Buch

Nackt über Berlin

von Axel Ranisch

» Rasantes Romandebüt voller skurrilem Witz, Wärme und tieferer Bedeutung.« Knut Elstermann

»Eine irre Liebesgeschichte zum Einsaugen.« Ulrike Folkerts

Jannik und Tai, von ihren Mitschülern liebevoll Fetti und Fidschi genannt, sind zwei ganz normale Sechzehnjährige. Bis sie eines Tages ihren Rektor sturzbetrunken auf der Straße auflesen und in seiner eigenen Wohnung einsperren. Aus dem Scherz wird schnell eine handfeste Entführung. Tai genießt es, »Gott« zu spielen und zwingt den Lehrer zu einem Seelenstriptease. Ein Höllentrip für Jannik, der schnell bemerkt, dass Tai seine zarte Verliebtheit nur ausnutzt. Er muss handeln…
Eine liebevolle und schräge Coming-of-Age-Geschichte, lustig und voller Überraschung erzählt.

»Das Buch ist der Killer« Robert Gwisdeck 

»Dieser Roman bin ich, trotzdem ist alles erfunden.« Axel Ranisch

Rezensionen zu diesem Buch

Mein Humorzentrum wurde getroffen

Mein Humorzentrum wurde getroffen

Ich mochte Axel Ranisch in der Rolle des Schröder bei den „Zorn“-Verfilmungen immer schon sehr gerne und war nun gespannt, wie er sich als Autor so macht...

 

Dass er auch Regisseur und Opernschreiber ist, wusste ich gar nicht.

Nun ja, als Romanautor macht er sich auch nicht schlecht, muss ich sagen.

Im Ernst, mir hat sein schräges Roman-Debüt wirklich gut gefallen.

 

Jannik und Tai, von ihren Mitschülern...

Weiterlesen

Wenn aus einem Spaß bitterer Ernst wird…

Dieses Buch hätte ich wohl nie gelesen, wenn es mir nicht empfohlen worden wäre. Zum Glück hat man dann aber immer mal wieder so einen Glückstreffer wie diesen.

In der Geschichte geht es um 17- jährigen Jannik, der nicht gerade dem gängigen Schönheitsideal entspricht. Als er und sein Kumpel Tai ihren Schuldirektor Herrn Lamprecht sturzbetrunken auf der Straße finden, haben die Jungen eine Idee: einfach mal den Rektor filmen, das wird bestimmt lustig. Doch irgendwie haben sie alsbald...

Weiterlesen

Toller Humor und unerwartet tiefgründig

Ich bin ganz begeistert von diesem Buch. Ich habe den Titel eher per Zufall entdeckt und war mir erst gar nicht sicher, ob es etwas für mich ist. Doch ich bin froh, dass ich mich darauf eingelassen habe.

Es geht um zwei Freunde: Jannik, der Tschaikowsky vergöttert, über ein unglaubliches Wissen über klassische Musik verfügt, sich selber, seine Stimme und seine eigenen Wünsche und Träume aber erst noch finden muss. Und Tai, der erst vor ein paar Jahren aus Vietnam nach Berlin gekommen...

Weiterlesen

Nackt über Berlin

Jannik und Tai, von ihren Mitschülern liebevoll Fetti und Fidschi genannt, sind zwei ganz normale Sechzehnjährige. Bis sie eines Tages ihren Rektor sturzbetrunken auf der Straße auflesen und in seiner eigenen Wohnung einsperren. Aus dem Scherz wird schnell eine handfeste Entführung. Tai genießt es, »Gott« zu spielen und zwingt den Lehrer zu einem Seelenstriptease. Ein Höllentrip für Jannik, der schnell bemerkt, dass Tai seine zarte Verliebtheit nur ausnutzt. Er muss handeln…

‚Nackt...

Weiterlesen

Das unberechenbare Ding mit den Gefühlen

Jannik ist siebzehn Jahre alt und ein Außenseiter. Aufgrund seiner Körperfülle wird er gerne auch "Fetti" genannt. Sein Bestreben ist es, nicht wahrgenommen zu werden und einsam sein Leben zu leben. Dies ändert sich als der vietnamesische Tai auf die Schule kommt. Er freundet sich mit Jannik an und der weiß noch nicht so recht, wie er mit seinen aufkommenden Gefühlen umgehen soll. Die beiden verbringen viel Zeit miteinander und Tai ist mit seinem Camcorder immer auf der Suche nach einem...

Weiterlesen

Schuld - Selbstbewusstsein - Liebe

Jens Lamprecht, Rektor einer Privatschule, ist immer darauf bedacht, die Schule im rechten Licht erscheinen zu lassen. Dafür investiert er viel Zeit und Energie, dafür nutzt er Freunde, Kollegen und Schüler aus, dafür ist er bereit die Wahrheit zu dehnen und umzudichten. Lange geht das Ganze gut, bis sich eine Schülerin in den Tod stürzt, die hoffnungslos in einen Lehrer der Schule verliebt ist. Mit seinem Beruf ist Jens Lamprecht so verheiratet, dass er seine Ehe verspielt.
Tai, Sohn...

Weiterlesen

Tolles Jugendbuch

          Im Vordergrund der Story stehen Jannik und sein Klassenkamerad Tai. Jannik hat es in der Schule nicht leicht und ist aufgrund seines Übergewichts öfter mal die Zielscheibe für seine Klassenkameraden. Trotz allem freundet sich "Fetti" mit seinem vietnamesischen Klassenkameraden Tai an. Tai hat eine Vorliebe für das Filmen und hält so ziemlich alles mit seinem Camcorder fest. Eines Nachts entdecken beide den volltrunkenen, verhassten bzw. eher unbeliebten Rektor Jens Lamprecht auf...

Weiterlesen

Verkopplung einer erwachenden Liebe und der aufregenden Aufklärung eines Selbstmords

„Nackt über Berlin“ ist der Debütroman von Axel Ranisch, der in Berlin lebt und hier auch seine Geschichte überwiegend spielen lässt. Die Handlung spielt im Herbst 2015, die Kapitel sind entsprechend mit dem jeweiligen Tag betitelt. Das Cover ist auffällig gestaltet und deutet bereits an, dass hier wohl jemand „in die Pfanne gehauen“ wird.

Die Erzählung hat mehrere Protagonisten, einer davon ist der übergewichtige 16-jährige Jannik, der weite Strecken lang als Ich-Erzähler fungiert....

Weiterlesen

Überraschender Erstling

Jannik und Tai, zwei Siebzehnjährige, sperren ihren Rektor, den sie betrunken auf der Straße gefunden haben, in dessen Wohnung ein. Anfangs als Scherz gedacht, wird die Sache schnell ernster. Jannik, ursprünglich eher Mitläufer,  muss sich entscheiden, wie er sich verhalten soll. Zudem muss er damit fertig werden, dass er heimlich in Tai verliebt ist.

Der erste Roman von Axel Ranisch, der mir bisher schon als Regisseur aufgefallen ist, hat mich positiv überrascht. Das Buch ist...

Weiterlesen

Chaotisch, witzig, aber etwas langatmig

Mit "Nackt über Berlin" hat Autor Axel Ranisch einen soliden Debutroman vorgelegt. Die Coming of Age Story überrascht mit viel Witz, lässt aber auch sensible Themen nicht untergehen. 
Der 16-jährige Jannik wächst in Berlin auf. Sein Vater ist beruflich ständig unterwegs und seine Mutter verhätschelt ihren Sohn, wo sie nur kann. Jannik ist verliebt in seinen Mitschüler Tai, will sich aber noch nicht so wirklich eingestehen, dass er homosexuell ist. Außerdem hat er einiges zu viel auf...

Weiterlesen

Ein musikalisches Romandebüt

Jannik ist sechzehn, ein großer Liebhaber klassischer Musik, und er ist schwul, was bisher keiner weiß. Wie die meisten sechzehnjährigen zofft er sich regelmäßig mit seinen Eltern, die ihm Vorschriften machen. Außerdem ist er verliebt in seinen guten Freund Tai, einen Vietnamesen den man nur mit einer Kamera in der Hand kennt. Tai filmt alles und jeden, der ihm über den Weg läuft. Scheinbar zufällig entdecken die beiden den Schuldirektor Lamprecht eines Tages sturzbetrunken und beschließen...

