Leserunde

Leserunde zu "Wer das Feuer entfacht - Keine Tat ist je vergessen" (Paula Hawkins)

Wer das Feuer entfacht - Keine Tat ist je vergessen
von Paula Hawkins

Bewerbungsphase: 19.08. - 02.09.

Beginn der Leserunde: 16.09. (Ende: 07.10.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Blanvalet Verlags – 20 Freiexemplare von "Wer das Feuer entfacht - Keine Tat ist je vergessen" (Paula Hawkins) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Ein schreckliches Verbrechen. Drei verdächtige Frauen. Ist eine von ihnen fähig zu töten? Der neue Spannungsroman von Weltbestsellerautorin Paula Hawkins!

Auf einem Hausboot in London wird die Leiche eines brutal ermordeten jungen Mannes gefunden. Besonders drei Frauen geraten danach ins Visier der Ermittlungen.
Laura, die aufgewühlt wirkende junge Frau, die nach einem One-Night-Stand mit dem Opfer zuletzt am Tatort gesehen wurde. Carla, die Tante des Opfers, bereits in tiefer Trauer, weil sie nur Wochen zuvor eine Angehörige verlor. Und Miriam, die neugierige Nachbarin, die als Erste auf die blutige Leiche stieß und etwas vor der Polizei zu verbergen scheint.
Drei Frauen, die einander kaum kennen, mit ganz unterschiedlichen Beziehungen zum Opfer. Drei Frauen, die aus verschiedenen Gründen zutiefst verbittert sind. Die auf unterschiedliche Weise Vergeltung suchen für das ihnen angetane Unrecht. Wenn es um Rache geht, sind selbst gute Menschen zu schrecklichen Taten fähig. Wie weit würde jede einzelne von ihnen gehen, um Frieden zu finden? 

»Nur ein Hellseher könnte das Ende dieses Buches vorhersehen.« New York Times

ÜBER DIE AUTORIN:

Paula Hawkins arbeitete fünfzehn Jahre lang als Journalistin, bevor sie mit dem Schreiben von Romanen begann. Sie wuchs in Simbabwe auf, 1989 zog sie nach London, wo sie bis heute lebt. Ihr erster Spannungsroman »Girl on the Train« wurde zu einem internationalen Phänomen und verkaufte sich weltweit 23 Millionen mal. Der Roman wurde in über 40 Sprachen übersetzt, führte weltweit die Bestsellerlisten an, wurde mit Emily Blunt in der Hauptrolle verfilmt und war ein großer Kinoerfolg. Auch Paula Hawkins' zweiter Spannungsroman »Into the Water« eroberte weltweit die Bestsellerlisten. Mit »Wer das Feuer entfacht« erscheint im Herbst 2021 ihr lang erwarteter dritter Spannungsroman.

09.10.2021

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 274 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 274 bis Ende
Hornita kommentierte am 16. September 2021 um 14:16

Der letzte Teil hat es in sich und hatte ein paar Überraschungen parat. Ich bin froh, dass es für einige ein gutes Ende genommen hat. Insgesamt ok und dank des guten Schreibstils flüssig zu lesen. Leider nicht sehr glaubwürdig, dass so viele Personen mit untereinander verwobenen Schicksalsschlägen aufeinander treffen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 274 bis Ende
Sarahklein kommentierte am 17. September 2021 um 09:10

Und schon vorbei
Ganz so überraschend war das Ende dann doch nicht mehr aber trotzdem hat es mir gut gefallen. Die Spannung war nie weg während des Lesens daher war ich auch so schnell durch. Im Moment tue ich mir eigentlich eher schwer am Stück länger zu lesen das spricht also absolut für das Buch.

Das Ende und die Auflösung hat mir gut gefallen und war logisch. Ein paar Fragen sind offen z.B. hat Daniel wirklich seinen Cousin getötet oder war der Comic nur ein Hirngespinst.

Auch wie es mit Laura und Irene weiter geht würde mich interessieren. Ich denke aber die beiden tun sich gut gegenseitig.

Miriam und Theo als verbündete am Ende fand ich überraschend aber gut. Vielleicht hat sie auch noch ihren Erfolg als Schriftstellerin

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 274 bis Ende
Kikiwee17 kommentierte am 17. September 2021 um 21:57

Beendet.

Ich finde es etwas unbefriedigend, dass man nun nicht weiß, ob Daniels Comic die wahren Begebenheiten wiedergeben oder letzten Endes doch nur seiner Fanatsie entsprungen sind. 
Irgendwie passt es in meinen Augen auch nicht ganz zu Carla, dass sie ihren Neffen jetzt in rasender Wut erstochen hat, ohne ihn vorher nochmal anzuhören. Im Prinzip, weiß sie ja nun auch nicht, was wirklich zum Tod ihres Sohnes geführt hat.

Das hinter den "Fanbriefen" der damalige Täter Jeremy steckt, habe ich ziemlich früh vermutet. Irgendwie passend, dass Miriam da jetzt noch ihre Rache bekommen hat.

Für Laura und Irene gefällt mir das Ende, ich denke die beiden werden sich gegenseitig gut tun. Und ich  würde mir für Laura wünschen, dass sie emotional nicht mehr von ihrer toxischen Mutter abhängig ist. Deren Verhalten bei 7nd  nach dem Unfall hat bei mir einfach nur Unglauben und Entsetzen ausgelöst. 

Ich überlege nach dem Lesen gerne, wen von den Charakteren ich denn am liebsten mochte und irgendwie habe ich diesmal keine Antwort darauf, weil ich so richtig echte Sympathien irgendwie keinem entgegengebracht habe. 
 

Ich werde vermutlich am Wochenende meine Rezension verfassen, schaue aber in jedem Fall auch nächste Woche noch hier in der Leserunde vorbei.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 274 bis Ende
KimVi kommentierte am 19. September 2021 um 15:56

Ich überlege nach dem Lesen gerne, wen von den Charakteren ich denn am liebsten mochte und irgendwie habe ich diesmal keine Antwort darauf, weil ich so richtig echte Sympathien irgendwie keinem entgegengebracht habe. 

 

Wenn ich mich entscheiden müsste, wen ich am liebsten mochte, dann fällt mir eigentlich nur Irene ein. Alle andere Charaktere wirkten auf mich wenig sympathisch. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 274 bis Ende
Kleine_Raupe kommentierte am 18. September 2021 um 22:18

Ich bin auch durch. Mir ist schleierhaft, warum die New York Times meint, nur ein Hellseher könnte das Ende des Buches vorhersehen. Ich hab die ganze Zeit noch auf den Paukenschlag, auf die Überraschung gewartet, aber sie kam nicht. Beim Lesen hatte man dann doch irgendwann Theo oder Carla als mögliche Mörder auf dem Schirm. Als Daniel von Theo als Soziopath bezeichnet wird, dachte ich mir schon, dass er eventuell für den Tod seines Cousins verantwortlich sein könnte. Und dann lag natürlich die Vermutung nahe, dass Carla oder Theo Daniel getötet haben. Sehr unbefriedigend, dass es nun wirklich so war. Da hat sich die Autorin bei Girl on the Train aber ein weitaus raffinierteres Ende ausgedacht. Schade. Ich habe das Buch gerne gelesen, aber am Ende hätte noch ein Knaller kommen müssen. So bin ich etwas enttäuscht.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 274 bis Ende
Kikiwee17 kommentierte am 19. September 2021 um 15:06

Beim Lesen hatte man dann doch irgendwann Theo oder Carla als mögliche Mörder auf dem Schirm.

Da stimme ich dir zu, den Verdacht, dass es einer der beiden war, hatte ich auch schon recht früh im Buch. Laurakam für mich nicht als Täterin in Frage, so unberechenbar sie auch zu sein schien. Und bei Miriam fehlte mir einfach das Motiv. Sie war ja eher wütend über Theo.

Ich habe das Buch gerne gelesen, aber am Ende hätte noch ein Knaller kommen müssen.

Mich hat es auch gut unterhalten, aber so richtig raffiniert war es eben leider nicht. Überraschend war für mich dann aber, dass Miriam und Theo gemeinsame Sache gemacht haben, um Jeremy zur Strecke zu bringen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 274 bis Ende
KimVi kommentierte am 19. September 2021 um 15:53

Ich habe das Buch gerade beendet. Daran, dass ich es heute beinahe in einem Rutsch gelesen habe, kann man ja schon erkennen, dass ich gefesselt war. Ich muss allerdings gestehen, dass ich mir ein wenig mehr Spannung erhofft hatte. 

Laura hatte ich die ganze Zeit über nicht richtig in Verdacht. Zuerst hatte ich mich auf Theo eingeschossen, gerade deshalb, weil er auf mich so richtig unsympathisch wirkte. Doch dann rückte Carla für mich recht bald in den Mittelpunkt. Ich habe deshalb noch auf eine überraschende Wendung gehofft, da ich auch noch den Satz, dass nur ein Hellseher das Ende vorhersehen könnte, im Hinterkopf hatte. Aber die Überraschung blieb dann ja leider aus. 

Für Laura hat es mich wirklich gefreut, dass sie in Irene nun eine mütterliche Freundin gefunden hat. Ich denke mal, dass die beiden sich gegenseitig gut tun werden. 

Insgesamt gesehen habe ich mich beim Lesen gut unterhalten, denn sonst hätte ich das Buch nicht so schnell durchgelesen. Doch leider hat mir der "Knaller" am Ende gefehlt. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 274 bis Ende
Cat83 kommentierte am 19. September 2021 um 19:56

Ich bin nun auch durch - leider, denn mir das Buch echt gut gefallen und es hätte gern noch etwas länger sein können.

Ich habe auch immer wieder gerätselt, wer denn nun die Täterin ist -  denn dass beispielsweise Theo , also ein Mann, nicht infrage kommt, hatte ich mir anhand des Klappentextes leider schon gedacht. Vielleicht hätte man den etwas offener gestalten können.

Aber trotzdem hat mich die Story gefesselt, da immer wieder neue Verstrickungen ans Licht gekommen sind.

Das ist so ein typisches Buch, wo ich die Charaktere noch eine ganze Weile im Kopf haben und auch tatsächlich etwas vermissen werde. Es waren zwar die wenigsten sympatisch, aber vielleicht gerade deshalb sehr realitätsgetreu in ihrem Verhalten und ihren Motiven.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 274 bis Ende
sunrise kommentierte am 21. September 2021 um 09:51

Ich habe das Buch jetzt auch beendet. Wenn ich es als Roman sehe, finde ich die Geschichte schon gelungen. Als Thriller wäre mir hier zu wenig Thrill gewesen. Aber so bin ich mit dem Ausgang der Geschichte ganz zu frieden. Auch die Auflösung wer und wieso war zwar keine wirkliche Überraschung mehr für mich aber letztlich folgerichtig. Alles in allem hat mir der Roman gut gefallen, obwohl ich mir mehr spannende Passagen erhofft/gewünscht hätte. Weiterempfehlen würde ich ihn aber auf jeden Fall.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 274 bis Ende
Dahlia kommentierte am 22. September 2021 um 09:33

Ich habe das Buch gestern beendet. Also alles in allem bin ich ziemlich enttäuscht. Wo war die versprochene Spannung? Wer kam auf die Idee, dafür mit Worten wie "Pageturner" oder "Thriller" zu werben? Das passt doch hinten und vorne nicht. Außerdem fand ich es stellenweise sehr unrealistisch.

Dass Carla die Mörderin war, wurde mir dann doch ziemlich schnell klar. Keine Ahnung, ob Theos Geständnis von ihr ablenken und den Leser verwirren sollte. Für mich hat es den Verdacht nur bestätigt.

Ich fand es sehr schade, dass man kaum etwas über Daniel erfahren hat. Vor allem nicht, ob er wirklich die Schuld am Tod seines Cousins trägt.

Abgesehen von Irene konnte ich mich auch mit keinem der Charaktäre anfreunden. Sie waren alle unsympathisch und haben mich genervt. Ich weiß kaum, wen ich am schlimmsten fand. Na gut, Miriam war die Schlimmste. Ich hätte ihr gewünscht, dass Theo sie für den Mord an seinem Hund umbringt, anstatt sich mit ihr zu verbünden. Diese Wendung war doch total weit hergeholt. So ein Schwachsinn!

Leider eine ziemliche Zeitverschwendung. Ich werde das Buch garantiert nicht weiterempfehlen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 274 bis Ende
Kikiwee17 kommentierte am 22. September 2021 um 19:56

Keine Ahnung, ob Theos Geständnis von ihr ablenken und den Leser verwirren sollte.

In meinen Augen wollte er sie schützen. Er liebt sie nach wie vor und wäre für sie ins Gefängnis gegangen.
Für mich hat das nichts mit uns Lesern zu tun.