Magazin

Der Inhalt meines Bücherregals

Lesegewohnheiten

Der Inhalt meines Bücherregals

Egal, wie unterschiedlich Bücherregale auch sein mögen - gewisse Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten lassen sich doch immer finden. Gibt es auch in euren Regalen Romane, die ihr niemals lesen werdet, oder solche, die ihr zwar gelesen habt, euch aber an rein gar nichts mehr erinnern könnt?

Vor einigen Wochen tauchte das Bild "The Library" von Tom Gauld immer wieder im Internet auf. Es zeigt ein Regal, in dem sich jede Menge Bücher in den verschiedensten Farben aneinanderreihen. Darunter eine Legende: Gelb steht für gelesene Bücher, rot für diejenigen Titel, bei denen der Besitzer nur vortäuscht, sie gelesen zu haben, und grün für Bücher, die wohl nie gelesen werden.

In Gedanken bin ich mein eigenes Bücherregal durchgegangen. Ich sortiere weder nach Titel noch nach Autor oder Größe. Die neuesten Bücher kommen dort hin, wo noch Platz ist, oder werden einfach auf dem Regal gestapelt. Doch trotz des etwas nachlässigen Ordnungssystems schienen mir die Kategorien sehr vertraut. Und so begann ich, die Titel den einzelnen Rubriken zuzuordnen. Wir sehen eure Regale aus? Habt ihr aus jeder Kategorie Bücher?

Read 

An der Uni habe ich ein Mädchen kennengelernt, das jedes Buch besitzt, das sie je in ihrem Leben gelesen hat. Für sie kam es nicht in Frage, sich Romane von ihren Freunden oder gar aus der Bibliothek zu borgen. Als ich nach dem Ausmaß ihrer Büchersammlung fragte, lachte sie nur verlegen. Dagegen sehen meine Bücherregale eher kümmerlich aus. Ich habe schon immer gerne in den städtischen Buchhandlungen nach neuem Lesestoff gestöbert und mir Romane von Freunden und Bekannten ausgeliehen. Bücher, die ich mir selbst kaufe und mag, gebe ich gerne an Freunde weiter. Auf diese Weise sammelten sich in meinen Regalen - statt Titeln, die ich gelesen habe - über Jahre hinweg jede Menge Bücher an, die ich geschenkt bekommen habe und für schlechte Zeiten (in denen keine besseren Bücher in Reichweite sind) aufbewahre. Doch natürlich sind auch viele gelesene Titel dabei. Zuletzt beendet habe ich "Die Herrlichkeit des Lebens" von Michael Kumpfmüller und "Aller Liebe Anfang" von Judith Hermann.

Intending to read

Da gibt's einige ;-). Bücher, die ich gerne noch lesen möchte, stapel ich zurzeit einfach auf den Regalen. Zuoberst liegen momentan "Als die Tauben verschwanden" von Sofi Oksanen, "Ich gegen Osborne" von Joey Goebel und "Der amerikanische Architekt" von Amy Waldman.

Half-Read

Offen gestanden lege ich Bücher meist schon nach 30-40 Seiten weg, wenn sie mir nicht gefallen. Wenn ich es bis zur Hälfte geschafft habe, lese ich sie normalerweise auch zu Ende. Aber den dritten Teil der Stieg-Larsen-Trilogie habe ich etwa in der Mitte abgebrochen. Ich kann mich nicht mehr an den Inhalt erinnern, die Geschichte konnte mich einfach nicht so packen wie "Verblendung" und "Verdammnis" und so habe ich doch irgendwann aufgegeben.

Pretend I've read

An dieser Stelle habe ich lange überlegt ... gibt es überhaupt Bücher in meinem Regal, bei denen ich vortäusche, sie gelesen zu haben?

Und dann fiel es mir wieder ein. Es gab sogar jede Menge. Denn während meines Studiums wurde die Liste der Titel, die ich für die Mediävistik-Kurse lesen musste, immer länger, während mein Verständnis für die mittelhochdeutsche Sprache stetig abnahm (so weit das überhaupt möglich war). Selten war ich Wikipedia für seine Existenz so dankbar wie in dieser Zeit. Ich konnte alle Fragen zu "Tristan", "Der arme Heinrich", "Parzival" und "Iwein" problemlos beantworten, ohne je auch nur einen Satz aus den Büchern gelesen zu haben, und wählte Mittelhochdeutsch anschließend ab.

Saving for when I have more time

Vor etwa drei Jahren entschloss ich mich, nach langem Hin und Her, "Unendlicher Spaß" von David Foster Wallace zu kaufen. Ich hatte eine vage Vorstellung davon, was mich erwarten würde: Dass es kein Pageturner sein würde, kein Buch, das ich abends kaum aus den Händen legen kann, weil es so spannend ist, keins, das ich aus puren Amüsement lesen würde. Aber die dünnen Bibelseiten, die kleine Schrift und den kaum erkennbaren roten Faden während der ersten 200 Seiten ließen mich das Buch schließlich doch ermüdet zur Seite legen. Vielleicht, wenn ich eines Tages viel Zeit haben und eine Herausforderung suchen sollte, werde ich es nochmal zur Hand nehmen.

Will never read

Vor etlichen Jahren bekam ich die Gesammelten Werke von Thomas Mann geschenkt. Bis heute habe ich keines der Bücher gelesen - nur die "Buddenbrooks" bekamen eine Chance, doch leider haben sie sie nicht genutzt. Nach nur 20 Seiten wanderten sie zurück in den Schuber.

Purely for show

Trotzdem habe ich sie behalten. Der Schuber ist wirklich schön und verleiht dem Regal ein intellektuellen Touch. ;-)

Read, but can't remember a single thing about it

Nachdem ich begeistert von "Mittelmäßiges Heimweh" war, las ich noch weitere Romane von Wilhelm Genazino. So auch "Das Licht brennt ein Loch in den Tag". Ich weiß genau, dass ich es gelesen habe. Etwa zur gleichen Zeit wie eine Freundin, mit der ich anschließend über den Roman sprach. Doch tatsächlich scheint jegliche Erinnerung an den Inhalt ausgelöscht. Ich kann mir weder Geschichte noch Atmosphäre ins Gedächtnis rufen. Was - und das hat etwas beunruhigend Ironisches  - an den Klappentext des Buches erinnert (den ich natürlich nochmal nachlesen musste). Denn der Protagonist kämpft mit Erinnerungslücken. Nach und nach verliert er sein Gedächtnis und beschließt schließlich, einzelne Teile seiner Lebensgeschichte aufzuschreiben und an seine Freunde zu verteilen.

Wish I hadn't read

Es hat mich verfolgt. Erst im Abitur, dann an der Uni und schließlich in meinen Träumen. "Effi Briest" - das erste, zweite und auch letzte Buch von Fontane, das ich gelesen habe. Effis Vater pflegte es zu sagen, wenn ihm die Lust zu einer richtigen Antwort fehlte und auch mir fällt nicht viel mehr dazu ein, wenn ich gefragt, was an dem Buch denn so schlimm war, als: "Das ist ein zu weites Feld". Die Geschichte beginnt schon mit einem endlosen ersten Satz an, zieht sich wie Kaugummi über Hunderte weitere gähnend langweilige Landschafts- und Gebäudebeschreibungen bis hin zu einem unspektakulären Ende, das einen nur deswegen erleichtert aufseufzen lässt, weil man doch tatsächlich die letzte Seite erreicht hat. Und dann, als ich nach einem ganzen Semester und einer quälenden Hausarbeit dachte, ich hätte es endlich hinter mir, suchte mich das Buch in meinen Träumen heim: Ich lag auf einem rot lackierten Bett, das mich meine gesamte Kindheit begleitet hat und nun viel zu kurz war. Meine Füße hingen hinten raus und ich schaute mich irritiert um. Tatsächlich: Ich war zurück in meinem Kinderzimmer. Und plötzlich fiel mir alles wieder ein. Ich hatte mich von meinem Mann, Baron von Instetten, getrennt und musste zurück ins Elternhaus, um dort in Ruhe zu sterben. Schweißgebadet wachte ich auf.

Wie ist das bei euch? Findet ihr alle Kategorien in eurem Bücherregal wieder? Wenn ja, welche Bücher fallen euch jeweils spontan ein?

Kommentare

Myrna kommentierte am 09. Juli 2014 um 12:40

In meinem Bücherschrank befinden sich viele Bücher, die schon aus älterer Zeit stammen, aber noch nicht gelesen wurden (und die ich hier bei Euch leider vergeblich suche und daher nicht einordnen kann...).

Es gibt eine Menge Bücher, die ich bereits gelesen habe.

Es gibt auch eine ganze Reihe, bei denen ich nicht mehr weiß, um was es ging, also keine Erinnerung an den Inhalt mehr in meinem Gedächtnis zu finden ist.

Ich habe eine Reihe gelesener Bücher auch weggegeben, weil ich genau wusste, diese würde ich nicht nochmal lesen.

Probleme hatte ich mit "Pächter der Zeit" - ich brauchte Jahre, um es fertig zu lesen. Weil ich zwischendurch Jahre der Pause hatte, weil mir der Sinn einfach nicht danach stand.

Solschenyzins Archipel Gulag hatte ich mal und hatte begonnen, es zu lesen (vielleicht so 10 Seiten). Aber das war doch nicht so mein Fall, ich habe es weggegeben, ohne es zu Ende gelesen zu haben.

Bücher, bei denen ich vortäuschen würde, sie gelesen zu haben? Nee - das ist nicht mein Ding. Alles, was ich hier stehen habe oder neu gekauft wird, das wird entweder zu den Gelesenen oder den Ungelesenen eingeordnet.  :-))

Halb gelesene Bücher gibt es bei mir bisher nicht; alles, was ich lese, lese ich auch zu Ende. Aber man kann ja nie wissen... ;-)

Myrna kommentierte am 11. Juli 2014 um 17:49

Ich muss etwas ergänzen, was mir grad einfiel: Es gibt ein einziges Buch, welches ich nur ungefähr zur Hälfte gelesen und dann nicht mehr zu Ende gelesen habe - es war einfach nicht mein Ding, ich habe es irgendwann weggegeben.  Es ist "Robinson Crusoe" von Daniel Defoe.

Fornika kommentierte am 09. Juli 2014 um 12:55

The Library ist wohl irgendwie an mir vorübergegangen, davon höre ich hier das erste Mal. Mein Foto wäre nicht ganz so bunt, aber ein paar der Kategorien sind auch bei mir vertreten:

Read: die meisten Bücher, die ich besitze, habe ich auch schon gelesen.

Intending to read/Saving: das ist dann wohl der SuB. Der wird nicht näher unterteilt und natürlich immer sofort abgebaut *hust*

Half read / Pretending: diese Kategorien habe ich nicht. Angefangene Bücher werden baldigst fertiggelesen, abgebrochene Bücher aussortiert und weitergegeben.

Will never read: ich besitze ein paar Lexikas von 1940. Da habe ich zwar schon drin geblättert, lesen werde ich die aber wohl kaum. Die bleiben also Purely for show ; )

Read, but can`t...: von einigen Thrillern, die ich vor Jahren mal gelesen haben muss, sind mir nicht mehr allzuviele Details im Gedächtnis geblieben. Hat aber auch den Vorteil, dass man beim Reread neu auf den Mörder gespannt sein darf.

Wish I hadn't read: uärks, Effi Briest. Auch eines meiner absoluten aus-dem-Gedächtnis-streich-Bücher. Da ich in der Schule aber auch noch Schlafes Bruder lesen musste, bekommt dieses Buch den Platz 1 auf meiner persönlichen Anti-Lese-Liste.

 

Dr.Cooper kommentierte am 09. Juli 2014 um 13:08

Ja, die Kategorien kennt wohl jeder.. 
Bei mir ist "Will never read" ausgeprägt. Ich habe so viele Bücher in meinem Regal stehen, die ich als Kind bekommen habe, die mich aber damals nie angesprochen haben. Jetzt bin ich einfach zu alt, um die Bücher doch noch zu lesen. Ich erinnere mich an ein Buch, das ich vorhatte, in der 4. Klasse auf der Klassenfahrt zu lesen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich es immer noch nicht gelesen habe und auch nicht mehr lesen werde. 
 

Zieherweide kommentierte am 09. Juli 2014 um 13:09

Also, der Großteil meiner Bücherregale besteht tatsächlich aus gelesenen Büchern. Das Verhältnis schwankt aber zwischen 1:2 und 1:3, wobei mir letzteres lieber wäre, dann hätten meine Eltern nicht immer eine Ausrede, wenn es um mein Geburtstagsgeschenkt geht (du hast doch noch genug)   ;)

Bücher die ich noch lesen möchte sind die, die meinen SuB bilden und die auf meiner Wunschliste stehen. Ein paar werden aber nach dem lesen zu ihren Besitzern zurück kehren (für die Ausbildung ausgeliehen) und drei werden meine ersten Titel sein, die ich hier tauschen werde, weil ich sie nicht behalten möchte.

Zur Hälfte gelesen bzw angefangen und nicht zuende gebracht weiß ich nur "Der Jadepavillon" von Konsalik. Denn der passt gleich in mehrere Kategorien. Ich gebe nämlich vor, dass ich ihn gelesen habe, obwohl es ja nicht der Fall ist, auf der anderen Seite möchte ich ihn irgendwann mal lesen, wann das sein wird, steht wohl in den Sternen. ^^ (wenn ich mehr Zeit habe)

Bücher die ich nicht lesen möchte kommen auch nicht in mein Regal. Aber ein Buch kommt dem schon recht nahe. Das habe ich auch für die Ausbildung ausgeliehen und wollte es schon dreimal lesen und jedes mal habe ich es doch wieder zurück ins Regal gestellt. "Gesammelte Werke" von Edgar Allan Poe. Ich hoffe ich schaffe es mal, dass ich es anfange, denn so viele Seiten sind es dann ja doch nicht.

Nur weil ein Buch einen guten Eindruck macht oder schön aussieht bleibt es nicht im Regal erhalten. Deswegen schlummert da auch keins versteckt.

Ich bin mal meine Leseliste durchgegangen und habe natürlich überlegt, welche Bücher davon gelesen im Regal stehen und an deren Inhalt ich mich nicht erinnern kann. Das schwächste Ergebnis hat "Dämonen des Lichts" von L.A. Weatherly gebracht, obwohl ich da immer noch weiß, dass Engel eine Rolle spielen. Aber das war es auch schon. Ansonsten kann ich mich immer mal an dies oder jenes aus einen Buch erinnern. Nur die vielen Namen der Protagonisten werden Schall und Rauch (wenn man sich sowieso keine Namen merken kann). Seltsamer Weise kann ich mich bei geliebten und verhassten Büchern gleichermaßen an den Inhalt erinnern. Wahrscheinlich um die Begründung zu stützen, warum mir etwas gefallen bzw. missfallen hat. =)

Und zu guter Letzt zwei Bücher, bei denen ich mir wünsche, dass ich sie nie gelesen hätte (wobei nur eins im Regal steht), sind "Trix Solier - Zauberlehrling ohne Fehl und Adel" -> es war schrecklich und ich habe mich durchgequält und ich werde die Fortsetzung nicht lesen, obwohl ich einen regelrechten Zwang habe Reihen zu beenden, ob ich sie nun mag oder nicht. Und das zweite ist bei mir tatsächlich auch "Effi Briest". Ich hatte nie Probleme die Literaturvorgaben der Schule einzuhalten, aber dieses Buch war die reinste Folter. Zusätzlich mussten wir eine Theateraufführung ertragen und der Schauspieler, der den Instetten spielte hatte so ein schreckliches und hohes Lachen, dass ich es bis heute nicht los werde.

Akashaura kommentierte am 09. Juli 2014 um 13:15

Ok dann gehe ich mal im Geiste meine Regale durch .

