Rezension

Mischung aus Liebesroman & Light Thriller!

Deadly Ever After
von Jennifer L. Armentrout

Bewertet mit 4 Sternen

Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür.

 

Stil:

Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout ist immer schnell lesbar & mitnehmend. Die Geschichte wird dabei aus der Sicht von unserer Protagonistin Sasha geschildert.

 

Charaktere:

Die Charaktere sind mir nicht besonders aufgefallen. Ich konnte sie verstehen & sie haben auch realistisch gewirkt. Aber es war auch nicht so, dass ich einen davon sehr gemocht hätte.

Ich habe bei Liebesgeschichten öfter das Problem, dass ich die Charaktere oberflächlich finde, weil es immer nur darum zu gehen scheint, wie super der andere doch aussieht. Vielen Geschichten fehlt es da einfach an Substanz & Tiefgang. Zum Glück waren diese Charaktere nicht so oberflächlich, was wohl an der ernsten Situation lag. Da hat man dann nun mal automatisch ernste Themen zu besprechen & nicht so viel Zeit für reines Angeschmachte.

 

Plot:

Der Plot braucht erst seine 50 Seiten bis es so richtig los geht, also bis unsere Protagonistin ihren Exfreund wieder trifft bzw der erste Thrillfaktor einsetzt. Der Einstieg war mir etwas zu langsam, aber darüber konnte ich schnell hinweg sehen.

Man muss sagen, dass dieses Buch weder ein richtiger Liebesroman, noch ein Thriller ist. Es ist eine Mischung von beidem, aber quasi nichts davon richtig. Also Freunde von Thrillern werden die Geschichte wahrscheinlich etwas vorhersehbar finden. Ich habe ja sogar die Identität des Mörders schon früh gewusst, dabei bin ich keine Thrillerleserin. Aber für einen Liebesroman fokussiert sich die Geschichte etwas zu viel oder besser gesagt mehr auf den Thrilleranteil. Die Spannung konnte dabei gut gehalten & geführt werden. Und auch die Auflösung war ganz interessant, auch wenn ich den Mörder bereits kannte.

Sashas Vergangenheit war super interessant zu lesen. Davon hätte ich sogar gern mehr gehabt, weil es den Gänsehautfaktor hatte.

 

Fazit:

Umgehauen hat mich das Buch nicht & auch emotional hat es mich jetzt nicht so stark berühren können. Aber ich habe es gerne gelesen. Es war kurzweilig, aber trotzdem konnte es Spannung hervorrufen. Es hatte ernstere Themen & auch die Auflösung war, trotz der Vorhersehbarkeit, durchdacht & interessant gestaltet. Deshalb habe ich 4 Sterne vergeben.