Buch

Der Junge, der Träume schenkte - Luca Di Fulvio

Der Junge, der Träume schenkte

von Luca Di Fulvio

New York, 1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge Frau mit ihrem Sohn Natale. Sie kommen aus dem tiefsten Süden Italiens - mit dem Traum von einem besseren Leben in Amerika. Doch in der von Armut, Elend und Kriminalität
gezeichneten Lower East Side gelten die gnadenlosen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend Robustheit und Durchsetzungskraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge Natale, dem überdies ein besonderes Charisma zu eigen ist,
mit dem er die Menschen zu verzaubern vermag ...

Rezensionen zu diesem Buch

Träumeschenker

New York, 1909: Die junge Cetta Luminita verlässt mit ihrem kleinen Sohn Natale einen transatlantischen Kreuzer. Sie verließen ihre Heimat im südlichen Italien und gingen nach Amerika um sich ihren Traum von einem besseren Leben zu erfüllen. Doch ihre Hoffnung weicht immer mehr einer sehr tiefen Hoffnungslosigkeit, denn in der Lower East Side von New York regieren Armut, Elend und Kriminalität, dort zählt nur das brutale Gesetz der Gangs. Nur starke und mutige Leute können sich dort...

Weiterlesen

Großartig erzähltes Hörbuch

Inhalt
New York in den 1920er Jahren: Christmas wandert mit seiner Mutter als Baby von Italien nach Amerika aus. Er träumt von einer eigenen Gang und zieht mit seinem Freund Santo durch die Straßen der Lower East Side, die von Gewalt und Kriminalität beherrscht wird. Sein Leben verändert sich schlagartig als er der 13jährigen Ruth das Leben rettet …

Meinung
"Der Junge, der Träume schenkte" ist eine Geschichte in der es um Träume und um Hoffnung geht. Hoffnung auf ein...

Weiterlesen

Der Junge, der Träume schenkte

Ich muss gestehen, dass ich ohne große Erwartungen an das Buch heran gegangen bin. Ich habe gehört, dass es ganz gut sein soll und als ich es dann zufällig günstig bei rebuy entdeckt habe, landete es einfach im Warenkorb. Ich hätte nie damit gerechnet, dass mich diese Geschichte derart verzaubern könnte. 
Es ist nicht so, als würde im Leben von Christmas aka. Natale und Cetta sehr viel tragisches oder actionreiches passieren. Dennoch war ich von der ersten bis zur letzten Seite...

Weiterlesen

Eine wundervolle Geschichte

Die junge Italienerin Cetta verlässt mit ihrem Sohn Natale ihre Heimat. Der Traum von einem besseren Leben in Amerika lässt sie nicht los und sie riskiert die lange Reise. Aus der Hoffnung wird jedoch schnell der Alltag in Armut und Kriminalität und Elend bestimmen das Leben in der Lower East Side. Die Gesetze der Straße sind stark. Wer nicht stark und mutig genug ist hat hier verloren.

 

Der kleine Natale kommt damit gut zurecht. Er hat die Eigenschaft, die Menschen für sich...

Weiterlesen

Wunderschöne Geschichte über das Leben und die Liebe in New Yorks 20er Jahren

Handlung:

New York, 1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge Frau mit ihrem Sohn Natale. Sie kommen aus dem tiefsten Süden Italiens - mit dem Traum von einem besseren Leben in Amerika. Doch in der von Armut, Elend und Kriminalität gezeichneten Lower East Side gelten die gnadenlosen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend Robustheit und Durchsetzungskraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge Natale, dem überdies ein besonderes Charisma zu eigen...

Weiterlesen

Einige Längen....

Cetta , ein junges Mädchen aus einer armen Familie wird vergewaltigt und bekommt einen Sohn. Auf der Suche nach einem besseren Leben reist sie als blinder Passagier mit ihrem Baby nach New York. Dort bleibt ihr nichts anderes übrig als als Prostituierte zu arbeiten um sich und ihren Sohn Christmas durch zu bringen.
Christmas wird älter und verliebt sich in Ruth, der Tochter aus reichem Haus. Hat diese Liebe eine Zukunft?

Die Geschichte spielt um 1920 und es wird authentisch das...

Weiterlesen

Tolle Geschichte über das Leben

Cetta ist vierzehn, als sie vergewaltigt wird. Nachdem sie einen Jungen auf die Welt gebracht hat, flieht sie 1908 mit ihm in die USA, wo sie sich für ihren Sohn Natale, den sie fortan Christmas nennt, ein besseres Leben erhofft. Ohne Unterschlupf und der fremden Sprache nicht mächtig, muss sie sich als Prostituierte verdingen. Das Leben zeigt sich für die beiden nicht immer von der Sonnenseite, doch sie wissen das beste daraus zu machen. Doch sie schaffen es nicht, sich aus der unteren...

Weiterlesen

Einfach großartig

Dieses Buch ist wirklich einfach nur großartig. Es kam zu mir als Geburtstagsgeschenk, von dem ich erstmal eigentlich gar nicht sooo begeistert war. Bücher sind natürlich immer gut, aber ich habe immer einen Misstrauen gegen zu erfolgreiche Bücher (bekloppt, ich weiß) und außerdem ist New York im Zuge der Industrialisierung/vor den Weltkriegen nicht unbedingt mein allerliebster Schauplatz.

Aber das Buch ist einfach wunderbar!! Es hat mich so gefesselt, ich konnte es nicht mehr...

Weiterlesen

Eine gefühlsvolle Entführung in die Zwanzigerjahre

Cetta, Ein Mädchen voller Schönheit und Anziehungskraft wird zu Beginn ihrer Teenagerzeit vergewaltigt und wird schwanger. Daraufhin zieht ihre Mutter die Konsequenz daraus und bindet ihr für ein Jahr die Schulter zum Bein. Doch damit ist die gezeichnet fürs Leben. Mit ihrem Kind möchte sie dem Landleben entfliehen und steigt auf ein Schiff nach New York. Da sie kein Geld hat um es zu bezahlen schlägt sie sich mit Prostitution durch die Zeit. Für die Überfahrt schläft sie mit dem Kapitän und...

Weiterlesen

Brutal - aber lesenswert

Der Junge, der Träume schenkte ist ein historischer Roman aus den goldenen zwanziger Jahren in den USA. Allerdings nicht aus der Sicht der reichen Künstler, sondern aus der eines armen Jungen, Sohn einer Prostituierten und Resultat einer Vergewaltigung.

Christmas (eigentlich Natale) hat die Gabe, Geschichten zu erzählen. Und er hat die Anlage zu Toleranz und Menschenfreundlichkeit. Der Roman zeigt seinen Kampf um ein anständiges Leben und seine große Liebe: Die innerlich...

Weiterlesen

Eine starke Geschichte mit starken Charakteren

In New York im Jahr 1909 steigt eine junge Frau aus einem transatlantischen Frachter. Sie hat ihren kleinen Jungen Natale dabei. Mit ihm hat sie ihre Heimat in Süditalien verlassen, damit sie in Amerika den Traum von einem besseren Leben verwirklichen kann. Doch die Hoffnung wird schon bald zerstört, den in der Lower East Side gelten die Gesetze der Gangs. Die Gegen ist von Armut, Elend und Kriminalität geprägt. Nur wer Mut und Kraft hat, kann sich hier behaupten. Wie der kleine Natale, der...

Weiterlesen

Absolutes Jahreshighlight

Meinung:
Ich muss sagen, dass ich wieder ein mal mit Skepsis an dieses Buch herangegangen bin. Zum einen war es ja doch sehr dick und zum anderen war ich mir nicht sicher, ob ich wirklich zur Zielgruppe gehöre. Wobei das wohl auch egal ist, denn das Buch war fantastisch. Ich habe es geliebt und war direkt zu Beginn voller Interesse für die Geschichte. Es fing alles ganz interessant an, fand ich. Man lernt als erstes Cetta kennen, die Mutter von Natale. Sie hat keine ganz so leichte...

Weiterlesen

suuuuuuuuuper lesenswert

Luca Di Fulvio  Der Junge der Träume schenkte   781 Seiten

Cetta zieht mit ihrem Sohn Natale nach Amerika. Alles soll in Amerika besser werden........wird es das ??????

Sie arbeitet als Prostituierte unter dem Zuhälter Sal. Der verschafft ihr auch eine Unterkunft bei einem älteren Ehepaar. Für sie ist Sal wie ein Sohn.

Die Wohnsituation ist sehr beängt und ärmlich. Man arrangiert sich aber recht gut.

Es passiert soooo viel in diesem wunderbar geschriebenen Buch....

Weiterlesen

Der Junge, der Träume schenkte

Inhalt: Anfang 20. Jahrhundert: Cetta, ein junges italienisches Mädchen verlässt ihre Heimat mit ihrem kleinen Sohn Natale, um sich in Amerika ein neues Leben aufzubauen.

Doch das Leben im New York im Jahre 1909 ist nicht so rosig, wie sie es sich vorgestellt hat. Das Leben in der Lower East Side ist geprägt von Armut, Gewalt und Bandenkriegen.

Cetta findet Arbeit - als Prostituierte und ihr Zuhälter Sal nimmt sie unter seine Fittiche. Sie findet eine Unterkunft bei einem alten...

Weiterlesen

Einfach schön für zwischendurch

Normalerweise stehe ich überhaupt nicht auf solche Bücher. Zu wenig Pepp, zu sehr auf alt getrimmt, zu weit in der Vergangenheit spielend. Luca Di Fulvio schafft es aber dennoch mit seinem leichten und schön ausformulierten Schreibstil einen an sich zu binden und geht auch sehr sensibel mit dem Thema vom communal zum Hyperghetto um, was man nicht oft sieht und auch die Entwicklung der Personen ist logisch und absolut nachvollziehbar, was mir sehr wichtig ist beim Lesen. Es ist allerdings...

Weiterlesen

Wow

DIeses Bch sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Der Schreibstil war zwar hin und wieder etwas abgedroschen, aber genau dadurch und noch durch viele weitere Aspekte gwar dieser Schreibstil so besonders und hat sich von anderen abgehoben, wie ich es selten bei einem Buch bemerkt habe. Ich bin sofort in die Geschichte eingetaucht, so viele Emotionen haben sich während des lesens auf mich abgefärbt und die Geschichte war zu keinem Zeitpunkt langweilig. Das Thema ist sehr hart und...

Weiterlesen

EIn Buch, das einen zum Nachdenken bringt

"Der Junge, der Träume schenkte" erzählt die Geschichte von Natale, einem Jungen, der auf der Schattenseite des Lebens steht, sich aber weigert dies so einfach hinzunehmen. Durch seinen Kampfgeist und Optimismus schafft er es die Menschen von sich zu begeistern, wodurch sich für ihn immer mehr Türen öffnen. Er beweist den Menschen, dass es nicht darauf ankommt wo man her kommt, sondern einzig und allein wo man hin will. Um seine Ziele zu erreichen macht er das, was er am Besten kann: Er...

Weiterlesen

Anders als erwartet, aber sehr gut

1909 betritt die junge Italienerin Cetta mit ihrem Kleinkind Natale US-amerikanischen Boden. Ihre Heimat hat sie zurückgelassen, da sie damit ihre Vergewaltigung, aus der Natale entstanden ist, hinter sich lassen will. Aufgrund der Übersetzung erhält Natale einen Pass auf den Namen Christmas. 

Cetta und ihr Sohn wohnen zunächst mit einem alten Ehepaar in einem kleinen Zimmer. Von dort aus muss Cetta sich auch für ihren Sohn hocharbeiten...

Mehr zum Inhalt will ich gar nicht...

Weiterlesen

Klappentext

New York,1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge Frau mit ihrem Sohn Natale. Sie haben ihre süditalienische Heimat verlassen, um in Amerika ihren Traum von einem besseren Leben zu verwirklichen. Doch ihre Hoffnung weicht schon bald tiefster Ernüchterung, denn in der von Armut,Elend und Kriminalität beherrschten Lower East Side gelten die brutalen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend Mut und Kraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge Natale, dem...

Weiterlesen

Ergreifende Story

Der Autor schenkt uns einen schonungslosen Einblick in die Zeit, als Amerika zum "melting pot", zum Schmelztiegel der Einwanderer wurde. Mit dabei sind die blutjunge Italienerin Cetta und ihr Sohn Natale, der aus einer Vergewaltigung stammt. Mehr schlecht als recht müssen sich die beiden in einem der Einwandererghettos von New York behaupten.

Doch Natale macht das Beste daraus, indem er den Leuten Dinge vorgaukelt, die gar nicht existieren. Er versteht sich ganz einfach auf die Kunst...

Weiterlesen

Für ganz Zartbesaitete eher weniger was ...

Fazit

Anfangs war ich doch sehr skeptisch, ob ich 1. so einen dicken Wälzer (781 Seiten) durchlese, wo die durchschnittliche Seitenzahl sonst bei mir als Leser zwischen 250 und 500 Seiten liegt. 2. liegt mir das Thema normalerweise nicht so, ich lese ja eher Fantasy, Science-Fiction, Thriller, etc.

Zum Cover: Das ist in der Tat ein wenig irreführend. Da steht ein lieber kleiner Junge, der um die Ecke schaut, dazu dieser verträumte Titel. Lasst euch nicht täuschen, die...

Weiterlesen

Lebenswert, brutal

Ich sage mal so, das Buch fand ich von Anfang an ziemlcih brutal, was mit den jungen Frauen oder Mädchen da gemacht wird, aber so danach wurde es schon spannend und bewegend. Insgesamt fand ich das Buch gar nicht mal so schlecht. Mit dem Zeitwechsel kam ich auch gut klar. Klar gab es einige langweilige Szenen, aber insgesamt ist das Buch gut geschrieben, aber zählt nicht zu meinen Lieblingsbüchern. Empfehlen kann ich es 

Weiterlesen

Träume...

Inhalt: 
New York im Jahre 1909. Cetta hat mit ihrem Sohn Natale ihre Heimat Italien verlassen, um in Amerika ihre Träume von einem besseren Leben zu verwirklichen. Da sie sich ein Leben ohne ihren geliebten Christmas, wie er in New York getauft wird, nicht vorstellen kann, muss Cetta lernen, dass auch Amerika nicht das Land der unbegrenzten Träume ist. Sie beginnt schließlich eine Arbeit im Bordell, um ihre kleine Familie über Wasser zu halten. Dies gelingt inmitten der Lower East...

Weiterlesen

Ein pralles Feuilleton der New Yorker 20er Jahre...

New York, 1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge Frau mit ihrem Sohn Natale. Sie kommen aus dem tiefsten Süden Italiens - mit dem Traum von einem besseren Leben in Amerika. Doch in der von Armut, Elend und Kriminalität gezeichneten Lower East Side gelten die gnadenlosen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend Robustheit und Durchsetzungskraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge Natale, dem überdies ein besonderes Charisma zu eigen ist, mit dem er die...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
781 Seiten
ISBN:
9783404160617
Erschienen:
2012
Verlag:
Lübbe
Übersetzer:
Petra Knoch
8.67533
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (77 Bewertungen)

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 257 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher