Buch

Die Tochter des Uhrmachers - Kate Morton

Die Tochter des Uhrmachers

von Kate Morton

Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus am Ufer der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie - eine Frau verschwindet, eine andere stirbt ...

Über hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses an einer Flussbiegung. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wird die faszinierende Frau auf dem Foto ihr Geheimnis jemals preisgeben?

Rezensionen zu diesem Buch

Krimi trifft auf Romance und Historian -Roman

~ Und dass die einzige Gerechtigkeit in der Willkür besteht, mit der das Unglück verteilt wird. ~

Warum es geht:

Birchwood Manor 1862: Edward Radcliff will den Sommer zusammen mit seinen Künstlerfreunden und seiner Muse Lily Millington verbringen. Doch was zu einem unvergesslichen Sommer hätte werden sollen, endet in einer Tragödie - eine Frau verschwindet, eine andere stirbt...

Sommer 2017:

Die Archivarin Elodie Winslow, entdeckt Zeichnungen eines Haus am Fluss...

Weiterlesen

Das Lesen der Uhrmachertochter artete mir leider viel zu oft in Arbeit aus

Eigentlich fällt diese Geschichte genau in mein Beuteschema: Die britische Archivarin Elodie, 31 Jahre, verlobt, Protagonistin des in der Jetztzeit spielenden ersten der beiden Haupthandlungsstränge, bemüht sich, das Schicksal des Protagonisten des zweiten, Mitte des 19. Jahrhunderts angesiedelten Haupthandlungsstranges  zu eruieren: Edward, begabter Maler, dessen Verlobte zeitgleich mit dem Verschwinden seiner Muse ums Leben kam. Aber weitere Handlungsstränge, Anfang der 80er und Ende der...

Weiterlesen

durchwachsen

~~Als Tochter eines Uhrensammlers war das neue Kate-Morton-Buch für mich fast Plichtlektüre. Ich hatte vorher noch nichts von der Autorin gelesen und da die Autorin schon lange kein Geheimtipp mehr ist, war ich gespannt.

Die Geschichte spielt in verschiedenen Zeiten. Das ist ein Kunstgriff, dem ich immer skeptisch gegenüberstehe, denn meiner Erfahrung nach gelingt es selten, in allen Zeiten die gleiche Spannung aufzubauen und ich entwickle dann immer eine Vorliebe für einen Zeitstrang...

Weiterlesen

Ein wenig zu viel des Guten.

Inhalt/Klappentext:

Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus am Ufer der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie – eine Frau verschwindet, eine andere stirbt …

Über hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses an einer Flussbiegung. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor...

Weiterlesen

Ich habe es nicht bereut, durchgehalten zu haben – ganz im Gegenteil!

Allgemeines:

Die australische Schriftstellerin Kate Morton ist einem breiten internationalen Lesepublikum durch ihre Romane bekannt. Mit Das geheime Spiel (2006) gelang ihr der große Durchbruch. Der Roman wurde mittlerweile in 29 Länder verkauft und 2007 mit dem General Fiction Book of the Year der Australian Book Industry Awards ausgezeichnet. Ähnliche Erfolge hatte sie mit Der verborgene Garten. Morton legt ihre Bücher stets so an, dass Historisches sich mit krimihaften Elementen...

Weiterlesen

Anders, als die übrigen Bücher von Kate Morton, aber dennoch gut

Inhalt:

1862 lädt der Maler Edward Radcliffe seine Freunde dazu ein, den Sommer mit ihm in seinem Landhaus an der Themse zu verbringen. Doch was in einer entspannten und kreativen Atmosphäre beginnt, endet in einer Tragödie: Eine Frau wird erschossen, eine andere verschwindet spurlos und der junge Maler ist nie wieder der, der er vorher war … .

Einhundertfünfzig Jahre später erwacht die Geschichte rund um das seltsame Haus erneut, als die Archivarin Elodie Winslow die...

Weiterlesen

Die Tochter des Uhrmachers

Elodie ist Archivarin und stößt bei ihrer Arbeit auf ein Skizzenbuch. Dieses ist mehr als einhundert Jahre alt und zeigt unter anderem das Bild eines Hauses, welches Elodie aus den Erzählungen ihrer verstorbenen Mutter kennt. Sie begibt sich daraufhin auf die Suche nach dem Haus und dessen Geschichte, sowie jener der ehemaligen Einwohner. Unter anderem des Künstlers Edward, von dem die Skizze stammt. Die Legenden sagen, dass dessen Verlobte bei einem Überfall im Haus starb und eine weitere...

Weiterlesen

Dieses Mal eher enttäuschend

Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus am Ufer der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie - eine Frau verschwindet, eine andere stirbt ...
Über hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses an einer Flussbiegung. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wird die...

Weiterlesen

Geheimnisvoll

Bei ihrer Arbeit als Archivarin entdeckt Elodie Winslow eine alte, aber ausgesprochen hochwertig verarbeitete Aktentasche, ein Skizzenbuch und eine Fotografie, auf der eine wunderschöne, junge Frau in die Kamera lächelt. Bei der Durchsicht des Skizzenbuchs erblickt Elodie ein Haus, das ihr seltsam vertraut vorkommt. Es scheint genau das Haus aus der Gute-Nacht-Geschichte zu sein, die ihr ihre viel zu früh verstorbene Mutter als Kind immer erzählt hat. Elodies Neugier ist geweckt und sie...

Weiterlesen

Unterschiedliche Zeitebenen und Erzählperspektiven machen den Roman abwechslungsreich

 

„Die Tochter des Uhrmachers“ von Kate Morton handelt auf mehreren Zeitebenen. Die Handlung beginnt in Birchwood Manor, einem Landhaus in England. Anfangs ist noch nicht ersichtlich, dass es sich bei der Ich-Erzählerin um die Titelfigur handelt. Geheimnisvoll angehaucht ist ihre Andeutung der Geschehnisse des Sommers 1892 in dem eine Gruppe Künstler das Haus zum Malen und Dichten benutzte. Unerwartete Gäste trafen ein und ein Schuss wurde abgegeben. Den Grund für diese Handlung und...

Weiterlesen

Berührend, bewegend, wundervoll

Als die junge Archivarin Elodie während ihrer Arbeit in einer Tasche eine alte Zeichnung eines Anwesens an einem Fluss und das Foto einer atemberaubenden jungen Frau findet, fühlt sie gleich eine gewisse Verbundenheit. Das Haus erinntert sie an eine Geschichte, die ihr ihre Mutter immer erzählt hält, als sie noch klein war, doch ihre Mutter kann sie leider nicht mehr fragen, denn diese starb, als Elodie noch klein war. Als Elodie ihren Großonkel Tip trifft, fragt sie ihn und dieser bestätigt...

Weiterlesen

Einfach wunderbar

Ein tolles Cover, das auf den ersten Blick schon total einladend ist. Die Kombination aus Blüten und den Details ist einfach total schön. Hier wurde auf jedes Detail geachtet und sich sehr viel Mühe gegeben. Das Buch ist aber auch schon alleine wegen der Farben ein absoluter Hingucker. Es wirkt frisch und sommerlich. Als ich dann den Klappentext gelesen hatte war für mich klar, ich muss dieses Buch lesen und ich bin froh, das ich es gelesen habe.

Der Schreibstil ist wunderbar bildlich...

Weiterlesen

Eine atemberaubende Geschichte, voller Mystik

In ihrem neuen Roman, auf den ich mich schon riesig gefreut habe, entführt uns die Bestsellerautorin in das viktorianische England des 19. Jahrhunderts. Hier erleben wir eine Geschichte voller Mystik und Poesie.

Die Archivarin Elodie Winslow entdeckt im Sommer 2017 eine Sepiafotografie einer atemberaubenden schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses an einer Flussbiegung. Elodies Neugierde ist geweckt. Warum kommt ihr dieses Haus so bekannt vor? Welches Geheimnis verbirgt sich hinter...

Weiterlesen

Schmöker für trübe Herbsttage

Romane, in denen ein Geheimnis aus der Vergangenheit gelüftet werden will, haben Konjunktur. Dafür verknüpfen die (üblicherweise) Autorinnen Gegenwärtiges mit Vergangenem, was mal mehr, mal weniger gut gelingt. Ein erfolgreiches Konzept, zumindest für die Australierin Kate Morton, deren Schmöker sich regelmäßig in den Bestsellerlisten etablieren.

In ihrem neuen Roman „Die Tochter des Uhrmachers“ sichtet Elodie, Archivarin und die zukünftige Braut, anlässlich ihrer bevorstehenden...

Weiterlesen

Was ist geschehen in Birchwood Manor?

Kate Morton gelingt es auch mit diesem Buch, den Leser in unterschiedliche Zeiten und unterschiedliche Welten eintauchen zu lassen.

Dieser Roman erzählt zu unterschiedlichen Zeiten. Unter anderem im Jahr 1862 und auch in der Gegenwart.
In der Gegenwart lesen wir von Elodie. Sie arbeitet in London als Archivarin. Dabei stößt sie zufällig auf eine alte Skizze, darauf zu erkennen ist ein Haus. Dieses Haus ist ganz eindeutig das Haus, von dem ihre Mutter ihr in ihrer Kindheit...

Weiterlesen

Birchwood Manor

Elodie arbeitet als Archivarin in London und findet in einer bisher unbeachteten Kiste erstaunliche Archivalien, eine sehr alte und edel gearbeitete Aktenmappe, eine Sepiafotografie einer wunderschönen jungen Frau und ein Skizzenbuch. Ganz besonders eine Skizze darin versetzt sie in Aufregung, sie zeigt ein altes Herrenhaus, das ins kleinste Detail dem Haus aus den Gute-Nacht-Geschichten ihrer früh verstorbenen Mutter gleicht. Ihre Neugierde ist geweckt und sie beginnt die Herkunft ihres...

Weiterlesen

Ein grandioser Pageturner voller Geheimnisse und Magie

Mit jeder einzelnen Geschichte gelingt es Kate Morton, mich ausf Neue zu fesseln und zu verzaubern. Sie ist eine der Autorinnen, die mich nicht schnell genug mit Nachschub versorgen könnten, denn ich liebe ihre wundervollen Ideen, ihren poetischen Schreibstil und die Nostalgie, die jede ihrer Geschichten durchdringt. "Die Tochter des Uhrmachers" war deshalb bereits vor seinem Erscheinen im Oktober ein absolutes Highlight für mich - und ist es nach der Lektüre erst recht. Was mir an diesem...

Weiterlesen

Zeit die keine Rolle spielt

Als ich hörte , das ein neuer Roman von Kate Morton erscheint , war meine Freude unglaublich groß und es dauerte auch nicht lange, bis ich dieses Schätzchen in Angriff nahm.

Ich liebe vor allem den wunderbaren Schreibstil der Autorin. Leicht, fließend, voller bildhafter Details und Poesie.
Ich liebe jeden einzelnen ihrer Romane und doch empfinde ich ihren neuen Roman , völlig anders.
Es steht nicht alles verzehrende, tiefe und leidenschaftliche Liebe im Vordergrund.
...

Weiterlesen

Die etwas düstere Atmosphäre, die das Buch begleitet, ist stimmig zur Geschichte und transportiert gelungen die Geschehnisse.

Das Cover gefällt mir von der Farbgebung her hervorragend. An die unterschiedlichen Details der Abbildungen musste ich mich erst gewöhnen. Mein erster Eindruck war: "chaotisch", weil eben die unterschiedlichsten Darstellungen ineinander greifen und auf den ersten Blick nicht viel miteinander zu schaffen haben. Jetzt, nach der Lektüre des Buches, finde ich die Elemente super passend und aufschlussreich.

An den Schreibstil musste ich mich ebenfalls erst gewöhnen, dazu habe ich doch...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
608 Seiten
ISBN:
9783453291386
Erschienen:
Oktober 2018
Verlag:
Diana
Übersetzer:
Charlotte Breuer Norbert Möllemann
7.85714
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4 (21 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 45 Regalen.

Ähnliche Bücher