Leserunde

Leserunde zu "Ein Kleid aus Seide und Sternen" (Elizabeth Lim)

Ein Kleid aus Seide und Sternen - Elizabeth Lim

Ein Kleid aus Seide und Sternen
von Elizabeth Lim

Bewerbungsphase: 02.07. - 16.07.

Beginn der Leserunde: 03.08. (Ende: 24.08.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Ein Kleid aus Seide und Sternen" (Elizabeth Lim) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Eine neue, atmosphärische Fantasy-Welt und eine umwerfende Liebesgeschichte. Mulan trifft auf Project Runway!  

Maia Tamarin träumt davon, die beste Schneiderin des Reiches zu werden. Sie lernt diese Kunst von ihrem Vater und ist sehr begabt, aber als Mädchen ist ihr die Ausübung dieses Berufes untersagt. Als der Kaiser einen Wettbewerb um den Posten des Hofschneiders ausruft, fasst sie einen gewagten Plan: Verkleidet als Junge reist sie unter dem Namen ihres Bruders an den Hof, um für ihren Traum zu kämpfen.  Unter den zwölf Schneidern, die sich bewerben, herrscht hohe Konkurrenz, das Leben am Hof ist von Intrigen bestimmt – und keiner darf Maias Geheimnis erfahren, denn dann erwartet sie der Tod. Doch schon bald zieht sie die Aufmerksamkeit des geheimnisvollen Magiers Edan auf sich: Er scheint ihre Verkleidung zu durchschauen. Und Maia braucht seine Hilfe, um die schier unmögliche letzte Aufgabe des Wettbewerbs zu erfüllen: Sie muss drei magische Kleider für die kaiserliche Prinzessin nähen, die aus Elementen der Sonne, der Sterne und des Mondes gewirkt sind. Zusammen mit Edan begibt sich Maia auf eine gefährliche Reise, die sie fast alles kostet, was ihr lieb und teuer ist …

Ein Wettkampf, eine gefährliche Reise, zauberhafte Kleider – und eine große Liebe. Elizabeth Lim entführt ihre Leserinnen und Leser in eine Welt voller Magie und Abenteuer, die an das alte China erinnert!

»Der gnadenlose Konkurrenzkampf einer Modelshow, kombiniert mit den aufregenden Ereignissen einer epischen Queste – hier wird eine umwerfend abenteuerliche Atmosphäre erschaffen!«
The Washington Post

»Was für ein umwerfender Roman! Immer, wenn ich dachte, ich wüsste, was als nächstes kommt, war ich im Irrtum. Eine atemlose Lektüre.«
Tamora Pierce, New-York-Times-Bestseller-Autorin

ÜBER DIE AUTORIN:

Elizabeth Lim wuchs in der Nähe von San Francisco auf und kam schon früh mit Märchen, Mythen und Liedern in Berührung. Nach ihrem Studium an der Juilliard School und am Harvard College arbeitete sie zunächst als Komponistin für Filme und Computerspiele, bevor sie sich an ihren ersten Roman wagte. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter in New York.

15.08.2020

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 149 bis 308

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 149 bis 308
Grüne Ronja kommentierte am 03. August 2020 um 09:00

Dass der Kaiser der Aufgabe von Lady Sarnai zustimmt, lässt an ihrem Friedensbündnis auf beiden Seiten zweifeln. Maias Reise scheint auswegslos, doch Edan ist eine große Hilfe. Er ist weiterhin überaus geheimnisvoll und spannend. Auch Maia gewinnt an Stärke, es ist beeindruckend, was alles in ihr steckt. Ich bin sehr gespannt auf die Prüfung der Seele und die Kleider, die Maia machen wird. Denn das sie sie machen wird, daran besteht kein Zweifel.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 149 bis 308
MrsWonder kommentierte am 03. August 2020 um 21:24

Also die Heirat wird wohl auf beiden Seiten so lange wie nur möglich hinausgezögert. Und recht gemein solch Aufgaben zu stellen, jedoch beweist Maia ihre Ausdauer und Kraft und meistert die ersten beiden, der drei Aufgaben, bravourös. Ich bin gespannt wie genau sie die Utensilien in die Kleider einbezieht. Dass Edan sich dem Kaiser widersetzt, um Maia bezustehen, macht ihn sehr sympathisch, jedoch argwöhne ich ihm noch gegenüber.
Mal sehen wie die letzte Aufgabe aussieht und was der Kaiser mit Edan anstellt wenn er wieder im Palast ist....

