Rezension

Perfekt für Zwischendurch

Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick - Jennifer Smith

Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick
von Jennifer Smith

Bewertet mit 4 Sternen

Auf jeden Fall ist das Buch wirklich toll, wenn man ein Buch für zwischendrin braucht, dass einen wieder auf den Boden der Realität holt, zwischen all den fantastischen Fantasy und Dystopie-Büchern.

Das Buch bietet einen frischen Schreibstil, der Jugendliche überzeugen und in ihren Bann ziehen kann schon zu Anfang hat das Buch eine bestimmte Atmosphäre, die im Buch immer wieder schwankt, aber dadurch bleibt es auch total interessant. Denn welches Mädchen träumt nicht davon, ihre große Liebe zu treffen und wer wartet nicht auf diesen magischen Moment, in dem man sich zum ersten Mal sieht aber sofort verliebt?
Das wunderbare am Buch waren immer die Rückblenden an den Flug (und der Flug selbst natürlich auch), die am Anfang einiger Kapitel im Buch kamen, weil der Flug doch etwas kurz gekommen ist und Hadley und Oliver kaum Zeit hatten.
Außergewöhnlich fand ich außerdem die Perspektive, denn sie ist nicht aus der Sicht des Protagonisten gehalten, sondern wird von außen erzählt, trotzdem kann man alle Gedanken von Hadley mitverfolgen, was mir persönlich zur Abwechslung sehr gut gefallen hat.
Jedenfalls lässt sich das Buch super gut lesen und man kann garnicht aufhören, weil man wissen will, wie sich die Geschichte der beiden entwickelt.
Trotz allem muss ich sagen, dass mir ab und zu die Romantik fehlte, denn davon habe ich eine Menge erwartet, natürlich gab es eine Menge stellen, die total süß waren und einen regelrecht verzaubert haben, aber es gab auch viele Stellen, in denen die Stimmung sehr gedrückt war.
Obwohl Hadley am Anfang genörgelt hat, war sie mir das ganze Buch über sympatisch, man hat einfach gemerkt, dass sie eine gutmütige und treue Seele ist.
Und auch Oliver klingt wie ein totaler Traumtyp und passt einfach einwandfrei zu Hadley, besonders da er sie da bestärkt, wo sie unsicher ist.
Auch der Geschichtenverlauf ist gut gestaltet, obwohl mir alles viel zu schnell ging, ich hätte gerne noch ein paar Seiten mit Oliver und Hadley verbracht, denn die Handlung entwickelt sich sehr flott, sodass sich eine kleine aber feine Handlung über das Buch zieht und für meinen Geschmack viel zu schnell endet.

Fazit:

Also erstmal: Das ist wohl der längste Buchtitel den ich kenne. Aber einer der schönsten und mathematischsten. Der Titel ist wirklich toll, und allein schon aus ihm kann man schließen, dass es um eine Liebesgeschichte geht, nur hat es mit Statistik wenig zu tun. Das Buch ist eher ein schöner kurzer Liebesroman für Jugendliche.
Eigentlich stand das Buch ja ursprünglich auch auf meiner Wunschliste, aber dann hat Nik es sich gekauft, und dann wollte ich es nicht auch noch kaufen. Aber ehrlich gesagt ist mir das Buch auch etwas zu teuer.
Gefallen haben mir aber dennoch alle Szenen mit Oliver und Hadley, besonders da beide von Anfang an sympatisch wirken, trotz ihrer kleinen Fehler und Schwächen, aber auch die Nebencharakter sind alle furchtbar wichtig wie ich finde, denn sie machen einen großen Teil aus. Ich meine, dass sogar die Oma, die eigentlich nur neben ihnen im Flugzeug sitzt, könnte niemals fehlen.
Aber als ich am Ende war, musste ich einfach die ganze Zeit denken musste: WANN KOMMT ER ENDLICH? Es war unfassbar, wie lange er auf sich warten lassen hat.