Weiterlesen

Intensiver Roman mit vielen Facetten - macht Spaß!

Jannik ist siebzehn, (heimlich) schwul, herzensgut und hat ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen. Er ist ein Musikgenie und verliebt in Tai. Dieser ist in Janniks Klasse und hat immer und überall eine Kamera dabei. Er filmt alles und jeden. Beide sind gut befreundet und eines Tages entdeckt Tai den Schulrektor Jens Lamprecht sturzbetrunken des Nachts auf der Straße. Er und Jannik bringen ihn schließlich in sein hoch modernes Apartement und währenddessen hecken sie einen lustigen Plan aus-...

Weiterlesen

Unerwartet gut!

Jannik und Tai entführen (ungewollt) den Direktor ihrer Schule und sperren ich in seinem eigenen Luxusappartment ein. Was folgt ist ein Prozess der Entwicklung der Protagonisten:
Der entführte Herr Lamprecht versucht herauszufinden, wer ihn entführt hat während er den Qualen der Entführer ausgesetzt ist und findet letztendlich Frieden mit sich selbst.
Tai rächt sich an den von ihm wahrgenommenen Systemfehlern und würde dabei auch über Leichen gehen.
Jannik steht zu seiner...

Weiterlesen

Besser als erwartet - gesellschaftsreflektierender Roman

Das Buch hat meine Erwartungen vollkommen übertroffen. Die Geschichte um Jannik, der heimlich in Thai verliebt ist, wurde zum einen sehr humorvoll und zum anderen aber auch sehr selbstkritisch geschrieben. Es zeigt  Anfang eine Oberflächlichkeit, bei der es nur darum geht seine eigene Haut zu retten ohne Rücksicht auf andere. Auch zeigt es erstaunlich einfach auf, wie schnell man "dank" Computer-Technik in allen Lebenslagen, auf einmal gefangen in der eigenen Wohnung sein kann.
Mir...

Weiterlesen

Rasantes Romandebüt voller skurrilem Witz, Wärme und tieferer Bedeutung.

Zwei Außenseiter schlagen zu. "Nackt über Berlin" ist eine spannende Teenager-Story. In Axel Ranischs Debütroman geht es um eben gesagte zwei Außenseiter, Jannik und Tai, beide 17, von Mitschülern fies Fetti und Fidschi genannt. Der korpulente, musikbegeisterte Jannik ist, zu Beginn nur heimlich, ganz doll verliebt in seinen Freund mit vietnamesischen Wurzeln, der bis kurz vor Schluss des Buches recht rätselhaft daher kommt. 
Eines Abends lässt sich der verträumte Jannik mit in eine...

Weiterlesen

Streich und Sühne

Jannik und Tai wollen ihrem Direktor einen Streich spielen, doch dann droht dieser aus dem Ruder zu laufen.

Das Cover mit einer Pfanne voller Spiegeleier ist etwas eigenwillig, aber gerade dadurch fällt es ins Auge und weckt das Interesse.

Erzählt wird die Geschichte aus zwei Perspektiven.

Zum einen ist da der 17jährige Ich-Erzähler Jannik, der sich in klassischer Musik verlieren kann, in seinen Kumpel Tai verliebt ist und noch versucht sich selbst zu finden.

Und...

Weiterlesen

Danke Opa Johannes

          der seinen Willen bekommen hat!
Ich bin über den Autor ans Buch gekommen, Axel Ranisch das Multitalent schreibt ein Buch! Mit einem fulminantem Start.
Zwei Außenseiter sind dicke Freunde, sie haben sich gefunden. Jannik der moppelige Sohn eines Sportfunktionärs und Tai ein Kind der vietnamesischen community in Berlin.
Am Anfang witzig und mit viel Gefühl für die Jugendlichen, Jannik mit seiner Liebe zur Musik, die so sinnlich beschrieben wird, dass man direkt...

Weiterlesen

Ein Buch mit Überraschungseffekt

          Allein von der Handlung her bietet das Buch schon eine einzigartige und neuartige Geschichte - sprich wenn man etwas neues Lesen möchte ist man hier richtig.

Die beiden Schulkameraden Tai und Jannik nehmen ihren Direktor in seiner eigenen Wohnung gefangen. In diesem Buch werden aber weit mehr Themen auch tiefgründig behandelt:  zerrüttete Familien, Selbstmord, Liebe und das Streben zweier Freunde. Das Buch hindurch mangelt es aber auch nicht an Humor - eine Situation zum...

Weiterlesen

Aus Spaß wird ernst

Jannik ist ein normaler Sechzehnjähriger aus Berlin. Normal? Fast. Jannik liebt klassische Musik und komponiert gern. Und er ist in der sexuellen Orientierungsphase, denn er merkt, dass er für seinen vietnamesischen Kumpel und Mitschüler Tai schwärmt, ein IT-Genie, der immer mit der Kamera bewaffnet, Momente einfängt, um sie so digital auf einem Datenträger festzuhalten. Beide sind Außenseiter und kämpfen sich mehr schlecht als recht durch den schulischen Alltag. Eines Abends begegnen sie...

Weiterlesen

Tiefgründig

Was als eher oberflächliches Geplänkel eines Jugendlichen beginnt, der hormonell bedingt einen riesigen Sack mit Problemen mit sich herumschleppt, entwickelt sich nach und nach zu viel tiefgründigeren und umfangreichen Themen. Im Mittelpunkt steht Jannik, der den Rektor dabei filmt wie er betrunken Mist baut. Gemeinsam mit seinem Freund Tai filmen sie ihn dabei für die Nachwelt und helfen ihm in die Wohnung, aber nur um ihn dort quasi gefangen zu halten. Was sie nach haarsträubendem Blödsinn...

Weiterlesen

Zu skurril für meinen Geschmack

Nach Lesen der Inhaltsangabe sowie Leseprobe habe ich mir ein unterhaltsames Buch mit doch etwas Tiefgang erwartet. Da wurde ich leider enttäuscht. Das Buch ist sehr sehr skurril - ich habe das Gefühl, dass vieles witzig gemeint ist und so vom Leser empfunden werden sollte. Aber für mich ist das Ganze etwas zu viel des Guten. Ich habe mich nicht wirklich in die Geschichte eingefunden und war etwas enttäuscht.
 

Weiterlesen

Sehr lesenswert

Was anfangs als sehr schräge und lustige Geschichte begann, entwickelte sich dann plötzlich zu einem Buch, das in die Tiefe ging. Mich hat die Wendung sehr überrascht, da ich damit überhaupt nicht gerechnet hatte. Aber es tat der Geschichte sehr gut, denn sonst hätte ich sie als Klamauk abgetan. Mir hat sehr gut die charakterliche Entwicklung von Jannik gefallen und auch die Leiden von Direktor Jens Lamprecht gingen mir zu Herzen. Ich habe stellenweise mit ihm mitgelitten. Tai kam mir sehr...

Weiterlesen

Spannend, skurril & witzig – eine gelungene Mischung

„Nackt über Berlin“ ist der Debütroman von Axel Ranisch und ein echtes Leseerlebnis.

Allein das Cover zu diesem skurrilen Roman ist – im doppelten Sinne – ein echter Eyecatcher, der Titel provozierend und die Spiegeleier eher spießig.

Jannik und Tai sind in der Schule zwei Außenseiter und haben es in der Schule und im Leben nicht leicht. Von ihren Mitschülern werden sie Fetti und Fidschi genannt, Fetti ist ein übergewichtiger Musikfan und Fidschi ist ein Technikfreak.  Als die...

Weiterlesen

So mag selbst ich Coming-of-Age-Romane

Der Teenie Jannik hat es nicht leicht im Leben. Mit einer moppeligen Statur gesegnet, wegen seiner Leidenschaft für klassische Musik belächelt, wird ihm dann auch noch klar, dass er für seinen besten Freund Tai mehr als freundschaftliche Gefühle hegt. Doch diese Probleme rücken in den Hintergrund, als den beiden der Schulrektor – sagen wir mal in die Hände fällt. In seiner eigenen Wohnung gefangen, beginnt für ihn eine harte Zeit unter der Fuchtel der eigenen Schüler.

Axel Ranisch hat...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
384 Seiten
ISBN:
9783961010134
Erschienen:
Februar 2018
Verlag:
Ullstein fünf
8.47368
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.3 (19 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 27 Regalen.

Ähnliche Bücher