Leserunde

Leserunde zu "All Our Hidden Gifts - Die Macht der Karten" (Caroline O'Donoghue)

All our hidden gifts - Die Macht der Karten (All our hidden gifts 1) -

All our hidden gifts - Die Macht der Karten (All our hidden gifts 1)
von Caroline O'Donoghue

Bewerbungsphase: 13.05. - 27.05.

Beginn der Leserunde: 03.06. (Ende: 24.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Carlsen Verlags – 20 Freiexemplare von "All Our Hidden Gifts - Die Macht der Karten" (Caroline O'Donoghue) zur Verfügung. 

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Band 1: Faszinierend, übersinnlich, unheimlich - diese Tarotkarten öffnen die Tür in eine dunkle Welt.

Maeve Chambers ist eine Idiotin – zumindest verglichen mit ihrer Familie voller Genies. Und weil sie ihre Kindheitsfreundin Lily vergrault hat. Erst als sie im Schulkeller ein Tarotkartenspiel findet, zeigt sich ihr wahres Talent. Denn quasi über Nacht macht sie den Mädchen aus ihrer Klasse beängstigend genaue Vorhersagen. Dann verschwindet Lily, nachdem Maeve ihr ungefragt die Karten legt. Schnell wird klar, dass übernatürliche Kräfte im Spiel sind. Und es braucht besondere Talente, um Lily zu retten. Zusammen mit Lilys nichtbinärem Bruder Roe und Mitschülerin Fiona begibt sich Maeve auf eine gefährliche Suche.

»Stürmisch und wild und einfach gut!« Melinda Salisbury

ÜBER DIE AUTORIN:

Caroline O'Donoghue ist Journalistin und Autorin. Sie hat mehrere Romane veröffentlicht, schreibt u.a. für den Irish Independent, Glamour und Buzzfeed und hat eine feste Kolumne im Irish Examiner. Als Gastgeberin des Podcasts »Sentimental Garbage« spricht sie mit anderen Autor*innen über Unterhaltungsliteratur. »All our hidden gifts – Die Macht der Karten« ist ihr erstes Jugendbuch. 

Wer mehr über die Autorin erfahren will, folgt ihr unter @Czaroline auf Twitter.

26.06.2021

Thema: Lektüre, Teil lll

Thema: Lektüre, Teil lll
yezz kommentierte am 10. Juni 2021 um 20:15

Puh, gegen Ende war es aber ein wilder Ritt.

Fangen wir bei Maeve an. Abgesehen davon, dass sie weder Fiona noch Roe in ihre Befürchtungen eingewiehen hat, fand ich sie in diesem Abschnitt wesentlich angenehmer. Nur nach ihrem Besuch bei Lily konnte ich sie nicht ganz verstehen. Es wirkte so "Ich habe die zurückgeholt, sie muss mich jetzt lieben. Sie ist so undankbar! Weiß sie eigentlich, was ich alles für sie getan habe?", obwohl sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, dass Lily auch "verschwinden" wollte. 

Roe scheint mehr und mehr mit sich ins Reine zu kommen bzw. es auch nach außen hin zeigen zu wollen. Das finde ich gut. Sicherlich hat seine Freundschaft zu Maeve und Fiona und später natürlich die erstarkte Verbindung zu Lily.

Fiona war auch wieder spannend. Auch mit der Einkaufsliste und allem, sie scheint jemand zu sein, der anpackt. Auch ihre Gabe fand ich sehr passend. Sie scheint empathisch und fürsorglich zu sein.

Lily ist für mich ein Rätsel. Sie wollte verschwinden und ist dann zu dem Fluss geworden... nun kann sie Elektrizität erzeugen. Außerdem scheint sie Maeve böse zu sein, dass sie sie zurückgeholt hat. Ich erhoffe mir da im zweiten Band ein bisschen mehr. Was ist in der Zeit passiert, als sie der Fluss war usw.?

Die Evans-Geschwister sind dann vielleicht auch mehr Thema. Irgendwie war Harriet/Heaven für mich mehr eine Sackgasse, außer natürlich die Tatsache, dass sie wohl der Ursprung der Mamsell ist. Aber wie?

 

Wie oben schon erwähnt, fand ich den letzten Abschnitt sehr spannend. Es war ein recht kurzer, aber sehr fesselnder Showdown. Auch wenn ich mit etwas mehr als "nur" dem Ritual und die Selbstopferungsversuche von Maeve und Roe  gerechnet habe. Ich dachte Aaron würde sich noch irgendwie einmischen.

Das dann aber ausgerechnet Maeves Schutzstein die Klinge bei Roe abgelenkt hatte, passte doch sehr zu allem. Fand ich zumindest.

Etwas, was mir wiederum etwas Probleme bereitet ist die Tatsache, dass Fionnuala (ist hier eigentlich die namentliche Ähnlichkeit zu Fiona gewünscht?) lange niemanden mehr mit zweitem Gesicht getroffen hat und plötzlich sind sie zu viert? Natürlich kann man das auch irgendwie mit dem Ritual begründen, aber dann dürfte es ja auch eigentlich nicht so selten sein? Denn immerhin bezeichnet sich Fionnuala ja auch mehr als Küchenhexe/Wicca...

Alles in allem aber ein wirklich gutes Buch, es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Auch wenn LGBTQ+ als Thema auch manchmal etwas omnipräsent war. An sich finde ich es super, dass dies mehr und mehr auch in Mainstream-Büchern aufgenommen wird. Auch wenn es natürlich nicht jedermanns Geschmack sein wird. 

 

Thema: Lektüre, Teil lll
pemberley1 kommentierte am 16. Juni 2021 um 21:27

Hallo dann auch mal zum letzten Abschnitt. Den ich gestern beendet habe. Und heute vergessen habe hier einzutragen :D. Hol ich aber jetzt nach. Sooo. Was gab‘s denn so alles in Abschnitt 3? Eine ganze Menge, wie ich finde! Fast so, als ob in diesem Abschnitt alles passiert ist, was vorher nicht passiert ist. Vielleicht erstmal zum Ende. Das war ja grundsätzlich sehr offen, was ich aber nicht schlimm fand. Immerhin soll es ja noch fortsetzungsmäßig etwas geben. Ich könnte mir vorstellen, dass Aaron zum Beispiel in einem weiteren Band noch eine Rolle spielt. Da dieses Band „Die Macht der Karten“ hieß, und diese ja schon eine Rolle gespielt haben, könnte es in einem nächsten Band weitergehen mit der Magie, die nun in allen erweckt wurde. Dass Lily wieder zurück ist, finde ich persönlich gut und schön, auch weil sie nun zu viert sind, und damit quasi ein echter Hexenzirkel der 4 Elemente. Auch wenn Lily selbst es nicht so toll fand. Was mich wirklich ein wenig traurig gemacht hat. Diese Aussage, dass es ihr besserging, als sie weg war, als sie nichts war, als sie nur geflossen ist, und an nichts denken musste, was unsere Welt so treibt, mit all ihren Verletzungen. Das fand ich schon eine sehr starke Szene, die viel ausgesagt hat. Denn auch Fiona hat recht. Wer das Buch liest denkt sich „Oh Gott, alle sind feindlich gegenüber ausländischen Mitbürgern und gleichgeschlechtlicher Liebe, und es wird immer schlimmer wegen der Karten, und dem Ungleichgewicht“. Aber das stimmt so nicht. Weil ES WIRKLICH so ist, wie Fiona sagt. Die Feindlichkeiten waren schon immer da. Sie zeigen sich mal mehr, mal weniger. Unterschwellig gibt es sie fast immer. Und das macht mich wütend. Im Buch am Beispiel des Clubüberfalls, und dem Angriff gegenüber Maeves Schwester Jo und ihrer Freundin. Tatsache war auch, dass am Beispiel der Fernsehsendung eine Situation erzeugt wurde, in der der Moderator Aaron mehr geglaubt hat, als der Drag Queen, wahrscheinlich, weil man dem smart lächelnden Kerl eh immer mehr glaubt, als jemandem den man eh nicht ernst nimmt. Das hat mich unterschwellig wütend gemacht, aber natürlich nichts aufs Buch, sondern auf die Menschen, die unter uns herumhüpfen und alles hassen, was ihnen in den Weg kommt, und nicht mit ihrer Weltanschauung übereinstimmt.

Die Mamsell: Nun. Sie konnte man nicht genau einstufen. Sie war weder böse, noch gut. Sie war wohl eher der Ausdruck dessen, was sich jemand wünscht, und sie muss man dann wohl metaphorisch nehmen, für die Rache des Unrechts, was in der Welt geschieht.

Fionnuala, also, die Orakelfrau eben, mit dem schwierigen Namen, ist dann also die Schwester von Heaven, alias Harriet gewesen. Und deren Geschichte haben wir nun auch kennengelernt, ebenso, dass sie quasi die Tarotkarten an ihren Anfang gebracht haben. Das ist der einzige kleine Kritikpunkt, dass ich da gerne noch ein paar Hintergrunddinge erfahren hätte. Dass die Geschichte der Karten noch ein wenig mehr in die Geschichte integriert worden wäre. Wobei ich natürlich auch verstehe, dass es eher um Maeve gegangen ist. Wie in allen Büchern mag ich es zum Beispiel, wenn man auch mal ein kurzes Kapitel zwischendrin gehabt hätte, aus einer anderen Sicht. Zum Beispiel aus Roe’s. Den ich einen total tollen Charakter fand, und in dessen Gedanken ich ab und an eher mal gerne geschaut hätte, als in die von Maeve. Wobei ich mit Maeve dieses Verständnis ihr gegenüber verbinde, in manchen Situationen aber auch nicht. Sie ist mal so, mal so. Aber vielleicht ist das auch eine kleine Kernaussage des Buches. Dass man nicht immer gleich sein kann, sondern eben manchmal so und manchmal so ist.

Auf einen zweiten Teil wäre ich tatsächlich auf alle Fälle trotzdem gespannt, allein um zu wissen, wie es weitergeht mit Roe und Maeve, was Aaron plant, wie sich Lily in die Gruppe einreiht. Und ob sie vielleicht in der Gruppe einen Anker findet, so wie Maeve einen in Roe, und andersrum, gefunden hat. Vielleicht ja in Fiona? Ich glaube, die beiden könnten gut miteinander auskommen, weil Lily genau das künstlerische IST, was Fiona auslebt, und mag. Und vielleicht bisher einfach nicht gefunden hat.

Dass Fiona keine Heilerin sein will, weil man es eben von ihr erwartet, ist……….mir sogar ein wenig verständlich. Und dann war ja noch die Sache mit dem Opfer. Ich fand es sogar ganz gut gelöst, dass keiner sterben musste, kein Leben für ein Leben war. Und das am Beispiel einer Bibelgeschichte, die vielleicht sogar ein paar kennen, selbst wenn sie nicht christlich sind. Die Aussage von Roe fand ich toll, und die Geschichte von Abraham auch. Denn im Kontext zeigt das doch, dass, auch wenn man nicht soooooooo fundamentalistisch religiös ist, und gar „nur“ ein Protestant, man trotzdem tolle Dinge tun kann, die richtig sind, und damit ist man christlicher und menschlicher als die strengen Katholiken, die für ihren Glauben sogar verletzen.

Thema: Lektüre, Teil lll
Sabrina0604 kommentierte am 18. Juni 2021 um 22:08

Puhh..das Ende kam so schnell,wahnsinn.. 

Maeve war auf einer Art sehr dumm aber irgendwie total mutig diesen willen zu zeigen.. Aber wem wollte sie etwas beweisen.. und sehr naiv das sie dachte damit wäre die welt gerettet..

das lily zurück istmist toll aber als sie sagte sie war froh war ich baff.. ihrendwie erhoffe ich mir mehr irgendwann über sie,im fluss und ihren gründen.. also zu erfahren.. 

Roe taut endlich auf,er steht zu sich,vllt ist es die stärkung der anderen aber ich finde es gut.. und vorallem mutig das er sich einsetzte.. ich finde es schön das er die verbindung zu lily nun mehr schätzt..

Fiona ist mir immernoch die liebste..

Aron habe ich irgendwie nach dem traum mehr erwartet involviert zu sein aber trotzdessen blieb im letzten abschnitt die spannung was ich persönlich echt fesselnd fand.. 

Das thema bezüglich LGBTQ+ finde ich gut aufgegriffen und nicht zu überladen.. 

was ich mich frage,warum nun alle kräfte haben,lag es an dem ritual oder hat es seine gründe,das erhoffe ich noch zu erfahren im weiteren teil.. 

Thema: Lektüre, Teil lll
Sabrina0604 kommentierte am 18. Juni 2021 um 22:08

Puhh..das Ende kam so schnell,wahnsinn.. 

Maeve war auf einer Art sehr dumm aber irgendwie total mutig diesen willen zu zeigen.. Aber wem wollte sie etwas beweisen.. und sehr naiv das sie dachte damit wäre die welt gerettet..

das lily zurück istmist toll aber als sie sagte sie war froh war ich baff.. ihrendwie erhoffe ich mir mehr irgendwann über sie,im fluss und ihren gründen.. also zu erfahren.. 

Roe taut endlich auf,er steht zu sich,vllt ist es die stärkung der anderen aber ich finde es gut.. und vorallem mutig das er sich einsetzte.. ich finde es schön das er die verbindung zu lily nun mehr schätzt..

Fiona ist mir immernoch die liebste..

Aron habe ich irgendwie nach dem traum mehr erwartet involviert zu sein aber trotzdessen blieb im letzten abschnitt die spannung was ich persönlich echt fesselnd fand.. 

Das thema bezüglich LGBTQ+ finde ich gut aufgegriffen und nicht zu überladen.. 

was ich mich frage,warum nun alle kräfte haben,lag es an dem ritual oder hat es seine gründe,das erhoffe ich noch zu erfahren im weiteren teil.. 

Thema: Lektüre, Teil lll
Sabrina0604 kommentierte am 18. Juni 2021 um 22:08

Puhh..das Ende kam so schnell,wahnsinn.. 

Maeve war auf einer Art sehr dumm aber irgendwie total mutig diesen willen zu zeigen.. Aber wem wollte sie etwas beweisen.. und sehr naiv das sie dachte damit wäre die welt gerettet..

das lily zurück istmist toll aber als sie sagte sie war froh war ich baff.. ihrendwie erhoffe ich mir mehr irgendwann über sie,im fluss und ihren gründen.. also zu erfahren.. 

Roe taut endlich auf,er steht zu sich,vllt ist es die stärkung der anderen aber ich finde es gut.. und vorallem mutig das er sich einsetzte.. ich finde es schön das er die verbindung zu lily nun mehr schätzt..

Fiona ist mir immernoch die liebste..

Aron habe ich irgendwie nach dem traum mehr erwartet involviert zu sein aber trotzdessen blieb im letzten abschnitt die spannung was ich persönlich echt fesselnd fand.. 

Das thema bezüglich LGBTQ+ finde ich gut aufgegriffen und nicht zu überladen.. 

was ich mich frage,warum nun alle kräfte haben,lag es an dem ritual oder hat es seine gründe,das erhoffe ich noch zu erfahren im weiteren teil.. 

Thema: Lektüre, Teil lll
tkmla kommentierte am 20. Juni 2021 um 10:32

Maeve wirkt deutlich erwachsener, vor allem als sie ihre selbstlose Entscheidung getroffen hat. Ich fand aber auch stark, dass nach Lilys Rückkehr nicht nur Friede Freude Eierkuchen herrschte, sondern sich neue spannende Aspekte ergaben. Ich hätte nie damit gerechnet, dass Lily der Fluss war und gar nicht zurückkehren wollte. Außerdem war es ein weinig gruselig, wie sie zugab, dass sie Maeve körperlich verletzt hat und es ihr offenbar gefiel.

Fiona ist und bleibt meine Heldin und ihre Gabe ist wohl ein Glücksfall für das blutige Ritual gewesen. Auch ihre Rede zum Schluss, dass Aaron nur dort ansetzen kann, wo schon Hass vorhanden ist, war beeindruckend. Sie ist da viel weiter als Maeve, die manchmal immer noch nur um sich selbst kreist.

Es ist schön, dass sich Roe und Lily angenähert haben und sie nun ein Viererteam sind. Da bin ich sehr gespannt, wie es im nächsten Band weitergeht.