Rezension

Leider enttäuschend

Hannah und ihre Brüder - Ronald H. Balson

Hannah und ihre Brüder
von Ronald H. Balson

Bewertet mit 2 Sternen

Leid und Liebe

✿ Kurz zur Geschichte ✿
Bei einer Gala wird ein angesehener jüdischer Bürger Chicagos vom hochbetagten Ben Solomon bedroht und beschuldigt, ein SS-Offizier zu sein. Obwohl alles auf eine Verwechslung hinweist, engagiert Ben die Anwältin Catherine Lockhart und ihren Ermittler Liam Taggart – er ist sich sicher, seinen Ziehbruder zu erkennen, der einst Bens Familie und seine Geliebte Hannah verriet. Bei ihrer Recherche stoßen Catherine und Liam auf das Schicksal dreier Kinder im kriegszerrütteten Polen, die wie Geschwister aufwachsen und einander als Feinde wiederbegegnen. Aber beschuldigt Ben den Richtigen?
(Quelle: Amazon.de)
✿ Meine Meinung ✿
Vor gut 2 Jahren hatte ich den zweiten Band "Karolinas Töchter" gelesen und das war 2017 mein Roman-Jahreshighlight, deswegen war ich sehr gespannt auf das neueste Werk des Autors. (Bitte nicht verwirren lassen, hier ist anscheinend Band 2 vor Band 1 veröffentlicht worden). Doch diesmal konnte mich Ronald H. Balson mit seiner Geschichte nicht 100%ig überzeugen. Die historischen Rückblicke in die 1930er Jahre, die Judenverfolgung in Polen und das schreckliche Leid wurde mir zwar intensiv erzählt, doch irgendwie konnte es mich nicht richtig in seinen Bann ziehen. Was mich bei "Karolinas Töchter" noch fasziniert hatte, der gefühlvolle, aber auch eindringliche und packende Schreibstil, ist mir hier leider an vielen Stellen verloren gegangen. Ich fühlte mich nicht abgeholt und mitgenommen. Die Protagonisten waren mir auch zu glatt und unnahbar, bis auf die Hauptpersonen Catherine Lockhart und Liam Taggart, sie sind mir seit dem vorherigen Band positiv in Erinnerung geblieben.
✿ Fazit ✿
Eine Enttäuschung für mich, wenn man so sehr vom ersten Buch begeistert war.