Rezension

Diese Rezension enthält Spoiler. Klicken, um alle Spoiler auf dieser Seite lesbar zu schalten.

Schöne Idee, leider manchmal etwas zu schnell abgehandelt

Dreikönigsmord - Bea Rauenthal

Dreikönigsmord
von Bea Rauenthal

Bewertet mit 3.5 Sternen

Hauptkommisarin Jo Weber hat ihren dienstfreien Sonntag und wacht fiebrig aus einem Alptraum auf. Kurz darauf wird sie angerufen und zu einem Tatort bestellt. Leider hat sie momentan kein Auto und so kommt es dazu, dass sie ihr ihr wenig sympathischer Kollege Lutz Jäger abholt.
Als die beiden am Tatort, einem alten Kloster, ankommen, stellen sie schnell fest, dass dieser Fall nicht in ihren Aufgabenbereich fällt, da es sich bei der Leiche um eine mehrere Jahrhunderte altes Skelett handelt. Also machen sie sich wieder auf den Rückweg, kommen aber nicht mehr zu Hause an, da sie in einen schweren Unfall verwickelt werden.. Plötzlich befinden sich beide im Mittelalter.
Dort finden beide heraus, dass sie gekommen sind, um den Mord an einem jungen Mann zu sühnen. Werden sie das schaffen und wieder in ihre Zeit zurückgelangen können?

Die Idee dieses Buches fand ich sehr spannend, denn ich habe ja schon historische Krimis gelesen, aber noch nie einen Krimi, in welchem die Protagonisten plötzlich in eine ihnen komplett fremde Zeit versetzt werden und dort, ohne ihre gewohnten technischen Hilfsmittel, einen Fall zu lösen haben.
Ich fand es sehr schön zu beobachten, wie sich die beiden Kommisare im Mittelalter zurecht finden müssen. Auch, dass sie dort aus zwei unterschiedlichen sozialen Schichten stammen, machte die Sache noch interessanter. Im Laufe der Geschichte müssen sie viel zusammen arbeiten und kommen sich so auch immer näher, die Abneigung zueinander löst sich nach und nach auf.
Die Geschichte ließ sich sehr flüssig lesen, meiner Meinung nach war sie an vielen Stellen sehr vorhersehbar und ich hätte mir etwas mehr Spannung gewünscht. Viele Teile des Buches, die man eigentlich hätte spannender machen können, wurden zu schnell abgehandelt und aufgelöst.

Alles in allem fand ich diese neuartige Idee der Geschichte sehr gut und das Buch ist durchaus lesenswert, wenn es auch manchmal an Spannung fehlt!

Kommentare

chatty68 kommentierte am 12. Dezember 2013 um 14:13

Oh, da bin ich über die Sternevergabe echt überrascht. Ich habe das Buch auf meinem SUB und wollte es mir eigentlich als nächstes vornehmen. Nun finde ich hierzu deine Rezi.

Hm, vielleicht lasse ich das Buch dann doch lieber noch im Regal stehen.

Naima kommentierte am 13. Dezember 2013 um 15:46

Es ist wirklich nicht schlecht, aber konnte mich eben nicht so richtig fesseln. Und manchmal habe ich mich richtig gefreut, dass es wieder spannend wurde .. und schon vorbei :D
Von anderen wurde es ja besser bewertet. Wahrscheinlich lag es einfach an mir, gib dem Buch einfach eine Chance ;)

Streiflicht kommentierte am 23. März 2014 um 12:22

Ich fand das Buch richtig super und freue mich schon voll auf Teil2!