Leserunde

Leserunde zu "Play" (Tobias Elsäßer)

Play -

Play
von Tobias Elsässer

Bewerbungsphase: 24.09. - 08.10.

Beginn der Leserunde: 22.10. (Ende: 12.11.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Play" (Tobias Elsäßer) zur Verfügung. Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Dein Leben gehört dir, nicht einer App! Tobias Elsäßer über Freiheit, Freundschaft, Liebe und Selbstbestimmung in Zeiten von Social Media

Was würdest du tun, wenn es eine App gäbe, die deine Zukunft vorausberechnen kann? Du fütterst sie mit deinen Daten, gewährst Zugang zu deinen Social-Media-Kanälen – und erfährst, wie dein Leben verlaufen wird. Jonas weigert sich, das Ergebnis zu akzeptieren. Er ist gerade mit der Schule fertig und kann es kaum erwarten, sein eigenes Leben zu beginnen. Als das Programm ihm vorhersagt, dass er dieselben Fehler wie sein verhasster Vater machen wird, beschließt er, das Schicksal zu durchkreuzen: Sei unberechenbar! Mit der wildfremden Sun trampt er nach Norden und sucht das Abenteuer. Von dem kämpferischen Mädchen lernt er, das Leben selber in die Hand zu nehmen. Aber Sun verfolgt einen eigenen Plan.

ÜBER DEN AUTOR:

Tobias Elsäßer, 1973 in Stuttgart geboren, ist Autor, Musiker und Songwriter. Zunächst als Sänger in der Musikbranche tätig, veröffentlichte er 2004 den autobiografisch gefärbten Debütroman „Die Boygroup“. Heute schreibt und komponiert er und leitet Schreibwerkstätten und Songwriter-Workshops. Seine Kinder- und Jugendromane wurden vielfach ausgezeichnet. Für Play (Hanser 2020) erhielt er ein Stipendium des Deutschen Literaturfonds. Er lebt in Stuttgart.

07.11.2020

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 bis 208

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 bis 208
gusaca kommentierte am 25. Oktober 2020 um 15:04

Im zweiten Abschnitt habe ich den Eindruck, das der Autor vom eigentlichen Thema dem gläsernen Menschen abschweift. Die Episode mit dem Wofl kann ich gar nicht in die GEschichte einbinden. Der Zusammenhang erschließt sich mir leider nicht. Vielleicht können mir ja meine Mitleser auf die Sprünge helfen. Ansonsten habe ich den Eindruck, das Sun und Jonas in dem jeweils Anderen schon mehr sehen als am Anfang, aber wirklich vertrauen können sie sich noch nicht. In einigen wenigen Momenten scheint sich eine Annäherung zu ergeben, aber dann macht wieder Einer einen Schritt zurück. In der einsamen Hütte ist die digitale Welt außer Kraft gesetzt, aber Beide versuchen wieder erreichbar zu sein. Ohne geht scheinbar nicht. Ich bin gespannt was wir noch über Sun erfahren werden.