Rezension

Verstörend, aber auch witzig und genial

Die Anomalie -

Die Anomalie
von Hervé Le Tellier

Bewertet mit 5 Sternen

Dieses Buch ist kompliziert, verstörend, erlesen komponiert, großartig erzählt und absolut genial. Ich höre es gerade sogar zum zweiten Mal, weil man im ersten Durchgang die vielen Details gar nicht ausreichend würdigen kann.

Es fängt an wie jeder anständige Katastrophenfilm: Wir lernen viele Menschen kennen. Unterschiedlichste Schicksale sind verbunden mit dem Flug einer Air-France Maschine von Paris nach New York. Anfangs meint man fast, eindrucksvolle Kurzgeschichten zu lesen, bis dann doch ein roter Faden sichtbar wird.

Der Stil ist sagenhaft: Wunderbare Beschreibungen, originelle Vergleiche und süffisanter Humor sorgen dafür, dass man jede einzelne Figur plastisch vor Augen hat und sich dabei köstlich amüsiert.

Das Personal ist allerdings umfangreich und vielseitig. Da wären zum Beispiel Joana, die Anwältin, Adrian, der Wahrscheinlichkeitstheoretiker, Slimboy, der Sänger aus Lagos oder Victor Miselle, der Autor, der den Bestseller „Die Anomalie“ schrieb, bevor er im April 2021 Selbstmord beging. Oder nicht?
Als im Juni besagte Air-France Maschine um Landeerlaubnis bittet, ist er quicklebendig an Bord. Wie kann das sein?

Dieses Buch spielt mit einer höchst schrägen Idee und tischt dazu jede Menge wissenschaftlich-philosophische Theorien auf. Es ist kompliziert in Theorie und Ausführung, aber es macht unglaublichen Spaß. Ich habe es voller Ehrfurcht geschlürft.

Das Hörbuch dauert 10 Stunden und 14 Minuten. Camill Jammal liest es sehr sympathisch mit genau der richtigen Mischung aus Souveränität und Humor.

Mit diesem Buch habe ich einen neuen Lieblingsautor entdeckt. Ich bin zutiefst beeindruckt.

Kommentare

Emswashed kommentierte am 31. August 2021 um 19:01

Gleich einen neuen Lieblingsautor entdeckt? Da stellen sich meine Lauscher auf! ;-)

wandagreen kommentierte am 31. August 2021 um 20:18

ah,diese Idee "DAS BUCH" im Buch, das liebt Auster auch sehr. Ich freue mich, dass du Hervé magst. Tolle Rezi.

naibenak kommentierte am 01. September 2021 um 08:30

Ja cool! Das klingt ja wirklich herrlich! Ich glaube, das muss ich wunschlisten ;D