Buch

Kind 44 - Tom Rob Smith

Kind 44

von Tom Rob Smith

Dieser Spiegel-Bestseller "geht wirklich unter die Haut". WDR 5

Moskau 1953. Auf den Bahngleisen wird die Leiche eines kleinen Jungen gefunden, nackt, fürchterlich zugerichtet. Doch in der Sowjetunion der Stalinzeit gibt es offiziell keine Verbrechen. Und so wird der Mord zum Unfall erklärt. Der Geheimdienstoffizier Leo Demidow jedoch kann die Augen vor dem Offenkundigen nicht verschließen. Als der nächste Mord passiert, beginnt er auf eigene Faust zu ermitteln und bringt damit sich und seine Familie in tödliche Gefahr ...

Rezensionen zu diesem Buch

TOP-Thriller

„Kind 44“ von Tom Rob Smith ist ein Buch, das mich bereits vor vielen Jahren sehr begeistert hat.

Der Hauptstrang der Geschichte spielt im Jahr 1953 im stalinistischen Russland. Leo Demidow, ranghoher und linientreuer Offizier beim MGB ermittelt in einem brutalen Mordfall. In Moskau wird neben einem Bahngleis ein toter Junge aufgefunden, der ziemlich übel zugerichtet ist. In Stalins Russland gibt es aber keine Verbrechen, so dass diese Angelegenheit schnell als Unfall abgetan wird....

Weiterlesen

Verstörender Geschichts-Thriller

Vorweg muss ich sagen, dass ich wirklich nicht sehr viel über die Stalin-Ära weiß, bzw. wusste. Nachdem ich dieses Buch gelesen habe ist das definitiv anders. Es vermittelt einen sehr guten Eindruck von den Gegebenheiten der damaligen Zeit (aufgrund der Quallenangaben denke ich, dass es auch ganz gut recherchiert wurde), Wer sich also für neuere Geschichte interessiert, speziell Stalin, lenin usw., dem kann ich dieses Buch nur empfehlen. Ob Thriller-Fans so wirklich auf ihre Kosten kommen,...

Weiterlesen

Kind 44 - Brutale Kindsmorde

Tom Rob Smith hat mit "Kind 44" einen Thriller geschrieben, der so anders ist als alles andere was man sonst in diesem Genre zu lesen bekommt. Das geschilderte Geschehen spielt sich in Russland Mitte der 50er Jahre ab und in der Hauptrolle befindet sich Leo Demidow, ein Geheimdienstoffizier. Durch verschiedene Geschehnisse wird Leo Demidow degradiert und versetzt. Mithilfe seines neuen Vorgesetzten versucht er mehr über die brutalen Kindsmorde herauszubekommen. Die Ermittlungen müssen geheim...

Weiterlesen

gäbe es doch mehr Sterne zu vergeben

Anfang der 50iger Jahre werden in der Sowjetunion immer wieder ermordete und grausam verstümmelte Kinder aufgefunden, die alle die gleichen Merkmale aufzeigen, der Magen wurde herausgeschnitten, die Leichen haben eine Schnur um das Fußgelenk und den Mund voller Erde und Baumrinde.
Da es aber im real existierenden Sozialismus keine Kriminalität gibt, weil ja alle Leute zufrieden sind, da sie alle gleich behandelt werden und somit keinen Grund haben kriminell zu werden,werden die ersten...

Weiterlesen

Realistischer Darstellung historischer Tatsachen

Nachdem bei meiner letzten reBuy-Bestellung auch endlich der erste Teil dieser Trilogie mitbestellt wurde, hab ich ihn auch recht schnell gelesen, weil der Roman mich schon lange interessiert hat. Der historische Hintergrund und die Thematik der Verbrechen im Kommunismus hörten sich einfach spannend an, zumal es für mich auch wieder eine ganz neue Art von Krimi war. Ich bin ja eigentlich kein großer Fan, historischer Romane, aber da dieser in der Zeit dann doch nicht so schrecklich weit...

Weiterlesen

Heftig, aber großartig

Schon der Prolog hat es wirklich in sich:Ein Dorf in der Ukraine 1933: Die Menschen haben nichts zu essen, es herrscht unvorstellbarer Hunger. Zwei Brüder haben eine halbverhungerte Katze entdeckt und versuchen sie zu fangen um endlich einmal wieder etwas Fleisch essen zu können. Die Mutter bereitet zu Hause schon alles dafür vor und träumt schon von diesem außerordentlichen "Festmahl", betet dafür dass ihre Jungs es schaffen das Tier zu überwältigen. Diese ganze Situation, wie verzweifelt...

Weiterlesen

Guter Thriller!

Ich muss sagen, dass das Buch mich die ersten zwei Kapitel total gefesselt hat.

Aber dann wurde es ziemlich langartmig und es spielten sich Szenen ab, wo ich nicht verstehe was die mit der Story zu tun haben.

Der Protagonist kommt nur in den ersten paar Seiten vor und hat nicht mit der Geschichte zu tun.

Vielleicht kommt das ja im nächsten Buch raus. Das war leider schade. Aber so ab Seite 200 wurde es richtig interessant und spannened.

Es war nicht zu brutal. Zum...

Weiterlesen

Wunderbar düsteres Drama

"Kind 44" hat mich sehr positiv überrascht. Es ist eine gelungene Mischung aus Gesellschaftsstudie, Drama, Revolutionsgeschichte und Krimi.

Der Roman bewegt vor allem durch die Schicksale und die Ungerechtigkeit, die sich durch die gesamte Geschichte zieht - Gegen die der Leser aber genauso wenig ausrichten kann wie die Charaktere im Roman. Dadurch entsteht eine schöne Verbundenheit mit den Figuren.

Der Polt ist gut durchdacht. Das Buch besticht durch Spannung und ein...

Weiterlesen

Kind 44

Es war recht spannend und auch sehr interessant über Russland zu lesen! Es hat mich gefesselt und ich hatte es in einigen Tagen ausgelesen.

Weiterlesen

Nichts für schwache Nerven

Basiert auf der realen Mordserie von Tschikatilo in der Sowjetunion der 80er Jahre, der über fünfzig Kinder und Frauen ermordete. Hier spielt es allerdings 1953 und ist auch sichtlich von "Archipel Gulag" inspiriert.

Ist schon eine ziemlich harte Kost, nicht unbedingt Splatter, aber auch nichts für Zartbesaitete. Nach dem interessanten Anfang gabs einen Hänger, bis es ab der Hälfte wieder spannender wurde. Zum Ende wird es allerdings etwas unglaubhaft und es gab ein paar Zufälle zu...

Weiterlesen

Ermittlungen verboten...

Leo Stephanowitsch Demidow ist im Jahre 1953 hochrangiger Mitarbeiter des Staatssicherheitsdienstes MGB der UDSSR. Er glaubt zuversichtlich an das System, handelt stets linientreu und wird auch bei skrupellos und unmenschlich anmutenden Ermittlungs- und Verhörmethoden von keinen Zweifeln geplagt.
Als in Moskau auf den Gleisen die schrecklich zugerichtete Leiche eines kleinen Jungen gefunden wird, erhält Leo den Auftrag, die aufkommenden Gerüchte, dass es sich dabei um einen Mordfall...

Weiterlesen

Thriller aus dem Russland der 50er Jahre

Inhalt:

Das Leben des Geheimdienstoffiziers Leo Demidow und seiner Frau Raisa ist im Russland der Fünfziger Jahren im Vergleich zum Durchschnitt sehr angenehm. Durch seinen Beruf hat seine Familie schon gewisse Vorzüge. Allerdings bedeutet dies auch die totale Ergebenheit gegenüber dem System. Und dieses duldet keine Morde. So muss Leo auch seinen Arbeitskollegen Fjodor Andrejew davon abbringen, dass sein Sohn Arkadi nicht ermordet wurde - die grausamen Spuren und Indizien...

Weiterlesen

Sehr spannend, aber sehr düster!

Dieses Buch ist wirklich unglaublich spannend!!! Eine Mischung aus historischer Roman und Thriller. Das hat mich schon gereizt, obwohl ich sonst dieses brutale Genre mit Morden etc. eher meide. Die Grundstimmung ist düster, die Hauptperson ist keine astreine moralische Person und das macht die Geschichte schon sehr interessant. Der Schreibstil ist sehr fesselnd und die Handlung doch sehr brutal.

Zum Inhalt: Russland in der 50er Jahren - das Stalinregime hat den Höhepunkt seiner...

Weiterlesen

Spannung pur

Auf dieses Buch bin ich durch das Cover aufmerksam geworden und außerdem interessieren mich Bücher rund um die vers. Epochen von Russland / SU. Smith schafft es das gesamte Buch hindurch Spannung pur zu gewährleisten. Man fühlt sich ins Gesehen versetzt und kann sich gut in die Hauptperson Leo versetzen. Es geht um eine Mordserien an kleinen Jungs, die aber nicht weiter verfolgt wird, da sowas im Arbeiterstaat nicht sein kann. Es geht um die Methoden, wie der Start seine Bürger ruhig zu...

Weiterlesen

Packend!!!

Die Rezi bezieht sich auf das Hörbuch, gelesen von Bernd Michael Lade.
******************
Inhalt:
Russland 1953: Leo ist ein linientreuer und überzeugter Geheimdienstler, der im Dienste des Sozialismus und damit des Staates mögliche Spione und mit dem "bösen" Westen in Verbindung stehende Personen ausfindig macht, verfolgt und "befragt" (also foltert). Leo ist zutiefst überzeugt von dem, was er tut. Als eines Tages das Kind eines Kollegen tot aufgefunden wird, grausam...

Weiterlesen

1. Band der Leo-Demidow-Reihe

Im Winter 1933 herrscht große Hungersnot in Russland. Auch der 10-jährige Pavel hungert, zusammen mit seiner Mutter und seinem 7-jährigen Bruder Andrej. Als Pavel jedoch eine Katze im Wald sieht, beschließt er, sie zu jagen, damit die Familie Nahrung hat. Seine Mutter besteht darauf, dass Andrej mitgeht, doch noch während der Jagd wird Pavel von einem Unbekannten angegriffen und verschleppt. Auf Grund der Hungersnot geht seine Familie davon aus, dass auch Pavel einem Jäger zum Opfer gefallen...

Weiterlesen

eine Perle unter den Thrillern

Anfang der fünfziger Jahre werden in der Sowjetunion immer wieder ermordete und grausam verstümmelte Kinder aufgefunden, die alle die gleichen Merkmale aufweisen.Der Magen wurde herausgeschnitten und die Leichen haben eine Schnur um das Fußgelenk und den Mund voller Erde und Baumrinde.
Da es aber im real existierenden Sozialismus keine Kriminalität gibt, weil ja alle Leute zufrieden sind, da sie alle gleich behandelt werden und somit keinen Grund haben kriminell zu werden, werden...

Weiterlesen

Richtig gut!

"Kind 44" ist ein hervorragender Thriller. Punkt.
Spannend bis zum Ende erzählt er von einer ganzen Reihe von Kindermorden im stalinistischen Russland Anfang der 50er Jahre, quer über das Land verteilt und alle nach dem gleichen Muster.
In einem Land, in dem es aber keine Morde - erst Recht keine ungeklärten - geben darf, um die Fassade des gesunden sozialistischen Systems zu wahren, will aber keiner von einem Serienmörder reden. Stattdessen werden sie zu Unfällen oder...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
508 Seiten
ISBN:
9783442472079
Erschienen:
Februar 2010
Verlag:
Goldmann TB
Übersetzer:
Armin Gontermann
8.62687
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.3 (67 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 129 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher