Leserunde

Leserunde zu "All Our Hidden Gifts - Die Macht der Karten" (Caroline O'Donoghue)

All our hidden gifts - Die Macht der Karten (All our hidden gifts 1) -

All our hidden gifts - Die Macht der Karten (All our hidden gifts 1)
von Caroline O'Donoghue

Bewerbungsphase: 13.05. - 27.05.

Beginn der Leserunde: 03.06. (Ende: 24.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Carlsen Verlags – 20 Freiexemplare von "All Our Hidden Gifts - Die Macht der Karten" (Caroline O'Donoghue) zur Verfügung. 

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Band 1: Faszinierend, übersinnlich, unheimlich - diese Tarotkarten öffnen die Tür in eine dunkle Welt.

Maeve Chambers ist eine Idiotin – zumindest verglichen mit ihrer Familie voller Genies. Und weil sie ihre Kindheitsfreundin Lily vergrault hat. Erst als sie im Schulkeller ein Tarotkartenspiel findet, zeigt sich ihr wahres Talent. Denn quasi über Nacht macht sie den Mädchen aus ihrer Klasse beängstigend genaue Vorhersagen. Dann verschwindet Lily, nachdem Maeve ihr ungefragt die Karten legt. Schnell wird klar, dass übernatürliche Kräfte im Spiel sind. Und es braucht besondere Talente, um Lily zu retten. Zusammen mit Lilys nichtbinärem Bruder Roe und Mitschülerin Fiona begibt sich Maeve auf eine gefährliche Suche.

»Stürmisch und wild und einfach gut!« Melinda Salisbury

ÜBER DIE AUTORIN:

Caroline O'Donoghue ist Journalistin und Autorin. Sie hat mehrere Romane veröffentlicht, schreibt u.a. für den Irish Independent, Glamour und Buzzfeed und hat eine feste Kolumne im Irish Examiner. Als Gastgeberin des Podcasts »Sentimental Garbage« spricht sie mit anderen Autor*innen über Unterhaltungsliteratur. »All our hidden gifts – Die Macht der Karten« ist ihr erstes Jugendbuch. 

Wer mehr über die Autorin erfahren will, folgt ihr unter @Czaroline auf Twitter.

26.06.2021

Thema: Lektüre, Teil ll

Thema: Lektüre, Teil ll
yezz meinte am 09. Juni 2021 um 21:51

Es scheint sich so eine Art Hassliebe zwischen mir und Maeve zu entwickeln. An sich mag ich sie recht gerne, doch ihre Entscheidungen und ihr Verhalten kann ich manchmal nicht nachvollziehen. 

Fiona hat in diesem Abschnitt mehr Tiefe bekommen, was mir recht gut gefallen hat. Dass ausgerechnet ihre Mutter einen Hinweis in Form eines Lieds parat hatte, war überraschend. 

Roe ist immer noch ein kleines Rätsel. Ich finde, sein Charakter liegt irgendwie halb im Licht und halb im Schatten. Jedenfalls konnte ich nachvollziehen, dass er nach der hässlichen Szene bei ihrer zweiten Tarotsession gegangen ist. Ich frage mich, warum gerade diese beiden Szenen geteilt wurden. Und hat es wer gesteuert? Lily vielleicht?

 

Es war clever von den Dreien, zur Ladenbesitzerin zu gehen. Aber ich denke, spätestens nach der Szene, in der Fiona rausgegangen ist, hätten sie ihr die Wahrheit sagen sollen. Ich denke, hinter ihr steckt noch mehr. 

Aaron und die Kinder Brigids sind immer noch ein großes Fragezeichen für mich. Stellenweise wirken sie, als wäre es nur eine Ablenkung, aber ich denke, dann würde sich die Autorin nicht so viel Mühe mit ihnen geben? 

Dann war da noch Meaves Erkenntnis, dass sie wie die Mamsell sei. Da bin ich mir nicht ganz so sicher. Auch die Nacht danach war eigenartig. Als blutige Anfängerin nur mit Instinkt und einem Buch...

Aber trotz allen (kleinen) Kritikpunkten finde ich das Buch weiterhin sehr spannend. 

Thema: Lektüre, Teil ll
Sommerkindt kommentierte am 15. Juni 2021 um 20:23

Obwohl ich Maeve eigentlich mag, aber hier in diesem Abschnitt zeigt sie sich nun wirklich nicht von ihrer besten Seiten. Besonders ihre Ich-Bezogenheit ist wirklich nicht schön zu lesen. Vor allem sie zieht Roe´s Wandel im Auftreten und hat sich da quasi hineingesteigert, das er wesentlich mehr ist als ein guter Freund. Vor allem akzeptiert sie es nicht wirklich das Roe eine andere sexuelle Ausrichtung hat.

Fiona ist nicht nur taff sie ist echt cool.

Was mir jedoch wirklich sauer aufgstoßen ist, warum haben Maeve und ihre neuen Freunde sich nicht schon eher Hilfe im Laden gesucht. Da währen sie doch an der Quelle.

Die KB ja das ist schon etwas heikel. Vor allem sehe ich es eher kritisch das die sich in richtung Fundamentalismus entwickelt orientiert an diesen Aaron. Dabei sind die KB selbst noch Kinder und befinden sich gerade dabei sich zu entwickeln ihre eigene Ausrichtung zu finden. Eine eigene Persönlichkeit auszubilden. Und dieser Aaron er hat einen negativen Einfluss auf sie.

Thema: Lektüre, Teil ll
wordsummoner kommentierte am 16. Juni 2021 um 17:23

Ich kann mir vorstellen, dass es sich bei den Szenen, die sie jeweils im Kopf des anderen gesehen haben, um die Momente handelt, die ihr leben am stärksten beeinflusst haben und eben durch diese gigantische Emotionalität so die Hauptmomente sind, und sich das halt danach richtet.

Das die KBs wie so eine Art Ablenkung wirken, kann ich total nachvollziehen. Auf mich wirkt es manchmal irgendwie so, als wären sie einfach dazwischen geschoben worden, um mehr Spannung oder Inhalt zu schaffen.

Und diese Nacht, wo sie mit ihrem Zauberbuch im Badezimmer angeblich den Sturm beendet, finde ich auch ziemlich suspekt. Also klar mit den Karten hat sie sowas wie Zauberkräfte, aber dass sie einfach mal kurz mir nichts dir nichts so richtig Zaubern kann, das fand ich auch sehr eigenartig. Bin auf jeden fall gespannt, ob es dazu noch irgendwie eine Aufklärung am Ende geben wird.

 

 

Thema: Lektüre, Teil ll
foxydevil kommentierte am 18. Juni 2021 um 11:11

"An sich mag ich sie recht gerne, doch ihre Entscheidungen und ihr Verhalten kann ich manchmal nicht nachvollziehen. "

Das kann ich bestätigen zumal ich finde das sie sich anders als im ersten Abschnitt benimmt...

Thema: Lektüre, Teil ll
Danielle Merlo kommentierte am 20. Juni 2021 um 16:59

Geht mir sehr ähnlich. Mit Maeve habe ich teilweise auch so meine Probleme.

Was die Kinder Birgids angeht, hatte ich dieselben Gedanken. Sie können ja nicht komplett irrelevant sein und nur zur Ablenkung dienen...
Maeves Verbindung zu den Karten ist ebenfalls ein grosses Fragezeichen in meinem Kopf. Wie kam das mit den geteilten Erinnerungen zustande? Dein Gedanke, dass es von Lily gesteuert was, finde ich sehr interessant. 

Thema: Lektüre, Teil ll
MissGoWest kommentierte am 13. Juni 2021 um 19:39

Ich habe mich bei Fionas Familie auch gleich wohlgefühlt -- mal abgesehen von der stibitzten Flasche Wein. Maeve muss das Trinkgelage auch ziemlich büßen -- körperlich und durch die Ablehnung durch ihre eigene Familie. Sie kann noch nicht einmal loswerden, was sie bedrückt -- dass die Tarotkarten auf magische Art und Weise wieder bei ihr gelandet sind.

Unheimlich sind auch Maeves Träume von der Mamsell. Kann sie die Frau sein, mit der Lily gesehen wurde? Kann die Frau auf der Karte in die Realität gelangt sein?

Sehr real ist Aaron mit seiner Kinder Brigids Gruppe. Das ist für mich echter Grusel...

Ich bin mir nicht sicher, was ich von den übernatürlichen Elementen der Geschichte halten soll. Sie wirken neben den ernsteren Themen wie Mobbing, LGBTQ+ oder Sektenzwang regelrecht trivial. Ich bin gespannt, ob hier noch eine Balance gefunden wird.

Übernatürlich ist, wie Maeve durch die Augen von Roe sieht -- praktisch für eine kurze Zeit er ist. So weiß er nun, dass sie auf ihn steht und sie, dass er bisexuell ist. Das ist jedenfalls eine wirklich ungewöhnliche Art, diese Dinge herauszufinden.

Bei Fionas Tante Sylvia und Mutter Marie erfahren Maeve und Roe mehr von der Mamsell -- die Weiße Frau. Das hat mich an den Film Der Fluch von La Llorona erinnert.

Dazu kommt der ungewöhnliche Schneefall und das Schulfrei -- und der Einblick in Maeves und Lilys Vergangenheit, der Zwischenfall, der ihre Freundschaft endgültig beendete. Natürlich ist Roe davon betroffen, was das zarte Anbandeln zwischen Maeve und Roe gefährdet. Roe fühlt sich hintergangen, weil Maeve ihm nicht ganz die Wahrheit über die Tarotsitzung mit Lily gesagt hat.

Die Zauberbeschwörungen beim Stromausfall -- ich bin mir jetzt wirklich nicht mehr sicher, wohin das alles führen soll.

Thema: Lektüre, Teil ll
Sommerkindt kommentierte am 15. Juni 2021 um 20:26

Ich fand das all die anderen Themen, wie Homophobie, Sekten etc. in diesem Abschnitt masiv in den Vordergrund getreten sind und die Suche nach Lily dadruch in den Hintergrund getreten ist.

Thema: Lektüre, Teil ll
foxydevil kommentierte am 18. Juni 2021 um 11:13

das lenkte mich auch recht ab...stimmt...

Thema: Lektüre, Teil ll
foxydevil kommentierte am 18. Juni 2021 um 11:12

"Ich habe mich bei Fionas Familie auch gleich wohlgefühlt"

ich ebenfalls ;o)

Thema: Lektüre, Teil ll
Danielle Merlo kommentierte am 20. Juni 2021 um 17:00

Geht mir auch so. Ich bin mir noch nicht sicher, wie die Fäden zusammenlaufen sollen. Ich bin also mal gespannt, was im letzten Abschnitt noch passieren wird...

Thema: Lektüre, Teil ll
pemberley1 kommentierte am 14. Juni 2021 um 04:24

Okayyyyy, Abschnitt zwei zeigt alles schon etwas klarer auf. Die Mamsell wird klarer. Geist? Dämon? Weiße Frau. DAS…. Ist ein wenig gruselig. Wahrscheinlich aber nur, weil ich eben besagte mehrere Geschichten von ihr kenne, und wohl eine Supernatural Folge zu viel über sie gesehen habe :D. Wenn ich mich recht erinnere ist sie der Geist einer Frau, die entweder umgebracht wurde, sich selbst getötet hat, sich selbst und ihr Kind getötet hat, oder ihr Kind verloren hat. Und weil sie selbst solches Leid erfahren muss will sie entweder, dass jeder dieses Leid spürt, oder demjenigen helfen, dass er es NICHT spüren muss. Ich dachte wirklich, die Mamsell ist tief und abgrundtief böse, aber später habe ich mir, nach dem Lied über sie, gedacht, vielleicht will sie wirklich nur helfen? Sozusagen als Rächerin gegen Ungerechtigkeit. Weil das ja auch bei den Arbeiterinnen so war. Vielleicht hat sie deshalb im Traum auf den Schuh gezeigt, den von Lily? Vielleicht sind die Träume Zeichen von ihr? Und vielleicht wird sie wirklich von jemandem gelenkt, der wirklich böse ist? Also vertreibt sie böse Energien und Vibes? Ist da ein Jemand, der von Ängsten lebt? Und vielleicht hasst die Mamsell denjenigen ja auch, kann aber nichts gegen ihn machen. DIESER Aaron zum Beispiel :D Alle hatten Ängste in sich, und haben sie ihm offenbart. Nur Maeve nicht. Und das hat er gespürt, und sie deswegen so behandelt. ABER vielleicht denke ich mir hier auch gerade Märchen aus. Denn haben wir anfangs nicht gelernt, dass JEDE Tarotkarte etwas Gutes zeigt und keine böse ist? :) Vielleicht wird der Mamsell hier was vorgeworfen, etwas, was sie gar nicht ist, was aber alle von ihr denken? So ganz im Sinne des Buches, dass alle etwas in sich verbergen, das sie nicht der Welt zeigen, und dass die Welt deswegen etwas ganz anderes von ihnen denkt, als das, was wirklich ist?

Aaron ist Amerikaner, und aus Amerika kam das Lied ja wieder nach Irland und so. Auf alle Fälle ist das mit dem Lied interessant, genauso wie das gemurmelte Lied der Orakelfrau, weil sie mir dabei beinahe abwesend schien, wie als ob eine fremde Macht sie das hätte singen lassen.

Dann ist da noch Fionas Schwäche, und woher Aaron ihren Namen kennt? Überhaupt weiß der Kerl zu viel.

Definitiv Maeves Schwäche ist Roe. Und das tut mir dann auch am meisten weh. Weil ich beide verstehe in ihrer eigenen Art und dem Umgang. Roe fühlt s ich von Maeve hintergangen, weil sie ihm nichts erzählt hat. Dabei hat sie ihm vorher alles erzählt. Und dieses gegenseitige Erzählen hat sie ja auch irgendwie zusammengeschweißt, zusammengebracht……..was auch immer. Es hat ein wenig Ordnung in das Chaos in Roe gebracht. Und ich schätze, dass er nun wieder ziemlich aufgewühlt ist, und sich nicht weiß, wie er sich orientieren soll. Ich denke ebenfalls nicht, dass Fiona eine Konkurrenz für Maeve ist, Fühle hier aber definitiv wieder mit Maeve. Denn JA, es tut nun mal verdammt weh, zu wissen, dass du nur mittelmäßig bist, und wenn man dann immer Angst haben muss um alles und jeden, dass derjenige einfach aus dem Leben verschwindet, weil er etwas Besseres gefunden hat, ist das ein blödes Gefühl. Ich sage nun natürlich nicht, dass Roe so denken würde. Trotzdem. Abweisungen tun immer weh. Und bringen tatsächlich ein starkes Gefühl hervor. Enttäuschung. Genauso wie Lilys Enttäuschung übe Maeve. Ich bin gespannt, wie sich das Ganze noch auflöst, und ob Roe und Maeve sich wenigstens wieder vertragen. Ich könnte mir vorstellen, dass er wütender darüber ist, DASS Maeve es ihm nicht gesagt hat, als über den eigenen Tathergang. Obwohl der natürlich auch schlimm war.

Schön gefallen haben mir die Gespräche zwischen Maeve und Roe, weil die tiefer waren, als das normale Gerede der Menschen. Beinahe so, als ob er sich nur ihr anvertrauen könnte, oder vielleicht auch möchte.

Tatsächlich bin ich gespannt, was es mit der Mamsell auf s ich hat. Wenn Maeve eine Ähnlichkeit zwischen sich und ihr festgestellt hat, und sie eh schon ihrer Familie gar nicht ähnlich ist, dann frage ich mich wirklich gerade, WAS Maeve noch ist, außer einer begabten Magierin? Denn ja. Die Mamsell führt Lily weg, und symbolisch hat Maeve das ja auch getan, in dem sie ihr das an den Kopf ge worfen hat, dass sie sich das wünscht.

Lily habe ich übrigens als sehr interessante Person kennengelernt. Wir haben nur Schnipsel von mir, aber die gefallen mir grundsätzlich alle. Und ich finde es mal wieder schrecklich, dass die besonderen Menschen immer von den anderen gemieden werden

Thema: Lektüre, Teil ll
foxydevil kommentierte am 18. Juni 2021 um 11:14

"Dann ist da noch Fionas Schwäche, und woher Aaron ihren Namen kennt? Überhaupt weiß der Kerl zu viel."

Eine interessante Frage...

Thema: Lektüre, Teil ll
Danielle Merlo kommentierte am 20. Juni 2021 um 17:03

Deine Theorie zur Mamsell finde ich sehr interessant. Es klingt auch recht plausibel. Sie wirkt auf mich nach dem Lied auch nicht mehr abgrundtief böse. Kann also gut sein, dass Aaron und seine Gruppe sie irgendwie angelockt hat. 

Thema: Lektüre, Teil ll
M.andthebooks kommentierte am 17. Juni 2021 um 18:11

Dieser Abschnitt war wirklich gut, weil sie Lilly jetzt langsam näher kommen und wir in diesen Fantasyaspekt mal ein bisschen weiter eintauchen können. Jetzt muss ich aber ganz schnell weiterlesen, weil ich wissen will, ob sich Maeve und Roe jetzt schnell wieder versöhnen.

Thema: Lektüre, Teil ll
foxydevil kommentierte am 18. Juni 2021 um 11:10

In diesem Abschnitt empfinde ich Maeve etwas schwer nachvollziehbar.
Denn irgendwie passt die Egonummer nicht so ganz zur Beschreibung im ersten Abschnitt.
Ob Roe die Rolle spielt welche sich Maeve vorstellt?
Aber die Überlegung zu der Mamsell finde ich interessant.
Ehrlich bin ich mir nicht sicher.
Aber trotzdem mag ich sie irgendwie.
Fiona finde ich auch gut gezeichnet und ich mag ihre Art.
Der Hinweis ihrer Mutter war ja speziell.
Also der Versuch im Laden war recht spät und eigentlich früher eher logisch gewesen.

 

Thema: Lektüre, Teil ll
Sabrina0604 kommentierte am 18. Juni 2021 um 17:13

Maeve ist kompliziert.. ich weiss auch nicht recht was ich denken soll.. sie ist so unsicher in ihrer art obwohl sie so stark ist.. 

Fiona ist toll.. sie ist ne ausergewöhnliche aber auch recht eigensinnige Frau.. ihre Art zu Maeve zu halten ist toll.. sie verurteilt sie nicht..

Roe,er ist schlecht einzuschätzen.. das er geht nach der offenbarung in dem moment klar.. aber er lies sie mit ihrer masche sitzen.. 

Mein Liieblingssatz: S195 von Roe zu Maeve.. *Seit kurzem bist du mein magnetischer Norden..* <3

Was hat Aaron mit allem zutun.. bzw allgemein auf sich.. 

immernoch bleibt die Frage wo ist lily.. wann taucht sie weider auf..

Überall die kleinen Hinweise.. mal ein Lid,mal die Anspielungen.. das verrückte Wetter..

Thema: Lektüre, Teil ll
Danielle Merlo kommentierte am 20. Juni 2021 um 17:04

Hihi. Den Satz habe ich mir auch markiert. Das fand ich so süss!:))

Thema: Lektüre, Teil ll
inlovewithpi kommentierte am 20. Juni 2021 um 09:38

Puh, ich tue mir immer noch schwer mit der Geschichte. Der Fantasy-Anteil ist mir immer noch ein bisschen zu gering. Momentan kommt es mir eher vor wie ein Ermitllungfall. Aber so richgit weiter kommen sie nicht. Dennoch bin ich gespannt, wie sie all die offenen Fragen beantworten werden. 

Roe's Charakter könnte ruhig noch ein bisschen mehr im Vordergrund stehen. Er ist für mich aktuell noch ein bisschen unscheinbar. Mit Maeve werde ich wohl nicht mehr warm werden. In den seltensten Fällen kann ich ihre Handlung nachvollziehen. Auch das mit dem Zauber im Badezimmer war für mich ein bisschen unglaubwürdig, da sie ja doch blutige Anfängerin ist. 

Bei Fionas Familie habe ich mich hingegen direkt sehr wohlgefühlt. 

Thema: Lektüre, Teil ll
tkmla kommentierte am 20. Juni 2021 um 10:18

Also ich mag Maeve zumindest mehr als zu Beginn des Buches und nun erscheint sie mir auch nicht mehr wie eine Zwölfjährige. Trotzdem handelt sie nicht immer nachvollziehbar und ist oft ziemlich selbstbezogen. Andererseits ist sie gerade mal 16 und da muss nicht jede Entscheidung 100% sinnvoll und überlegt sein. Das wäre auch total unglaubwürdig.

Meine Lieblingsfigur ist eindeutig Fiona und Maeve hat riesiges Glück, dass sie so eine Freundin gefunden hat. Verdient hätte sie sie bei ihrem Karma-Konto eigentlich nicht. Die Sache mit Lily war echt heftig und ich verstehe auch Rory/Roe, wenn er erstmal Abstand braucht.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass mir irgendein Stückchen Zusammenhang fehlt, zum Beispiel, warum der Badezimmer-Zauber den Wintereinbruch beendet haben soll. Maeve behauptet es einfach und dann ist es so.

 

Thema: Lektüre, Teil ll
Wayland kommentierte am 20. Juni 2021 um 15:05

Nachdem ich mich eigentlich etwas mit Maeve angefreundet habe, hat sie all die positiven Gedanken über sie eigentlich wieder zunichte gemacht, als sie Roe die Karten legen wollte und seine verschwundene Schwester als Grund vorgeschoben hat, obwohl sie ihn nur aufhorchen wollte, ob er sie wirklich mag. Das ist wirklich unausstehlich. Um so passender, dass sie dann in ihren Gedanken gelandet sind sie Roe dadurch verloren hat. Immerhin hat sie diese Finte ja nur geplant, aus Angst ihn zu verlieren. Ironie des Schicksals, würde ich da mal sagen.

Die Sache mit der Mamsell, der Magie, dem Fluss und dem Tarotspiel wird irgendwie immer abstruser. Ich bin gespannt, ob ich mich mit der Auflösung anfreunden kann. Im Moment erschließt sich mir nichts von alldem. Auch Maeves Theorie, dass sie selbst die Mamsell ist, finde ich komisch.

Ich bin gespannt

Thema: Lektüre, Teil ll
Danielle Merlo kommentierte am 20. Juni 2021 um 17:07

Genau. Diese Gedanken haben mich bei Maeve auch total gestört. Sie wirkt total widersprüchlich. Zum einen eigentlich ziemlich eigensinnig und selbstbewusst, zum anderen voller Zweifel und Eifersucht. Das ist schon recht anstrengend.

Ob ich mich mit der Auflösung anfreunden kann, weiss ich auch noch nicht. Ich habe das Gefühl, dass die Erklärung recht wirr und vielleicht etwas zu zusammengewürfelt sein könnte.

Thema: Lektüre, Teil ll
Danielle Merlo kommentierte am 20. Juni 2021 um 16:56

Uff! ich bin durch mit dem zweiten Teil und weiss nicht so genau, was ich davon halten soll.

Die Geschichte wirft so einige Fragen auf, vor allem was diese KBs mit der Sache zu tun haben. Aaron ist ja echt unheimlich. 

Maeve schwankt in meiner Sympathie immer wieder. Manchmal finde ich sie ziemlich cool und verstehe sie total, manchmal geht sie mir ziemlich auf die Nerven. Sie hat auf jeden Fall starke Minderwertigkeitskomplexe. Dass Fiona und Roe nicht mal miteinander sprechen können, ohne dass Maeve eifersüchtig wird ist schon ein rechtes Stück. 
Sie und Roe haben sich zwicshenzeitlich gefunden (die Szene mit der Flipperkasten-Metapher war ja wohl sowas von süss!!) und wieder getrennt. Ich verstehe Roe total. 
Dass durch ihn auch weitere Aspekte mit Sexualität und Selbstfindung reinkommen, finde ich richtig toll. Es gefällt mir, wie im Buch mit diesen Themen umgegangen wird. 

Fiona mag ich weiterhin. Ihre Mum als auch ihre Tante finde ich total cool. 

Was die Mamsell angeht, kommt zwar so ein bisschen Licht ins Dunkel, gleichzeitig wirft das alles auch noch mehr Fragen auf. Was hat alles mit den KBs zu tun? Wo ist Lily? Und was spielt der Fluss für eine Rolle? Hat Maeve wirklich eine Art magische Kräfte? Und was hat dieser Spruch der Verkäuferin im Tarotladen zu bedeuten? 
Ich habe ja das Gefühl, der letzte Abschnitt wird ziemlich rasant.