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 149 bis 308
Leseratte2007 kommentierte am 04. August 2020 um 19:22

Es ist viel geschehen. Nicht nur der Wettbewerb war magisch, Maias Peitschenhiebe und Kerkeraufenthalt weniger, aber sie ist jetzt Kaiserliche Hofschneiderin. Die Braut des Kaisers finde ich immer unsympathischer. Ich kann nachvollziehen, dass sie traurig, gekränkt und wütend ist, dass sie gegen ihren Willen mit ihrem Feind verheiratet wird, obwohl ihr Vater etwas anderes versprochen hat, aber ich traue ihr einfach nicht über den Weg! Sie ist eiskalt, spielt gerne Spiele und lässt sich nicht unterbuttern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie das folgsame Püppchen an seiner Seite und Gebärmaschine spielt! Deswegen frage ich mich, was hat sie wirklich vor?
Die Reise, auf die Maia geschickt wurde, beschützt von Edan, der sich ihr unerlaubt angeschlossen hat, gefällt mir richtig gut! Die beiden sind ein richtig cooles Zweiergespann. Beide können gut austeilen, aber auch einstecken. Ich habe mich sehr gefreut, dass wir als Leser mehr über Edan erfahren haben. Gebunden an einen Herrn, einen Schwur, keine Freiheit und dann verwandelt er sich in einen Habicht. Ich habe es schon ziemlich früh vermutet, bereits beim Wettbewerb, man musste nur auf die Hinweise achten, aber es steckt sicher noch viel mehr hinter seiner Fassade! Er ist immer noch höllisch heiß, mysteriös und interessant!
Zwei Aufgaben haben sie schon bewältigt, aber jetzt steht noch die schwierigste Aufgabe an und dann ihre Verfolger erst! Werden sie Edan oder Maia gefangen nehmen? Wird ein Feind an das Amulett des Kaisers kommen und Edan unterwerfen? Hat die Liebe der Beiden eine Chance?
Ich möchte am liebsten, dass die Geschichte nicht vorbeigeht. Ich habe die Befürchtung, dass das Ende dieses Bandes richtig gemein werden könnte...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 149 bis 308
Letannas Bücherblog kommentierte am 04. August 2020 um 19:38

Der 2. Abschnitt war sehr spannend und hat eine Wendung genommen, mit der ich nicht gerechnet habe. Denn jetzt ist Maia unterwegs mit Edan, um diese Dinge für das Kleid zu suchen. Das kam sehr überraschend.

Fast ist das mit dem Kaiser und Edan? Was verbindet die beiden? Webt Edan einen Zauber um ihn, damit ihn jeder attraktiv findet? Oder ist Edan wohlmöglich selbst der Kaiser? Ich bin auf die Auflösung sehr gespannt. 

Lady Sarnai tut mir irgendwie leid, auch wenn sie so hinterhältig und kalt benimmt. sie will den Kaiser einfach nicht heiraten, was ich auch sehr gut nachvollziehen kann. 

Maia entwickelt sich bisher sehr gut, sie lässt sich nicht unter kriegen, was ich sehr mag. Ich mag das Zusammenspiel zwischen ihr und Edan. 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 149 bis 308
Letannas Bücherblog kommentierte am 04. August 2020 um 19:38

Der 2. Abschnitt war sehr spannend und hat eine Wendung genommen, mit der ich nicht gerechnet habe. Denn jetzt ist Maia unterwegs mit Edan, um diese Dinge für das Kleid zu suchen. Das kam sehr überraschend.

Fast ist das mit dem Kaiser und Edan? Was verbindet die beiden? Webt Edan einen Zauber um ihn, damit ihn jeder attraktiv findet? Oder ist Edan wohlmöglich selbst der Kaiser? Ich bin auf die Auflösung sehr gespannt. 

Lady Sarnai tut mir irgendwie leid, auch wenn sie so hinterhältig und kalt benimmt. sie will den Kaiser einfach nicht heiraten, was ich auch sehr gut nachvollziehen kann. 

Maia entwickelt sich bisher sehr gut, sie lässt sich nicht unter kriegen, was ich sehr mag. Ich mag das Zusammenspiel zwischen ihr und Edan. 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 149 bis 308
Letannas Bücherblog kommentierte am 05. August 2020 um 07:13

Ich habe gestern nur bis Seite 209 gelesen. Hatte mich schon gewundert. Meine Fragen zu Edan und zum Kaiser sind dann wohl erledigt :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 149 bis 308
Weinlachgummi kommentierte am 05. August 2020 um 16:44

Ich habe gestern dann noch den Abschnitt gelesen und muss leider sagen, dass er mir nicht so gut gefallen hat wie der erste. Leider können mich Reisen oft nicht so an Bücher fesseln und so war es auch hier. Und ich fand es ehrlich gesagt auch ein bisschen unnötig, ich meine Aufgabe von Lady Sarnai ist ja anscheinend nicht zu meistern, also wieso darf sie diese durchsetzen. Schaut so aus, als wollten beide Parteien die Hochzeit hinauszögern, aber warum, nützt ja nichts. So wie ich es verstanden habe bleibt die Situation angespannt, bis es eine Hochzeit und einen Erben gibt. Also entweder versuchen beide etwas in der Hinterhand zu haben, um die Hochzeit zu vermeiden, oder ich finde das verhalten eher unlogisch bzw. kindisch. Da es nichts bringt das unausweichliche heraus zu zögern.

Ich finde Edan sehr interessant und auch wie die beiden sich näher gekommen sind. Aber so wirklich fesseln konnte mich dieser Teil nicht. Da fand ich das Palastleben und den Wettbewerb viel interessanter.