Buch

Worte für die Ewigkeit - Lucy Inglis

Worte für die Ewigkeit

von Lucy Inglis

Sommer in Montana, darauf hat Hope so gar keine Lust. Aber gegen ihre resolute Mutter kann sich die 16-Jährige einfach nicht durchsetzen. Und hier, mitten im Nirgendwo, auf einer einsamen Pferderanch begegnet sie Cal, der ihr Leben für immer verändern wird. Montana 1867, die 16-jährige Emily ist auf dem Weg zu ihrem Ehemann, den sie nie zuvor gesehen hat. Doch die Kutsche, in der sie unterwegs ist, verunglückt und als einzige Überlebende wird sie von Nate gerettet - einem Halbindianer, der ihr zeigt, was Leben und Freiheit bedeutet. Ein Ort in der Wildnis, unterschiedliche Jahrhunderte und zwei große Liebesgeschichten, die auf schicksalhafte Weise miteinander verbunden sind. Ausgezeichnet als "beste Liebesgeschichte des Jahres" von der Romantic Novelist Association!

Rezensionen zu diesem Buch

Die Vergangenheit fesselt

Zwei unterschiedliche Jahrhunderte. In der Gegenwart Hope. In der Vergangenheit Emily. Beide verbindet ein Ort und gleiche Schicksale.

Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte die Autorin nur über Emily schreiben können. Ihr Schicksal und die Liebe zu einem jungen Indianer hat ich gefesselt und berührt. Hope wurde bei mir nur flüchtig gelesen und ich freute mich immer wenn Emilys Erzählungen weitergingen. Ihre Liebe zu dem "unerwünschten" Indianer war eine perfekte Story und versetzte...

Weiterlesen

Berührend, emotional, lehrreich :-)

GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2016/11/beruhrend-emotional-le...

MEINUNG

Den Einstieg mit dem Taxi fand ich etwas unbedeutend, ich frag mich immer noch, warum man diesen Mini-Prolog geschrieben hat.
Sehr schnell wurde es aber besser, und abwechselnd erzählen Hope, die im Jetzt lebt, und Emily, die im Jahre 1867 lebt, ihre Geschichten...

Weiterlesen

Mir ein bisschen zu viel Kitsch.

Hope muss ihre Mutter mal wieder auf eine ihrer Reisen begleiten - ein ganzer Sommer in der Einöde von Montana. Welche Jugendliche würde sich da nicht freuen. Einziger Lichtblick : Cal, der ihr schon bei ihrer ersten Begegnung kurz den Atem raubt. Und ein altes Tagebuch. Emily hat 150 Jahre vor Hope gelebt. Und dennoch scheinen sich ihre Leben auf seltsame Art und Weise zu überschneiden..

Puh. Das ist mal wieder eine Rezension, mit der ich mich echt nicht leicht tue, weil ich auf das...

Weiterlesen

Schöner Schreibstil

Von Zeit zu Zeit rezensiere ich auf meinem Blog www.zeilenliebe.wordpress.com auch für Janine von Büchersüchtiges Herz³. Diese Rezensionen erscheinen sowohl auf meinem, als auch auf ihrem Blog. Meine letzte Rezension für Janine zu Haus der tausend Spiegel  ist noch nicht lange her.. Und nun ist es wieder soweit!

Allgemeines:

Worte für die Ewigkeit ist der zweite Roman der Autorin Lucy Inglis. Meine Rezension zu ihrem ersten...

Weiterlesen

Eine berührende Geschichte zwischen Vergangenheit und Gegenwart

Geschrieben ist die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Hope und Emily. Dabei sind Emilys Parts auf besondere Weise verfasst, denn während sie ihre Geschichte erzählt, richtet sie sich ganz klar mit der Anrede ,,Du" an Nate, dem sie später noch begegnet. Dies war zu Anfang gewöhnungsbedürftig, hat der Geschichte aber eine persönliche Note gegeben und die starke Beziehung zwischen Nate und Emily noch zusätzlich intensiviert.

Obwohl beide Geschichten unmittelbar zusammenhängen, ist...

Weiterlesen

Wundervolle Geschichte!

"Worte für die Ewigkeit" erzählt und zwei separate Geschichten, die durch ein Tagebuch miteinander verknüpft sind. Zum einen haben wir Hope, die mit ihrer Mutter nach Montana reist, um eine Weile auf der Farm von den Crows zu leben. Dort lernt sie auch den sympathischen Cal kennen. Und dann haben wir Emily, die sich auf der Reise zu ihrem zukünftigen Ehemann befindet, einen Unfall hat und von dem Halbindianer Nate gerettet wird. Zwei unterschiedliche Geschichten und doch werden wir...

Weiterlesen

ruhig und voller Gefühle

Schon ein paar Mal bin ich an Lucy Inglis Werk “Worte für die Ewigkeit” vorbeigegangen und nun konnte ich nicht mehr von dieser Chicken House Verlag Erscheinung lassen. Zum Glück, denn diese 400 Seiten, erschienen im September, waren einfach verzaubernd, auf ihre ruhige Weise.

Hopes Mum bringt sie schon ihr Leben lang dazu, dass zu tun, was nur sie für richtig erachtet. Hier in Montana, auf der Pferderanch merkt sie erst, was Freiheit bedeuten kann. Besonders Caleb zeigt ihr, dass es...

Weiterlesen

Ein tolles Buch

Eine Geschichte, die ich, trotz stellenweisem Kitsch, einfach nur genossen habe!

Sommer in Montana: Die junge Emily wird 1867 auf die weite Reise zu ihrem zukünftigen Ehemann geschichte, eine Reise ins Ungewisse und voller Gefahren. Als ihre Reisegesellschaft verunglückt wird, überlebt sie als einzige und kommt bei dem Kriegsveteran Nate unter. Montana in der Gegenwart: Die 16jährige Hope hat gar keine Lust auf das Landleben, zu dem sie ihre Mutter verdonnert, der sie aber nichts...

Weiterlesen

Toller Liebesroman

Dieses Buch besticht schon allein durch ein wunderschönen Cover. Ich kann euch aber sagen, dass nicht nur das Cover toll ist. Auch der gesamte Inhalt des Buches hat mich wirklich überzeugt. Denn dieses Buch ist nicht nur ein reiner Liebesroman, er verbindet eine süße, aber auch traurige Liebesgeschichte mit der Gegenwart und der Vergangenheit.

Das Buch spielt abwechselnd in der Gegenwart und der Vergangenheit und zeigt dabei deutlich, dass beide Liebesgeschichten schicksalhaft...

Weiterlesen

Eins meiner Jahreshighlights

Gegenwart: Hope ist endlich sechzehn, aber das interessiert ihre Mutter, die gerne über alles, was Hope macht, bestimmt. So muss Hope auch für eine Weile mit ihrer Mutter nach Montana, auch wenn sie darauf gar keine Lust hat. Doch in Montana angekommen, ist alles so ganz anders, denn die Farm, auf der sie leben, bietet ganz viel Abwechslung und dann ist da auch noch der neunzehnjährige Cal, der Farmersohn, der auch ganz viel zu bieten hat.

1867, ebenfalls in Montana, wird die fast...

Weiterlesen

Tolles Jugendbuch

Sommer in Montana, darauf hat Hope so gar keine Lust. Aber gegen ihre resolute Mutter kann sich die 16-Jährige einfach nicht durchsetzen. Und hier, mitten im Nirgendwo, auf einer einsamen Pferderanch begegnet sie Cal, der ihr Leben für immer verändern wird. Montana 1867, die 16-jährige Emily ist auf dem Weg zu ihrem Ehemann, den sie nie zuvor gesehen hat. Doch die Kutsche, in der sie unterwegs ist, verunglückt und als einzige Überlebende wird sie von Nate gerettet - einem Halbindianer,...

Weiterlesen

Worte für die Ewigkeit

Inhalt:

Sommer in Montana, darauf hat Hope so gar keine Lust. Aber gegen ihre resolute Mutter kann sich die 16-Jährige einfach nicht durchsetzen. Und hier, mitten im Nirgendwo, auf einer einsamen Pferderanch begegnet sie Cal, der ihr Leben für immer verändern wird. Montana 1867, die 16-jährige Emily ist auf dem Weg zu ihrem Ehemann, den sie nie zuvor gesehen hat. Doch die Kutsche, in der sie unterwegs ist, verunglückt und als einzige Überlebende wird sie von Nate gerettet - einem...

Weiterlesen

Absolute Leseempfehlung!

Inhalt:

Die erste Geschichte in diesem Buch spielt im Jahre 1867. Die junge Emily ist gerade mit der Kutsche unterwegs nach San Francisco zu ihrem zukünftigen Ehemann, den sie bislang nur von einem Foto her kennt. Doch unterwegs kommt es einem Unfall. Alle Insassen – mit Ausnahme von Emily - verunglücken tödlich. Das Mädchen befindet sich mitten in der Wildnis von Montana, als der Indianer Nate sie findet und bei sich aufnimmt. Er kümmert sich um sie, doch als Emily Nate bittet, er...

Weiterlesen

Schwacher Mittelteil und ein viel zu schnelles Ende. Schade.

Ein aktuell gehyptes Buch und auch ich habe mir nicht nehmen lassen, es zu lesen.

1867 ist die junge Dame Emily auf dem Weg durch Monatana um ihren zukünftigen Mann kennenzulernen und zu heiraten. Aber auf dem Weg gibt es einen Unfall, sie wird gerettet von Nate, der sie in das Leben in der Wildnis einführt. Im zweiten Handlungsstrang ist auch Hope auf dem Weg nach Montana um mit ihrer Mutter Forschungen zu betreiben. Dort wohnen sie bei der Familie Crow und nach und nach verliebt...

Weiterlesen

Berührende Mischung aus Moderne und Vergangenheit

Klappentext

„Sommer in Montana, darauf hat Hope so gar keine Lust. Aber gegen ihre resolute Mutter kann sich die 16-Jährige einfach nicht durchsetzen. Und hier, mitten im Nirgendwo, auf einer einsamen Pferderanch begegnet sie Cal, der ihr Leben für immer verändern wird.
Montana 1867, die 16-jährige Emily ist auf dem Weg zu ihrem Ehemann, den sie nie zuvor gesehen hat. Doch die Kutsche, in der sie unterwegs ist, verunglückt und als einzige Überlebende wird sie von Nate gerettet...

Weiterlesen

Für mich ist dieses Buch eine der größten Überraschungen des Jahres ! Ein echtes Highlight, das man lieben muss !

Ich gebe zu, das ein Cover oftmals ein ausschlaggebender Punkt ist, warum ich mich für ein Buch entscheide, allerdings war es bisher niemals so, das ich bei einem Buch einer mir bisher unbekannten Autorin einfach zugegriffen habe, ohne auch nur einen Blick auf den Klappentext zu werfen.

Bei "Worte für die Ewigkeit" war aber genau das der Fall. Irgendwas an dem Cover hat mich so dermaßen fasziniert, das ich es einfach lesen wollte, dabei sagt es auf den ersten Blick nicht das Geringste...

Weiterlesen

Ein echtes Highlight!

Cover:
Das Cover ist ein echter Blickfang und passt für mich sowohl zum Titel als auch zum Inhalt. Außerdem erschafft es so ein schönes sommerliches Feeling!

Erster Satz:
Montana, 1867. Das Camp war ein Hexenkessel, voller raubeiniger Männer und Frauen, Tiere, Schmutz und Lärm.

Meine Meinung:
Die 16 Jahre alte Hope muss den Sommer mit ihrer Mutter auf einer Pferderanch verbringen. Ob sie will oder nicht. Dort trifft sie auf den Sohn des Besitzers, den 19-...

Weiterlesen

Unbeschreiblich gefühlvolles Leseerlebnis!

Inhalt:

Mitten im Nirgendwo, fern ab von jeglicher Zivilisation, verbringt Hope ihren Sommer. Montana ist dieses Mal das Ziel, an das ihre resolute Mutter Hope verschleppt um dort ihrer Arbeit auf einer einsamen Pferderanch nach zu gehen. Doch wartet dort auch eine Überraschung auf sie, denn Cal, der Sohn des Ranch- Inhabers, eröffnet ihr neue Wege und zugleich ihre Augen für Dinge, die sie sonst nie wahrgenommen hätte, und verändert so ihr Leben grundlegend.

Im Jahre 1867,...

Weiterlesen

Zwischen Spannung, Gefühl und Langeweile

Für einen Job reist Hopes Mutter nach Montana – und die 16-jährige Hope muss wie immer mit, ob sie will oder nicht. Sie befürchtet, sich auf der einsamen Pferderanch, abgeschnitten von der Welt, furchtbar zu langweilen. Doch als sie den 19-jährigen Sohn der Ranchbesitzer erblickt, scheint es doch noch ein schöner Aufenthalt zu werden.

Die 15-jährige Emily befindet sich 1867 auf dem Weg von England nach San Francisco, um dort den zukünftigen Ehemann zu treffen, den ihre Eltern für sie...

Weiterlesen

Geschichte wunderbar verpackt ...

Hopes Mutter hat entschieden, das sie aus beruflichen Gründen, den Sommer in Montana verbringen werden, ob sie nun will oder nicht. Gefrustet und widerwillig packt sie ihre Sachen und ergibt sich ihrem Schicksal, einen Sommer aus Langweile zu überleben. Erst am Flughafen reißen Hopes Gewitterwolken auf, denn der Rangersohn Cal holt sie ab und der lässt ihr Herz höher schlagen. Die Landschaft und das Leben von Montana sind so anders und die ersten Tage sind das reinste Abenteuer und es wird...

Weiterlesen

Eine wunderschöne Geschichte

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich wirklich umgehauen. Gerade die emotionale Tiefe hätte ich nicht erwartet. Ich bin völlig unvoreingenommen an dieses Buch gegangen, kannte vorher keine Rezensionen oder Ähnliches, nur den Klappentext, der mich interessierte.

Die Geschichte behandelt das Leben von zwei Mädchen in verschiedenen Zeiten, die ihren Weg und ihre große Liebe finden. Hope und Emily sind beide 16 Jahre alt. Während Hope in der heutigen Zeit lebt, spielt Emilys...

Weiterlesen

Ganz ok, aber wirklich berühren und überzeugen konnte es mich erst am Ende

Kurzbeschreibung:
Sommer in Montana, darauf hat Hope so gar keine Lust. Aber gegen ihre resolute Mutter kann sich die 16-Jährige einfach nicht durchsetzen. Und hier, mitten im Nirgendwo, auf einer einsamen Pferderanch begegnet sie Cal, der ihr Leben für immer verändern wird.

Montana 1867, die 16-jährige Emily ist auf dem Weg zu ihrem Ehemann, den sie nie zuvor gesehen hat. Doch die Kutsche, in der sie unterwegs ist, verunglückt und als einzige Überlebende wird sie von Nate...

Weiterlesen

mein neues Monatshighlight

Die 16-jährige Hope verbringt ihren Sommer mit ihrer Mutter in Montana auf einer Pferderanch. Ihre Mutter hat hier einen Job zu erledigen und Hope muss notgedrungen mitkommen. Hier trifft sie auf den 19-jährigen Cal, dem Sohn des Besitzers. Dieser zeigt ihr, dass das Leben auf einer Ranch gar nicht so langweilig ist.
Die 16-jährige Emily ist im Jahre 1867 ebenfalls in Montana, befindet sich aber auf dem Weg zu ihrem zukünftigen Ehemann, den sie vorher nur auf Fotos gesehen hat. Die Ehe...

Weiterlesen

Sommer im Wilden Westen

Hope ist 16 und hat keine andere Wahl, als ihre Ferien mit ihrer Mutter in Montana auf dem Lande zu verbringen.

Alles andere als begeistert kommt Sie auf der Pferderanch an, weit und breit nichts los, der nächste Laden meilenweit entfernt.

Doch dann begegnet Hope dem Sohn der Farmersfamilie, Cal. Gutaussehend, etwas ruppig und geheimnisvoll. 

Die Beiden freunden sich schnell an. Doch auf dem Weg in die nächste Stadt verunglückt ihr Wagen.

 Hope und Cal müssen sich...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
eBook
Sprache:
deutsch
Umfang:
400 Seiten
ISBN:
9783646928587
Erschienen:
Juli 2016
Verlag:
Carlsen
Übersetzer:
Ilse Rothfuss
8.33333
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.2 (21 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 32 Regalen.

Ähnliche Bücher