Buch

Schwimmen in der Nacht - Jessica Keener

Schwimmen in der Nacht

von Jessica Keener

In diesem Roman, an dem Jessica Keener 18 Jahre geschrieben hat, erzählt sie bewegend und in einer schönen, atmosphärisch dichten Sprache von einer durch ein tragisches Unglück heimgesuchten Familie, der Sehnsucht, der Einsamkeit zu entkommen, und dem Aufbruch ins Leben.

In der Rückschau erzählt die Hauptfigur Sarah Kunitz von den 70er-Jahren, als sie fünfzehn war und mit ihrer jüdischen Familie in einer wohlhabenden Vorstadt von Boston lebt. Ihr Vater Leonhard unterrichtet englische Literatur, die Mutter Irene ist schon zu Lebzeiten eine ätherische Gestalt. Beide trinken gern und zu viel. Bildung wird großgeschrieben, Gehorsam ebenso. Regelmäßig stattfindende Dinner-Partys, Country-Club-Bekanntschaften und der herrliche Rosengarten beschwören den Schein eines glücklichen Lebens, können aber nicht über die innere Zerrüttung der Familie hinwegtäuschen. Die Ehe der Kunitz?, belastet von der Cholerik des Vaters und den Depressionen der Mutter, ist ein zuweilen liebevolles, aber explosives Gemisch. Die Kinder suchen in Musik, Literatur und Fantasiewelten Schutz. Als die Mutter bei einem ungeklärten Autounfall ums Leben kommt, drohen Vater und Kinder an diesem Verlust zu zerbrechen. Doch das Leben setzt sich durch. Sarah erlebt ihre erste Liebe und zunehmend befreien sich die Kinder aus der Isolation und den Fangarmen ihres Vaters. Ein berührender und mit traumähnlichen Bildern durchzogener Roman über die Liebe und das Überleben.

Rezensionen zu diesem Buch

Wenn eine Familie zerbricht

Sarah Kunitz erzählt in einer Rückschau über ihr Leben in den 70er Jahren, als sie 15 Jahre alt war. Sie lebt mit ihrer jüdischen Familie in der Vorstadt von Boston und sie führen nach Außen das perfekte Leben. Aber nach Innen ist die Familie zerrüttet und hat Probleme. Als dann die Mutter bei einem Autounfall stirbt droht die Familie daran zu zerbrechen.

Die Geschichte wird von Sarah als Rückblick erzählt. Dabei werden immer kurze Sequenzen aus dem Leben geschildert. Diese sind zwar...

Weiterlesen

Schwimmen in der Nacht

Der Roman wird aus der Sicht der Sara, Hauptprotagonistin der Geschichte, erzählt. Bei dem Roman "Schwimmen in der Nacht" handelt es sich um eine Familiengeschichte: tragisch, bewegend, emotional.

Tiefgründig zeichnet die Autorin die Charaktere, die den Leser auf die Reise über mehrere Jahre mitnehmen. Jessica Keener verfügt über psychologische Raffinesse im Zeichnen von Protagonisten und Ereignisse.

Ihre Erzählung trägt melancholische Note und wirkt mitunter beklemmend und...

Weiterlesen

Kinder und Arthritis

Es sind die Siebziger, ein gepflegter Vorort Bostons, eine wohlsituierte Familie. Nach außen hin sieht alles perfekt aus, aber wie so oft bröckelt es im Inneren. Vor allem die Mutter hadert mit ihrem Leben als Hausfrau und Mutter, leidet unter Schmerzen und trauert einer Karriere als Musikerin nach. Auf die Frage, warum sie ihr Violinspiel aufgegeben habe, antwortet sie "Kinder und Arthritis", ein Ausspruch, den sie unbedacht tut, der ihre Tochter Sarah doch zutiefst verletzt. Aber zu weit...

Weiterlesen

Nightswimming

Zum Inhalt:

"In diesem Roman, an dem Jessica Keener 18 Jahre geschrieben hat, erzählt sie bewegend und in einer schönen, atmosphärisch dichten Sprache von einer durch ein tragisches Unglück heimgesuchten Familie, der Sehnsucht, der Einsamkeit zu entkommen, und dem Aufbruch ins Leben. In der Rückschau erzählt die Hauptfigur Sarah Kunitz von den 70er-Jahren, als sie fünfzehn war und mit ihrer jüdischen Familie in einer wohlhabenden Vorstadt von Boston lebt. Ihr Vater Leonhard...

Weiterlesen

Melancholischer Coming-of-Age Roman

Wenn das das Erwachsenwerden war, wäre ich gern Kind geblieben, aber ich sah keinen Weg, als mich weiter zu entwickeln und etwas Besseres zu suchen

Inhalt

Sarah Kunitz nimmt uns mit auf eine Zeitreise in die 70er Jahre, als sie 15 Jahre alt war und mit ihrer wohlhabenden Familie in Boston lebte. Ihr Elternhaus war davon geprägt, dass ihr Vater regelmäßig cholerische Anfälle hatte und ihre Mutter an einer Depression litt, die es ihr unmöglich machte für ihr vier...

Weiterlesen

Schwimmen in der Nacht

„Liebe war etwas, das sich in einen Raum im zweiten Stockwerk zurückzog…“

So erlebt die 16jährige Sarah Kunitz ihre Mutter, zart und liebenswert, aber distanziert.

Sehr lebendig und anschaulich beschreibt die Autorin Jessica Keener das Leben einer „upper middleclass“ Familie in den 70er Jahren. Sie schildert den Alltag und besondere Ereignisse aus Sarahs Sicht, bis hin zu dem tragischen Tod der Mutter, den Sarah und ihre Geschwister verwinden müssen, ohne viel Unterstützung von...

Weiterlesen

Verlust

Sarah Kunitz, 15 Jahre alt, lebt mit ihren drei Brüdern und den Eltern in einer Vorstadt von Boston. Der Vater ist Professor für Literatur, sehr streng und reagiert cholerisch, wenn etwas nicht nach seinen Vorstellungen läuft. Die Mutter scheint über dem Ganzen zu schweben, ihr Interesse gilt den Rosen im Garten und ihrem Club. Beide trinken zu viel, die Mutter nimmt außerdem Tabletten gegen ihre Schmerzen. Die Kinder flüchten in ihre eigenen Welten, weil sie spüren, dass etwas nicht in...

Weiterlesen

Melancholische und bewegende Familiengeschichte

Die Ich-Erzählerin Sarah, verheiratet, mit erwachsenen Kindern, sitzt gelangweilt vorm Internet und stößt dort auf einen ehemaligen Nachbarsjungen. Der Kontakt ruft in ihr Erinnerungen an ihre Lebensgeschichte hervor, besonders die ihrer Kindheit in Massachusetts:

Nach außen hin hält ihre Familie eine gutbürgerliche Fassade aufrecht. Doch im Inneren brökelt diese: Die Mutter ist depressiv und tablettenabhängig, der Vater sehr dominant und aufbrausend, die drei Brüder lavieren wie...

Weiterlesen

Ein Roman über eine junge Frau, die ihren Weg findet.

Sarah lebt Mitte der 1960iger mit 3 Brüdern und ihren Eltern gut situiert in einer Kleinstadt.

Sie sind „Gelegenheitsjuden“, der strenge Vater Lehrer, die Mutter pflegt zu Hause ihre Krankheiten und die Rosen. Die Rosen bekommen Dünger, die Mutter Alkohol und Tabletten.

Bis die Mutter einen „Unfall“ hat. Sie kommt ins Krankenhaus, baut psychisch immer weiter ab. Scheint manisch-depressiv (?) zu sein. Alles wir todgeschwiegen. Jeder redet um den Brei herum. Den Kindern wird nie...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
335 Seiten
ISBN:
9783406659393
Erschienen:
Januar 2014
Verlag:
Beck
Übersetzer:
Maria Hummitzsch
8.08333
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.1 (12 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 20 Regalen.

Ähnliche Bücher