Buch

Ein Sommer in Corona del Mar - Rufi Thorpe

Ein Sommer in Corona del Mar

von Rufi Thorpe

Es ist Sommer in der südkalifornischen Stadt Corona del Mar. Die beiden Freundinnen Mia und Lorrie Ann sind unzertrennlich. Doch als Lorrie Anns Vater stirbt, weiß Mia nicht, was sie für ihre Freundin tun kann. Und dies ist nur der erste von vielen schweren Schicksalsschlägen, die Lorrie Ann treffen werden ... Jahre später steht Lorrie Ann plötzlich wieder vor Mias Tür: barfuß, hungrig und vom Leben gezeichnet. Und Mia kann nicht verstehen, wie das Leben ihrer scheinbar makellosen Freundin so aus dem Ruder laufen konnte. Kann es sein, dass sie Lorrie Ann nie wirklich gekannt hat?

Rezensionen zu diesem Buch

Kindheitserinnerungen

~~Mia und Lorrie Ann sind beste Freundinnen. Für Mia ist Lorrie immer die Hübschere gewesen, immer die, die mehr Glück im Leben hatte, eine heile Familie. Doch mit dem Tod von Lorries Vater bringt ihre Welt zusammen.
Bei dem Titel und dem Cover denkt man zuerst an einen Urlaubsroman aus Spanien, erst mit dem Lesen merkt man, das es um Jugenderinnerungen aus Südkalifornien geht. Könnte interessant werden, das Cover drückt den Roman jedoch in eine "billige" Ecke. Schade.

...

Weiterlesen

Wie das Leben so mitspielt

Ein sehr gefühlvoller Roman über die Freundschaft zweier Frauen im Laufe der Jahre. Wer denkt, sich mit diesem Roman eine leichte Urlaubslektüre hat zukommen lassen, der irrt sich gewaltig. Dazu muss man schon sagen, dass das Cover etwas irreführend ist, denn man zieht voreilige Schlüsse durch die sommerliche Abbildung. Deshalb glaube ich, dass das Cover nicht das geeignetste für dieses wundervolle Buch ist. Mia und Lorie Ann sind Kindergartenfreundinnen und wobei Mia sich selbst als die...

Weiterlesen

Okay, und was nun?

Während der Schulzeit in Corona del Mar befreunden sich Mia und Lorrie Ann. Die ersten Schicksalsschläge tragen sie miteinander. Als Mia wegzieht, wird ihre Freundschaft lockerer, auch wenn sie noch voneinander Bescheid wissen. Jahre später treffen sie sich wieder, Lorrie Ann ist gezeichnet von Schicksalsschlägen, und Mia fragt sich, ob sie ihre Freundin wirklich gekannt hat.

Das ist, kurz gesagt, der Stoff dieses Buches. Nun habe ich es beendet und zur Seite gelegt und frage mich: „...

Weiterlesen

tiefgründig und schicksalhaft

Kurze Inhaltszusammenfassung:

Mia und Lorrie Ann sind beste Freundinnen seit ihrer Kindheit in Corona del Mar. Sie teilen sich alle Geheimnisse und stehen sich auch in schwierigen Situationen bei, wie bei Mias Abtreibung. Mia hat den Eindruck, dass sie eher vom Pech verfolgt ist und Lorrie Ann das Glück auf ihrer Seite hat – bis sich eines Tages das Blatt wendet. Mia fragt sich mit der Zeit auch, wie gut sie ihre Freundin kennt bzw. jemals gekannt hat.

 

Meine Meinung...

Weiterlesen

Sehr gewöhnungsbedürftig

Dieses Buch hat meinen Geschmack leider überhaupt nicht getroffen. Ich musste mich zwingen es fertig zu lesen und ehrlich gesagt hab ich die Seiten zum Schluss eher überflogen als genau zu lesen.

Die Geschichte handelt von Mia und Lorrie Ann, die beide in Corona del mar aufwachsen und miteinander befreundet sind. Mia hält Lorrie Anns Familie für perfekt. Doch als deren Vater stirbt reiht sich in Lorrie Anns Leben ein Schicksal an das nächste und die beiden verlieren sich aus den...

Weiterlesen

Wahre Freundschaft!

Eine wunderbar anrührende Geschichte über Freundschaft und das Leben!

 

Mia und Lorrie Ann sind beste Freundinnen seit ihrer Kindheit. Beide kommen aus schwierigen Familienverhältnissen und gehen gemeinsam durch dick und dünn. Als Lorrie Ann ein schwerer Schicksalsschlag trifft, verändert sich ihr Leben grundlegend und die Freundschaft wird über Jahre nur sporadisch aus der Ferne weitergeführt. Bis sie total verlottert mit blutigen Fußsohlen und vollgepumpt mit Drogen wieder...

Weiterlesen

Wer wir wirklich sind

~Ein Sommer in Corona del Mar ist ein US-amerikanischer Roman, der von der zurückerinnernden Erzählstimme lebt. Die Erzählerin Mia gefällt mir gut, da sie versucht den Dingen auf den Grund zu gehen, dabei über Ironie und auch Selbstironie verfügt.

Sie erzählt die Geschichte ihrer Schulfreundin Lorrie Ann, die viel Pech im Leben hat und wichtige Passagen ihres Lebens. Da Mia viel reflektiert, erfährt man auch viel von ihr und ihren Selbstzweifeln.
Die Handlung ist ´überwiegend in...

Weiterlesen

Nichts für mich - Titel verwirrend

~~Mia und Lory-Ann sind Teenager und beste Freundinnen. Zu dieser Zeit, im trostlosen Corona Del Mar scheint Lory-Ann auf der Sonnenseite des Lebens zu stehen. Ihre Familie ist heile und hält zusammen, sie ist sehr gläubig und sanft. Mias Mutter hingegen ist ständig betrunken und sie kümmert sich um ihre kleinen Geschwister. Mit 15 wird sie schwanger und natürlich begleitet sie die perfekte Lory-Ann zur Klinik. Einige Jahre später verlieren sich die Freundinnen aus den Augen, Lory stürzt ab...

Weiterlesen

Ein interessantes, spannendes, berührendes Debüt

Als ich das Cover sah, hatte ich einen leichten, seichten Frauenroman vor Augen. Aber weit gefehlt. Der Roman erzählt die Geschichte zweier junger Frauen, die als Kinder unzertrennlich waren, sich im Laufe der Zeit aber immer weiter aus den Augen verloren haben.

Mia bewundert ihre wunderschöne und liebevolle Freundin Lorrie Ann, die in einem warmherzigen familiären Umfeld aufwächst und auf der Sonnenseite des Lebens zu stehen scheint. Bis zu dem Zeitpunkt als ihr Vater stirbt. Von da...

Weiterlesen

Schicksal oder doch einfach das Leben

In diesem Roman wird die schräge Freundschaft zwischen 2 Mädchen aus der Sicht von Mia erzählt.

Einerseits Mia die sich für eine schlechte Person hält aber ihre Freundin Lorrie

Ann auf ein Podest der Guten hebt.

Die Autorin erzählt die Hochs und Tiefs einer ungewöhnlichen Freundschaft in einem gut lesbaren flüssigen Stil obwohl ich manchmal den Faden verlor. Man erlebt Lorrie Ann wie sie ihr Leben immer weniger im Griff hat, als Mutter, ihren Kampf mit den Drogen bis sie...

Weiterlesen

Keine leichte Kost aber einfach ein wirklich toller Roman!

Schon lange habe ich einen Roman nicht mehr so schnell durchgelesen wie Rufi Thorpes Ein Sommer in Corona del Mar. Ich konnte das Buch in wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr aus der Hand legen und habe es so fast an einem Sonntag verschlugen. Dabei hätte ich den Roman anhand des Covers in Laden niemals in die Hand genommen. Und wie man auf die schwachsinnige Idee verfallen konnte, im Rückentext mit ein-Wort-Zitaten aus Elle und Glamour zu werben ist mir ein absolutes Rätsel. Denn...

Weiterlesen

Geht unter die Haut

           „Ein Sommer in Corona del Mar“ erzählt die Geschichte der beiden Freundinnen Mia und Lorrie Ann. Unzertrennlich in ihrer Kindheit bzw. Jugend, verlieren sie sich im jungen Erwachsenenalter aus den Augen. Das Leben hatte für beide andere Wege vorgesehen. War es als Jugendliche noch Lorrie Ann die ihr Leben (scheinbar) im Griff hatte, so ist es später Mia die mit beiden Beinen fest im Leben verankert ist. Ein plötzliches Wiedersehen der beiden zwingt vor allem Mia dazu ihre...

Weiterlesen

Titel stimmt so nicht!

 

 

 

 

Glech vorneweg, die Urteile bezaubernd und unwiderstehlich kann ich nicht nachvollziehen. Es ist keineswegs eine lockere Geschichte wie das Coverbild vielleicht vermuten lässt. Auch das Thema Freundschaft wird meiner Meinung nach nur in eine Richtung strapaziert. Ungefähr ab der Buchmitte mußte ich mich zum Lesen quälen.
Mia und Lorrie Ann leben bis zum 18. Lebensjahr in Corona del Mar einem Küstenstädtchen in Kalifornien. Mia ist stolz Lorrie Ann...

Weiterlesen

Unpassender könnte Titel und Cover nicht sein

Ein Sommer in Corona Del Mar 

Zwei Freundinnen, zwei Leben, zwei Schicksale. Lorrie Ann behütet aufgewachsen bei cooln rockigen Eltern und Mia immer wieder der Alkoholsucht ihrer Mutter ausgeliefert die ihre beiden kleineren Geschwister und ihre Freundin Lorrie über alles liebt. 

Das sind die Hautfiguren dieses Debütromanes den uns Rufi Thorpe hier vorlegt. 

Die Geschichte die aus Sicht von Mia erzählt wird beginnt in der Jugend als beide noch im süd kalifornischen...

Weiterlesen

Mal was anderes

Dies Buch handelt von den Freundinnen Mia und Lorrie Ann. Sie sind seit ihrer Kindheit befreundet, teilen alles und nichts kann sie trennen. Doch dann ereilt Lorrie Ann ein schwerer Schicksalsschlag, der die Freundinnen etwas entzweit und sie ihre Freundschaft nur noch auf Distanz leben. Eines Tages jedoch steht Lorrie Ann wieder vor Mia. Verlottert, mit blutigen Fußsohlen und randvoll mit Drogen. Können beide ihre Freundschaft wieder so intensiv aufleben lassen?

Das Cover verspricht...

Weiterlesen

Beeindruckendes Debüt!

„ ,Du musst mir einen Zeh brechen‘, erklärte ich. Lorrie Ann und ich sonnten uns auf der winzigen Terrasse meiner Mutter auf dünnen Handtüchern, die direkt auf den heißen, rissigen Steinplatten ausgebreitet waren. Wir hatten uns jeweils den Saft einer Plastikzitrone aus dem Supermarkt ins Haar gequetscht und hofften inständig, blonder zu werden, […]. In unserer kleinen kalifornischen Neunzigerjahre-Siedlung gab es kein Mädchen, das perfekter war als Lorrie Ann Swift, und zwar […] weil sie...

Weiterlesen

Spröde Geschichte

Das Cover und die Inhaltsangabe haben mich neugierig gemacht. Zudem hatte mir die Leseprobe im Vorfeld gefallen. Doch die Erwartungen, die die Leseprobe in mir geweckt hat, konnte der Roman leider nicht erfüllen, dementsprechend bin ich recht enttäuscht von Rufi Thorpes Ein Sommer in Corona del Mar. Ich muss allerdings auch sagen, dass ich falsche Erwartungen an das Buch hatte. Nach der Inhaltsangabe und der Leseprobe dachte ich, dass sich die Geschichte ein wenig mysteriös...

Weiterlesen

Enttäuschte Freundschaft

Rufi Thorpe beschreibt in " Ein Sommer in Corona del Mar" eine besondere wie auch anstrengende lebenslange Freundschaft zwischen Mia und Lorrie Ann. Beide bewegen sich zwischen einer Art Symbiose und Hassliebe und ihre Beziehung ist alles andere als entspannt. Es ist aufregend, den beiden durch ihr bewegtes Leben zu folgen, was manchmal unverblümt, manchmal herzzerreißend ehrlich aber ebenso verleumdent wie verlogen erscheint. Ich bin begeistert von den vielen Facetten und menschlichen...

Weiterlesen

Ein sehr spröder und auch düsterer Roman der es einem nicht leicht macht Zugang zu finden

Ein Sommer in Corona Del Mar
von Rufi Thorpe
ein Roman erschienen im März 2017
im btb Verlag

Das Cover führt einen schnell in die Irre,
denn es handelt sich nicht um eine harmlose
und oberflächige Mädchenfreundschaft.
Mia und Lorrie Ann verbringen ihre Kindheit
zusammen und denken sie sind Freundinnen fürs
Leben. Als aber Mia nach Yale geht und Lorrie Ann
sich für ein Leben mit ihrem Freund Jim und für
ein Kind entscheidet,...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
352 Seiten
ISBN:
9783442714711
Erschienen:
März 2017
Verlag:
btb Taschenbuch
Übersetzer:
Beate Brammertz
7.94118
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4 (17 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 37 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher