Leserunde

Leserunde zu "Mayfair House" (Alex Hay)

Mayfair House -

Mayfair House
von Alex Hay

Bewerbungsphase: Bis zum 01.02.

Beginn der Leserunde: 08.02. (Ende: 29.02.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Insel Verlags – 20 Freiexemplare von "Mayfair House" (Alex Hay) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Ocean’s 8 meets Downton Abbey

London, Mayfair 1905: Die Villa der Familie de Vries ist die prachtvollste auf der Park Lane, außen weißer Marmor, innen kostbare Möbel, funkelnde Kronleuchter, Kristallschalen und edle Kunstgegenstände, Silber und Gold glänzen um die Wette. Es ist Mrs Kings ganzer Stolz, für die exzellente Haushaltsführung der noblen Residenz zu sorgen – bis sie beim Tod des Hausherrn nach Jahren treuer Dienste kurzerhand entlassen wird. Doch Mrs King denkt gar nicht daran, sich der Willkür der Erbin de Vries zu fügen. Sie will nur eins – Gerechtigkeit. 

Mit einer bunten Truppe von Komplizinnen plant sie den Coup ihres Lebens: In der Nacht des großen Kostümballs werden sie unter den Augen der vornehmen Gäste das Haus bis auf den letzten Silberlöffel ausräumen. Und während sich im Obergeschoss die High Society amüsiert, beginnt ein Stockwerk tiefer der kühnste Raubüberfall, den London je gesehen hat …

Alex Hay erzählt in diesem Heist-Roman voller Eleganz und Esprit die Geschichte eines atemberaubenden Rachefeldzugs und einer schillernden Gruppe Frauen, die sich nehmen, was ihnen zusteht.

»Hay legt ein rasantes Tempo vor ... mit vielen Wendungen und einer Menge Spaß ist dies die perfekte Urlaubslektüre.« The Guardian 20231117

ÜBER DEN AUTOR:

Alex Hay ist in Cambridge und Cardiff aufgewachsen, studierte Geschichte an der Universität von York und schrieb seine Dissertation über weibliche Macht an den königlichen Höfen. Er hat für britische Zeitschriften und im Wohltätigkeitssektor gearbeitet und lebt mit seinem Mann im Südosten Londons.

29.02.2024

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Lilli33 kommentierte am 14. Februar 2024 um 06:59

Auch der 2. Leseabschnitt hat mir gut gefallen. Zuerst dachte ich, es geht etwas zäher voran, aber ganz schnell hatte ich viel Spaß an den Vorbereitungen der Damen. Unglaublich, was die alles im Vorfeld so anstellen und wie viele Personen im Endeffekt involviert sind. Besonders die Janes haben es echt drauf! Der Kaufpreis für die Beute wird schon mal verhandelt. Wenn das mal nicht schief geht!

Was Miss de Vries nur an Lord Ashley findet? So ein Kotzbrocken! Nur weil er Geld hat, würde ich mich dem garantiert nicht anbiedern.

Was hat es wohl mit de Vries’ dubiosen Geschäften auf sich?

Die Männer kommen in diesem Roman ja alle nicht gut weg. Auch William entpuppt sich nicht gerade als sympathisch.

Interessant finde ich die Wendung mit dem Missbrauch der Hausmädchen. Ich bin gespannt, wer da so alles seine Finger im Spiel hat. Das Thema verleiht dem Buch auf jeden Fall einen ernsthaften Touch.

Das Ende des Abschnitts gibt nun einen Hinweis, dass Madam durchaus über Mrs King Bescheid wusste, und diese Wende, wer nun unehelich ist, erklärt auch, warum Miss de Vries es so eilig hat, unter die Haube zu kommen und das ganze Eigentum ihres Vaters zu Geld zu machen.

Ich freue mich jetzt richtig auf den letzten Abschnitt und bin sehr gespannt, was hier noch passiert. :-)

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
TochterAlice kommentierte am 14. Februar 2024 um 09:13

Aus meiner Sicht fällt dieser Abschnitt im Vergleich zum ersten Teil leider stark ab. Ich stimme Dir zu, dass die Enthüllung des Mißbrauchs der Hausmädchen eine spannungsreiche Volte ist, aber aus meiner Sicht die Einzige. Das andere ist alles ein fürchterlicher Hickhack, den ich nicht so recht nachvollziehen kann. Ich habe noch nicht rausfinden können, wer wirklich noch hinter Mrs King steht und wer nur seine eigenen Interessen verfolgt.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Lilli33 kommentierte am 14. Februar 2024 um 14:09

Ich denke, Mrs King hat ihre Mitstreiterinnen so ausgewählt, dass sie alle ein Interesse an dem Coup haben und so automatisch auf ihrer Seite sind.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Büchi kommentierte am 16. Februar 2024 um 21:35

Das denke ich auch, irgendwie haben da sehr viele Beteiligte offenbar eine Rechnung mit dem Haus de Vries offen.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
alex1212 kommentierte am 14. Februar 2024 um 14:59

Der Mix aus locker & ernsthaft macht für mich irgendwie den Reiz der Geschichte aus. Durch den ständigen Wechsel bleibt es spannend. Allerdings weiß ich auch nicht so recht, woran ich bin und kann nicht wirklich einschätzen, wie das Ganze aufgelöst wird. Aber ich freue mich auch darauf, dem Geschehen jetzt weiter zu folgen.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Krani kommentierte am 14. Februar 2024 um 17:21

Das Ende des Abschnitts gibt nun einen Hinweis, dass Madam durchaus über Mrs King Bescheid wusste, und diese Wende, wer nun unehelich ist, erklärt auch, warum Miss de Vries es so eilig hat, unter die Haube zu kommen und das ganze Eigentum ihres Vaters zu Geld zu machen.

Du liebe Güte, darauf bin ich bisher gar nicht gekommen. Aber eine prima Idee! Wir werden es bald wissen.

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
jackiistz kommentierte am 23. Februar 2024 um 15:54

Ich hatte auch wirklich Spaß an deren Vorbereitungen für den großen Coup! Das haben sie wirklich alle geschickt eingefädelt. Jede von ihnen wusste genau, wie sie ihre Rolle zu spielen hat und dass alles so gut läuft, lässt mich hoffe, dass sie ihren Plan durchgezogen bekommen. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
TochterAlice kommentierte am 14. Februar 2024 um 13:53

Irgendwie kommt es mir vor, als wären hier viele auf ihren Vorteil bedacht und wollten aus der ganzen Geschichte deutlich mehr Profit herausschlagen als "nur" ein Siebtel. Mal sehen, wie das weitergeht...

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
alex1212 kommentierte am 14. Februar 2024 um 15:00

Den Eindruck teile ich mit dir. Irgendwie kann man hier keinen so richtig einschätzen.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
alex1212 kommentierte am 14. Februar 2024 um 14:55

Dieser Abschnitt hat mir alles in allem recht gut gefallen. Die Vorbereitungen auf den Ball nehmen Formen an und damit kommen auch die Vorbereitungen auf den Coup immer mehr in Fahrt. Es macht schon Spaß zu beobachten, wie der Haushalt mehr und mehr unterwandert wird. Ich habe den Eindruck, dass hier jede der Mitstreitenden ihr eigenes Hühnchen zu rupfen hat. Die Szenen rund um den Ball haben  mir bis jetzt tatsächlich am besten gefallen. Und eine neue Enthüllung gibt es auch. Damit lässt es sich doch gut ins Finale starten.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
TochterAlice kommentierte am 14. Februar 2024 um 16:11

Ja, das ist ein Punkt, der mir auch aufgefallen ist: jedes Mitglied der Diebesbande scheint ein eigenes Interesse zu verfolgen (außer dass vielleicht die Janes ein gemeinsames haben).

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Leniii kommentierte am 24. Februar 2024 um 13:02

Dadurch, dass jeder seine eigenen Themen hat macht es das ganze aber auch ganz schön komplziert finde ich, manchmal komme ich nicht ganz so mit.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Krani kommentierte am 14. Februar 2024 um 17:38

Es ist kaum vortellbar: So ein unglaublich riesiges Haus, und dann wohnt nur eine Person darin. Was für ein Protz&Prunk.

Also zunächst war ich über diesen unausstehlichen Lord Ashley sauer. Was für ein Mistkerl! und sie will ihn trotzdem heiraten. Der Typ bemüht sich noch nicht einmal um einen höflichen Anschein.

Der Roman wird jetzt sehr vielschichtig. Diese ganze Planerei durchschaue ich kaum. Wer soll was wann machen, warum und mit wem, wer ist da noch zu betrachten? Und alle haben ihr eigenen Interessen und offene Rechnungen.

Nicht einmal die Robbenfell-Szene hab ich richtig verstanden. Sind wir hier in einem Bordell? Da werden jemandem Mädchen "zugeführt" - und die Hausmädchen wechseln ausnehmend schnell. Da wird etwas angedeutet, und man muss sich etwas denken. Da bin ich leider gar nicht gut drin.

Jedenfalls eine ganz andere Sicht auf die Verhältnisse als wir sie von Downton Abbey und jane Austen kennen. Nun bin ich gespannt, was für fiese Hintergründe um den alten deVries noch zutage treten!

 

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Büchi kommentierte am 16. Februar 2024 um 21:42

Viele Beteiligte treffen viele Vorbereitungen. Auf der einen Seite Miss de Vries und ihre Getreuen, auf der anderen Seite Mrs. King und ihre Raubcombo. Sehr gerne mag ich die Janes ^^.

Allerdings bemerke ich leider, je länger ich lese, umso ferner werden mir Geschichte und Personen. Warum ? Ich habe keine Erklärung. Spannend und auch überraschend sind die Wendungen, die durch die verwandtschaftlichen Verhältnisse entstehen, da kommt Spannung auf. Leider verflacht diese wieder beim weiteren Fortgang des Romans. Und es dümpelt etwas vor sich hin. Und ziiieeehhhhhttt sich. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Hennie kommentierte am 18. Februar 2024 um 23:15

Allerdings bemerke ich leider, je länger ich lese, umso ferner werden mir Geschichte und Personen. Warum ? Ich habe keine Erklärung. ...

Ich kann dir in deiner Beurteilung nur zustimmen! Mir wird es auch zuviel.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Büchi kommentierte am 16. Februar 2024 um 23:11

Alice scheint mir noch eine Wackelkandidatin zu sein. Steht sie auf Miss de Vries'  oder auf Mrs. Kings Seite ? 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
engi kommentierte am 24. Februar 2024 um 07:07

Da bin ich auch sehr gespannt drauf ...

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
yezz kommentierte am 17. Februar 2024 um 10:17

Da scheint ja jeder so seine eigene Agenda hat. Die planeten Planerei kommt für mich nicht so klar rüber. Generell zieht auch für mich die ganze Vorbereitung. 

Der Heiratskandidat scheint ja zur Miss de Vries zu passen...

Jetzt bin ich gespannt, ob das Buch für mich noch mal Fahrt aufnimmt. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Atomteil kommentierte am 17. Februar 2024 um 11:37

Auch dieser Abschnitt hat mir sehr gut gefallen, die Vorbeireitungen gehen voran, der Coup nimmt Formen an.  Der Humor in der Geschichte gefällt mir sehr gut. Auch die ernsten Themen werden, für mein Empfinden, gut angesprochen. Die männlichen Charaktere in dem Buch finde ich auch eher unsympatisch. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
florinda kommentierte am 18. Februar 2024 um 07:42

Der "Coup" wird ja geradezu generalstabsmäßig geplant. ;-)

Ich fühle mich mittlerweile sehr wohl in dem Buch und habe den 2. Teil gestern  ohne Personeneinordnungsprobleme geschafft,

Allerdings kam am Ende ein Fehler vor: Mrs King sprach mit Mr Lockwood, dem Anwalt, der dort fälschlicherweise als Butler bezeichnet wird.

Eine Lieblingsstelle fand ich ebenfalls, auch in der erwähnten Szene, als Mrs King gedanklich ihrem Erstaunen darüber Ausdrück verleiht, wie schnell Männer umfallen...:-)))!

Auf zur letzten Runde, euch allen einen schönen Sonntag +wink*

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Hennie kommentierte am 18. Februar 2024 um 23:12

In dem Leseabschnitt geschieht wieder sehr viel. Es beginnt mit dem Besuch Lord Ashleys bei Madam de Vries. Dieser Heiratskandidat ist ein fieser Typ, zwar „altes Geld“, aber ohne Manieren, snobistisches, arrogantes, unhöfliches Benehmen.

Die Antworten zu den Einladungen für den Ball treffen ein, mehr Ab- als Zusagen. Das läuft sicher in die gewollte Richtung der Frauenbande.

Die Vorbereitungen für den Coup werden ausufernd und detailgetreu ausgebreitet, eingeschlossen der Absatz der Beute.

Kaum hatte ich mich mit einem Problem befasst, war das abgehandelt, teilweise ziemlich abrupt, kam schon das nächste um die Ecke.

Das dickste Ding ist ja der Mißbrauch der Mädchen, der wahrscheinlich noch immer im Gange ist. Geht es hier etwa auch um Mädchenhandel? Ein Grund mehr für die Frauen, den Raub zu einem Erfolg zu machen.

Der Auftritt von Hephzibah gelingt ja in ihrer Dreistigkeit sehr überzeugend, wenn es auch beinahe schiefgeht. Rettung in letzter Minute durch Mrs. Bone!

Haben die Janes Recht, dass Alice ein Unsicherheitsfaktor ist? Sie verhält sich nervös, weil sie Schulden hat und die Geldeintreiber ihr auf den Fersen sind. Doch in ihrer Aufgabe bei dem Coup halte ich sie eigentlich für verläßlich.

Wie Mrs King und Madam de Vries verwandtschaftlich zueinander stehen, wird auch ausgeführt.

Insgesamt sind mir es zu viele Geschehnisse, die in ihrer Vielschichtigkeit verwirrend sind. Die richtige Einordnung fällt mir nicht leicht und ich weiß auch nicht, ob ich alles verstanden habe.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Crazy-Cat-Lady kommentierte am 19. Februar 2024 um 10:26

Ich fand diesen Abschnitt alles in allem recht gut gelungen. Die Sache mit dem Missbrauch der Dienstmädchen war echt eine Überraschung und sehr schockierend.

Die Vorbereitungen, sowohl für den Raub als auch für den Ball fand ich gut beschrieben. Wahnsinn, an was die Damen alles gedacht haben. Ich bin sehr gespannt, ob ihr Plan wirklich aufgeht.

Interessant finde ich auch, dass jede der Frauen anscheinend noch ganz eigene Beweggründe für den Raub hat. Bei Mrs. King und Mrs. Bone kam das ja schon sehr früh raus, aber irgendwie scheinen auch die anderen eigene Interessen zu verfolgen.

Ich bin sehr gespannt, wie viel Miss deVries denn nun wirklich wusste. Sowohl was ihre Verwandschaft, also Mrs. King und Mrs. Bone angeht, als auch den Missbrauch der Mädchen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr viel entgeht. Sie schein eine sehr gute Beobachterin zu sein.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
engi kommentierte am 24. Februar 2024 um 07:06

Ich fand diesen Abschnitt alles in allem recht gut gelungen. Die Sache mit dem Missbrauch der Dienstmädchen war echt eine Überraschung und sehr schockierend.

Ja, das hätte ich so auch nicht erwartet in dieser Story ...

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
florinda kommentierte am 19. Februar 2024 um 12:24

Dass Frauen - vor allem die der "Unterschicht" angehörenden - schon immer irgendwie "Freiwild" waren - man denke nur an das lange Zeit geltende " https://de.wikipedia.org/wiki/Ius_primae_noctis " - war mir ja bekannt, aber dass das so organisiert geschah, ist schon heftig.

Und ja, in diesem Abschnitt kommt man den rasch wechselnden Ereignissen oft nur schwer hinterher.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Hilou kommentierte am 21. Februar 2024 um 21:03

Das mit dem Missbrauch ist schon ein hartes Thema, was ich jetzt in diesem Buch gar nicht so erwartet hatte.

In diesem Zusammenhang gibt es eine Szene, die ich nicht so ganz verstehe. Auf S. 206 fragt Mrs King, ob auch Hephzibah betroffen war und Winnie schüttelt stumm den Kopf. Daraufhin sagen die anderen Damen: "Das sagt alles."

Ist das bezogen auf die Tatsache, dass Hephzibah sich aktuell was im horizontalen Gewerbe dazu verdient? Also dass nun klar ist, wie sie in diesem Metier gelandet ist?

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Hennie kommentierte am 21. Februar 2024 um 22:21

Solche zweideutigen, missverständlichen Szenen sind mir mehrfach in dem Buch begegnet. Vielleicht liegt das auch an der Übersetzung?

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Hilou kommentierte am 26. Februar 2024 um 08:23

Das kann gut sein. Und Du hast recht. Ich habe vergessen die, die anderen Stellen zu notieren. Bei einigen Sätzen wüsste ich zu gern, wie es im Englischen formuliert worden ist.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Blforevr kommentierte am 23. Februar 2024 um 12:10

Der Abschnitt war ganz ok, aber weiß immer noch nicht recht was ich von dem Buch halten soll.

Alice klebt förmlich an Miss de Vries und scheint ihr gegenüber ein schlechtes Gewissen zu haben. 

„Alice war scheu, ein Mäuschen.“ S. 154

Miss de Vries will heiraten und bittet Alice mehrmals inständig sie zu begleiten. Mir scheint das beide nicht voneinander los kommen.

Miss de Vries ist es leid schwarze Kleidung zu tragen und 6 Monate Trauerzeit über sich ergehen zu lassen. Ich hatte das gerade bei einem anderen Buch, nur umgekehrt, was die Kleidung betrifft. 

Mädchen werden seit Jahren immer wieder in dem Haus missbraucht und kommt jetzt endlich ans Licht. 

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und die Gefahr erwischt zu werden wird größer. Die Gästeliste wird auch gecheckt, es muss alles nach Plan laufen.

Ist jetzt Mrs. Bone die Tante von Mrs. King? Sorry, aber ich seh da wirklich nicht durch oder es  ist mir etwas beim lesen durchgerutscht.

Mrs. King will jetzt unbedingt die Sache mit Miss de Vries und deren gemeinsamen Vater klären. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
engi kommentierte am 24. Februar 2024 um 07:04

Ist jetzt Mrs. Bone die Tante von Mrs. King? Sorry, aber ich seh da wirklich nicht durch oder es  ist mir etwas beim lesen durchgerutscht.

Mrs. Bone ist ja die Schwester des verstorbenen Hausherrn und da Mrs. King seine Tochter ist, ist Mrs. Bone die Tante ...

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Blforevr kommentierte am 25. Februar 2024 um 08:55

Ah ok. Ich danke dir!

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
engi kommentierte am 24. Februar 2024 um 07:02

Dieser zweite Abschnitt hat mir besser gefallen als der erste. Ich habe mich mittendrin gefühlt, kannte die Personen und ihre Beziehungen inzwischen besser. Die countdown Überschriften waren klasse und steigerten die Spannung. Der bildhafte Schreibstil ließ mich super teilhaben am Geschehen. Das Ende des Abschnitts ist super gewählt ... mmmmhhh ... da hat Mrs. King Miss de Vries aber sauber in ihre Schranken gewiesen ;)

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 133 bis 272
Leniii kommentierte am 24. Februar 2024 um 13:00

Mir ging dieser Abschnitt schon wieder zu langsam und ich werde nicht so wirklich mit den Figuren warm, was ich wirklich schade finde. Alice gefällt mir aber bisher als Charakter am besten. Einige spannende Stellen gibt es aber doch, weil ja nicht alles ganz so rund zu laufen scheint und so langsam immer mehr Infos rauskommen. Ich bin gespannt, ob der Coup dann wirklich reibungslos klappt.

Was ich sehr überraschend, aber auch sehr lustig finde ist diese ausfallende Sprache. Auf der einen Seite wird so gehoben gesprochen und dann gibt es plötzlich wieder so ausfallende Einwürfe, das stolpere ich immer wieder drüber und finde es sehr witzig.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch