Rezension

Mut zur Veränderung

Meeresrauschen und Inselträume
von Susan Mallery

Bewertet mit 4 Sternen

Inhaltsangabe:

Die Arzthelferin Nina sollte eigentlich mitten im Leben stehen, aber das tut sie leider nicht. Sie kümmert sich um alles und jeden und ihr Leben vernachlässig sie komplett. Ihr Traum Ärztin zu werden, einen Mann und Kinder zu haben, scheint in weiter Ferne zu liegen. Bis sie auf den Piloten Kyle, den sie aus früheren Zeiten kennt, trifft. Er unternimmt einen Rundflug über Blackberry Island, dem Ort wo Nina lebt. Dieser Rundflug ist ihre Zukunft. Aber nicht nur Kyle kann Nina den Kopf verdrehen auch ihr Exfreund Dylan spielt noch eine entscheidende Rolle in ihrem Leben.

 

Meeresrauschen und Inselträume von Susan Mallery ist bereits der dritte Teil der Blackberry Island Reihe. Ich muss gestehen, dass ich die beiden vorherigen Bände nicht gelesen habe, aber während des Lesens hatte ich auch nicht den Eindruck, dass mir jetzt wichtige Informationen fehlten.

Mein Fazit: Dieser Roman kann unabhängig von den anderen gelesen werden und ist somit auch gut für Quereinsteiger geeignet.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Ab der ersten Seite darf der Leser in Ninas Welt ein- und abtauchen. Die Charaktere sind alle sehr authentisch eingefangen und wiedergegeben worden, so dass ich mich gut in sie gut hineinversetzen konnte. In diesem Roman beschreibt die Autorin eine junge Frau, die für ihre Familie ihre eigenen Lebensziele aufgegeben hat, Nach Jahren hat sie endlich erkannt, dass sie auch mal an sich denken muss, um ihr Leben zu leben. Auf unterhaltsamer Art und Weise macht die Autorin klar, dass jeder Mensch, egal wie jung oder alt, seine Träume verwirklichen kann. Dafür muss man, wie Nina, seine Angst überwinden und den Mut aufbringen, neue Wege gehen zu wollen.

Dieses Buch dreht sich nicht nur verlorene Lebensziele, sondern auch um Vertrauen, Verantwortung, Angst, Mut, Freundschaft, Familie und natürlich um die Liebe, die ja nicht fehlen darf.

Nach all den turbulenten Zeiten wird jeder Protagonist sein Weg finden und für den einen oder anderen wird es sogar ein Happy End geben. In wie fern diese aussehen werden, werde ich natürlich nicht verraten, aber für mich war es stimmig und rundet die Geschichte perfekt ab.

 

Eine Geschichte, die den Leser auf der einen Seite unterhält und zum anderen auch zum Nachdenken anregt. Für mich ein sehr gelungener Roman, der Lust auf mehr macht.