Buch

Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry - Rachel Joyce

Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry

von Rachel Joyce

EIGENTLICH WOLLTE ER NUR ZUM BRIEFKASTEN. DANN GEHT HAROLD FRY 1000 KILOMETER ZU FUSS.
Der unvergessliche Roman, der die ganze Welt erobert hat.

"Ich bin auf dem Weg. Du musst nur durchhalten. Ich werde Dich retten, Du wirst schon sehen. Ich werde laufen, und Du wirst leben."

Harold Fry will nur kurz einen Brief einwerfen an seine frühere Kollegin Queenie Hennessy, die im Sterben liegt. Doch dann läuft er am Briefkasten vorbei und auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter, 87 Tage, 1000 Kilometer. Zu Fuß von Südengland bis an die schottische Grenze zu Queenies Hospiz. Eine Reise, die er jeden Tag neu beginnen muss. Für Queenie. Für seine Frau Maureen. Für seinen Sohn David. Für sich selbst. Und für uns alle.

Der preisgekrönte Roman von Rachel Joyce über Geheimnisse und lebensverändernde Momente, Tapferkeit und Betrug, Liebe und Loyalität und ein ganz unscheinbares Paar Segelschuhe.

"Hape Kerkelings Pilgerreise war gut. Besser geht es nicht. Dachte ich ... Harold Frys Geschichte ist unglaublich stimmig, berührend. Am Ende dieses Buches habe ich mich wie verzaubert gefühlt." Christine Westermann, WDR 2 Bücher
"Ein unglaubliches Lesevergnügen." Cosmopolitan
"Große Themen verpackt in eine einfühlsam erzählte Geschichte. Es gibt nicht viele Bücher, die einen solchen Sog entfalten." Financial Times Deutschland
"Dieser Harold Fry packt einen so sehr, dass man Lust bekommt, selbst einfach mal drauf loszugehen." Alf Mentzer, hr2 Kultur
"Ein berührender Selbstfindungsroman." Der Spiegel
"Eine Hauptfigur, die man sofort ins Herz schließt." Maxi
"An alle, die durch sind mit dem 'Hundertjährigen, der aus dem Fenster stieg': Macht euch mit Rachel Joyce auf 'Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry'. Der ist zwar erst 65, verschwindet aber genauso aufsehenerregend." Brigitte
"Manchmal ist es nur ein Gedanke, der uns trägt: Wenn es sein muss, 1000 Kilometer weit. Die Britin Rachel Joyce erzählt von Mitgefühl und Menschlichkeit und trifft mitten ins Herz." Freundin
"Rachel Joyce erzählt in wundervoll poetischen Metaphern, und überrascht den Leser immer wieder aufs Neue. 'Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry' zwingt den Leser dazu, sich mit seinem Leben und seinen Lieben auseinanderzusetzen." NDR Kultur

Rezensionen zu diesem Buch

Schön kurzweilig

Mir hat dieses Buch wirklich sehr gefallen, vor allen Dingen fand ich die Geschichte einfach eine tolle Idee Doppelpunkt Harold bekommt eine Nachricht, dass eine ehemalige Kollegin von ihm nicht mehr lange zu leben hat. Auf den ersten Blick hört es sich so an, als ob die beiden nicht viel miteinander zu tun gehabt hätten. Aber letztendlich berührt es ihn so sehr, dass er sich dazu entschließt, ihr einen Brief zu schreiben und eigentlich möchte er ihn auch nur in den Briefkasten werfen gehen...

Weiterlesen

Eine gefühlvolle Geschichte

Dieses Buch gehört zu den glorreichen drei Exemplaren, die ich mir dieses Jahr mithilfe eines Thalia Gutscheins sichern durfte. Es hat mich schon ein paar Mal im Buchladen angelächelt. Als ich dann mit dem Gutschein im Laden stand, habe ich die drei Bücher, nach einem Bauchgefühl folgend, ausgewählt.

Der Einband stach mir ins Auge, obwohl er eigentlich nicht sehr spektakulär wirkt. Es ist kein typisch weibliches Gesicht darauf zu erkennen, sondern ein einfaches Paar Schuhe und ein...

Weiterlesen

Ergreifend: Harold Frys Pilgerreise

Dies ist eines der leisen Bücher, es ist ein modernes Märchen, das aber so oder ähnlich durchaus real denkbar wäre. Cover und Titel passen gut zur Geschichte.  
 Skurril und doch gleichzeitig überaus anrührend zeigt sich uns deren Hauptperson Harold, der sich spontan auf den Weg zu seiner sterbenskranken alten Freundin Queenie macht. Gekonnt gezeichnet sehen wir auch die erschreckend lebensechten "Trittbrettfahrer" mit all ihren liebens- oder auch verachtenswerten Macken. Es ist schon...

Weiterlesen

Wenn man es ein wenig seicht mag, dann ist das Buch zu empfehlen

Harold Fry, ein liebenswerter Zeitgenosse, kauzig, behäbig, durchaus auch ängstlich und mittlerweile Rentner, erhält eines Tages einen Brief seiner vor 20 Jahren spurlos verschwundenen Freundin und Arbeitskollegin Queenie Hennessy. In ihrem Brief berichtet sie Harold  von ihrer unheilbaren Krebserkrankung. Betroffen antwortet er ihr und will den Brief eigentlich nur in den nächstbesten Briefkasten werfen. Beschämt darüber, vielleicht nicht die richtigen Worte in dem Brief gefunden zu haben...

Weiterlesen

"Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" von Rachel Joyce

Inhalt:

Eigentlich will Harold Fry nur einen Brief einwerfen an seine frühere Kollegin Queenie Hennessy, die im Sterben liegt. Doch dann läuft er am Briefkasten vorbei und auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter, 87 Tage, 1000 Kilometer. Zu Fuß von Südengland bis an die schottische Grenze zu Queenies Hospiz. Eine Reise, die er jeden Tag neu beginnen mus. Für Queenie. Für seine Frau Maureen. Für seinen Sohn David. Für sich selbst. Und für uns alle.

Eindruck:

...

Weiterlesen

Bei den ersten 50 Seiten fast eingeschlafen.

Dieses Buch war bei mir schon lange im Bücherregal.Als ich es gekauft habe, habe ich  schon mal angefangen mit lesen und bin nach 50 
Seiten fast eingeschlafen...nachdem ich hier gesehen habe,dass noch andere den Anfang des Buches nicht wirklich interessant fanden, habe ich es mir erneut vorgenommen.
Wie gesagt, in den ersten 120 Seiten passiert nicht wirklich viel.Stets wartet man darauf, dass Harold endlich einmal etwas erlebt. Es wird vor allem sein 
Aufbruch zur...

Weiterlesen

Eine Reise ins Ungewisse

Dieses Buch "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" ist ein ganz besonderes Buch. Es sei gleich vorweg gesagt, dass es vermutlich ein Buch ist, welches nicht für jeden Leser geeignet ist. Teilweise ist das Buch sehr flüssig zu lesen, manche Passagen sind allerdings auch sehr langatmig und man muss sich sehr konzentrieren, damit man den Faden der Geschichte nicht verliert.

Harold Fry bekommt eines Tages einen Brief von einer ehemaligen Arbeitskollegin, Queeny Hennesey, in...

Weiterlesen

Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry

Ich will nicht behaupten, dass dieses Buch Jedem gefallen wird, aber ich rate dennoch Jedem es einmal zu lesen. Sich einmal über den etwas schleppenden Anfang hinweg auf das Buch einzulassen. Sich mitnehmen zu lassen auf die unwahrscheinliche oder besser: unbeschreibliche (Pilger-) Reise. Denn ich kann gar nicht genau sagen, was mir an diesem Buch so gut gefallen hat, was mich so berührt hat und ich kenne einige Menschen, denen es genauso ging. Diese Geschichte hat eine eigene Dynamik, die...

Weiterlesen

Ein Buch mit einem tollen Hintergrund

Das Buch habe ich seit Anfang des Jahres im Regal stehen und nun endlich gelesen. 
Bevor ich es las wusste ich jedoch nicht, welche Erwartungen ich an das Buch stellen sollte. Ich wusste nur, dass es in der Buchgemeinschaft gelobt wurde, konnte mir aber nicht vorstellen, dass mir das Thema liegt. Also bin ich mit recht gemischten Gefühlen ans Lesen gegangen.
Doch ich war überrascht. Ich kam sehr gut in die Geschichte rein und begann Harold als Figur zu mögen. Die Idee hinter der...

Weiterlesen

Eine emotionale Reise quer durch England

Harold Fry ist seit kurzem Rentner. Sein bisheriges Leben ist unspektakulär verlaufen: Er war Vertreter bei einer Brauerei. Zu seiner Frau ist schon lange eine emotionale Distanz eingetreten. Sie schlafen in getrennten Zimmern und haben sich nicht mehr viel zu sagen. Auch seinen Sohn sieht er nicht mehr. In dieser Situation trifft ein Brief ein. Er stammt von Queenie, einer ehemaligen Kollegin, die er schon seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hat. In wenigen Worten teilt sie ihm mit, dass sie...

Weiterlesen

Schleppender Einstieg, furioses Ende

Dieses ach so gehypte Buch hat es nun auch endlich auf meinen Blog geschafft. Und das, obwohl ich mich bereits seit Monaten damit beschäftige – nur leider nicht sehr sinnvoll.

Von vorne: Ich habe „Harold Fry“ als Hörbuch geschenkt bekommen. Toll, dachte ich, Hörbücher liebe ich ja, also habe ich angefangen zu hören. Und bin dabei eingeschlafen. Und habe am nächsten Abend weitergehört. Und bin wieder nach den ersten Sätzen eingeschlafen.

Dabei liegt das gar nicht am Sprecher...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
461 Seiten
ISBN:
9783596513154
Erschienen:
April 2014
Verlag:
FISCHER Taschenbuch
Übersetzer:
Maria Andreas
8.68571
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (35 Bewertungen)

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 96 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher