Rezension

Einfach nur platt

Calendar Girl 01 - Verführt - Audrey Carlan

Calendar Girl 01 - Verführt
von Audrey Carlan

Bewertet mit 2 Sternen

Mia Saunders braucht Geld, viel Geld! Denn ihr Vater liegt im Koma, er wurde von brutalen Schlägern zusammmengeschlagen, weil er Spielschulden hat. Nun heuert Mia bei ihrer Tante als Escort Girl an. Ein Jahr lang verdient sie viel Geld, kann die Schulden zurückzahlen und auch noch etwas zurücklegen für die eigenen Zukunft.

Das hört sich erst einmal interessant an, denn sie hat die Chance etwas aus ihrem Leben zu machen. Jeden Monat "gehört" sie einem anderen Kunden, das gibt der Autorin die Möglichkeit verschiedene Männertypen zu beschreiben.

In diesem Band werden die ersten drei Monate vorgestellt und es geht gleich zur Sache. Der erste Mann ist der Drehbuchautor Wes, mit dem Mia gleich in der Kiste landet und andauernd wunderbaren Sex hat, der auch ausführlich beschrieben wird. Im Februar kommt sie zu dem französischen Künstler Alec, der sie nackt fotografieren und malen will. Und der März gehört dem feurigen Italiener Toni, der allerdings ein schwerwiegendes Problem mit seiner Familie hat.

Im Grunde sind alle diese Erlebnisse allerdings nur der Rahmen für mehr oder weniger deftige Sexszenen in jeder spielart.

Ich habe den dummen Verdacht, dass die Autorin und der Verlag sich an den Erfolg von "Fifty Shades" dranhängen und damit Kasse machen wollen. Denn literarisch ist das Werk schlicht geschrieben und die Figuren bleiben eindimensional. Mia entwickelt sich nicht weiter und ihre Kunden decken alle Mädchenträume ab - das ist schon sehr kalkuliert.

Das Buch hatte ich in der Leserunde gewonnen udn einfach mehr erwartet. Die nächsten Bände werde ich nicht lesen.

 

Kommentare

e-möbe kommentierte am 03. August 2016 um 11:43

Ich sehe das auch so. Außerdem ist sie entweder sexgeil oder geldgierig oder beides, denn einen Grund für 12 Monate, wo sie doch "nur" eine Million bräuchte, gibt es nicht.