Rezension

Ein Buch für Kinder, aber definitiv mehr als ein Kinderbuch

Die Wolke - Gudrun Pausewang

Die Wolke
von Gudrun Pausewang

Bewertet mit 5 Sternen

Das Buch stammt von 1987 und somit aus der unmittelbaren Nach-Tschernobyl-Ära. Es beschreibt die Folgen eines (fiktiven) GAUs mitten in Deutschland aus Sicht der jungen Protagonistin Janna-Berta, die sich, getrennt von der Familie, zunächst gemeinsam mit ihrem kleinen Bruder auf die Flucht vor der hereinbrechenden Katastrophe machen muss. Einer Katastrophe, vor der es kein Entkommen zu Geben scheint, Schicksalsschlag um Schicksalsschlag muss sie hinnehmen, bis es letztlich nur noch ums eigene nackte Überleben geht. Das Buch ist dabei mehr beklemmend als reißerisch. Es ist zum einen geprägt von der geografischen Einordnung und vermittelt so den Eindruck schockierend direkter Nachbarschaft, und zum anderen von erschreckender Nüchternheit, von der verstörenden Brutalität der Ereignisse und deren Einwirken auf die kindliche Naivität. Eine Geschichte, die immer wieder aktuell scheint, die berührt. Und ein Buch, das anregt, sich mit der Welt um einen herum auseinanderzusetzen. Das ein Aufschrei gegen Atomkraft ist, aber auch Sinnbild für vieles sein kann. Und ganz sicher keine leichte Kost.