Gewinnspiel

Monatsgewinnspiel November 2022 Bücheradventskalender

Monatsgewinnspiel November

Wer hat denn schon die ersten Lebkuchen im Supermarkt gesichtet? :-) Auch wir möchten langsam die nahende Adventszeit einläuten und verlosen deshalb in diesem Monat einen großen Bücher-Adventskalender!

Auf Dich wartet ein Paket mit 24 – auf deinen Lesegeschmack abgestimmten – Überraschungsgeschenken, das Dir die Zeit vom 1. Dezember bis Heilig Abend versüßt und Dich mit jeder Menge Lesestoff für die kalten Tage versorgt.

Was Du tun musst, um dabei zu sein? Hinterlasse bis zum 30. November 2022 (23:59 Uhr) einen Kommentar und verrate uns, welches Buch Dich in diesem Jahr bislang am nachhaltigsten begeistert hat. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird hier auf "Was liest Du?" benachrichtigt und erhält den Adventskalender Anfang Dezember per Post. 

Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Wir drücken euch die Daumen! 

Kommentare

Seiten

Hobee77 kommentierte am 13. November 2022 um 21:45

Ganz klar, "Die guten Frauen von Safe Harbour", ich durfte bei der Leserunde dabei sein, und das Buch hat mich wirklich sehr berührt, ich habe richtig mit der Hauptfigur mitgelitten. 

Der Adventskalender würde mich riesig freuen! 

 

 

Brocéliande kommentierte am 13. November 2022 um 23:49

Von den bisher knapp 90 Büchern, die ich anno 2022 gelesen habe, gibt es so einige, die mich sehr beeindruckt und begeistert haben. Schwer, sich auf eines festzulegen .... Aber auf jeden Fall gehört "Der Atlas der Unordnung" und "Feldpost" - gerade zu Ende gelesen, dazu! Vor Jahresende will ich noch nach wirklich guten (very british ;) Krimis Ausschau halten, da waren leider einige dabei, die ich nicht sehr spannend fand. Ganz im Gegenteil von "London Rules" - Mick Herron. Eine meiner Lieblings-Krimireihen (hier Spionagekrimis) at its best!!

micluvsds kommentierte am 14. November 2022 um 06:23

Schwere Frage, dieses Jahr habe ich viele Biographien gelesen, die mich beeindruckt haben. Die Autobiographie von Peter Weck hat mich lange beschäftigt, aber auch "deine Briefe verstecke ich unter meiner Matratze", ein Briefwechsel mit Astrid Lindgren war interessant.

Erdbeerfrau kommentierte am 14. November 2022 um 07:19

Wow, was für ein traumhafter Gewinn. Ich liebe Adventskalender und so eine Variante ist natürlich ein Träumchen.
Mein nachhaltiges Buch in diesem Jahr war "Das unglaubliche Leben des Wallace Price" von T. J. Klune
Dieses Buch hat mich zum Nachdenken und zum Weinen gebracht. Am Ende konnte ich nicht glauben, daß es zu Ende war. Ich hätte noch gerne weitergelesen.

Else kommentierte am 14. November 2022 um 08:04

Mein Highlight dieses Jahr war "Wo die Wölfe sind" von Charlotte McConaghy . Ein toller Mix aus Infos zu Wölfen, Arbeit mit den Tieren und deren weitreichende Bedeutung für die Natur in Schottland mit einer besonderen Familiengeschichte und Lokalkolorit, dazu sogar noch ein wenig Krimi. Ich habe es sehr gerne gelesen, konnte es kaum aus der Händen legen und habe im Nachgang noch öfters über die Handlung nachgedacht - den Effekt hat nicht jedes Buch. Kann es nur empfehlen.

SalMar kommentierte am 14. November 2022 um 08:14

Gerade erst gelesen, aber die Geschichte wird definitiv hängenbleiben: "Dark Rise" von C.S. Pacat. Ich hatte mich auf das Buch bereits richtig gefreut, aber dann war es sogar noch besser, weil ganz anders als erwartet.

Dieses Adventskalender-Gewinnspiel ist auf jeden Fall der Traum aller Lesenden! ;-) Wirklich schön, dass es das auch dieses Jahr wieder gibt.

Galladan kommentierte am 14. November 2022 um 08:16

Ende in Sicht von Ronja  von Rönne

Dieses Buch hat so viel Leben und ist einfach nur gut geschrieben. 

Books_are_proof kommentierte am 14. November 2022 um 08:32

Mich hat vor kurzem "Der Hunge, die Bücher und die Nacht" sehr begeistert. Mir ging allgemein nicht so gut, doch die Geschichte hat mich wieder ein wenig zurückgeholt und mich nach langer Zeit wieder dazu gebracht mich wieder mehr auf mein künstlerisches zu konzentrieren

Eva G. kommentierte am 14. November 2022 um 09:54

Dieser Preis ist ja ein absolutes Highlight!

Mich haben in diesem Jahr einige Bücher sehr beeindruckt und nachhaltig begeistert, deshalb fällt mir die Wahl des Highlights schlechthin gar nicht so leicht. Aber ich habe mich für Die Hafenschwester-Reihe von Henrike Engel entschieden.

piatra kommentierte am 14. November 2022 um 11:22

Mich haben die Thriller von Catherine Shepherd so rirchtig geflasht. Super spannend und intelligent konstruiert. Sie fesseln von der ersten bis zur letzten Seite!!

Sakura9990 kommentierte am 14. November 2022 um 12:13

Mich hat in diesem Jahr vorallem "Korallenträume und Floridaliebe - TRAVEL. LOVE. USA." von Maggie Uhmann schwer begeistert. Ein Roman mit viel Sonne und Herzlichkeit sowie einem Fokus auf Nachhaltigkeit (hier: Korallen). 

AnneW kommentierte am 14. November 2022 um 12:29

Mein Lesehighlight war dieses Jahr (bisher) Lucian von Isabel Abedi, auch wenn es für mich ein re-read war. Der Roman ist aber so fantastisch geschrieben und erzeugt so viele Gänsehaut-Momente, dass mich die Geschichte nochmal so begeistern konnte. 

Wortwunsch kommentierte am 14. November 2022 um 13:08

Mich konnte bis jetzt "Verity" von Colleen Hoover sehr begeistern. Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen und konnte einfach nicht aufhören. 

Es war so spannend und fesseln, dass ich es überhaupt nicht aus der Hand legen konnte. Über das Ende des Buches habe ich nach dem Lesen noch viel nachgedacht. 

Ich kann das Buch sehr weiterempfehlen. :) 

Zwischenzeilenundgefühlen kommentierte am 14. November 2022 um 13:32

Ohhh, da waren so, so viele Bücher dabei. Die Dunbridge Academy Reihe, Westwell Band 2,In unserem Universum sind wir unendlich, Keeping Dreams, Wie die Ruhe vor dem Sturm und noch so, so viele mehr...

SusanK kommentierte am 14. November 2022 um 14:00

"Die Wintergarten-Frauen. Der Traum beginnt"  von Charlotte Roth hat mich begeistert! Es war eine ganz neue Sicht auf das LEben in den 20ern und wahnsinnig interessant und fesselnd!

graefinrockula kommentierte am 14. November 2022 um 15:17

Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid von Alena Schröder

 

Ein so schönes Buch mit tollen runden Figuren und so viel Tiefe.

Lrvtcb kommentierte am 14. November 2022 um 15:38

Mein Lesehighlight war wohl "The Love Hypothesis" von Ali Hazelwood. Eigentlich ist es ja nur eine normale Liebesgeschichte, aber ich mochte das Setting einfach so gerne. Davor habe ich mir noch nie wirklich viele Gedanken über die Rolle der Frau im MINT Bereich gemacht. So häufig wird über die Frauenquote oder Frauen im Management in große Unternehmen diskutiert, aber in der Forschung geht dieses Thema in der Presse gefühlt komplett unter. Die Geschichte hat auf mich sehr authentisch gewirkt und ich mochte einfach auch die Hauptcharaktere.

FavoleS kommentierte am 14. November 2022 um 19:31

Mein Highlight, neben der "Keeper of the lost Cities"-Reihe (die macht einfach nur süchtig) war das Buch "Die Krone aus Schatten - Seelenraub" von Eileen Dierner. Das Buch hat mich echt umgehauen und positiv überrascht. Außerdem versprüht es ein wenig Krähen-Vibes. ;-)

Sanne7 kommentierte am 14. November 2022 um 19:39

Durch Originalität hat mich "Medusa, verdummt lebendig" von Lucia Herbst amüsiert, beeindruckt hat mich "Ungeschönt" von Sky Du Mont. Kann ich beide sehr empfehlen.

Steliyana kommentierte am 14. November 2022 um 20:01

Tatsächlich ist es das Buch, das ich gestern beendet habe - "So viel Zorn und so viel Liebe". Das war eine traurige, aber am Ende so schöne Geschichte, die ich so schnell nicht vergessen werde. 

herbstatmosphaere kommentierte am 14. November 2022 um 23:56

Vor allem das Buch "You let me in" von Camilla Bruce. Das war so außergewöhnlich und unerwartet, mich konnte es total überzeugen!

Sommernixe kommentierte am 15. November 2022 um 05:24

The Hate U Give hat mich dieses Jahr ganz besonders bewegt.

Steffi_liest kommentierte am 15. November 2022 um 06:12

Ich habe dieses Jahr die In Love-Trilogie von Emma Scott gelesen und war von der ganzen Reihe, aber speziell vom dritten Teil - "Someday, Someday" - nachhaltig beeindruckt. Ich kann jedem nur dieses Buch oder noch besser die ganze Reihe ans Herz legen. Jeder einzelne Roman hallt noch lange nach, gibt einem Stoff zum Nachdenken und Nachfühlen

daroe kommentierte am 15. November 2022 um 07:37

Ich habe in diesem Jahr schon viele schöne Bücher gelesen. z.B. habe ich eine neue Autorin lesengelernt, Pauline Mai, die schreibt so herzerwärmend, etwas Schönes für zwischendurch.

Außerdem bin ich in diesem Jahr erst dazu gekommen das Buch "Abgeschminkt" von Ilka Bessin zu lesen, dies ist mir in guter Erinnerung geblieben. Als Comedian finde ich sie oft nervig und muss umschalten, als Autorin, die hinter die Fassade schauen lässt, fand ich sie Spitze und sehr ehrlich.

Victory00 kommentierte am 15. November 2022 um 09:08

Am meisten mochte ich die lustigleichte Geschichte von Emily Seymour.

buchgestapel kommentierte am 15. November 2022 um 10:30

Bisher am beeindruckendsten fand ich "Der Pfirsichgarten", auch wenn ich mich durch einige Teile des Buches ein kleines bisschen durchbeißen musste.

grünerfisch kommentierte am 15. November 2022 um 10:32

Mich hat die Hauptfigur die Polizistin und ihre seelische und körperliche Angeschlagenheit in "Das versunkene Dorf" von Olivier Norek am meisten beeindruckt, Außerdem war das Buch super spannend aber sicherlich keine leicht Kost.

sunshine-500 kommentierte am 15. November 2022 um 10:54

am nachhaltigsten konnte mich "Das Reich der Vampire" von Jay Kristoff begeistern, mit seinen bitterbösen Vampiren und einem sarkastischen Helden.

 

lielo99 kommentierte am 15. November 2022 um 11:31

Das war eindeutig "Isidor". Ich werde das Buch mit Sicherheit noch einmal lesen. 

Christine_Tarot kommentierte am 15. November 2022 um 12:57

Mein Highlight war das Buch ''Versteckt vor aller Augen'' von Pieter Van Oos über das (Über-) Leben der Jüdin Mala...sie hat polnisch -ukrainische Wurzeln und lebte im Warschauer Ghetto, sie verbrachte ihr Leben nach dem Krieg in Deutschland. Eine sehr bewegenede Geschichte!

Es ist ein Buch, dass ich mit keiner Leichtigkeit lesen konnte, aber mit viel Hochachtung und Respekt. Der Autor hat hier unglaubliche Recherchearbeit gleistet (und auch schriftstellerische Arbeit - nicht zu erwähnen die unglaublich gelungene Übersetzung).

Ich finde dieses Buch kommt gerade zur rechten Zeit, man lernt so viel über die Zusammenhänge/Geschichte Polens und seinen Nachbarländern, v.a. Deutschland, Ukraine, Russland, Litauen ! Vor allem wusste ich nicht, dass man als Jude/Jüdin in Polen damals als eigene Nation angesehen wurde und nicht grundsätzlich als polnisch. Ich finde Mala sehr stark.

Immer wieder kommt das angespannte Verhältnis von 'Polnisch' und 'Jüdisch-Polnisch' als Thema auf. Auch fand ich die Situation im Ghetto sehr gut beschrieben - Mala konnte ihre Familie mit Essen versorgen und andere Artikel schmuggeln, sogar Geld verdienen, da sie polnisch akzentfrei beherrschte. Ich stimme dem Autor zu, den Kindern sollte ein Denkmal gesetzt werden. Auch Mala musste sich alleine durchkämpfen.

Es werden sogar einige Gedichte aufgeführt, um zu zeigen dass im Ghetto das Elend herrschte (Menschen und v.a. ganz kleine Kinder verhungerten und starben, die Kleider der Kinder wurden sofort ausgezogen und die Leichname wurden nur mit braunem Papier abgedeckt) und, dass außerhalb die Menschen ausgelassen feierten und das Leben 'normal' weiterlebten. 

Das Buch stimmt nachdenklich und bereitet doch immer wieder Hoffnungsschimmer, nicht zuletzt durch Malas lebhafte Erzählungen, die es immer wieder durch ihren Willen und die 'positive' Einstellung schaffte, den Gefahren zu entkommen... Es geht auch um das ''Nicht vergessen'' und dass man darüber nachdenkt, was uns Menschen heute in der Gesellschaft zusammen hält.

gagiju kommentierte am 15. November 2022 um 14:53

Am besten von den vielen Büchern, die ich dieses Jahr gelesen habe, gefile mir "Die Rückkehr der Kraniche" von Romy Fölck.

Ich hatte bisher von Romy Fölck nur die Krimis gelesen – die ich allerdings richtig gut fand – und war deshalb besonders gespannt auf einen „Familienroman“ im weiteren Sinne.

Genauso entwickelt sich auch die Geschichte. Zwei Schwestern, eine Tochter, eine Mutter, die nach teils jahrelangem innerem und äußerem Abstand wieder aufeinander treffen, mit Schwierigkeiten, Gepolter, Unverständnis, Zweifeln, Zorn und doch auch Sehnsucht und Zärtlichkeit versuchen, sich erneut anzunähern, etwas Gemeinsames – wieder – zu finden.

Nun ist dies ja eine Geschichte, die in vielen Neuerscheinungen der letzten Jahre so oder ähnlich erzählt wurde. Aber erstens IST das ja nun einmal ein großes Thema des Lebens schlec

hthin und deshalb wert, immer wieder neu und anders betrachtet zu werden, und zweitens gelingt es Romy Fölck meiner Meinung nach auf eine ganz besondere Art.

Sehr gut gefällt mir die abwechselnde Erzählperspektive aus der Sicht der vier Frauen. Wunderbar ist auch die Landschaft im Norden eingewoben, sehr gut geschildert. Man läuft mit durch den Nebel, bekommt nasse Füße, träumt sich auch einmal – selten! - in einen kühlen Sonnenuntergang...

Die Männer in der Geschichte sind eher Randfiguren. Sie wirbeln zwar teilweise die Emotionen der Frauen etwas durcheinander, aber nicht nachhaltig.

Ein sehr sehr schönes Buch – besinnlich und lebensklug, ohne je in Kitsch oder Pseudo-Romantik abzudriften. Ein wunderbares Geschenk auch für Schwestern, Mütter, Töchter und gute Freundinnen.

RickyundMolly kommentierte am 15. November 2022 um 15:37

Meine Highlifhts waren "Das Schwärmen von tausend Bienen" , "One of us is lying" und "Redwall - Der Sturm auf die Abtei"

_Jassi kommentierte am 15. November 2022 um 16:10

Am meisten begeistert hat mich "Schwesterlein, komm stirb mit mir" von Karen Sander. Ich mochte ihren Schreibstil sehr gerne und von den Autor*innen die ich bisher nicht kannte, hat sie mich am meistens überzeugt. 

Aber auch Brandon Sanderson konnte mich mit "Jäger der Macht" begeistern. Ich liebe einfach die Welt und die Magie der Reihe und finde es super interessant, dass er die noch einmal in ein neues Zeitalter gebracht hat :)

SaintGermain kommentierte am 15. November 2022 um 16:36

Da gab es heuer einige.

Da waren z.B. "Stille blutet" von Ursula Poznanski, "Email" von Leon Grüne, "Wer mit den Toten spricht" von A.K. Turner,  und "Kaltherz" von Henri Faber aus dem Genre der Thriller. Außerhalb dieses Genres würde ich "Die hundert Jahre von Lenni und Margot" von Marianne Cronin sagen. 

Hannicake kommentierte am 15. November 2022 um 18:34

"Die sieben Männer der Evelyn Hugo" hat mich dieses Jahr beeindruckt und ist mir immer noch gut in Erinnerung geblieben. Es ließ sich leicht lesen, hatte aber zugleich eine Dramatik und Trauer in sich, die wichtige Botschaften vermittelt hat.

yokioooo kommentierte am 15. November 2022 um 20:23

Das Buch, dass mich besonders geprägt hat, war tatsächlich das erste, das ich dieses Jahr gelesen habe. Das erhabene Königreich von Yaa Gyasi erzählt von der schönen und traumatischen Kindheit der Ich-Erzählerin. Sie reflektiert im Erwachsenenalter über die Ereignisse nach dem Umzug von Nigeria nach Amerika. Als Neurowissenschaftlerin versucht sie Drogenabhängigkeit zu verstehen; die Drogenabhängikeit, die ihren Bruder umgebracht und ihre Mutter in starke Depressionen versetzt hat.

Es wird Wissenschaft und Religion (auch die Kirche, als Institution) hinterfragt. Trauma werden verarbeitet (oder nicht). Es geht um verschiedenste Erfahrungen mit Blackness, Weiblichkeit und Männlichkeit in Amerika. 

Ich denke immer noch regelmäßig an das Buch und es gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingswerken überhaupt. Es war eins dieser Bücher, mit denen man sich gerne mit Textmarkern, Stift und Post-its hinsetzte, um alles rauszuholen. 

Grata kommentierte am 15. November 2022 um 22:08

Es gab dieses Jahr so einige Bücher, die ich sehr gerne gelesen habe, aber besonders sticht hier der Krimi "Das versunkene Dorf" von Olivier Norek, den ich sogar dank Euch lesen durfte, hervor. Ein unglaublich gelungener Krimi, den ich vollstens empfehlen kann, hier hätte ich 5 Sterne +++ gegeben :-)

Leider scheint der französiche Autor hier noch nicht so bekannt zu sein und das Buch hat bisher noch nicht so viele Rezensionen erhalten, was sich sehr schade finde. Für mich ist ein grandioser Bestseller!

booklover2011 kommentierte am 16. November 2022 um 00:24

Eine wirklich supertolle Verlosung, da hüpfe ich doch voller Elan in den Lostopf ^-^

 

Es gab zum Glück einige tolle Bücher, die ich dieses Jahr entdecken durfte, aber immer wieder gedacht habe ich an "Solange es ein Morgen gibt" von Laura Price. 

Jessica, die Protagonistin, erkrankt wie die Autorin des Buches, an Brustkrebs. Es war ein berührender und lebensbejahender Roman über Selbstfindung, Freundschaft, Familie und Zusammenhalt. Und trotz der ernsten Themen gibt es auch immer wieder was zum Lachen.  Wir erhalten tiefe Einblicke, nicht nur in Jessicas Gefühlswelt, sondern auch in die Behandlungen und deren Nebenwirkungen, auch welche Gedanken Jessica z.B. bei der Eizellentnahme vor der Chemotherapie beschäftigen. Die Geschichte regt definitiv zum Nachdenken an. 

 

 

Cawe kommentierte am 16. November 2022 um 07:42

Vielen Dank, für diese besondere Verlosung!

Ich konnte dieses Jahr schon einige wirklich packende Bücher lesen, das Buch, das mich etwas aufgewühlt hatte und noch immer in meinem Gedankenkarusell kreiselt, ist:

"Sleep World" von Natalie Tielcke

Eine nicht allzuferne Zukunft in der die Menschen ihren persönlichen Klima-Score, der über eine App kontrolliert wird, möglichst auf Plus halten müssen. Ein Leben im Zeichen von Klimaschutz. Man kann durch Klimaschlaf seinen Klima-Score auffüllen, seine persönliche Klima-Bilanz verbessern... aber ist das wirklich der richtige Weg um die Erde zu retten?!

Ein Buch das mich rasch abgeholt hatte, das auf erschreckende Weise unsere heutigen Umwelt Probleme aufgreift und die Lösung Klima-Schlaf klingt vielversprechend. Wird so unsere Zukunft aussehen oder schafft es die Welbbevölkerung noch rechtzeitig unseren Planet zu retten? Dieses Buch hallt nach - noch mehr suche ich nach Möglichkeiten meine kleine Welt noch umweltfreundlicher zu gestalten. Ein wirklich NACHHALTIGES Buch.

MariePraun kommentierte am 16. November 2022 um 08:26

Ein Buch was mich nachhaltig beeindruckt hat, da es einfach so gut geschrieben wurde und so viele Plot Twists integriert wurden, die man nicht vorhergesehen konnte, war "The Prison Healer" von Lynette Noni.

mirisbuecherstuebchen kommentierte am 16. November 2022 um 09:52

Bei mir waren es "Kingdom of the Wicked" und "Book of Night" 

Adlerauge kommentierte am 16. November 2022 um 10:00

Dieses Buch fand ich sehr gelungen : Labyrinth der Freiheit von Izquierdo ; Andreas 

Einfach der krönende Abschluss einer Trilogie !

Wow ! Finde diese Idee mit dem  Bücher -Adventskalender einfach sehr originell !

her_favourite_books kommentierte am 16. November 2022 um 11:27

Mein Highlight dieses Jahres ist auf jeden Fall das Buch "Denk ich an Kiew" von Erin Litteken. Es war für mich ein authentischer aber auch erschütternder Roman über Holodomor (Hungersnot) in der Ukraine in den 30er Jahren.

Kristja kommentierte am 16. November 2022 um 17:57

Bei mir ist es "Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe" von Ali Hazelwood. Ich fand die Idee, eine Liebesgeschichte im wissenschaflichen Kontext sehr spannend. Aus dem einfachen Grund, dass ich selbst auch eher ein Nerd bin :D Die Umsetzung war wirklich genial. Der Mix aus Liebesgeschichte und Wissenschaft passt so gut zusammen und ich freue mich auf viele mehr Bücher von ihr!

Leiraya kommentierte am 16. November 2022 um 19:20

Da gab es so viele tolle Bücher, dass die Auswahl sehr schwer fällt. Was mich aber sehr mitgerissen hat, war Kristin Hannas "Die vier Winde". Ich konnte viel über die amerikanische Geschichte lernen, das ich noch nicht wusste. Und das Buch zeigt immer wieder, was man alles tut um zu überleben. Das Buch hat mich immer wieder über verschiedenste Dinge nachdenken lassen!

Vielen Dank für so eine tolle Verlosung! Adventskalender sind ja schon toll. Aber mit Büchern sind sie einfach wunderbar!

Stinsome kommentierte am 16. November 2022 um 19:40

Mich hat "Throne of Glass" 1+2 in diesem Jahr nachhaltig beeindruckt, weil ich fasziniert davon bin, wie fantasievoll jemand sein kann, dass so ein interessantes und ausgeklügeltes Worldbuilding gestaltet wird. Sarah J. Maas kommt immer wieder mit neuen, genialen Ideen um die Ecke und hält den Leser durchgehend bei Laune, ich freue mich jetzt schon, in die nächsten Bände einzutauchen, weil ich das Gefühl habe, es kann einfach nur grandios werden.

Lesebiene kommentierte am 17. November 2022 um 11:01

Das ist nicht einfach zu beantworten. Auf jeden Fall von Brigitte Glaser Kaiserstuhl und von Titus Müller Das zweite Geheimnis. Tolle Bücher....

Petti kommentierte am 17. November 2022 um 11:09

Das Ist schwierig, da ich mehrere sehr gute Bücher gelesen habe.

Als absoluter Thriller Fan natürlich "Blutige Stufen" von Chris Carter. Ich bin immer wieder überrascht, was in Carters Kopf so vorgeht. Ihm fallen immer neue Grausamkeiten ein. 

Dann natürlich der 5. Teil von "Lost in Fuseta - Einsame Endscheidung". Ich finde Leander Lost muss man einfach lieben.

Zuletzt gibt es da noch "Das Apfelblütenfest" Das habe ich noch nicht ganz durch, bin aber von der Lebensfreude bzw. dem Optimismus Lilou ´s total beeindruckt. 

 

widder1987 kommentierte am 17. November 2022 um 15:12

Mich als aktive wie naturgelassene Hobbygärtnerin hat mir das 'große Handbuch Gemüse-Abbauplanung' von Joachim Meyer strukturierter und nachhältiger als so schon meinen Nutzgarten optimiert.

Ich brauchte einige Zeit zum reinkommen ums ins Buch zu finden. Aber wenn man das Grundprinzip verstanden hat, kommt die Freude dieses Frühjahr auf Neue zum kreativer Selbstversorgunggartenarbeit draus ;)

Klene123 kommentierte am 17. November 2022 um 18:23

Mein Highlight war "Lincoln Highway" von Amor Towles. Ein ganz besonderer Roadtrip, der mich einfach überrascht hat.

Seiten