Read 

Fast alles was in meinen Regalen Steht fählt in diese Kategorie ,auch wenn dort nicht mehr alles drin Steht was ich je gelesen habe :-) Zuletzt gelesen habe ich Herzblut von Klüpfel/Kobr und die Ersten drei Bände der Mangareihe Zeroin so wie die Mangabände 1 der Reihe Last Game und 80 von Detektiv Conan ^^

Intending to read

Ja auch hier finden sich Aktuell 15 Bücher wieder als nächstes wird Konpeki no jori rojaa von dem Stapel entschwienden ^^ ( Das ist der Original Anime Comic zum 11. Detektin Conan Film zu Deutsch "Die Azurblaue Piraten Flagge" )

Half-Read 

Auch hier gibt es ein Buch in meinen Regal zu ,aber nur eins und zwar Dan Brown´s "Verlorenes Symbol"

Pretend I´ve read

Hier gibt es nicht in meinem Regal :-)

Saving for when I have more time

Eigentlich auch keine , aber wen ich den Manga Band 8 der Reihe Talisman Himari hinein nehme der darauf warten das ich die Bände 6 und 7 noch Kaufe und sie vor ihm lese dann schon ;-)

Will never read

Habe ich zur Zeit auch keine^^ und wen doch gebe ich sie ab damit ich den Platz für die Bücher habe die mich Interresieren :-)

Purely for show

Na ja so ein Bisschen habe den Mange Chobit´s Band 7 in der Limitit Edition mit Figur gekauft weil es beser Aussieht ;-)

Read but can´t remember a singel thing about it 

Leider nein , bie manch einen Buch wünschte ich ich könnte mich nicht mehr dran Erinnern :-)

Wish I hadn´t read 

Ganz klar Patrick Süsskind " Das Perfüm " was zum glück nicht in meinem Regal steht sondern eine Leihgabe von der Schule war und der "Herr der Ringe "den ich mir von einer klassenkameradin geliehen hatte :-)

DoTea kommentierte am 09. Juli 2014 um 13:17

Bei mir steht alles kreuz und quer in den Regalen, leider muss ich eher nach Größen sortieren. Ich habe viele Kochbücher und Gartenratgeber, die ich ab und zu benötige, ansonsten eher Bücher, die ich schon gelesen habe. Aus Platzgründen muss ich mich immer wieder von Büchern trennen, und das sind dann natürlich erst mal die aus der Kategorie "Wish I hadn't read" und "Will never read". Da halte ich es so wie laut "Simplify" - was ich länger als 1 Jahr nicht vermisst habe...

progue kommentierte am 09. Juli 2014 um 13:42

Interessant. Kann ich aber prinzipiell auf mich gar nicht anwenden. In meinen Regalen (und es sind genug, dass ich ein Zimmer im Haus als Bibliothek bezeichne, obwohl auch in anderen Zimmern Regale mit Büchern stehen), gibt es nur gelesene Bücher. Vor allem weiß ich auch bei allen von ihnen, worum es ging.

Die sind zumindest in der Bibliothek auch nach Genres und Autoren geordnet. Ich weiß jederzeit, in welcher Ecke ich nach welchem Buch zu suchen habe (es sei denn, ich habe es gerade verborgt und das vergessen).

Bücher, von denen ich wünschte, sie nicht gelesen zu haben, existieren nicht. Die wurden verschenkt, vertauscht, verkauft. Habe auch keine Bücher da, bei denen ich nur so tue als ob. Sehe ich keinen Sinn drin.

Intending to read hat in meinem Regal nichts zu suchen. Liebt auf dem Nachtkästchen bzw. überall, wo im Schlafzimmer Platz ist. *hust* Ja, der Weg zum Bett ist manchmal ... ähm ... nicht auf steinigen Pfaden zu erreichen, aber durch Bücherstapel, fürchte ich. :)

 

piper1981 kommentierte am 09. Juli 2014 um 13:45

Hm, so wirklich finde ich alle Kategorien  nicht in meinen Regalen.

Read

Ich habe im flur ein Regal  mit gelesenen Reihen.(BlackDagger, Gestaltwandler, Rachel morgan  usw)Da kommen wirklich nur die Bücherrein die ich auch schon gelesne hab. Bereits gekaufte Teile liegen erstmal aufm SuB. 

Im Schlafzimmer stehen meine anderen Regal. Im Großen stehen auch größenteils  bereits gelesene. Nur im Hundefachbücherbereich stehen noch welche  die ich nur mal  durchblätter oder noch gar nicht gelesen hab(sind teilweise sogar noch verpackt).

 

Intending to Read

oder auch SuB. Dafür  hab ich extra 3 stapelregale gekauft, damit der Name auch passt ;-)

 

Bücher die nicht gefallen  verkaufe ich....

JA2085 kommentierte am 09. Juli 2014 um 14:26

Sehe dieses Bild zum ersten Mal.

Alle Kategorien kann ich nicht erfüllen.
Die meisten Bücher, die ich besitze, habe ich gelesen.
Es gibt nur ein Buch, was ich erst halb gelesen habe (Moby Dick), aber das werde ich noch beenden. Es liegt mir einfach nicht, die unbeendet wegzulegen, das kann ich mit mir nicht vereinbaren.
Vorgetäuschte Bücher habe ich auch nicht, was soll es mir denn bringen?
Klar habe ich recht viele ungelesene, aber die habe ich noch vor zu lesen, entweder bald oder irgendwann oder wenn ich alle Teile der Reihe habe oder wenn ich viel Zeit habe. Je nach Buch unterschiedlich.
Ich kaufe weder Bücher, die mich nicht interessieren, noch lasse ich sie mir schenken, insofern habe ich einfach keine Bücher, die ich nie lesen werde, es sei denn ich werde heute noch vom Regen ertränkt, dann sind es doch ein paar...
Dennoch findet man ab und an mal einen Titel, von dem man leider inhaltlich nichts mehr weiß, so wie "Die Angst des Torwarts beim Elfmeter": wobei ich das "leider" hier nicht stehen lassen kann, denn es gefiel mir so gar nicht, weswegen alle Erinnerungen daran ausgelöscht werden mussten.
Einfach nur, damit das Regal besser aussieht, ohne jegliches Interesse??? Nö, leuchtet mir nicht ein, da kann man sich ja auch ne Ikea-Kerze ins Regal stellen, sieht auch nett aus.
Und gewünscht niemals gelesen zu haben: Nicht wirklich. Auch wenn sie grottenschlecht waren und in gewisser Weise die reinste Zeitverschwendung, so konnten sie mich doch zumindest dazu bringen, mir eine eigene (schlechte) Meinung zu bilden. Immerhin etwas also.
 

lila-luna-baer kommentierte am 09. Juli 2014 um 14:53

In meinem Regal gibt es eigentlich nur Bücher aus 2 Kategorien: Gelesene und noch ungelesene Bücher. Angefangene Bücher gibt es nicht, ich lese alle Bücher auch immer direkt zuende. Wenn es mal gar nicht geht und ich ein Buch abbreche, weil es mir einfach nicht gefällt, dann gebe ich es direkt ab. Ebenso wie Bücher, die ich beendet habe, die mir aber trotzdem nicht besonders gefallen haben. Deshalb gibt es in meinem Regal auch keine Bücher, von denen ich wünschte, ich hätte sie nie gelesen.

Schullektüre oder sonstige ältere Bücher finden sich in meinen Regalen überhaupt nicht. Meine Bücher sind höchstens 15 Jahre alt. Alle älteren Bücher sind leider meiner Scheidung zum Opfer gefallen, danach fing dann ein neues Bücherleben an.

wandagreen kommentierte am 09. Juli 2014 um 15:09

Diese Einordnung klingt für mich ziemlich verrückt. Ich habe nicht mehr so viel Bücher wie früher, aber immer noch reichlich und sie sind sowohl in Kategorien und innerhalb der Kategorien nach Autoren geordnet. Das liegt am vielen Aufenthalt in Leihbibliotheken als Kind. Es gibt kein besseres Ordnungssystem, wenn man den Überblick behalten will. Bevorzugt man natürlich das Spielerische und das Suchen, ist das eine andere Sache.

Es gibt Bücher, die ziemlich lange warten mussten, bis sie gelesen wurden. Wenn sich allerdings herausstellt, dass sie doch nicht gelesen werden, dann kommen sie weg. Sind dann ja nur Staubfänger und Platzwegnehmer für bessere und liebere Bücher. Die allermeisten sind gelesen, einige Nachschlagewerke liest man auch nicht, da schlägt man nach. Von Zeit zu Zeit. Im Zeitalter des Internet habe ich davon die meisten ebenfalls entsorgt, braucht man nicht mehr, ich gucke im Netz nach, wenn ich was wissen will. Bleiben ein paar Kunstbände ...

und der SuB. Einen Sub habe ich erst, seit ich auf Bücherforen bin. Es ist ein ganz super toller SuB, und dieser Artikel erinnert mich daran, dass ich den SuB allmählich in gelesene Bücher verwandeln will. Auf gehts.

Galladan kommentierte am 09. Juli 2014 um 15:11

Read
Selbstverstaendlich gibt es Buecher in meinen Regalen die ich gelesen habe.
Half-Read
Ja, eins. Toggle von Florian Felix Weyh. Es wird noch eine Chance bekommen. Spaeter. Irgendwann. Verdammt es klingt so spannend und irgendwie bin ich beim ersten Versuch nicht so richtig reingekommen. Wird noch.
Pretend I've read
Nope
Saving for when I have more time
Ja, ich nenne es SuB. Da wir gerade umziehen und ich einen ganzen Raum nur fuer meine Buecher habe, habe ich jetzt alle Buecher die sich bei mir ungelesen eingeschmuggelt haben in 2 nun komplett volle Regale gestellt und noch ein Brett eines anderen Regals „ausgeliehen“. Durch Umzuege bei denen noch schnell einige Werke gekauft werden mussten aber direkt verpackt wurden und Wohnungsaufloesung meiner Eltern ist mein SuB jetzt bei ca. 300 Buechern angekommen. Ich hoffe, dass ich nach dem Umzug taeglich auf die ungelesenen Buecher schauen werde auch bevorzugt meinen Lesestoff dort beschaffen werde. Huestel.
Will never read
Ja. Irgendwie hat sich im Kopf meiner geliebten Schwiemu festgesetzt, dass mein Mann Bibeln sammelt. So trudeln mehr oder weniger regelmaessig irgendwelche seltsamen Bibelausgaben und Gesangbuecher bei uns ein und verschwinden irgendwann ins Nirvana duerfen aber bis sie vom schwarzen Loch erwischt werden einige Zeit bei uns ausruhen.
Purely for show
Ja. 2 Buecher die im Wohnzimmer stehen. Anne Rice „Interview with a vampire“ und eine Komplettausgabe von Sherlock Holmes. Die gab es mal als Geschenkausgabe kurz nach Weihnachten fuer 9.99 Dollar.
http://www.barnesandnoble.com/w/barnes-noble-leatherbound-classics-the-v...
http://www.barnesandnoble.com/w/barnes-noble-leatherbound-classics-the-c...
Das sind die einzigen Buecher die Besucher bei mir sehen da sie im Wohnzimmer auf einem Regal stehen. Den Inhalt kenne ich da ich die Buecher in „Normalausgaben“ gelesen habe. Mit diesen beiden Buechern taeusche ich Fremde die dann zu recht denken, dass die Buecher nur fuer Show sind und nicht auf die Idee kommen mich nach Buechern zu fragen.

Read, but can't remember a single thing about it
Ja. Die stehen inzwischen wieder beim SuB und ich freue mich schon drauf sie wieder zu entdecken.
Wish I hadn't read
Nein.

Karithana kommentierte am 09. Juli 2014 um 17:02

Toller Artikel mit viel wahrem Inhalt :-)

Bei mir dürfte auch von allem etwas sein. Vor allem die Bücher für "wenn mal mehr Zeit ist" werden immer mehr. 

Manu G. kommentierte am 09. Juli 2014 um 19:38

Erstmal vielen Dank für den tollen Artikel! Das gitb einem Anreiz, sich mal wieder auf eine andere Art mit seinen überquellenden Bücherregalen auseinanderzusetzen (anstelle von: "Hmmm ... und wo passt dieses Buch noch hin?")

Gelesen habe ich tatsächlich die meisten meiner Bücher, deswegen sind "pretend I've read" und "purely for show" bei mir nicht vorhanden. Für Letzteres eignet sich mein Chaos ohnehin nicht. Außerdem gehöre ich auch zu der Kategorie Leser, die Bücher für gewöhnlich zu Ende liest. In dem Fall habe ich auch nur bei der "Herr der Ringe"-Ausgabe meiner Eltern geschummelt.

Im Bereich "intending to read" hält sich hartnäckig "Der Wüstenplanet" von Frank Herbert. Wahrscheinlich wird er auch noch ein bisschen warten müssen...

Was ich dagegen nie lesen werde (da muss ich mich Galladan anschließen), ist meine Ausgabe der Bibel. Ich will da niemandem auf die Füße treten, aber mehr als drei Sätze halte ich in der Regel nicht durch.

Für "more time" habe ich noch eine hohe dreistellige Zahl an Büchern auf meinem E-Reader, der (wenn nicht in Gebrauch) auch seinen rechtmäßigen Platz in meinem Bücherregal hat. Außerdem habe ich noch die Autobiographie meines Urgroßvaters, die seit der Jahrtausendwende auf ihren Moment wartet.

Bei der Suche nach einem Buch, an das ich mich nicht erinnern kann, ist mir "Ein neuer Anfang" in die Hände gefallen. Ich weiß nur noch, dass die Anthologie zur Unterstützung der Tsunami-Katastrophe von 2004 herausgegeben wurde. Aber ich wusste bis zum Blick auf das Cover nicht mal mehr, dass es von Unicef veranlasst wurde, von anderen Details ganz zu schweigen.

Zu guter Letzt: "wish I hadn't read." Da fällt mir als erstes der vierte Teil der "Eragon"-Reihe ein, als zweites "Scar Night" von Alan Campbell, beide aus ihren eigenen Gründen.

Shinea kommentierte am 09. Juli 2014 um 20:06

  • Read 

Von den ca 800 Büchern, die ich besitze, habe ich ungefähr 300 gelesen. Sind vergleichsweise wenige, aber ich arbeite dran. 

  • Intending to read

Einige. Ca 500 ungelesene Bücher sprechen für sich. Klar sind einige dabei, die ich wahrscheinlich nie lesen werde, aber der Wille ist auf jeden Fall da.

  • Pretend I've read

Da muss ich echt überlegen. Also wirklich vorgegeben habe ich es bei keinem meiner Bücher. Es gibt höchstens die Fälle von Büchern, die ich für ein Seminar lesen musste. Bei zehn Seminaren, für die man jede Woche etwas lesen muss, kommt natürlich einiges zusammen. Zum Glück ist das auch den Dozenten bewusst und deswegen musste man nur einzelne Kapitel lesen. Wenn ich selbst das nicht geschafft habe, dann habe ich mich entweder nicht gemeldet oder so getan, als hätte ich Ahnung ;)

  • Half-Read

Hier gehören wohl die Bücher aus der vorherigen Kategorie rein.

  • Saving for when I have more time

Mammutwerke. Buddenbrooks, Ilias, Odyssee, Ulysses - sowas halt. Werke, die man meiner Meinung nach gelesen haben muss, die aber zu zeitaufreibend sind und deswegen vor sich her geschoben werden.

  • Will never read

Es gibt bestimmt welche, aber ich kann sie jetzt nicht benennen, da ich eigentlich nur Bücher kaufe, die ich lesen möchte und nur welche geschenkt bekomme, von denen der Schenker überzeugt ist, dass ich sie haben möchte.

  • Purely for show

Na ja, natürlich bin ich stolz auf meine Bücherregale, aber wer ist das nicht?  Aber besonders stolz bin ich auf meine Fischer Klassik Sammlung, die auch noch eine echt gute Figur in meinem Regal macht =)

  • Read, but can't remember a single thing about it

So einiges, was ich von Hohlbein gelesen habe. Könnte aber auch daran liegen, dass es echt lange her ist. Wobei ich aber schon Fragmente im Kopf habe.

  • Wish I hadn't read

Wüsste jetzt nichts. Irgendwie hat mich alles, was ich gelesen habe, auf irgendeine Art und Weise bereichert.

lesesafari kommentierte am 09. Juli 2014 um 20:56

Das ist schwierig, aber ich versuch´s mal..

  • Read

Letztens habe ich mal meinen Bücherbestand gezählt, die Zahl lag irgendwo zwischen 350-400 Büchern. In den letzten Jahren habe ich aber auch so um die 100 Bücher verkauft. Ich kaufe meistens selbst und wenn ich leihe,dann nur Bücher für die Uni.

  • Intending to read

Durch die ganzen Prüfungen in letzter Zeit stapeln sich die Bücher auf meinem SuB. Je mehr Prüfungen, desto mehr Flohmarktbesuche. ;-) Aktuell sind es mit ebooks ca. 40 Bücher. Die meisten werde ich lesen. Momentan beginne ich die "Smoky Barrett-Reihe" von Cody McFadyen. Die Bücher sind ja schon älter und ich wollte sie eigentlich auch nie lesen. Aber nachdem ich dann die ganze Reihe pro Buch für 2-2,50 Euro haben konnte, und diese Bücher fast jeder Thrillerfan suuuper fand, brauchte ich die dann auch mal.

  • Half read

Sowas gibt es bei mir nicht. Gerade die langen schwierigen Klassiker haben was für sich, wenn man sie erstmal durch hat. Mein Trauma mit Dantes "Comdia" hat meine Prüfungsnote fast ausgeheilt, aber naja. (habe/musste ich ja zu ende lesen). Es könnte sein, dass ich tatsächlich den "armen Heinrich" nicht zu Ende gelesen habe. Hm, aber ich hatte auch nie sowas wie Mediävistik, konnte damit also auch nicht so viel anfangen.

  • Pretend I´ve read

Da ich jedes Buch komplett lese, gibts sowas bei mir auch nicht. Eines Tages ist der SuB abgebaut, versprochen ;-)

  • Saving for when i have more time

Ja, sowas habe ich bestimmt auch. Z. B. liegt hier von Luca di Fulvio- Das Mädchen, das den Himmel berührte. Es hat 968 Seiten, das kostet Zeit. Ansonsten habe ich letztens ein paar Bücher gekauft, die ich nur erstanden habe, weil ich sie günstig oder obendrein zu nem anderen Buch bekommen konnte, dass ich haben wollte. Ich weiß nicht mal die Autorennamen. ... Seume-Mein Leben. ...-Anton Reiser und Günter Grass- Die Blechtrommel, muss man vermutlich mal gelesen haben.

  • Will never read

In meinem Studienfach Literaturwissenschaft habe ich mal ein Seminar zu Soldat/innen in der Literatur belegt. Da gab es einige Unstimmigkeiten bezüglich des Leistungserwerbs. Und so kaufte ich mir 2 Autobiographien zum Afghanistankrieg, zu denen ich eine Hausarbeit schreiben sollte, was aber totaler Quatsch gewesen wäre. Bin gerettet worden, musste ich nicht lesen. Stehen doof rum. Zu Weihnachten habe ich dann vermutlich noch eines der schlimmsten Bücher der Welt geschenkt bekommen. Thilo Sarrazzin- .. Wir schaffen uns ab?!?! Da fehlen mir nur die Worte, ich kann da nicht mal den ersten Satz von lesen. Manche Menschen wissen sonst nicht, wie sie Geld verdienen können- anscheinend.

  • Purely for show

Da fällt mir nicht zu ein. Es gibt solche Bücher, die ich schlecht oder nicht so gut fand, sie aber aufhebe, weil sie hübsch sind, ein Geschenk waren oder sonst wie besonders sind. Dazu gehört zum Beispiel ein Buch von Nina George- "Kein Sex, kein Bier und jede Menge Tote". Auf der ersten Seite ist eine persönliche Widmung von der Autorin an jemande, den sie anscheinend sehr gut kannte. KLingt zumindest so. Hatte irgendwie was Besonderes.

  • Read, but can´t remember a single thing about it

Leider ergeht es mir spätestens nach 1-2 Wochen mit jedem Buch so. So ganz grob bekomme ich vllt noch einen Satz zum Inhalt hin. Ich übe... Meist bleibt so ein Stimmungsgefühl von gut oder schlecht, oder gruselig oder so zurück. Lässt sich aber schwer in Worte fassen.

  • Wish I hadn´t read

Solche Bücher landen auf meiner Abschussliste und werden dann bei Facebook oder booklooker direkt nach dem Auslesen verkauft. U.a. gehörte ein Buch von Marquise de Sade dazu. Bis heute habe ich keine Antwort gefunden, wie oft man ein und denselben Satz in einem 300-400 Seiten langen Buch unterbringen kann. Beim 3x ist man bereits komplett abgestumpft. Da fragt man sich, was tatsächlich den Skandal ausgelöst hat, der Inhalt oder diese wortwörtlichen Wiederholungen.

Außerdem ergeht es mir bei sehr viel Sekundärliteratur so. Entweder steht die These am Ende oder die Texte sind einfach nur total lächerlich und geben gar nichts her. Ärgerlich wenn dadurch so viel Zeit zum Lernen vergeht.

 

Kritikerlady kommentierte am 10. Juli 2014 um 00:06

Prinzipiell unterteile ich meine Regale nicht, weil ich dazu auch leider nicht den Platz habe. Nach meinem Umzug demnächst werde ich sogar noch weniger Platz haben, es werden wohl einige Bücher auch in den Keller wandern müssen.

Die Kategorie "Gelesen" habe ich natürlich auch in meinen Regalen. Allerdings findet sich in meinen Regalen nur die Unterkategorie "Gelesen und möchte ich noch einmal lesen". Die andere Unterkategorie "werde ich nicht noch einmal lesen" muss aus Platzmangel mein Regal wieder verlassen und bekommt einen neuen Besitzer.

Einen SuB bzw. RuB habe ich auch. Wie man hier meinen virtuellen Regalen entnehmen kann, ist der nicht gerade klein.

Erst wollte ich schreiben, dass es bei mir auch keine halbgelesenen Bücher gibt - aber dann fiel mir ein, dass ich doch welche habe. Zum einen ist dies "Sophies Welt". Ich habe das Buch anfangs wie einen normalen Roman gelesen - und geriet dann ins Stocken, weil ich es einfach nicht mehr verstand, denn ich hatte auch nicht mitgedacht. Ich möchte dieses Buch aber unbedingt noch einmal lesen - auch weil ich Philosophie in der Schule abgebrochen habe, weil ich nichts verstand. Zum anderen ist dies von Dürrenmatt "Der Richter und sein Henker". Ich möchte dieses Buch (und noch einige andere von Dürrenmatt) unbedingt lesen - aber ich bin damals einfach nicht weiter gekommen - und kann mich gerade auch absolut nicht mehr an das bisher Gelesene erinnern.

In meinem Regal gibt es keine Bücher, wo ich vorgebe, sie gelesen zu haben. In meiner Schulzeit gab es nur zwei Schullektüren, wo ich dem Lehrer vorgemacht habe, sie gelesen zu haben. Das waren "Des Senators Söhne" von Theodor Storm - als dritte Lektüre von Storm hintereinander war diese einfach nur noch langweilig - und "Das Schloss" von Franz Kafka - davon habe ich kein Wort verstanden und hatte schon mit der Sekundärliteratur dazu meine Probleme. Beide Bücher haben es erst gar nicht in mein Regal geschafft, sondern sind schnellstens aus meinem Besitz verschwunden. Wohin, weiß ich gar nicht mehr ...

"Wenn ich mal mehr Zeit habe" - In die Kategorie gehören meine beiden halb gelesenen Bücher und außerdem noch "Der Besuch der alten Dame" und "Die Physiker". Außerdem haben es einige Shakespeare-Dramen in meinen Besitz geschafft. Die gehören wohl auch hier hin.

"Werde ich nie lesen" findet man nicht bei mir in den Regalen. Dafür habe ich viel zu wenig Platz. "Die Buddenbrocks" werden es garantiert auch nie in mein Regal schaffen, denn ich war den Großteil meiner Schulzeit mit einem Abkömmling dieser auch real existierenden Familie in einer Klasse, der mir dann die Lektüre dieses Werkes absolut vermiest hat. Die Mutter war dann auch noch eine der schlimmsten Lehrerinnen meiner Grundschule - also ein definitives: "Nein! Nie! Nicht mal über meine Leiche!" wäre meine Extra-Kategorie nur für dieses Buch.

"Nur schön anzuschauen" habe ich auch nicht in meinem Regal.

"Geelsen, aber ich kann mich nicht mehr dran erinnern" habe ich eigentlich nicht in meinem Regal, da ich auch nur die gelesenen Bücher behalte, die ich noch einmal lesen möchte. Darunter sind dann allerdings auch Krimis oder Thriller, die ich auch gerne mehrmals lese, denn ich kann mich dann zwar dran erinnern, dass ich sie gelesen habe - aber oft vergesse ich die Auflösung.

"Wünsche, ich hätte es nie gelesen" findet man auch nicht in meinem Regal. Ansonsten gibt es auch nur ein Buch, von dem ich wirklich wünschte, ich hätte es nie gelesen. Ich musste in meiner Schulzeit mal ein Referat über Karl May halten und habe dazu auch viel Sekundärliteratur gelesen. Ein Schriftsteller behauptete dabei, Winnetou und Old Shatterhand hätte mehr als nur eine Blutsbrüderschaft verbunden und Karl May hätte vielleicht auch eine Neigung zu Männern gehabt - seitdem kann ich leider nicht vergessen, daran zu denken, wenn ich einen Film oder ein Buch über den Indianerhäuptling und seinen weißen Freund sehe/lese. Ansonsten gibt es zwar einige grottenschlechte Bücher, die ich gelesen habe - aber ich wünsche nicht, ich hätte sie nicht gelesen. Ich habe mich nur geärgert.

lesemaus11 kommentierte am 10. Juli 2014 um 09:12

Mir geht es fast wie dem Mädchen in der Uni. Ich habe auch jedes Buch, das ich gelesen habe in meinen Besitz. Ich leihe ungern Bücher aus, den ich habe damit schlechte Erfahrung. Auch selber leihe ich mir aus der Bücherei selten Bücher aus. Aber eigentlich nur aus dem Grund, weil mein SUB so hoch ist.

Meine Bücher sind erstens nach Kategorie geordnet. Dann nach Autor und anschließend nach meiner persönlichen Meinung ob gut oder nicht so gut. Ich habe von meinen ganz vielen vielen Büchern bis auf der SUB alle gelesen!

 

Ach wer wissen möchte, wie viele Bücher ich inzwichen habe, ich glaub die Anzahl liegt inzwichen bei ca.1300.

Zuletzt gelese habe ich Abtsmoor und Mein bist du. Gerade lese  ich Höllental.

Kitty Catina kommentierte am 10. Juli 2014 um 10:40

Bei mir gibt es nur 4 Kategorien:

  • gelesen
  • SUB
  • abgebrochen
  • wird wahrscheinlich nie gelesen

Ich habe so viele Bücher geschenkt bekommen, die mich nicht im Geringsten interessieren, die ich aber auch nicht hergeben will und so haben sie ihren Platz im Regal, bis ich irgendwann überhaupt keinen Platz mehr habe und sie notgedrungen ausmisten muss. Das selbe gilt für die Bücher, die ich abgebrochen habe. Nur dass da eventuell die Chance besteht, dass ich sie nochmal in die Hand nehme.

westeraccum kommentierte am 10. Juli 2014 um 11:23

Nur als "Show" habe ich einige alte Bücher im Regal, die ich von einem Onkel geerbt habe, vorwiegend historische Abhandlungen, die ich wohl nie lesen werde, die aber sehr edel aussehen.

Ansonsten gibt es fast in jeder Kategorie etwas, außer bei den Büchern, die ich nicht zuende gelesen habe. Die bekommt umgehend die Bibliothek für ihren Schnäppchenmarkt, dafür opfere ich keine wertvollen Regalmeter...

Sommerzauber02 kommentierte am 10. Juli 2014 um 11:33

Also, ich habe mehrere Regale, die unterschiedlich bestückt sind, aber auch innerhalb der Regale gibt es Unterschiede.

Ein Regal ist gemischt gefüllt: Koch- und Reisebücher sowie Fotoalben, Schallplatten und ein Regalboden beinhaltet Bücher für meine Masterarbeit (aus den Büchern muss ich noch Texte zusammenfassen)

Ein anderes Regal beinhaltet einen Reaglboden mit Büchern aus meiner Ausbildung und angrenzende Fachbücher; dann ein Regalboden mit Sprachbüchern und Lexika. Der Rest der Bücher im Regal bezieht sich auf politische (Bundeszentrale für politische Bildung), soziologische (eine Buchreihe für Mitglieder der Deutschen  Gesellschaft für Soziologie) und entwicklungspolitische Themen.

Meine beiden Regale mit fiktiver und sachlicher Literatur (ungelesene Bücher) ist gruppiert nach Mangelexemplare, neue und ertauschte Bücher, Sachbücher (gesellschaftliche, religiös-politische, biografische, geschichtliche und philosophische) jeweils in einem Regalboden. Das kleine Regal hat überwiegend gelesene Bücher.

Bücher sortiere ich nach der Größe und mehrere Bücher einer/ eines Autorin/s stelle ich nebeneinander.

LadySamira091062 kommentierte am 10. Juli 2014 um 17:36

Also ich hab  eigentlich  keien richtige Ordnung im regal da stehen  zwar einige Reihen komplett nebeneinander aber da e sauch platzmäßig eng ist bei mir  liegen auch  oben noch welche drüber.Im Wohnzimmer im regal sind die gelesenen Bücher  im Schlafzimmer ist es gemischt.

Ich habe eigentlich fast nur Bücher die ich auch lesen möchte ,wobei ich letztens 2 Kisten geschenkt bekam,da sind welche drin die nicht unbedingt meine Leserichtun gsidn aber    naja mal sehen.

Meine Mutter liest sehr viele Biografien da hab ich  letztens eins bei ebay eingestellt ,das hat mich  wirklich nicht interessiert.Das werd ich auch mit einigen Biografieen machen die sie nich tmehr zurück haben will ,weil ich eben Platz brauch

Schmetterlingshauch kommentierte am 10. Juli 2014 um 20:38

Ich bin erst 14, das heißt, ich kann mich an jedes einzelne Buch in meinen zwei Regalen erinnern. Ich habe vor, die übrigen ebenfalls zu lesen. Es gibt keines, dass ich abgebrochen habe und die, von denen ich mir wünsche, sie nie gelesen zu haben, hatte ich ausgeliehen. Aber ich habe ja noch viel vor mir, das heißt also, ich werde sicherlich noch einige Fehlgriffe landen. :'D

Annette kommentierte am 10. Juli 2014 um 21:08

Also, mein Bücherregal ist nach Autoren sortiert. In den jeweiligen Autoren stehen die Bücher, die ich noch nicht gelesen habe nach hinten etas heraus.

Bücher, die ich besitze, aber nie gelesen habe, gibt es nicht. Dafür aber einige, die ich begonnen habe und nie zu Ende lesen werde. Dies sind z. B. Nachtzug nach Lissabon, Die Drachenflotte, Zusammen ist man weniger allein, etc. Ich habe versucht, hierfür bei WLD ein eigenes Bücherregal anzulegen. Ob dort allerdings alle aufgelistet sind, wage ich zu bezweifeln. Denn in ca. 25 Jahren gibt es doch einiges was ich mal begonnen habe und es nicht zu Ende gelesen haben; kann mich aber nicht mehr an alles erinnern.

Büch die ich mir unbedingt noch kaufen möchte, habe ich auf einer separaten Liste aufgeführt, die ich ständig in meinem Geldbeutel mit mir herumtrage. Man könnte ja mal an einem Buchladen vorbei kommen....

Lrvtcb kommentierte am 10. Juli 2014 um 22:14

Aus jeder Kategorie habe ich an sich was im Regal. "Intending to Read" sind bei mir die Bücher von Jane Austen. Die würde ich immer gerne mal lesen und die stehen auch schon im Regal.

Aus der Kategorie "Pretend I've read" habe ich im Regal nichts. Entweder ich lese ein Buch oder ich werde es noch lesen. Es bringt mir herzlich wenig zu sagen, dass ich ein Buch gelesen habe, wenn es nicht stimmt. Das ist dann definitiv keine Notlüge, sondern nur unnötig und unehrlich.

Dezembernacht fantasierte am 11. Juli 2014 um 10:03

Da ich eher so der Ordnungsfanatiker bin muss ich gestehen dass mein Regal nicht so schön bunt ist wie deins ;) Mein Bücherregal ist nach Genre sortiert und innerhalb der Genre nach Reihen. Da in meinem Fantasy Regal jede Menge Mehrteiler stehen, ergibt sich so ein einheitliches Bild.... :) Bücher die ich nicht genau zuordnen kann stehen auf einem extra Regalbrett und sind nach Größe sortiert. Nun mal zu den Kategorien:

Read

Meine Bücherregale bestehen tatsächlich nur aus gelesenen Titeln. Und nein, ich täusche das nich nur vor, sondern es ist tatsächlich so :D. In der Bücherei oder bei Freunden Bücher ausleihen ist gar nich meins, da ich auch eher der Typ "Was ich gelesen habe muss ich besitzen" bin ;). Ich selbst verleihe meine Bücher auch nicht, da ich damit jede Menge schlechte Erfahrungen gemacht habe... leider.

 

Intending to read

Klar, der SuB... hab ich auch.... quillt momentan immernoch von Weihnachten über, da ich immernoch in einer Leseflaute stecke. Aber in der Regel lese ich Bücher die auf dem SuB liegen zeitnah weg.

 

Half read

Da besitze ich tatsächlich nur ein einziges Buch.... Demonica .... Autor fällt mir gerade nicht ein. Das hab ich mal angefangen und nach 30 Seiten wieder abgebrochen.... will dem Buch aber auf jeden Fall noch eine Chance geben

 

Pretend I´ve read

Fehlanzeige ;)

 

Saving for when I have more time

Da kann ich spontan zwei Titel nennen: "Die Tore der Welt" und "Der Medicus".... ich bin absolut heiß auf die Titel, aber diese vielen Seiten.... so klein gedruckt.... :D

 

Will never read

Habe mir vor ca. 1 Jahr mal nen Nicholas Sparks besorgt der seitdem auf meinem SuB verstaubt. Ich glaube nich dass ich jemals reinlesen werde :D

 

Purely for show

Ich sage nur "Nach dem Sommer" "Ruht das Licht" "In deinen Augen". Versteht mich nicht falsch, ich fand die Bücher echt großartig.... kann mich aber nicht mehr soooo gut an den Inhalt erinnern und wollte sie deswegen verkaufen. Letztendlich hab ichs nicht übers Herz gebracht weil die Cover so schön sind :D. Dasselbe bei der "Göttlich"-Trilogie. Die ersten beiden Teile fand ich einfach nur genial, der dritte hat mich so dermaßen enttäuscht dass ich die ganze Reihe verkaufen wollte.... auch hier konnte ichs wegen der schönen Cover nicht übers Herz bringen :D

 

Read, but can´t remember a single thing about it

Ich habe bei Harry Potter leider ganz große Lücken ab Band 5. Ich vermute dass es daran liegt dass ich die letzten Teile vorrätig hatte und sie so schnell weggelesen habe. Andererseits muss man auch mal bedenken dass ich damals so um die 16 war.... in 9 Jahren habe ich hunderte andere Bücher gelesen.... da kann schonmal was gelöscht werden von der Festplatte :D Ein paar Lücken habe ich auch bei Büchern die ich mir mit 13 mal gekauft habe.... da erinner ich mich bei einigen Büchern wirklich an gar nichts.

 

Wish I hadn´t read

Ich sag nur "Wilhelm Tell" .... da kommts mir heute noch hoch, ganz ehrlich. Das Buch hat mich die ganze 10. Klasse der Realschule verfolgt. Schrecklich, fürchterlich. Gott sei Dank habe ich den kompletten Inhalt verdrängt.... das Einzige was hängen geblieben ist, ist die Szene mit dem Apfel :D

 

 

Nimue kommentierte am 11. Juli 2014 um 11:31

Schönes Thema :)

Mal sehen, in meinen Regalen tummeln sich genau 1795 Bücher, etwas über 400  davon sind noch ungelesen, ich bin halt ein unverbesserlicher Büchersuchti und außerdem muss man ja für schlechte Zeiten vorsorgen ;).

Read

Früher hatte ich auch den Wunsch alle Bücher die ich gelesen habe auch zu besitzen, aber da ich mich kaum von meinen Büchern trennen kann würde das mit zunehmendem Alter und Lesekonsum wirklich zu Platzproblemen führen. Also leihe ich mir auch fleißig Bücher in der Bücherei und bei Freunden aus und nehme an Leserunden und Wanderbuchkreisen teil.

Intending to Read

Wie schon gesagt, momentan etwas über 400 Stück, aber es kommen ständig neue dazu.

Half Read

Davon gibt es ca 40 Bücher in meinen Regalen, aber das heißt nicht das die Bücher schlecht sind, sondern nur, dass es nicht das richtige Buch zur richtigen Zeit war. Bisher hatte ich nur ein einziges Buch das wirklich so grottenschlecht war das ich es abgebrochen habe und sofort (noch am gleichen Tag) in den öffentlichen Bücherschrank gestellt habe.

Pretend I've read

Da muss ich passen, als ich noch Bücher in der Schule oder im Studium lesen musste, war ich noch so knapp bei Kasse, das ich einfach alles gelesen habe was ich zwischen die Finger bekam, also auch Schullektüre ;)

Saving for when I have more time

Na ja, eigentlich mein ganzer SuB ;)

Aber auch ein paar Reihen, die ich vor langer Zeit gelesen habe und die ich irgendwie gerne nochmal lesen würde, wenn nicht immer soviele neue tolle Bücher dazukommen würden ;))

Purley for show

Höchstens ein paar Bildbände oder Kochbücher.

Read, but can't remember a single thing about it

Wenn ich auch nicht mehr die ganze Story zusammenbekomme. Wenn ich ein Buch das ich schon mal gelesen habe in die Hand nehme, erinnere ich mich auch noch grob daran um was es geht. Auch noch bei den Büchern aus meiner Jugend ;)

Wish I hadn't read

Nein, dazu fällt mir gerade nichts ein. Oder doch, ich bereue es, mal mit "Ulysses" angefangen zu haben, denn irgendwie nervt es mich so überhaupt keinen Zugang zu diesem Buch zu finden. Ich habe es schon einige Male versucht, aber immer wieder entnervt aufgegeben.

Miss.mesmerized kommentierte am 12. Juli 2014 um 11:17

Ich finde mich in dieser Einteilung nicht wieder. Mehr als 95% meines Bücherregals habe ich gelesen, ein einziges Brett ist ungelesen, wird aber zeitnah hoffentlich wieder etwas leerer. Ich habe keine Bücher, die nur zur "Show" dienen oder bei denen ich bereue, sie gelesen zu haben. Beides finde ich auch sehr befremdlich.

BuchEcke kommentierte am 12. Juli 2014 um 21:09

Meine Bücher sind nach  Bücherforen und darin nach Autoren geordnet. Somit sehe ich nicht auf den ersten Blick, was ich bereits gelesen habe. Um da bei fast 2600 gelisteten Büchern und noch ca. 300, die ich wegen fehlender ISBNs nicht eintragen kann, nicht den Überblick zu verlieren: Ich führe extra eine online-Liste. Darin kann ich mir Vermerke machen und auch Datum bzw. Lesestatus notieren.

Die wld-Liste ist total unaktuell, denn dort sind die meisten meiner Bücher nicht gelistet

TehKah kommentierte am 12. Juli 2014 um 22:54

Hallo Maren, danke für die Einladung, mal wieder über Bücher nachzudenken.... Ich überlege eigentlich nur ein Neukauf :"Brauche ich das wirklich noch?" Wenn das Buch erst einmal ins Regal gestellt ist, würde ich es nur zum Lesen oder Verleihen wieder herausholen. Verkauft habe ich wohl noch nie. Zu den Kategorien : gelesen habe ich fast alle meiner Bücher, bis auf in Summe etwa 40 Agatha Christie bzw. Karl May.. Diese wandern aber im Prinzip auf den "wenn ich mehr Zeit hätte"-Stapel. Halb gelesen ist die Wüstenplanet-Serie, bei Mitte des dritten Teiles kam ich mit den ganzen Kaisern, Sandwürmern und Fremen nicht mehr klar. Getrennt habe ich mich vom "Focaultschen Pendel", welches im Prinzip als Dauerleihgabe bei einem Cousin schlummert. Als dekorativer Fehlkauf (for show) kann ich eine Box mit Märchen sowie eine von E..A. Poe anführen. Leider kommen zu meinem Glück immer sehr interessante neue Autoren (Aaronovich) ans Licht bzw. es erschließen sich mir neue Themengebiete (zur Zeit alles über Irland), die mich zwar finanziell zu Boden zwingen, mir die Nachmittage, Abende und Wochenenden aber unsagbar bereichern! Tausend Dank an alle Autoren, Verleger und Verlage, go in printing!!

Marron kommentierte am 14. Juli 2014 um 16:24

Mh, ich denke, ich könnte für fast jede Kategorie etwas angeben. Die einzige Sache, bei der ich nichts angeben könnte, wäre die, bei der man sagt, man hätte die Bücher besser nicht gelesen. Ich bin eher so, dass ich das Buch dann entweder endgültig versauern lasse, oder gar nicht erst richtig anfange. Für mich müssen die ersten 30 bis 40 Seiten packend sein, sonst lege ich es wieder weg. Manchmal versuche ich einen zweiten Anlauf, aber der endet meist wie der Erste: Ich stelle es weg und vergesse es.

In der Kategorie Bücher, welche ich nie gelesen habe, habe ich gleich mehrere. Die werden mir von Nachbarn geschenkt, weil es allgemein bekannt ist, dass ich fast alles lese. Leider sind das immer irgendwelche Reisebücher (zuletzt über eine Wallfahrtsreise nach Polen) von Orten oder Ländern, die mich überhaupt nicht interessieren. Ich nehme sie an, bedanke mich artig, dass an mich gedacht wird - und stelle sie als Verschönerung in mein Regal. XD Wenn einer der Nachbarn kommt, dann immer optional mit Lesezeichen drin. (Die Dinger verknicken bei mir sonst, also stecke ich überflüssige Lesezeichen meist irgendwo in ein Buch, dass ich nicht lese) Dann sind alle happy und ich kann dann und wann auf einem Flohmarkt oder so noch etwas Geld machen.

Bücher, die ich vorgegeben habe zu lesen...oh, das sind auch eine Menge! Meistens sind es die, welche für die Schule waren. Mit dem Zwang, bis dahin und dahin fertig zu sein und der vorgefertigten Sichtweise auf einzelne Szenen vergeht mir jeder Lesespaß. Ich habe also besonders bei "Don Carlos", "Dantos Tod" und ja, auch "Effi Briest" ziemlich viel gegoogelt und Wikipedia zu Rate gezogen. Ich habe sogar eine ganze Schulstunde gestaltet, ohne je über die ersten zehn Seiten von "Kassandra" je hinazsgekommen zu sein! Meine Lehrer und Dozenten haben es entweder nicht bemerkt, oder sich damit zufrieden gegeben. Denn auch, wenn man das Buch nicht ganz gelsen hat, so hat man doch eine gewisse Zeitspanne, in der man sich damit befasst hat. Das sollte reichen.

Ich habe mittlerweile leider so viele Bücher, dass ich jedes Mal zweimal überlegen muss, bevor ich eines kaufe. Viel zu häufig wähle ich den Weg der Bücherei, was bei Referaten oder Hausarbeiten nicht optimal ist. Aber für den privaten Gebrauch reicht es mir - zumal ich mittlerweile auch häufiger gegenüber Nachbarn und Freunden angebe, was ich gerne haben will. ^^

Claudis Gedankenwelt kommentierte am 14. Juli 2014 um 22:22

Mhmmm ... ich glaube ich hab aus jeder Kategorie ein bischen was da ;-)

Nach spätestens 100 Seiten breche ich ab, wenns nicht besser wird. Normalerweise lese ich aber schon fertig, weil man will ja doch irgendwie wissen wies ausgeht.

Bei "Die Schnapsidee" habe ich tatsächlich nur 130 Seiten und das letzte Kapitel gelesen und war ehrlich froh es nicht ganz gelesen zu haben ;-)

Meistens wähle ich die Bücher aber ganz gut aus, sodass mir größerte enttäuschungen erspart bleiben :-)

Schaefche kommentierte am 15. Juli 2014 um 15:19

In meinem Bücherregal finden sich durchaus einige der Kategorien wieder... Von den gelesenen Büchern habe auch ich einige weiterverschenkt/getauscht, andere hatte ich von Freunden geliehen, insofern stehen die nicht alle bei mir im Regal. Wäre sonst auch platzmäßig schwierig (was noch ziemlich beschönigt ist ^^).

Daneben/Dazwischen steht mein SuB, wo halt Platz ist. Ich versuche, ihn abzubauen, aber so ganz richtig klappt das nicht immer...

Halbgelesene oder angefangene Bücher hab ich nur eins, "Denn ihrer ist das Himmelreich", ein Thriller, der ziemlich blutig anfängt. Irgendwie war mir das damals zu eklig, ich konnte mich aber auch noch nie überwinden, ihn mal zu lesen. Mal sehen, ob sich das je ändert.

Pretend I've read: Die sind eher in meinem Regal mit Fachliteratur zu finden :) Klar habe ich da auch einiges gelesen, aber bei manchen habe ich auch den Vorsatz inzwischen weitgehend aufgegeben...

Wenn ich mehr Zeit habe, werde ich meinen SuB weiter abarbeiten. Bücher extra dafür aufheben tue ich eigentlich nicht.

Niemals lesen werde ich vermutlich "Denn ihrer ist das Himmelreich". Kann auch sein, dass dieses Schicksal auch das eine oder andere SuB-Buch ereilt...

Zum Anschauen habe ich einige HC, aber da wechselt die Besatzung immer wieder - und ich habe sie meist auch gelesen :)

Bei einigen Reihen kann ich mich nicht mehr an die Handlung jedes einzelnen Buches erinnern, z.B. bei Lynsay Sands. Zum Glück ist man da auch so schnell wieder drin...

Spontan fällt mir kein Buch ein, bei dem ich wünschte, es nicht gelesen zu haben. Klar hatte ich schon Albträume, klar gabs in der Schule nervige Lektüren, aber es hielt sich doch immer noch im Rahmen...

Aber witzig, ich hab mir darüber noch nie Gedanken gemacht, aber wenn ich jetzt mein Bücherregal näher auseinandernehmen würde, kämen da zu den einzelnen Punkten vermutlich doch mindestens kleinere Listen zusammen.

Folkon kommentierte am 17. Juli 2014 um 13:25

Mein Bücherregal wäre wahrscheinlich auch so bunt,da ich viele Bücher habe,die ich von Verwandten geschenkt bekomme habe ,die ich nicht oder nur zum Teil gelesen habe ,weil sie mich einfach nicht interessieren. Meisten lese ich die Bücher ,die ich gekauft oder ausgeliehen habe.

OnMyWay kommentierte am 28. Juli 2014 um 10:56

Interessante Frage:

Read 

Da ich inzwischen in meinem Leben Platz für Bücher geschaffen habe, gibt es auch viele Bücher, in meinem Bücherregal, die ich schon gelesen habe. Ich mag Bücher nicht hergeben, die ich mag, und darum ja vielleicht irgendwann mal wieder lesen möchte.

Intending to read

Bei mir ist der sogenannte SuB nicht extra sortiert, sie mischen sich mit den anderen Büchern in meinem Regal, ich hab aber, um zu wissen was ich noch nicht gelesen habe, eine Datei angelegt, wo ich es vermerkt habe. Es sind einige, weil ich immer auf Jagd nach Büchern bin ohne zu wissen wie viel ich zum Lesen komme. grins verlegen

Half-Read

Tja, das ist bei mir so eine Sache, da habe ich inzwischen doch sehr dazugelernt. Sicher befinden sich in meinen Altbuchbeständen auch noch welche die ich nicht zu Ende gelesen habe, von denen ich das nimmer weiß. Wenn ich beim Lesen inzwischen merke, das ist so gar nicht meins dann breche ich auch mal ab, aber dann hebe ich das nimmer ewig auf. Ich hab so Bücher auch schon weggegeben. Ein Mal hab ich ein Buch auch mal einfach in einer Bahn ausgesetzt. rotwerd

Drei Bücher musste ich derletzt abbrechen, weil meine Augen nimmer mitgemacht haben. Jetzt hab ich ne neue Brille und hoffe, diese Bücher dann irgendwann weiterlesen zu können. Sonst werden auch diese dann irgendwann entlassen werden.

Früher war ich Zwanghaft darin Bücher lesen zu müssen, die ich angefangen habe, aber das verdirbt einem ja den Lesespaß.

Pretend I've read

Nein Bücher nur vorzugeben zu lesen, solche Bücher besitze ich nicht.

Saving for when I have more time

Naja, ne nicht so wirklich. Für mich sind dann alle gleichberechtigt im SuB. Höchstens die Bücher, bei denen ich nimmer weiß, ob ich sie schon gelesen hatte. Die liegen quasi zum Lesen, wenn ich mehr Zeit habe oder mit meinen sicher ungelesenen fertig bin, was aber wohl nie sein wird. Ach egal irgendwann les ich sie sicher mal einfach nach Laune, bin ja doch frei.

Will never read

Bücher die ich nicht lesen will kaufe ich nicht und wenn ich sowas geschenkt bekäme, kämen sie auch wieder weg. Dafür ist mir mein Bücherplatz einfach zu kostbar.

Read, but can't remember a single thing about it

Ich habe viele Bücher schon länger und bei vielen erinnere ich mich nicht mehr an den Inhalt oder so. Vor allem bin ich bei einigen meiner Bücher nicht mehr sicher ob ich sie schon mal gelesen habe oder nicht. Das war vor meiner Bücherliste, grins.

Wish I hadn't read

Ja, auch das gibt es, und zwar die Bücher der Religionsgemeinschaft meiner Mutter. Diese war ich gezwungen zu lesen, die haben mein Verhältnis zum Lesen mein halbes Leben lang gestört fast zerstört. Es hat lange gebraucht, bis ich wieder ein einigermaßen unbelastetes Verhältnis zum Lesen hatte. Selbst heute gibt es noch Momente wo ich mich für meine Leselust schuldig fühle. Es hieß halt immer, ich solle diese Bücher und Zeitschriften zuerst lesen. Aber ich habe es gehasst. Es hat mich nicht interessiert. Daher auch anfangs der Zwang auch nicht gut zu lesende Bücher unbedingt fertig lesen zu sollen, was ich inzwischen zum Glück abgelegt habe. Mir jagen grade ganze Schauer über den Rücken wenn ich daran zurück denke.

Jetzt habe ich zu meinem großen Glück einen Partner, der meine Lesebegeisterung respektiert. Habe zwei schöne Bücherregale und sogar einen Lesesessel, den ich aber noch zu wenig nutze. Ich lese immer noch mehr, wenn ich quasi Zeit nicht extra dafür einsetzte, zum Beispiel beim Bus oder Bahn fahren.

Spezielle Buchtitel kann ich so kaum nennen, aber das ist auch nicht ganz so entscheidend finde ich. lächel