Buch

Als die Träume in den Himmel stiegen - Laura McVeigh

Als die Träume in den Himmel stiegen

von Laura McVeigh

Der große Roman über die Flucht eines Mädchens aus Afghanistan

"Es gibt Reisen, die wir niemals unternehmen wollten. Und dennoch treten wir sie an, weil es der einzige Weg ist, um zu überleben. Dies ist meine Reise."

Samar muss mit ihrer Familie aus dem gelben Haus mit dem Mandelbaum in Kabul flüchten. Mit ihren Eltern und Geschwistern kommt sie in ein Dorf im Hindukusch. Doch auch dort bricht der Schrecken ein, der für Samar jetzt plötzlich ein Gesicht bekommt: Die Taliban überfallen das Dorf. Samars Familie bleibt nur ein Ausweg: über die Grenzen hinaus zu fliehen, das Land zu verlassen.
Wird Samar jemals in der Freiheit ankommen?

"Manche Dinge können wir nicht, werden wir nicht vergessen. Sie reisen mit uns - bis zum Schluss."

"Eine Geschichte, die an Hosseinis Drachenläufer erinnert. Sehr berührend!" IMAGE

"Ein brillanter Roman, der noch lange im Gedächtnis bleibt." The Times

Rezensionen zu diesem Buch

Eine Flucht in ein besseres Leben - nur bedingt - hat mich nicht vom Hocker gehauen - gut geschrieben

Das Buch habe ich im Rahmen einer Wanderbuchrunde gelesen. Der Titel und auch der Klappentext haben mich dazu bewogen es zu lesen. Samar und ihre Familie müssen aus ihrem sicheren Haus in Kabul fliehen, Dies erzählt sie anders als von mir erwartet. Ich bin mir immer noch nicht sicher ob die Familie nun .... Toll fand ich die Fahrt mit der Transibierischen Eisenbahn. Der Schreibstil war gut, jedoch habe ich manches zweimal lesen müssen im den Sinn zu verstehen. Ich bin jedenfalls froh so...

Weiterlesen

Sehr berührendes Buch, dass eine große Bandbreite an Gefühlen vermittelt und mich sehr berührt hat.

Erscheinungsjahr: 2017

Autorin: Laura McVeigh

Preis für das Buch: 14,99€

Seitenanzahl: 346

 

Das Buch

Der große Roman über die Flucht eines Mädchens aus Afghanistan »Es gibt Reisen, die wir niemals unternehmen wollten. Und dennoch treten wir sie an, weil es der einzige Weg ist, um zu überleben. Dies ist meine Reise.« Samar muss mit ihrer Familie aus dem gelben Haus mit dem Mandelbaum in Kabul flüchten. Mit ihren Eltern und Geschwistern kommt sie in...

Weiterlesen

Eine grausame Reise in eine bessere Welt

Das Menschen auf der Flucht sind, das ist heutzutage ein aktuelles Thema. Wie schrecklich, wenn man gezwungen ist die eigene Heimat zu verlassen, weil sie einfach nicht mehr sicher ist. Samar ist ein kleines Mädchen aus Kabul mit einer großen Familie. "Als die Träume in den Himmel stiegen " erzählt von Samars "Reise" in eine bessere Welt. Wobei man in diesem Falle "Reise" hier wirklich nicht als das verstehen darf, was wir uns unter dem Begriff normalerweise vorstellen würden. Flucht würde...

Weiterlesen

Unheimlich bedrückend und erschreckend...trotzdem lesenswert!

Gemeinsam mit ihrer Familie ist Samar auf der Flucht aus Afghanistan. Sie reisen mit der Transsibirischen Eisenbahn immer hin und her, bis sie den richtigen Ort für ihr neues Leben finden. Während der Fahrt erzählt Samar dem Zugbegleiter Napoleon ihre Geschichte…

„Als die Träume in den Himmel stiegen“ von Laura McVeigh ist ein Buch, bei dem ich schon nur bei der Beschreibung wusste: Das muss ich haben!

Das Cover finde ich wunderschön, gemeinsam mit dem Titel macht es allerdings...

Weiterlesen

Eine ungemütliche Reise

Samar ist auf einer Reise. Einer Reise mit der transsibirischen Eisenbahn. Sie reist mit ihrer Familie hin und her, denn es gibt kein Ziel. Mit dabei ist der Zugbegleiter Napoleon und gemeinsam mit ihm durchlebt sie ihre Vergangenheit erneut. Die Flucht aus Kabul in ein kleines Bergdorf, ein Unglück und ihre Flucht aus dem Lager, bis hin zu ihrer Reise in Richtung Eisenbahn um so etwas wie Heimat zu finden.

 

„Als die Träume in den Himmel stiegen“ von Laura McVeigh hat mich...

Weiterlesen

Eine Flucht voll (zerstörter) Hoffnung

Inhalt
Früher lebte Samar mit ihren Eltern und ihren Geschwistern in Kabul, bis es zu gefährlich für die Familie wurde. Erst die Russen und später die Taliban brachten Chaos in das Leben so vieler Familien.
Nun sitzt Samar in einem Zug, der ins Ungewisse führt, aber die Reise hierhin war nicht leicht und sie hat viele Verluste erlitten ...

Cover und Titel
Mir gefallen Die Farben schonmal sehr gut, Sonnenauf- und -untergänge sehen generell schon mal sehr schön aus,...

Weiterlesen

Als die Träume in den Himmel stiegen

Eigene Inhaltsangabe:

Samar muss mit ihrer Familie aus Kabul flüchten, weil der Krieg ausbricht und es nicht mehr sicher ist. Sie flüchten zu den Großeltern in die Berge und führen vorläufig ein sicheres Leben. Doch auch da kommen die Taliban und eine unvorhersehbare Katastrophe widerfährt Samar und ihre Familie. Wird sie in die Freiheit finden? Ein Leben ohne Angst und Einschränkungen?

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin Laura McVeigh lässt sich angenehm und...

Weiterlesen

Eine Reise, die noch lange nachklingt

Samar muss mit ihrer Familie aus dem gelben Haus mit dem Mandelbaum in Kabul flüchten. Mit ihren Eltern und Geschwistern kommt sie in ein Dorf im Hindukusch. Doch auch dort bricht der Schrecken ein, der für Samar jetzt plötzlich ein Gesicht bekommt: Die Taliban überfallen das Dorf. Samars Familie bleibt nur ein Ausweg: über die Grenzen hinaus zu fliehen, das Land zu verlassen. Wird Samar jemals in der Freiheit ankommen? (Klappentext)

 

Laura McVeigh Roman „Als die...

Weiterlesen

Starke Protagonistin, jedoch hat mir der Schreibstil und Aufbau nicht gefallen

Das Thema des Buches hat mich sehr interessiert und mich neugierig auf dieses Buch gemacht. Leider hat mich der deutsche Klappentext etwas in die irre geführt und das Buch war letzten Endes nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Vieles, was ich mir vorgestellt hatte, wurde zwar angerissen, aber im Grunde nicht so umgesetzt, wie ich es erwartet hatte.
Der Aufbau des Buches war für meinen Geschmack etwas zu unstrukturiert. Ich bin mit Zeitsprüngen, Szenenwechsel und der Mischung aus...

Weiterlesen

Streckenweise berührend, aber streckenweise auch enttäuschend

Samar reist mit ihrer Familie in der transsibirischen Eisenbahn. Sie sind auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit in Afghanistan. Während der Zugreise schreibt Samar ihre und die Geschichte ihrer Familie auf: wie sie nach dem Rückzug der Russen aus dem gelben Haus mit dem Mandelbaum flüchten mussten und in ein Bergdorf im Hindukusch kamen. Und davon, wie sie auch dort nicht vor den Taliban und deren Gedankengut sicher sind, in einem Flüchtlingslager und schließlich in der transsibirischen...

Weiterlesen

Streckenweise berührend, aber streckenweise auch enttäuschend

Samar reist mit ihrer Familie in der transsibirischen Eisenbahn. Sie sind auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit in Afghanistan. Während der Zugreise schreibt Samar ihre und die Geschichte ihrer Familie auf: wie sie nach dem Rückzug der Russen aus dem gelben Haus mit dem Mandelbaum flüchten mussten und in ein Bergdorf im Hindukusch kamen. Und davon, wie sie auch dort nicht vor den Taliban und deren Gedankengut sicher sind, in einem Flüchtlingslager und schließlich in der transsibirischen...

Weiterlesen

Streckenweise berührend, aber streckenweise auch enttäuschend

Samar reist mit ihrer Familie in der transsibirischen Eisenbahn. Sie sind auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit in Afghanistan. Während der Zugreise schreibt Samar ihre und die Geschichte ihrer Familie auf: wie sie nach dem Rückzug der Russen aus dem gelben Haus mit dem Mandelbaum flüchten mussten und in ein Bergdorf im Hindukusch kamen. Und davon, wie sie auch dort nicht vor den Taliban und deren Gedankengut sicher sind, in einem Flüchtlingslager und schließlich in der transsibirischen...

Weiterlesen

intensiv und erschütternd

~~Samar lebt mit ihrer Familie in Kabul. Dorthin sind ihre Eltern über viele Umwege gekommen, weil ihre Ehe unerwünscht war. Kurze Zeit führt die Familie ein glückliches fast normales Leben. Aber das Land ist im Umbruch. Nachdem die verhassten Russen Afghanistan verlassen, kommen die Taliban immer mehr zu Macht und Einfluss. Als die Lage in der  Stadt durch ständige Gefechte und Bombenanschläge immer bedrohlicher wird, flüchten Baba und Madar mit ihren Kindern zurück aufs Land zu den...

Weiterlesen

diskussionswürdig

Dieses Buch war sehr emotional und bedrückend. Hier wird der Lebensweg einer Familie und speziell von dem Kind Samar aufgezeichnet, der wirklich nicht einfach ist.

Dieses Buch passt hervorragend in den momentanen gesellschaftlichen sowie politischen Kurs. 

Mir hat Samars Sichtweise sehr gut gefallen. Da sie noch ein Kind ist und nicht alle Zusammenhänge in der Ausgiebigkeit eines Erwachsenen versteht, sehen wird die Situation mal aus einer anderen Perspektive, die aber den...

Weiterlesen

Erschütternd

Von Anfang an war mir klar, dass "Als die Träume in den Himmel stiegen" keine leichte Lektüre werden würde. Aus dem Klappentext geht hervor, dass es die Geschichte eines jungen Mädchens ist, das sich mit seiner Familie auf der Flucht befindet, was ich mir als hart und beschwerlich vorstellte, ganz zu schweigen davon, dass ich Schilderungen der Zustände erwartete, die die Familie zu der Entscheidung getrieben haben, ihre Heimat zu verlassen. Allein schon die Bedrohung durch die Taliban, die...

Weiterlesen

Leider bleibt vieles ungeklärt und überzeugt daher nicht komplett

"Als die Träume in den Himmel stiegen" erzählt von Flucht, Angst und einer ungewöhnlichen Reise in die Freiheit. Es ist eine Flucht vor dem Krieg, der in Afghanistan Einkehr hielt und vielen Menschen das Leben kosten wird. Die Taliban wird immer nur kurz in einigen Nebensätzen eingefügt, dennoch ist der Fanatismus dieser Gruppierung sehr deutlich und beängstigend. Gerade für uns Frauen denen jegliches recht auf Bildung genommen wird ist dieser Fanatismus schmerzhaft und auch gefährlich, da...

Weiterlesen

Anders als erwartet

Samar muss ihre Heimat verlassen und mit ihrer Familie aus Kabul flüchten. Ihre Reise führt sie zuerst zu den Großeltern, die in einem kleinen Ort im Hindukusch leben. Zunächst sieht es so aus, als ob die Familie dort endlich eine neue Heimat finden würde. Doch dann kommen die Taliban und die Familie beschließt, noch einmal zu fliehen und dieses Mal das Land zu verlassen.

Samars Geschichte wird in der Ich-Form, aus ihrer Sicht, geschildert. Die Erzählung startet mit einer scheinbar...

Weiterlesen

Geschichtenerzählen als Mittel des Überlebens

Vor dem Hintergrund der zahlreichen Flüchtlinge aus u.a. Syrien, Irak, Afghanistan gewinnt das Buch an besonderer Aktualität und spricht vor allem all diejenigen an, die sich für die Geschichte Afghanistans in den 80er/90er Jahren unter dem weichenden Einfluss der Sowjets und den erstarkenden Taliban interessieren.

Das Schicksal ihrer Familie in dieser Zeit bereitet uns die ca. zwölfjährige Ich-Erzählerin Samar auf. Mit ihren Eltern und mehreren Geschwistern verlässt sie fluchtartig...

Weiterlesen

Ergreifende Flucht um zu überleben!

Das Buch hat mich von Anfang an angesprochen, da schon allein das Buchcover wunderschön ist. Als ich dann angefangen habe zu lesen, war ich restlos überzeugt. Ich bin in eine andere Welt eingesunken und habe Samar und ihre Familie auf der Flucht vor den Taliban begleitet. Die Geschichte beginnt mit dem Dorf in dem Samar behütet aufgewachsen ist und endet mit einer sehr langen Zugfahrt!

Ich habe mitgefiebert, mitgelitten und mitgeweint, als ich Samar auf ihrer langen und beschwerlichen...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
352 Seiten
ISBN:
9783596299706
Erschienen:
Juli 2017
Verlag:
FISCHER Taschenbuch
Übersetzer:
Susanne Goga-Klinkenberg
7.55556
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.8 (18 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 19 Regalen.

Ähnliche Bücher