Buch

Außer sich - Sasha Marianna Salzmann

Außer sich

von Sasha Marianna Salzmann

Sie sind zu zweit, von Anfang an, die Zwillinge Alissa und Anton. In der kleinen Zweizimmerwohnung im Moskau der postsowjetischen Jahre verkrallen sie sich in die Locken des anderen, wenn die Eltern aufeinander losgehen. Später, in der westdeutschen Provinz, streunen sie durch die Flure des Asylheims, stehlen Zigaretten aus den Zimmern fremder Familien und riechen an deren Parfumflaschen. Und noch später, als Alissa schon ihr Mathematikstudium in Berlin geschmissen hat, weil es sie vom Boxtraining abhält, verschwindet Anton spurlos. Irgendwann kommt eine Postkarte aus Istanbul - ohne Text, ohne Absender. In der flirrenden, zerrissenen Stadt am Bosporus und in der eigenen Familiengeschichte macht sich Alissa auf die Suche - nach dem verschollenen Bruder, aber vor allem nach einem Gefühl von Zugehörigkeit jenseits von Vaterland, Muttersprache oder Geschlecht.

Wer sagt dir, wer du bist? Davon und von der unstillbaren Sehnsucht nach dem Leben selbst und seiner herausfordernden Grenzenlosigkeit erzählt Sasha Marianna Salzmann in ihrem Debütroman Außer sich . Intensiv, kompromisslos und im besten Sinn politisch.

Rezensionen zu diesem Buch

Tolle Sprache für eine chaotische Geschichte

Die Zwillinge Alissa und Anton kommen als kleine Kinder gemeinsam mit ihren Eltern aus Russland nach Westdeutschland, wo sie aufwachsen. Irgendwann verschwindet Anton und geraume Zeit später kommt eine Karte aus Istanbul. Alissa macht sich sofort auf die Reise, um ihren Bruder zu suchen. Doch es scheint immer mehr zu einer Reise zu sich selbst und der Vergangenheit ihrer Familie zu werden.
Die Geschichte beginnt in Istanbul, wo Alissa bereits auf der Suche nach Anton ist. Doch statt...

Weiterlesen

Lesen darf doch keine Qual bereiten?

Auf dieses Buch war ich neugierig. Worauf ich jedoch nicht gefasst war: Dass ich allergrößte Mühe hatte. Mehrere Anläufe des Lesens und Weglegens, streckenweiser Faszination, dann wieder kopfschüttelnden Unverständnisses wechselten sich ab. Und so blieb es leider über die Wochen hinweg. Bis ich aufgab… Insofern ist diese Rezension keine Rezension, sondern ein Bericht meines persönlichen Scheiterns.

„Sie sind zu zweit, von Anfang an, die Zwillinge Alissa und Anton. In der kleinen...

Weiterlesen

Wer bin ich?

Die Zwillinge Ali und Anton sind noch Kinder, als sie mit dem Vater zurück fahren, das erste Mal zurück nach Russland, von wo die Familie als jüdische „Kontingentflüchtlinge“ nach Deutschland ausgewandert war, so lässt Sasha Marianna Salzmann ihren Roman mit einem kurzen Prolog beginnen. In den folgenden Kapiteln ist es die Perspektive von Ali, eigentlich Alissa, zuerst im „Heute“ in Istanbul, auf der Suche nach Zwilling Anton, dazwischen eingeblendet der Rückblick auf das Leben der Familie...

Weiterlesen

Identitätssuche auf verschiedenen Ebenen

Ali reist nach Istanbul, um dort ihren Bruder Anton zu suchen. Denn seit dieser verschwunden ist hat er nichts von sich hören lassen, nur eine Postkarte aus ebendieser Stadt hat er geschickt. Doch wie findet man einen Bruder in einer solchen Metropole? Bald trifft sie auf Katho, der ihre Gedanken rund um ihre Identität ins Wirbeln bringt, und auf ihre Erinnerungen an all die Geschichten ihrer Familie in den Generationen vor ihr.

Das Buch beginnt mit einer kurzen Erinnerung von Ali...

Weiterlesen

Ein interessantes Debüt mit einigen Schwächen

Inhalt:
Sie sind zu zweit, von Anfang an, die Zwillinge Alissa und Anton. In der kleinen Zweizimmerwohnung im Moskau der postsowjetischen Jahre verkrallen sie sich in die Locken des anderen, wenn die Eltern aufeinander losgehen. Später, in der westdeutschen Provinz, streunen sie durch die Flure des Asylheims, stehlen Zigaretten aus den Zimmern fremder Familien und riechen an deren Parfumflaschen. Und noch später, als Alissa schon ihr Mathematikstudium in Berlin geschmissen hat, weil es...

Weiterlesen

Außer sich

Anton und Alissa halten als Zwillinge zusammen wie Pech und Schwefel. Egal ob es das triste Leben in der kleinen Moskauer Wohnung oder das Leben in deutschen Asylheimen ist. Doch dann verschwindet Anton, die einzige Spur führt nach Istanbul. Ali macht sich auf die Suche und verliert dabei nicht nur immer wieder ihre Spur, sondern auch sich selbst.

Salzmanns Debüt lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Einerseits fand ich die Geschichte von Ali, ihren Eltern und Großeltern (plus...

Weiterlesen

Scherbenleben...

Sie sind zu zweit, von Anfang an, die Zwillinge Alissa und Anton. In der kleinen Zweizimmerwohnung im Moskau der postsowjetischen Jahre verkrallen sie sich in die Locken des anderen, wenn die Eltern aufeinander losgehen. Später, in der westdeutschen Provinz, streunen sie durch die Flure des Asylheims, stehlen Zigaretten aus den Zimmern fremder Familien und riechen an deren Parfumflaschen. Und noch später, als Alissa schon ihr Mathematikstudium in Berlin geschmissen hat, weil es sie vom...

Weiterlesen

Preisanwärter

Schreiben kann Sasha Marianna Salzmann, Hausautorin des Maxim Gorki Theaters in Berlin, keine Frage. Und wie sie schreiben kann! Nicht umsonst ist ihr Debütroman 'Außer sich' nominiert für den Deutschen Buchpreis 2017. Großartige Metaphern und schonungslos offene Beobachtungen beschreiben das Leben in Sätzen, die so schön sind, dass es einem im Herzen weh tut, sie zu lesen:

"Sie sprach in mehreren Sprachen gleichzeitig, mischte sie je nach Farbe und Geschmack der Erinnerung zu Sätzen...

Weiterlesen

Außergewöhnlich, aber dennoch nicht überzeugend

~~Inhalt
Ali ist in Istanbul auf der Suche nach ihrem verschwundenen Zwillingsbruder Anton. Beide sind Mitte 20. Anton hat seiner Mutter lediglich eine Postkarte aus Istanbul geschickt, weshalb Ali sich auf den Weg dorthin macht. Die Stadt am Bosporus scheint für Ali jedoch auch eine Suche nach ihrer eigenen Identität zu werden.

Meine Meinung
"Außer sich" ist für den Deutschen Buchpreises nominiert gewesen und wenngleich ich sagen möchte zu Recht, bleibe ich dennoch mit...

Weiterlesen

Außer_ordentlich

Ali ist Alissa ist Anton. Oder auch nicht.
Alissa und Anton sind Zwillinge, Kinder russisch jüdischer Auswanderer. Umgetopft, ihrer Wurzeln beraubt,  werden sie früh von Russland nach Deutschland verfrachtet. Als eines Tages Anton vermeintlich nach Istanbul verschwindet, macht sich Alissa auf, ihn zu suchen.

In Außer sich hantiert die Autorin Sasha Marianna Salzmann virtuos mit Identitäten, sexueller Rollen, Perspektiven und zeitlicher Abläufe. Die Suche Alis nach dem Bruder...

Weiterlesen

Vergiss dich, nimm dich nicht so wichtig, lös dich auf...

Die Geschichte erstreckt sich nicht nur über Generationen, Religions- und Ländergrenzen, sondern reizt auch aus, wie unfassbar zerbrechlich und zugleich fließend die Identität eines Menschen sein kann.

»Hier schreibt jemand, der etwas zu erzählen hat« sagt DIE WELT, und dem würde ich vorbehaltlos zustimmen. Sasha Marianna Salzmann weiß, wovon sie spricht, und sie spricht in einem so innovativen wie kompromisslosen Stil, der mal poetisch klingt – und mal so, als habe sie ihre Lebenswut...

Weiterlesen

Ein außergewöhnlicher Debütroman, so viel steht fest

Gebundene Ausgabe: 366 Seiten
Verlag: Suhrkamp Verlag (11. September 2017)
ISBN-13: 978-3518427620
Preis: 22,00€
auch als E-Book erhältlich

Ein außergewöhnlicher Debütroman, so viel steht fest

Ein außergewöhnlicher Debütroman, so viel steht fest. Das ist dann aber auch schon so ziemlich das Einzige, was feststeht.

Im Mittelpunkt des Romans steht Ali, eine junge Frau, die auf der Suche nach ihrem verschwundenen Zwillingsbruder Anton ist. Eine...

Weiterlesen

Außergewöhnlich !

„Außer sich“ ist der Debütroman der Autorin Sasha Marianna Salzmann. Ein wirklich ungewöhnliches und beeindruckendes Buch, das komplett anders war, als alles was ich bisher gelesen habe.

Es geht um die Familiengeschichte der Zwillinge Alissa – genannt Ali – und Anton. Nachdem Anton verschwunden ist, begibt sich Ali nach Istanbul um ihn zu suchen. Zwischen den Szenen in Istanbul erfährt man durch Rückblenden mehr über die Familienverhältnisse, den Großeltern in Russland und den Eltern...

Weiterlesen

Sehr verwirrend, wenn auch stilistisch top

„Sie war sich nicht sicher, wem sie schon welche Geschichte erzählt hatte, sie war sich ihrer eigenen Geschichte nicht mehr sicher, was sie eigentlich tat in einer Stadt außerhalb der Zeit, suchte sie wirklich ihren Bruder oder wollte sie einfach nur verschwinden.“

Inhalt

Die Zwillinge Alissa und Anton erleben eine schwierige Kindheit in Russland, ihre Eltern bieten ihnen ein sehr gefühlskaltes Erziehungsklima, geprägt von Gewalttätigkeiten und Übergriffen. Der Vater, ein...

Weiterlesen

Das Buch nimmt einen gefangen und ist auf seine Art sehr einfühlsam und intensiv. Ein wunderbares Debüt!

Alissa und Anton sind Zwillinge. Sie wachsen in einer kleinen Zweizimmerwohnung in Moskau auf. Sie erleben die Zeit in Deutschland zusammen, wachsen in einem Asylheim auf. Ungefähr zu der Zeit als Alissa ihr Mathematikstudium in Berlin geschmissen hat, verschwindet Anton spurlos. Als eine Postkarte ohne Adresse von ihm aus Istanbul kommt, macht sich Alissa auf die Reise um Anton zu suchen.

Dieses außergewöhnliche Cover ist schon ein Hingucker.
Man muss schon genau hinschauen, um...

Weiterlesen

Assoziative Schreibe und Matrijoschkatechnik

Wie fast alle russlanddeutschen Aussiedler reißen sich Valja und Kostja den Hintern auf, um ihren Kindern bessere Lebensbedingungen zu verschaffen, doch alles Sichaufreiben hilft nichts, wenn man nicht integrationswillig ist oder unfähig dazu oder eine Mischung von beidem, wie es bei Kostja der Fall ist, dem Vater von Ali, der erzählenden Figur. Die Mutter kommt besser im Westen an, beißt die Zähne zusammen und fasst Fuß in ihrem Beruf als Ärztin. Endlich lässt sie sich auch von Kostja...

Weiterlesen

Außer sich

Eine Geschichte, wie sie tausendfach in Deutschland vorkam: Als Spätaussiedler kommen die Zwillinge Anton und Alissa in den 1990er Jahren aus der Sowjetunion nach Deutschland. Zunächst leben sie im Asylbewerberheim, wo sie die einzigen Juden unter den Bewohnern, die alle vorgaben wegen ihrer jüdischen Wurzeln ein Anrecht auf die Ausreise zu haben. Diskrimination und Gewalt prägen ihre Schulzeit, aber da stehen sie in guter Tradition, denn damit sind auch ihre Eltern und ihre Großeltern...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
366 Seiten
ISBN:
9783518427620
Erschienen:
September 2017
Verlag:
Suhrkamp Verlag AG
6.83333
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.4 (18 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 51 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher