Buch

Billy

von Einzlkind

Ein irrwitziges Roadmovie voller Situationskomik

Ein Philosoph. Schotte. Killer. Unterwegs nach Las Vegas

Als Billy das erste Mal den Schalldämpfer auf seine Walther schraubt, denkt er an Nietzsche, den "großen Immoralisten, den Verbrecher, den Antichrist". Zwölf Morde wird er im Lauf der Jahre begehen, dabei fing alles ganz harmlos an.
Billy wächst behütet in Duffmore, einer Kleinstadt in Schottland, auf. In der Familie seines Onkels und seiner Tante. Seine Hippie-Eltern haben sich kurz nach seiner Geburt mit einer Überdosis von der Welt verabschiedet. Von ihnen hat er die Liebe zur Musik geerbt. Zu den Ramones und den Joy Division, zu James Blake und Franz Ferdinand. Vom Onkel die Lust am Philosophieren. Sein Lieblingsphilosoph ist Nietzsche. Mit 22 Jahren tritt er in die Firma der Familie ein, eine Firma, die Auftragsmorde an Mördern erledigt. Mit Gerechtigkeit hat das für ihn nichts zu tun.

Er ist 34, als er nach Las Vegas fährt, um Whip zu treffen, ein Mitglied der Firma. Gemeinsam wollen sie eine Woche die Stadt der Spieler und Sünder erkunden und die nächsten Aufträge besprechen. Doch dann wird Billy von seiner Vergangenheit eingeholt. In Las Vegas kommt es zum Showdown.
 

Rezensionen zu diesem Buch

Billy: Thriller und Familienroman

~Der Autor mag ein Einzlkind sein, aber ich habe den Eindruck er ist ein Bruder im Geiste von Quentin Tarantino. Was er erzählt, ist bei aller Härte eines Thrillers auch eine echte Familiengeschichte.
Es sind natürlich deutlich gewalttätige Strukturen, die die Familie versteckt hält. Sie bleiben unter sich und das Geschäftliche ihrer Firma nicht nach außen gezeigt.
Als Billy früh Waise wurde, wuchs er bei diesen Leuten auf. Besonders Onkel Seamus prägte ihn, aber auch Frankie,...

Weiterlesen

Das Roadmovie eines Auftragskillers

Ein sehr außergewöhnliches Buch sowohl inhaltlich als auch sprachlich und somit interessant.
 Nach dem Tod seiner drogenabhängigen Eltern wächst Billy bei seinem Onkel Seamus und seiner Tante Livi auf. Mit neunzehn Jahren kann er in das Familienunternehmen eintreten, das Besondere daran, die Firma erledigt Auftragsmorde. Nachdem Billy sich für die Familie und Firma entschieden hat tötet er in den folgenden Jahren 12 Menschen. Diese Menschen waren allesamt des mehrfachen beabsichtigten...

Weiterlesen

Die Philosophie des Mordens

Inhalt: Ein Philosoph. Schotte. Killer. Unterwegs nach Las Vegas

Als Billy das erste Mal den Schalldämpfer auf seine Walther schraubt, denkt er an Nietzsche, den „großen Immoralisten, den Verbrecher, den Antichrist“. Zwölf Morde wird er im Lauf der Jahre begehen, dabei fing alles ganz harmlos an. Billy wächst behütet in Duffmore, einer Kleinstadt in Schottland, auf. In der Familie seines Onkels und seiner Tante. Seine Hippie-Eltern haben sich kurz nach seiner Geburt mit einer...

Weiterlesen

Las Vegas

Billy ist Schotte, gut ausgelasteter Auftragsmörder und Hobby-Philosoph in einer Person. Schließlich hat Nietzsche sein Leben mehr beeinflusst, als seine früh verstorbenen Hippieeltern. Von den Beiden hat er lediglich die Liebe zur Musik geerbt. Es ist sein liebevoller Onkel, der ihn aufzieht und mit philosophischen Fragestellungen konfrontiert, die sich durch den gesamten Roman ziehen. Die neue Familie gibt ihm alles, was er zum Leben in der schottischen Provinz braucht. Schutz, immer...

Weiterlesen

Herrlich schräg ...

Daher fange ich mal von außen nach innen an und freue mich über das ausgesprochen schöne Cover, das zudem nicht auf einen Papierumschlag gedruckt wurde. Stattdessen ist das Motiv direkt auf ein textiles Material gedruckt, das sich zumindest wie echtes Leinen anfühlt. Die wunderbare Haptik zusammen mit dem Bild von Las Vegas, ohne Glitzern und laute Effekte, macht einfach schon Lust, dieses Buch in die Hand zu nehmen.
Ein wenig schwieriger wird es dann schon mit der Geschichte. Billy...

Weiterlesen

Jeder Satz ein Treffer!

Billy wächst glücklich und behütet in Schottland bei seiner Tante und seinem Onkel auf. Seine Hippie-Eltern verstarben kurz nach seiner Geburt an einer Überdosis. Er liebt die Musik und die Philosophen, beide Vorlieben hat er geerbt - die zur Musik von seinen Eltern und die zur Philosophie (v.a. zu Nietzsche) von seinem Onkel.

Mit 22 Jahren tritt Billy in die Firma der Familie ein, eine Firma, die Auftragsmorde an Mördern, gerne mehrfachen Mördern, erledigt...

Inzwischen ist...

Weiterlesen

Billy - der philosophische Killer

Inhalt / Klappentext:

Ein Philosoph. Schotte. Killer. Unterwegs nach Las Vegas

Als Billy das erste Mal den Schalldämpfer auf seine Walther schraubt, denkt er an Nietzsche, den „großen Immoralisten, den Verbrecher, den Antichrist“. Zwölf Morde wird er im Lauf der Jahre begehen, dabei fing alles ganz harmlos an.
Billy wächst behütet in Duffmore, einer Kleinstadt in Schottland, auf. In der Familie seines Onkels und seiner Tante. Seine Hippie-Eltern haben sich kurz nach...

Weiterlesen

Tatsachen gibt es nicht, nur Interpretationen.

Billy ist ein Killer. Aber er tötet nicht wahllos, niemals. Er tötet nur die, bei denen es einen Grund gibt. Mörder, meistens mehrfache. Das hat aber nichts mit Moral zu tun, weiß Gott nicht. Und Billy als Hobbyphilosoph weiß das natürlich auch. Ums Geld geht es. Es ist ein Job, wie jeder andere auch. Nagut, vielleicht nicht ganz wie jeder andere, aber im Grunde genommen...

Wie immer fange ich mit den positiven Dingen an - und das ist in diesem Fall die Sprache - der Autor spielt mit...

Weiterlesen

skuril, lustig, spannend

Billy wächst wohlbehütet und geliebt in der Familie seines Onkels in einer Kleinstadt in Schottland auf, nachdem seine Eltern an einer Überdosis Drogen gestorben sind. Billy kann sich an seine Eltern nicht mehr erinnern, sein Onkel ist nun sein Vater und die Leitsätze, die das Leben seines Onkels bestimmen werden immer mehr zu seinen eigenen. Das Steckenpferd seines Onkels ist die Philosophie, er und sein Cousin Frankie werden darin von klein auf geschult und zur Freude seines Onkels nimmt...

Weiterlesen

Kann mit anderen Werken des Autors nicht mithalten

Ich wollte diesen Roman unbedingt lesen, da ich von den ersten beiden Werken ("Gretchen" und "Harold") des Autors sehr begeistert war, bei diesem hier muss ich allerdings sagen, dass es mir leider gar nicht zugesagt hat, da der Autor es eindeutig besser kann und ich somit das Buch mit großer Enttäuschung beendet habe.

Der Schreibstil ist mir zu bemüht, hier wollte der Autor anscheinend unbedingt eine gleichgültige Note mit einbringen, was in meinen Augen allerdings misslungen ist. Die...

Weiterlesen

Liest sich gut ...

Die Geschichte:
Billy ist ein Hitman mit hohen Moralvorstellungen – klingt komisch, ist es auch stellenweise. Er tötet grundsätzlich nur Leute, die ihrerseits bereits gemordet haben.
Das Buch erzählt von Billys Trip nach Las Vegas, der eine tragische Wendung erfährt. Meist wechseln sich diese Kapitel mit Rückblicken ab, die seine Kindheit in Schottland schildern und wie es zu der ungewöhnlichen Berufswahl kam.

Meine Meinung:
Das Buch ist recht kurz mit etwa 200...

Weiterlesen

Persiflage mit philosophischen Anteilen

Wer ist einzlkind? Ein seelenloses Pseudonym. Der Autor bleibt im Verborgenen. Keine einzige Information geben Verlag und Schriftsteller preis und das, mit Verlaub, ist zu wenig. Der Autor, mit der Kippe in der Hand, verdeckt auf dem eingefügten Foto sein Gesicht. Diese Anonymität ist unsympathisch!

Der Roman „Billy“ ist kein Krimi, doch nimmt er das Krimigenre aufs Korn, indem er sich als solcher tarnt! Ein Auftragsmörder philosophiert im allgemeinen über Gott und die Welt,

...

Weiterlesen

Auch Auftragskiller machen Fehler

Mit dem Roman Billy erzählt uns Team einzlkind die Geschichte von Billy, einem Auftragskiller. Billy ist in Schottland bei seinem Onkel und seiner Tante aufgewachsen. Er selbst hat seine Hippie-Eltern kurz nach seiner Geburt verloren, sie starben an einer Überdosis. Er liebt die Musik und die Philosophen, beide Vorlieben hat er geerbt, die zur Musik von seinen Eltern und die zur Philosophie von seinem Onkel. Der Onkel ist es auch, der Billys Leben verändert, als dieser 19 Jahre alt wird,...

Weiterlesen

Ein Unikat; literarisch wie charakterlich

"Ist es richtig? Jedes Mal stelle ich mir diese Frage. Immer noch. Dabei kenne ich die Antwort. In tausend Varianten." S. 10

Es ist wie es ist. Das Buch ist fantastisch. Angefangen vom Erzähler und Hauptcharakter "Billy", bis hin zur eigenlichen Geschichte und wortreichen Gestaltung. Die Geschichte rund um den Auftragskiller "Billy", welcher ein wenig vom Pech verfolgt zu sein scheint, ist herrlich sarkastisch und voller Ironie, gleichzeitig sprüht sie aber nur so von...

Weiterlesen

Konnte meinen Erwartungen leider nicht standhalten

INHALT
Der 34-jährige Schotte Billy wächst ohne Eltern in der Kleinstadt Duffmore auf, beide starben an einer Überdosis. Er steigt mit 22 Jahren in die Firma seines Onkels Seamus ein und wird Auftragskiller. Als er zum Spielen nach Las Vegas reist, holt ihn nichtsahnend eine alte Geschichte ein.

MEINUNG
Ich hatte mir nach der Leseprobe mehr von diesem Roman erwartet.Doch leider konnte mich Billys Geschichte nicht hundertprozentig mitreißen. Warum? Im Klappentext wurde ein...

Weiterlesen

Billy und wie er die Welt sah...

»NUN, WENN SIE MEINE BESCHEIDENE MEINUNG HÖREN MÖCHTEN, DANN IST DERJENIGE VERLOREN, DER NIE AUS SEINEM VORGESCHRIEBENEN LEBEN AUSGEBROCHEN IST, NIEMALS EINE VERRÜCKTE ZEIT HATTE, SICH NIE GEPRÜGELT, NIE AUF DIE STRASSE GEGANGEN IST, NIE DAS KORRUPTE SYSTEM BEKÄMPFT HAT, NICHT IM DROGENRAUSCH DIE ORIENTIERUNG VERLOREN HAT, JEMAND, DER KEINE TIERE ISST, NIE AUTO FÄHRT, KEIN FLUGZEUG BENUTZT, NICHT BESSER SEIN MÖCHTE ALS ANDERE, NIE UND UNTER KEINEN UMSTÄNDEN DIE GEFÜHLE ANDERER VERLETZT,...

Weiterlesen

Billy

Ein interessantes Cover, was im Nachhinein sehr gut zur Geschichte passt.

Ich weiß allerdings nicht, ob besagtes Buch mir im Buchladen ohne Empfehlung ins Auge fallen würde. Die Kurzbeschreibung klingt sehr spannend und macht neugierig.

Billy ist 34 Jahre alt und wächst bei seinem Onkel Seamus und Tante Livi in Schottland auf. Seine Eltern waren zwei bekannte Drogenjunkies, die sich noch vor seinem ersten Lebensjahr glücklich von der Welt verabschiedeten.

Flüssig und mit...

Weiterlesen

The world according to Billy

Billy ist ein Serienmörder. Ein Serienmörder mit Anstand, mit Moral. Er gönnt seinen Opfern ein letztes Schwelgen in Erinnerungen, einen letzten Lieblingssong. Ein Serienmörder mit philosophischen Anwandlungen, ein Denker. Einer, der die Menschheit gerne beobachtet, betrachtet, abwägt. Und dann seine ganz eigenen Schlüsse zieht. Gerade zieht es ihn nach Las Vegas, um einen alten Mitstreiter zu treffen.

Zuallererst: nein, es ist kein Thriller. Wer das trotz des Klappentextes glaubt,...

Weiterlesen

Nicht das Erwartete

Billy ist ein zwölffacher Mörder. Seine Opfer dürfen erzählen und sehen sich selbst fast nie als schuldig. Dann schießt Billy. Immer.
So meine Erwartungen: ein Thriller.
Das Buch: philosophische Abhandlungen, endlos, langweilig.
Unterhaltend die Stellen, an denen Billy über sein Aufwachsen, seine Adoptiveltern,seine Begegnungen berichtet. Die Gründe für seine "Aufträge", die Musikwünsche seiner Opfer. Die Familienfirma. Das hätte ich mir ausführlicher gewünscht, hier wurde...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
203 Seiten
ISBN:
9783458176473
Erschienen:
2015
Verlag:
Insel Verlag GmbH
7.28571
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.7 (21 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 27 Regalen.

Ähnliche Bücher