Magazin

Was guckt da denn aus dem Buch heraus?

Nützlich und schön: Schmucklesezeichen

Zu Büchern gehören – zumindest für mich – auch Lesezeichen. Deshalb hat sich bei mir ganz unbemerkt eine Sammlung dieser kleinen Helfer angehäuft. Und unweigerlich kam dann dazu, dass ich mich nach besonderen, ausgefallenen und extravaganten Lesezeichen umgesehen habe.

Irre, was es da so alles gibt! Da macht das Stöbern fast so viel Spaß, wie die Jagd nach neuem Lesestoff! Witzige und nützliche, umständliche und praktische Lesezeichen - für jeden Geschmack gibt es welche. Magnetlesezeichen, Metalllesezeichen, Lesezeichenklammern, Plüschlesezeichen .... es gibt nichts, das es nicht gibt! Aber nichts übertrifft selbstgemachte Lesezeichen! Eine tolle Idee hatte Torsten hier vor Weihachten vorgestellt. Einige kennen sie schon, meine Schmucklesezeichen. Heute zeige ich Euch, wie ich die mache.

Lesezeichenkalender gehören zu meinen liebsten Kalendern, weil ich auch nach den abgelaufenen Monaten noch etwas damit anfangen kann. Für ganz einfache Lesezeichen kann man sie „pur“ verwenden, klar. Aber ich laminiere sie zumindest ein und befestige ein Seidenbändchen daran, damit sie länger schön bleiben und gut zu nutzen sind. Aber noch lieber verwende ich sie für meine Schmucklesezeichen.

Dafür habe ich mir nach und nach eine Menge Bastelmaterial zugelegt. Wann immer ich etwas finde, das sich für diese Schmucklesezeichen eignet, muss ich es kaufen. Und es gibt unglaublich viele hübsche Perlen, Anhänger, Zwischenteile, Spacer, Beads usw.! Aus Metall, Kunststoff, Glas, Holz – jedes Material kann verwendet werden. Jedes neue Teil bringt auch neue Muster-Ideen mit sich, sodass ich nun wohl bis in alle Ewigkeiten neue und individuelle Lesezeichen machen kann. Allein die Aufbewahrung meines Bastelmaterials ist inzwischen schon aufwendig geworden: ich habe sogar ein Kleinteilemagazin dafür gekauft und – es ist zu klein geworden!

Zur Grundausstattung für diese Schmucklesezeichen gehören Kettelstifte in diversen Längen, bunte Perlen, passende Zwischenperlen und Spacer, Verbinder, Biegeringe, Schlaufen und Anhänger. Auf den Fotos seht Ihr eine kleine Auswahl. Ein gutes Set Zangen ist unerlässlich. Am besten hat man eine sogenannte „Rosenkranzzange“ (zum Biegen der Ösen), einen Seitenschneider (zum Abklipsen der Kettelstifte),  eine Kombizange, eine Spitzzange und ein oder zwei Flachzangen (alle diese Zangen eignen sich zum Festhalten der Einzelelemente). Ich habe von meinem Mann ein hübsches Set Zangen im Etui geschenkt bekommen – richtig edel!

Hilfreich ist auch, wenn man ein Laminiergerät und eine Lochzange hat, um das eigentliche Lesezeichen einschweißen und ein sauberes Loch für den Schmuckanhänger machen zu können.

Manche mögen gern diese „Lesezeichenhaken“. Ich selbst finde sie nicht so praktisch und mag lieber laminierte Papierstreifen, aber bei meinem Bastelmaterial finden sich auch die Haken.

Dann kann es losgehen mit der Kreativität! Zunächst bereite ich das eigentliche Lesezeichen, an das später das Schmuckelement befestigt wird, vor. Hier gibt es natürlich auch viele Möglichkeiten. Der Phantasie und Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Ob nun Fotografien, selbstgezeichnete Bilder, Ausschnitte aus Bildern – was auch immer gefällt, es kann laminiert werden. Aus Marens Ideen mit „weiterverwerteten“ alten Büchern kann man hier auch etwas übernehmen und einfach einen Streifen aus einer Buchseite einlaminieren. Alternativ geht natürlich auch ein Streifen aus einer Zeitung oder Zeitschrift (wenn man kein altes Buch hat oder keines zerschnippeln möchte). Die Größe der Streifen richtet sich nach dem individuellen Geschmack. Wie Ihr seht – am liebsten verwende ich Blätter aus Katzenlesezeichenkalendern. Nach dem Einlaminieren stanze ich mit der Lochzange am oberen Rand mittig ein Loch vor.

Die ausgewählten Perlen, Beads, Zwischenteile usw. nun nach Geschmack auf die Kettelstifte fädeln, deren Ende zu einer Öse biegen, alle Teile mit Biegeringen verbinden und die Schlaufe ans Lesezeichen binden – fertig!

Momentan hab ich irgendwie einen Blaufimmel. Aber ich hab auch genug Perlchen in anderen Farben da, falls ich mal wieder von dieser Farbe loskomme. ;-) Rot, grün, lila, rosa, braun, weiß, gelb .... alles da!

Ansich ganz einfach, wenn man genug Ideen für die Zusammenstellung der einzelnen Perlen und Teile hat und Geschick für das Handhaben der Zangen, das Biegen und Fädeln aufbringt. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Für jedes Alter, für Frauen und Männer, Mädchen und Jungs, jede Lieblingsfarbe - es gibt für alle die passenden Perlen und Beads. Manchmal mache ich Lesezeichenanhänger auf Vorrat, aber meist fertige ich sie individuell für die Person an, der ich gerne eine kleine Freude machen möchte. Und natürlich habe ich für mich selbst eine ganze Reihe Schmucklesezeichen gemacht!

Gefallen sie Euch, meine Schmucklesezeichen?

Fertige Lesezeichen

Kommentare

Seiten

lila-luna-baer kommentierte am 13. Januar 2014 um 20:05

Tolle Idee, ich finde Deine Schmucklesezeichen wirklich richtig schön. Damit kannst du sicher ganz vielen Bücherfans eine große Freude machen.

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:40

Dankeschön!

Wenn ich Zeit und Lust habe, mache ich ein paar Lesezeichen "auf Vorrat". Aber es fällt mir leichter, sie gezielt für jemanden zu basteln.

Leseratten freuen sich wirklich darüber - zumindest bisher! Und ich habe dann die allergrößte Freude, wenn ich die Freude sehe.

Jinx13 kommentierte am 13. Januar 2014 um 21:02

Wow... die sehen toll aus!

Galladan kommentierte am 13. Januar 2014 um 22:34

Gute Idee. Da werde ich doch mal bei meinen Beading Sachen nachschaun ob ich das nicht auch hin bekomme. Danke für die Anregung!

Carola Kickers kommentierte am 13. Januar 2014 um 23:10

Die sind zauberhaft! Ich hab leider keine Geduld für so etwas. 

lesebrille kommentierte am 14. Januar 2014 um 06:49

Die Lesezeichen sehen sehr schön aus,aber halten die auch in den Büchern und rutschen nicht raus? gerade wenn man die Bücher in der Tasche transportiert.

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:29

Dankeschön! Diese Lesezeichen halten so gut wie alle anderen, die nicht festgeklemmt werden.

Ich persönlich mag keine festen Lesezeichen, denn sie beschädigen viel zu leicht die Buchseiten.

Es kommt natürlich immer darauf an, wie man mit dem Buch in der Tasche umgeht. Mir ist noch keins rausgefallen. Rausziehen, wenn man falsch anpackt, kann man ja jedes Lesezeichen.

coala kommentierte am 14. Januar 2014 um 08:02

Schon als ich die  Überschrift gelesen hatte, wusste ich, der Artikel kann doch nur von Leia sein :)

Toll, dass du beschreibst, wie du deine Schätze so herstellst. Und deine tollen Bilder beweisen ja auch sehr ausdrücklich, wie gut dein Bastelstudion ausgstattet ist. ^^  

Sicherlich eine tolle Ergänzung für jede Lesezeichensammlung, auch wenn ich mich wahrscheinlich nicht trauen würde, sie zu nutzen - könnte ja kaputt gehen  X)

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:31

kicher ....!

Keine Sorge, die Lesezeichen gehen so schnell nicht kaputt. Ich hab sie stabil verarbeitet. Und alles, was kaputtgeht, kann ja wieder ausgetauscht werden.

Ich persönlich mag sie super gern selbst benutzen. Und sie fallen auch wirklich überall auf. Ich werde, wann immer ich "in der Öffentlichkeit" lese, darauf angesprochen.

coala kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:35

Das du darauf angesprichen wirst, kann ich mir sehr gut vorstellen. :)

In der Sonne glitzern die einem bestimmt auf hundert Meter entgegen und schreien: I)ch bin hübsch, du willst mich doch auch haben. Frag die Frau, wo sie mich her hat ^^

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:50

kicher .... so ähnlich ist das manchmal schon.

Aber die Antwort enttäuscht dann oft - ich hab ja nicht immer welche zum Verschenken dabei und ich verschenk die ja auch nicht an jede/n. Aber gewisse Leute stehen schon auf der "zu beschenken - Liste".

 

coala kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:54

Hihi *g*  Dass du die jetzt jedem schenkst, der dich anspricht, hätte ich auch nicht gedacht. Verkaufst du deine denn irgendwo (z.B. bei Dawanda oder Etsy)? Würde sicherlich Bombe laufen das Geschäft :)

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:59

Nein - ich möchte das als Hobby weiter bestehen lassen. Bei einem Verkauf wäre das wohl eher Arbeit, denke ich. UND: ich möchte kein (Klein-)Gewerbe anmelden und auch keinen Ärger mit dem Finanzamt. Bin da extrem vorsichtig.

Ich hab schon welche in die Staaten und nach Spanien geschickt und sogar da Begeisterung ausgelöst. Und die Empfänger sind sogar Schriftstellerinnen!

coala kommentierte am 14. Januar 2014 um 10:08

Ja, das kann ich auch sehr gut verstehen. Wenn man sein Hobby (neben-)beruflich macht, ist die Gefahr immer sehr groß, dass man den Spaß daran verliert. So auf Zwang ist dann doch nicht gut. Und man hat so schon genug zu tun mit dem Finanzamt, warum sich das Leben unnötig schwer machen. Deine Einstellung gefällt mir. Und wenn du Spass dran hast und die Leute mit deinen schönen Lesezeichen erfreust, passt das ja sehr gut. 
Das du die Schriftstellerinnen schickst, ist ja niedlich. Das die sich über so tolle Lesezeichen nicht freuen, hätte mich aber auch gewundert ^^

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 10:15

Ich stehe mit einigen Autor/innen in privatem Kontakt. Sonst würde ich das auch nicht machen. Naja, sonst hätte ich ja auch nicht deren Privatadressen. :D

So, bin dann unterwegs - Verbandswechsel ist angesagt und da überrasche ich heute auch jemanden mit einem der Lesezeichen!

 

coala kommentierte am 14. Januar 2014 um 10:28

Haha, du bist ja so süß. Der Lesezeichenempfänger wird sich auf jeden Fall freuen :D

Dann hoffe ich mal, dass der Wechsel schnell geht beim Arzt und es schon wieder etwas verheilt ist! Geduld ist eine Tugend in deinem Fall ^^

Sommerzauber02 kommentierte am 14. Januar 2014 um 11:53

Ich hatte gerade die gleiche Idee wie coala... ob du es nicht kommerziell machst. Aber deine Gründe, es nicht zu tun, kann ich nachvollziehen, zumal du gerade etwas in der Mobilität eingeschränkt bist, und sicherlich nicht die Zeit findest.  Aber wie wäre es, wenn du sie bei Büchertauschbörsen/ -flohmärkten anbietest, wenn du hin und wieder Lesezeichen übrig hast... aber vielleicht wäre es dann auch schon wieder eine Angelegenheit für das Finanzamt. Ehrlich kenne ich mich da auch nicht so gut aus.Ich dachte jetzt eher so Lesezeichen(verkauf) von Bücherwurm zu Bücherwurm. Manche Leute verkaufen auf dem Flohmarkt Marmelade oder andere selbsthergestellte Dinge.

Leia Walsh kommentierte am 15. Januar 2014 um 10:21

Eigentlich ist sogar das Marmelade verkaufen auf dem Flohmarkt verboten - etwas herstellen und verkaufen ist in Deutschland strafbar, wenn man kein Gewerbe hat.

Klar, da muss man erst "erwischt" werden. Aber mit ist das zu gefährlich. Die Gefahren lauern überall.

Bestes Beispiel ist die Mama, die bei ebay die Kleider verkauft hatte, aus denen ihr Söhnchen rausgewachsen war. Das war dem Finanzamt zu viel und sie bekam eine saftige Strafe.

Aki Dark schrieb am 14. Januar 2014 um 09:23

Superschöne Schmucklesezeichen machst du da.

Ich selbst habe einfach keine Zeit und Geld mir den ganzen Kram fürs Schmuckbasteln zu kaufen momentan, aber laminierte Lesezeichen habe ich auch schon des öfteren selbst gebastelt. Das macht einen Riesenspaß. Einige hab ich mit Wanderbüchern verschickt, so als Danke für den Initiator.

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:34

Dankeschön!

Ja, bevor ich die Schmucklesezeichen gemacht habe, habe ich auch "nur" laminiert und dann, wie ich im Artikel ja geschrieben hab, ein hübsches Bändchen oben dran gemacht. Die waren auch schon sehr beliebt.

Insgesamt hat das Bastelmaterial schon ein wenig was gekostet, das stimmt. Aber ich hab es ja nicht auf einmal gekauft, sondern nach und nach. Man kann schon mit sehr viel weniger Material tolle Lesezeichen basteln. Bei mir geht nur gern die Leidenschaft durch ... ich kann mich dann kaum bremsen.

Bookworm66 kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:24

Wunderschöne Idee! Ich bin eigentlich kein "Schmuckbastler", aber so könnte ich fast auf den Geschmack kommen.

Andererseits: Vielleicht könnte ich sowas auch mit meinem Hobby Stricken und Häkeln verbinden. Muss ich mir mal ein paar Gedanken zu machen ...

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:36

Dankeschön!

Daran arbeite ich momentan auch, die Schmucklesezeichen mit stricken/häkeln verbinden. Bisher sind das aber dann doch Schlüsselanhänger geworden, aber schön sind sie trotzdem!

Lerchie kommentierte am 16. Januar 2014 um 11:10

Ich hatte mal eine Zeit, da habe ich Freundschaftsbändchen gebastelt. Das hat mir auch sehr viel Spaß gemacht. Aber im Moment lese ich liebe, als irgendwas zu basteln. Auch wenn mir Deine Lesezeichen sehr gut gefallen. Von Lesezeichen kann man nämlich nie genug haben. Ich muss es allerdings auch mal wieder mit dem Stricken versuchen. Habe da einen Pullover in Arbeit, den muss ich unbedingt fertig machen.Wenn es denn mal wieder geht. Ich trau mich noch nicht so recht, wegen meines gebrochen Arms. Auch wenn die OP jetzt doch schon zehn Wochen her ist.

Dir Gute Besserung!

Galladan kommentierte am 14. Januar 2014 um 13:19

http://wasliestdu.de/laura-williams-elise-mann/75-chinese-celtic-ornamen...

Ich habe mir dieses Buch mal vor laengerer Zeit gekauft aber noch keine Zeit dazu gefunden und ich bin dann auch nicht der Schmucktyp der sowas traegt aber als Anhaenger fuer Lesezeichen ist das echt genial.

Ich glaube ich sitze jetzt noch etwas vor dem Computer und schau mir an was fuer tolle Hinweise da noch kommen.

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 13:38

Siehst Du - für diese Knoten bin ich wieder weniger geeignet. Aber ich finde sie soooo schön!

Hatte einen Handyanhänger vom Chinesen geschenkt bekommen, der auch so einen Knoten hatte, das habe ich geliebt!

Fornika kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:31

Sehr schön sind sie, deine Lesezeichen! Und der Artikel ist auf die Startseite gewandert, wo er auch hingehört ; )

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:37

Dankeschön!

Ja, ich hab meinen Augen nicht getraut, als ich das gesehen habe! Das freut mich unbeschreiblich!

locke61 kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:35

wunderschön, deine Lesezeichen. Ich habe auch schon ein paar geschenkt bekommen.

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:42

Allen ein liebes Dankeschön für die netten Beiträge!

Übrigens: natürlich kann man diese Anhänger auch ans eigene Lieblingslesezeichen machen oder an eine Handtasche hängen oder ans Schlüsselbund oder oder oder ....

Diese Vielseitigkeit ist mit ein Grund, warum ich beim Bastelmaterial kein Ende finde.

EllaVampirella kommentierte am 14. Januar 2014 um 09:58

Durch meine Leselotte brauche ich so gut wie nie Lesezeichen. Ich nehme Bücher auch nur ganz selten mit.. Höchstens wenn ich Urlaub mache. Trotzdem habe ich auch ein paar Lesezeichen, vor allem die von X-Libris mit den Gummibändern, das ist super! :D

FantaSie fantasierte am 14. Januar 2014 um 10:17

Wow, deine Lesezeichen sehen so toll aus.... hab mich gleich in das mit der Katze verliebt <3. Ich besitze auch 2 Schmucklesezeichen, allerdings mit Haken und nicht selbst gemacht, sondern bei einer sehr netten Dame gekauft. Leider habe ich auch immer Angst sie kaputt zu machen und habe sie deswegen "nur" als Dekoration im Bücherregal. An sich sind mir die Haken auch etwas zu "knubbelig" für ins Buch.... hab da immer extrem Angst die Seiten kaputt zu machen. Da finde ich deine Lösung mit dem laminierten Lesezeichen und dem Anhänger oben dran wesentlich besser. Ich bin leider überhaupt keine Bastelfee... sonst würde ich mir sowas total gerne mal selbst basteln.... hab aber gelesen dass man auch Lesezeichen bzw. Schlüsselanhänger häkeln kann... hat da jemand ne Anleitung? Da wäre ich echt interessiert... bin zwar kein Häkelmeister, aber meine selbstgehäkelten Socken sehen recht gut aus ;)

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 13:17

Wie Du mag ich die Haken auch nicht so gern.

Ich mache nie etwas nach Anleitung, ich probiere immer aus, bis ich zufrieden bin.

Du kannst alles Mögliche häkeln, in Mini eben. dann eine Luftmaschenschlange dran. Schon hast Du ein Lesezeichen.

Fay1279 kommentierte am 14. Januar 2014 um 10:37

Also ich musste jetzt etwas über mich selbst lachen. Ich fand schon auf den ersten Blick diese schmucken Teile toll, aber ich bin erst hinter die Funktionalität gestiegen als ich Bild 11 angesehen habe. Sorry ich dachte mir wie soll ich diese tollen Schmuckstücke zwischen Buchseiten klemmen können. Aber jetzt habe ich es begriffen und finde sie total schön. Wie ich gesehen habe bist du mittlerweile gut ausgerüstet. Ich finde es toll. Das macht ein gutes Buch gleich zu ner Augenweide! Ich habe mir angewöhnt meine Bücher in so einen Schutzumschlag zu stecken, und mir ist etwas aufgefallen. Wenn ich auf Arbeit bin erwische ich jetzt oft Kollegen, die ins Buch reinschauen weil sie nicht mehr sehen was ich gerade lese ;-)

 

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 13:19

Dankeschön!

Oh - sie sind ganz normale Lesezeichen, hängt eben nur das Schmuckelement dran, das dann aus dem Buch rausguckt. :-)

Die Haken sind auch so. Haken ins Buch, oben am Rücken hängt dann die Rundung raus, an der dann das Schmuckelement hängt.

Borkum kommentierte am 14. Januar 2014 um 17:29

Ich habe es auch nicht sofort verstanden und mich gewundert wie das mit den ganzen Perlen im Buch gehen soll ;-)

Lesezeichen13 kommentierte am 14. Januar 2014 um 10:58

Wow!!!

Ich bin ja schon stolze Besitzerin eines deiner selbstgemachten Lesezeichen und das ist schon super. Hm..aber diese hier sind auch wieder superschön!!!

Da hast du dir wirklich ein kreatives Hobby zugelegt...:-)

Ich bleib nie lange bei der Sache...bin da irgendwie rastlos!

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 13:20

Dankeschön!

Eigentlich müsste Deins auf einem der Bilder zu sehen sein, wenn ich mich nicht irre! Mir ist nämlich genau da, als ich das für Dich gemacht hab, die Idee für den Artikel gekommen!

Lesezeichen13 kommentierte am 14. Januar 2014 um 13:46

Ich habe gerade nochmal nachgesehen und du hast recht: Auf dem zweiten Bild ist es zu sehen, aber nur wer es kennt...*grins*

Dann hat sich mein Geschenk ja mehr als nur gelohnt. :-)

 

 

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 13:43

Ja, die Tasche hat viel in Bewegung gesetzt! :-)

Seraphina kommentierte am 14. Januar 2014 um 11:18

Ahhhhhhh die sehen so toll aus, deine Schmucklesezeichen. Ich bin zwar auch ein verdammt kreativer Mensch aber so was wie Schmucklesezeichen zu fertigen, kann ich dann doch nicht!  

gaby2707 kommentierte am 14. Januar 2014 um 11:21

Die Lesezeichen schauen ja wirklich wunderschön aus.

Ich selbst bin leider für solche Basteleien total unbegabt. Aber wenn ich solche Exemplare irgendwo sehen würde, wären sie schon meins.

Frieda kommentierte am 14. Januar 2014 um 11:29

Wow, die sehen echt toll aus!!! Das ist wirklich ein schönes Hobby. Ich habe auch mal Schmuck selbst gemacht und weiß daher wie viel Arbeit dahinter steckt. Irgendwann werde ich hoffentlich noch mal dazu kommen und probiere dann gerne mal Fotolesezeichen mit Perlenbändchen aus. Danke für deine Inspiration!

 

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 13:22

Dankeschön!

Und ich freue mich, wenn ich Dich zur Wiederaufnahme Deines Hobbys inspirieren konnte!

BienesBücher kommentierte am 14. Januar 2014 um 11:30

Die sind ja richtig toll. Und das basteln macht auch riesig Spaß. Für mich sind solche Lesezeichen nur total unbrauchbar... Ich schleppe überall mein Buch mit mir herum und dabei habe ich schon mehrere dieser hübschen Lesezeichen auf dem Gewissen gehabt. Jedesmal hat es sich in etwas in meiner Tasche verhäddert und schwupps war es abgerissen.

Aber vielleicht bin ich auch nur zu schusselig ;-)

nicigirl85 schrieb am 14. Januar 2014 um 11:43

Hallo Leia,

auch ich finde deine Schmucklesezeichen wirklich richtig schön. Um ehrlich zu sein sehe ich so etwas Hübsches wirklich das erste Mal.

Ich bin ein Fan von hübschen Gratislesezeichen und ich sammle Postkarten, die ich auch als Lesezeichen verwende. Ich benutze immer ein Lesezeichen, weil ich die Lesebändchen bei HC nicht so praktisch finde. Und meist sind Lesezeichen ja auch etwas fürs Auge.

Liebe Leia, was muss man denn tun, um so ein Lesezeichen von dir zu bekommen? Ich hab 2 linke Hände und bin absolut unbegabt und unkrativ bei so etwas. :-(

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 13:28

Dankeschön!

Da fragst Du was ....

Wie ich geschrieben habe, verkaufe ich sie ja nicht.

Die Idee mit dem Tauschen, die hier erwähnt wurde, finde ich allerdings reizvoll.

Schaefche kommentierte am 14. Januar 2014 um 11:57

Mit deinem Bastelvorrat hast du nicht übertrieben, wenn ich mir das Bild so anschaue ;) Und die Lesezeichen sind auch hübsch, muss ich mir mal merken, wenn mir wieder was kleines zum Mitbringen fehlt.

fuepsel kommentierte am 14. Januar 2014 um 13:08

Die sind wirklich wunderhübsch, ich habe so eins auch schon mal geschenkt bekommen. Es hängt aber nur als Zierde an meinem Bücherregal. Benutzen möchte ich es nicht, da ich es ausprobiert, aber als unpraktisch empfunden habe. Da sind mir einfache aus dünnen Karton oder Plastik lieber... 

Trotzdem sind sie ein sehr origineller und edler Blickfang und ein schönes Geschenk für Bücherfreunde.

Leia Walsh kommentierte am 14. Januar 2014 um 13:25

Dankeschön!

Wieso denn unpraktisch? Sie liegen doch wie jedes andere Lesezeichen im Buch drin, es hängt nur anstelle eines Bändchens das Schmuckelement heraus. Also eigentlich ein ganz normales Lesezeichen.

Aber zum Glück gibt es ja genug Auswahl für jeden - gerade bei den Lesezeichen ist da viel zu bekommen.

Ich hab ja, wie im Artikel erwähnt, auch eine ganze Sammlung von verschiedenen Lesezeichen.

Akashaura kommentierte am 14. Januar 2014 um 13:29

Wow deine Schmucklesezeichen sehen supper aus. Fast schon zuschade sie benutzen zu wollen hätte Angst sie Kaput zumachen .Bastel zwar auch sehr viel aber an Schmuck habe mich noch nie versucht .Bei solchen Lesezeichen würde ich im Laden sofort zuschlagen einfach supper . :)

Achja fast vergessen Gute Besserung !

 

Seiten