Rezension

Walter Moers vom Orm durchströmt

Die Stadt der träumenden Bücher - Walter Moers

Die Stadt der träumenden Bücher
von Walter Moers

Bewertet mit 5 Sternen

Der Dichtpate von Hildegunst von Mythenmetz ist gestorben und hinterlässt ihm ein Manuskript eines unbekannten Autors, welches er für perfekte Literatur hält. Nach Lektüre desselben, stimmt H. v. M. der Meinung seines verflossenen Dichtpaten zu. Er beschliesst nach Buchheim, dem Zentrum der zamonischen Literatur, zu gehen, um dem unbekannten Autor nachzuspüren. In Buchheim, dem Paradies für jeden Bibliophilen, trifft H. v. M. auf unterschiedlichste Wesensformen Zamoniens. Schliesslich strandet H. v. M. in den Katakomben Buchheims, wo besonders seltsame Daseinsformen zu finden sind. Er trifft dort auch auf den berühmtesten Bücherjäger Zamoniens und muss um Leib und Leben fürchten, bevor er dem Schattenkönig begegnet und vom Orm durchströmt wird, was ihn wohl zum erfolgreichsten Schriftsteller Zamoniens werden lässt.

Was kann man zu diesem Buch sagen? Super, großartig, ein Muss für jeden Buchliebhaber! Bei diesem Buch wurde Walter Moers wohl selbst vom Orm durchströmt, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und war ehrlich traurig, als es fertig war. Das Buch ist eine Liebeserklärung an das Lesen und die Phantasie, ganz große Kunst.

Fazit: Walter Moers vom Orm durchströmt.

Kommentare

NiWa kommentierte am 27. Februar 2014 um 15:31

Ja, hat mich auch bezaubert. 

fio kommentierte am 01. März 2014 um 17:40

Nachdem ich deine Rezension gelesen habe, habe ich mir Die Stadt der träumenden Bücher gekauft und es gestern ausgelesen. Würde es das Wort "fantastisch" noch nicht geben, müsste es für dieses Buch erfunden werden. Danke für diesen Buchtipp.