Magazin

DIY Buchumschlag aus Stoff

Do it yourself: Buchumschlag

Buchhüllen aus Stoff

Knicke und Eselsohren sind für viele Leser der blanke Horror. Besonders einfach lassen sich Bücher mit Umschlägen schützen. Wie die sich aus Stoff im Handumdrehen (auch von Anfängern ;-)) selber nähen lassen, zeigen wir euch heute.

Nach dem Artikel Von Kaffeeflecken und Eselsohren habe ich den leisen Verdacht, dass hier doch der eine oder andere verstärkt darauf achtet, dass seine Bücher nicht beschädigt werden ;-). Deswegen gibt’s heute einen Nähvorschlag für alle, die sich vor Knicken und Rillen in Büchern fürchten: Buchumschläge aus Stoff.

(Und die sind auch für Nähanfänger geeignet.)

Was ihr dafür braucht:

  • Stoff
  • Nähmaschine
  • Bügeleisen
  • Evtl. Stoffreste oder Bänder für Applikationen, Vliesofix
  • Schere, Nadeln, Lineal, Stift

1) Form auf Stoff zeichnen

Als erstes sucht ihr euch ein Buch aus, für das ihr gerne einen Umschlag nähen möchtet. Ich habe mich nicht für einen Roman, sondern für ein Notizbuch entschieden. Um die Form zu übertragen, habt ihr zwei Möglichkeiten: Entweder messt ihr das Buch aus (Breite des aufgeschlagenen Buches x Buchhöhe) oder ihr öffnet es einfach und zeichnet die Form rundherum ab. Ihr solltet hier ein wenig großzügiger zeichnen, damit sich der Umschlag hinterher auch über das Buch ziehen lässt. Dann fügt ihr an jede Seite 1 ½ cm Nahtzugabe hinzu. Insgesamt braucht ihr diese Form zwei Mal – für die Innen- und die Außenseite des Umschlags. Ich habe zwei verschiedene Stoffe dazu benutzt – ihr könnt aber natürlich auch den gleichen nehmen ;-).

Materialien

Form abzeichnen

Abgezeichnete Form

Anschließend zeichnet ihr die Laschen. Auch hier gibt es wieder zwei Möglichkeiten. Entweder ihr messt die Buchhöhe und die Breite des zugeklappten Buches aus und übertragt diese auf den Stoff, oder ihr zeichnet um das geschlossene Buch herum. Auch hier fügt ihr wieder an jede Seite 1 ½ cm Nahtzugabe hinzu. Diese Form braucht ihr zwei Mal.

Laschen aufzeichnen

Nun schneidet ihr die Formen aus.

Ausgeschnittene Stoffe

2) Bügeln

Falls die Stoffe ein wenig zerknittert sind, solltet ihr sie nun bügeln, damit das Nähen später leichter fällt. Die Laschen faltet ihr in der Mitte zusammen und bügelt sie dann.

Laschen knicken

Bügeln

3) Applikationen

Wenn ihr die Außenseite des Stoffes noch verzieren möchtet, solltet ihr das jetzt machen – bevor ihr den Umschlag näht. Ich habe es relativ schlicht gehalten, lediglich ein Eichhörnchen aus Stoffresten ausgeschnitten und mit Vliesofix aufgebügelt. Eine genaue Anleitung dazu findet ihr auch in Sarah_Os Artikel

Eichhörnchen aufzeichnen

Eichhörnchen aufbügeln

Eichhörnchen aufbügeln

4) Formen aneinander nähen

Nun geht es ans Nähen. Erst legt ihr den Stoff für die Außenseite so auf den Tisch, dass die rechte Seite des Stoffs zu euch schaut. Links und rechts werden die Laschen darauf gelegt. Die Knicke sollten nach innen zeigen, die offene Seite nach außen. Und zum Schluss kommt die Innenseite auf die Stoffe, so dass die linke Seite nach oben schaut.

Laschen auf Außenseite

Außenseite auf Stoff

Damit nun nichts mehr verrutscht, heftet ihr die Stoffe erstmal aneinander. Dann näht ihr sie an der Nahtlinie entlang zusammen. Achtet darauf, dass ihr an einer der Querseiten ein paar Zentimeter offen lasst, damit ihr den Stoff umstülpen könnt (dazu kann man auch das Ende eines Holzlöffels zur Hilfe nehmen). Die kleine Lücke könnt ihr mit der Matratzennaht mit Hand zunähen. (Die habe ich hier gelernt)

Buchumschlag nähen

Kanten schneiden

Fertig :-)!

Fertige Hülle, innen

Fertige Hülle

Buch mit Hülle

Buch mit Hülle

Wie ist das bei euch? Wie schützt ihr eure Bücher?

 

Artikel verfasst von: +Maren Kahl

Kommentare

Seiten

Tallianna kommentierte am 07. Februar 2014 um 09:47

Hm, ich schütze meine Bücher eigentlich gar nicht, sondern passe einfach auf ^^. Aber den Umschlag finde ich superschön, mir juckt es in den Fingern zu Nähen und ein paar für meine Bücher zu nähen :).

Caröchen kommentierte am 07. Februar 2014 um 09:58

Ich schütze meine Bücher auch nicht, da ist Vorsicht geboten... aber ich lese meistens nicht so lange an einem Buch, von daher wird es nicht so sehr in Mitleidenschaft gezogen ;)
Und bei gebundenen Büchern mache ich grundsätzliche den schönen Schutzumschlag ab, der geht als erstes kaputt.

BuchEcke kommentierte am 07. Februar 2014 um 10:49

Alles genau so wie bei mir :-)

Aber die Schutzumschläge sind sehr schön und sicher auch nützlich.

marsupij kommentierte am 07. Februar 2014 um 19:41

Den nehme ich auch immer ab

Debbie kommentierte am 07. Februar 2014 um 10:12

Die Idee finde ich süß. Aber mit der Nähmaschine kann ich nicht umgehen und ich passe immer auf meine Bücher auf. Die Schutzumschläge mache ich immer direkt ab und nach dem lesen wieder drum.

Sarah_O kommentierte am 07. Februar 2014 um 10:19

Oh, die ist wirklich süß. Nachdem ich zu Weihnachten (und auch noch danach) alle mit Kissenbezügen beschenkt (gequält) hatte, bin ich beim Nähen auch auf Buchhüllen umgestiegen. HIER kann man sie auf meinem Blog sehen (gibt übrigens auch ein Gewinnspiel).

Das Video von der Matratzennaht finde ich wirklich gut. Bisher habe ich es immer vermieden, irgendwas von Hand zu nähen - ich mache einfach eine enge Naht mit der Maschine. Ich habe einfach keine Geduld fürs Mit-Hand-Nähen und es sieht immer grausam aus. Aber wenn man es so machen kann, dass man es gar nicht mehr sieht und damit auch nicht, wie schief, krumm und ungleichmäßig es war, dann wäre das ja optimal ;)

Bisher schütze ich meine Bücher auch immer nur, indem ich den Schutzumschlag abnehme. Dann passiert dem wenigstens nichts. Aber nachdem ich jetzt selbst Buchhüllen genäht habe, teste ich es jetzt doch mal, sie zu benutzen. Sonst wäre es ja dämlich (aber ich musste eben nähen, weil ich so eine schlimme Leseflaute hatte).

BuchEcke kommentierte am 07. Februar 2014 um 11:05

Jetzt bin ich mal wieder schlauer geworden. Habe mir auch das Video angesehen und jetzt hat diese Naht endlich wieder einen Namen. Wir haben früher in der Schule noch das Fach Handarbeiten gehabt und auch diese Naht gelernt. Ich wende sie dauernd an hatte allerdings den Namen vergessen. Dank des Videos weiß ich ihn nun wieder *freu*

bquadrat kommentierte am 07. Februar 2014 um 15:16

Man o Man. Ich würde meine Bücher zwar nicht in Hüllen packen ,da ich es schön finde die Titel zu sehen, aber du hast echt tolle arbeit geleistet. Die Hüllen sehen ech schön aus und ich denke du hast auch viel arbeit und liebe investiert. Die Aplikationen und auch die Schrift echt toll.

Liebe Grüße  B

Streiflicht kommentierte am 07. Februar 2014 um 17:09

stimmt, das video ist echt gut! fast wie zauberei! :o)

und deine bücherhüllen sind auch sehr, sehr schön!

digra kommentierte am 24. September 2014 um 08:32

Genau diese Buchhüllen habe ich auch geplant.

Ina hat wirklich tolle Sachen und ich habe schon ein paar ihrer EBooks nachgearbeitet.

Ich muss endlich mal diese Buchhüllen in Angriff nehmen! :-)

lesebrille kommentierte am 07. Februar 2014 um 10:27

Der Umschlag sieht ganz toll aus.:)

SillyMarilly antwortete am 07. Februar 2014 um 10:57

Eine schöne Buchhülle!

Ich benutze eine gekaufte, die ich geschenkt bekommen habe, für die meisten meiner Taschenbücher. Mein Buchkissen beinhaltet ebenfalls eine Art Buchhülle, aber auch nur für normale Taschenbücher. Die überformatigen Softcover und auch meine Hardcover sollten auch mal so langsam einen Schutz bekommen. Also werde ich bei Gelegenheit doch mal eine Buchhülle für Brochure und eine für Hardcover "bauen".

Schutzumschläge werden beim Lesen grundsätzlich entfernt, denn sonst sehen sie nach ein paar Tagen doch ziemlich zerrupft aus an den Kanten.

leselin kommentierte am 07. Februar 2014 um 11:10

Ich finde es super, was wie viele Ideen du hast. Vielen Dank für die Anregungen :)

lila-luna-baer kommentierte am 07. Februar 2014 um 11:24

Toll, gefällt mir sehr gut. Nähen gehört leider nicht zu meinen Talenten.

Elenas-ZeilenZauber kommentierte am 07. Februar 2014 um 11:24

Klasse *chapeau*

Da ich aber weder Nähen kann noch eine Nähmaschine besitze, nehme ich mit meiner gekauften Buchhülle vorlieb.

marsupij kommentierte am 07. Februar 2014 um 19:43

Ich kann auch nicht nähen :-) Ich verbringe dann die Zeit lieber mit Lesen

westeraccum kommentierte am 07. Februar 2014 um 11:26

Nähen müsste man können...

Fay1279 kommentierte am 07. Februar 2014 um 11:55

Leider bin ich nicht so talentiert, was das nähen angeht. Ich glaube ich würde meinen Finger mit annähen. Aber ich habe mal einen Schutzumschlag von der Stange gekauft ;-) 

Dieser ist auch ständig im Einsatz. Aber ich leite mal die Anleitung an meine beste Freundin weiter, vielleicht näht sie mir ja einen hihi. Tolle Idee danke dafür.

FantaSie fantasierte am 07. Februar 2014 um 12:01

Ich kann leider überhaupt nicht nähen, noch nich mal nen Knopf an ne Hose *schäm*, finde die Idee aber super toll... ich denke dass ich sowas vielleicht mal häkeln werde... das sieht sicher auch ziemlich toll aus :)

chaosbaerchen kommentierte am 07. Februar 2014 um 12:10

Oh, schon wieder so eine geniale DIY-Idee. Ich wünschte, ich hätte eine Nähmaschine!

Ich habe diverse Stoffhüllen in verschiedenen Größen gekauft, um meine Bücher zu schützen. Vor allem im Urlaub am Strand hat sich das sehr bewährt.

Am besten finde ich qualitativ immer noch die Hüllen von moses. Die sind zwar nicht gerade billig, aber dafür halten sie wenigstens, was sie versprechen.

CogitoLeider kommentierte am 07. Februar 2014 um 12:14

Ich benutze schon seit Jahren nur noch (gekaufte) Buchhüllen aus Stoff, die haben sogar ein Lesebändchen (kann amn aber bestimmt auch relativ einfach selbst dran nähen). Da brauche ich kein Lesezeichen (die ich eh immer verliere) und schütze das Buch auch, wenn ich es einfach in meinen Rucksack 'werfe'. Mir ist das einfach 'sicherer' so.

Allerdings verschmutze ich selten Bücher und mir wird immer ganz schlecht bei den Bücherei-Büchern, bei denen andere Leser Dinge reinkleckern, deren Zusammensetzung ich nicht wissen will. Natürlich darf man beim Lesen essen, aber ein Buch ist auch kein Teller, oder?

Honcon kommentierte am 07. Februar 2014 um 12:25

Wow, die Buchhüllen sind wirklich super!

Könnte ich doch bloß eine Nähmaschine bedienen...! :(

coala kommentierte am 07. Februar 2014 um 12:38

Ich habe eine gekaufte wirklich wunderschöne Buchhülle, allerdings passt sie niht auf alle Buchformate, weshalb sie eher selten genutzt wird. So eine ganz individuelle ist schon besonders schön und die Anleitung liest sich auch sehr gut. Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Liebe Dank für den schönen Artikel!

Seraphina kommentierte am 07. Februar 2014 um 13:03

Schick, Schick die Buchhülle!

Leider kann ich weder nähen noch besitze ich eine Nähmaschine, da ich aber kein Problem mit Knicke habe, brauche das auch nicht unbedingt.

Akashaura kommentierte am 07. Februar 2014 um 13:17

Die sehen gut aus ! Habe meine Bücher bissher nie geschützt sondern immer gut aufgepast das nicht drankommt vieleicht solte ich es ja mal mit so einer Hülle versuchen :)

Fornika kommentierte am 07. Februar 2014 um 13:53

Der Umschlag ist super gelungen, gefällt mir echt gut!

Meine Bücher werden "nur" durch vorsichtiges Lesen geschützt, bisher haben sie das auch alle gut verkraftet.

LeseEulchen kommentierte am 07. Februar 2014 um 14:22

Klasse! Da hätte ich jetzt auch Lust drauf - aber mti ner Eule statt des Eichhörnchens ;-)

NussCookie kommentierte am 07. Februar 2014 um 15:11

Oh, ich wünschte ich lönnte mir auch eine Nähen :( Hab leider keine Nähmaschine, sonst würde ichs ja glatt mal ausprobieren! <3 So schön !!!

Philippa kommentierte am 07. Februar 2014 um 15:30

So geht es mir auch! Die Hülle sieht wirklich klasse aus!

Emma1088 kommentierte am 07. Februar 2014 um 15:50

Tolle Idee. Ich mag DIY ja ohnehin total gerne. :)

CarmenM kommentierte am 07. Februar 2014 um 16:00

Ich finde die Buchhülle auch ganz toll und würde gerne selber eine nähen. Bisher habe ich ich mich aber noch nicht gertraut, weil ich darin nicht besonders gut bin.

Annette kommentierte am 07. Februar 2014 um 16:30

Ich finde das eine super Idee mit den Schutzumschlägen. Hardcoverbücher mit Umschlag entferne ich den Umschlag beim Lesen und anschließend direkt wieder drum und ab damit ins regal. Auf die Taschenbücher passe ich immer gut auf, obwohl das manchmal ganz schön schwierig ist, wenn man im Bett über dem lesen einschläft... Aber bis jetzt ist noch alles gut gegangen.

Streiflicht kommentierte am 07. Februar 2014 um 16:43

Danke für die tolle Bastelanleitung. Habe einige Stoffe hier und auch die Nähmaschine von meiner Oma geschenkt bekommen. Habe schon die ganzen letzten Tage überlegt, was ich denn mal nähen könnte, was nicht zu kompliziert ist. Und hier ist sie, Deine tolle Anleitung mit dem süßen Eichhörnchen! Ich glaub, jetzt weiß ich auch schon, was ich nähen kann und was ich am Wochenende vor habe! DANKE!

Karithana kommentierte am 07. Februar 2014 um 17:32

Ich fange bald mit dem Nähen an (Maschine steht schon leihweise bereit) und hätte mir hier genau diesen Artikel sonst auch gewünscht ;-) Mal sehen, ob ich das echt hinkriege. 

Borkum kommentierte am 07. Februar 2014 um 17:44

Leider habe ich keine Nähmaschine und selbst wenn - ich kann gar nicht nähen.

Bisher schütze ich meine Bücher gar nicht; gehe nur sehr sehr vorsichtig damit um. Die Buchhüllen finde ich aber wunderschön.

Henk kommentierte am 07. Februar 2014 um 18:03

Du solltest eine "was liest du?" limited Edition anfertigen und hier verlosen, natürlich mit dem passenden Notizbuch dazu :)

biadia kommentierte am 07. Februar 2014 um 18:39

Ich habe mal so eine Buchhülle geschenkt bekommen und fand die Idee sehr witzig- Ich glaube mit der tollen Anleitung, werde ich mir noch welche  näahen. Danke für die Idee :)

Ayda kommentierte am 07. Februar 2014 um 18:50

Ich gehe in Buchläden immer an diesen Buchhüllen vorbei und auch die Taschen sind für unterwegs bestimmt ganz praktisch. Aber da ich eher die "Zuhauseleserin" bin oder ganz selten auf langen Zugfahrten Bücher mitnehme ansonsten kommt mein Kindle hervor. Ich passe einfach auf die Bücher auf und lese vorsichtig. Leserillen mag ich nicht so gerne nur manchmal sind sie einfach da weil das Buch schon welche hatte oder das Material der Hülle dazu neigt. Aber ich bin immer sehr vorsichtig beim lesen aber bücken oder einmal umklappen könnte ich nicht dem Buch antun;)

Tolle Anleitung aber ich kann einfach nicht nähen ;(

MadameDandelion kommentierte am 07. Februar 2014 um 19:16

schade, bei der nähmaschine ist schon endstation bei mir...

Lesekatze kommentierte am 07. Februar 2014 um 19:20

Jetzt weiss ich was ich am Sonntag machen werde :-)

Für meine Taschenbücher habe ich eine gekaufte Schutzhülle, aber für die Softcoverbücher leider nicht. Danke für die Idee und Anleitung.

Anne0815 gab am 07. Februar 2014 um 20:24 kleinlaut bei

Hallo,

ich bin zwar eine Stricksusel, kann aber nicht nähen... gottlob habe ich mehrere Bekannte, die beruflich nähen - also muß ich mir nur Stoff besorgen!

Tiana_Loreen kommentierte am 07. Februar 2014 um 21:04

Danke für die Nähanleitung! Ich wollte mir so etwas schon seit längeren selber nähen, aber irgendwie schob ich es immer nach hinten....naja, jetzt hab ich glaube wieder einen Anreiz :D .
 Besitzen tue ich zwei schon, da meine liebe Wichtelmama vom Weihnachtswichteln 2013 mir zu beiden Bücher jeweils eine Buchhülle aus Stoff gemacht hatte ^^ .

Solche Buchhüllen sind wirklich praktisch und sehen auch gut aus ^^, aber trotzdem passe ich weiter auf meine Bücher auf ;P , aber praktisch sind sie auch noch in diesen Punkt, dass sie verhindern, dass neugierige Mitschüler erfahren, welches Buch man gerade liest...zum Beispiel, wenn man gerade einen total kitschiges Liebesroman liest und das in einer Klasse aus 20 Jungs....da ist verstecken angesagt ;P .

Janine2610 kommentierte am 07. Februar 2014 um 21:38

Den Buchumschlag, den du gemacht hast, der sieht wahnsinnig süß aus und ich bewundere, wie immer, dein Talent und deine Kreativität. Für mich wäre die Herstellung aber allerdings nichts, weil es auch nach einer ziemlich aufwendigen und langwierigen Sache aussieht...

Liebe Grüße <3, Janine

Sarah_O kommentierte am 07. Februar 2014 um 23:37

Findest du? Das sind vier Stücke Stoff, mit vier geraden Nähten zusammengenäht. Das ist absolut Anfänger-geeignet, gar nicht langwierig. Man muss eigentlich nur herausfinden, wie die Nähmaschine gerade aus näht. Und dann: Zuschneiden, kurz überbügeln, aufeinanderstecken, drüber nähen, wenden, Wendeöffnung schließen. Fertig. Da muss sich auch kein Anfänger vor dem Aufwand fürchten.

Janine2610 kommentierte am 08. Februar 2014 um 12:08

Naja.. bei mir fängt's ja schon bei der Nähmaschine an.

Sarah_O kommentierte am 08. Februar 2014 um 12:16

Klar. Die braucht man schon. Das hatte ich jetzt nur nicht unter aufwenig und langwierig verstanden.

Janine2610 kommentierte am 08. Februar 2014 um 16:41

Nicht, dass wir keine Zuhause hätten. Ich kann sie nicht bedienen. Das müsste ich vorher erst einmal erlernen - so habe ich das gemeint. ;-)

Sarah_O kommentierte am 08. Februar 2014 um 17:38

Ach so. Na dann kann ich nur wiederholen, man muss ja nur herausfinden, wie die Maschine geradeaus näht - einen anderen Stich brauch man nicht. Wie man den Faden reinbekommt, steht in jeder Anleitung, ist auch nicht schwierig. Paar Minuten und es ist für immer erledigt ;)

Janine2610 kommentierte am 08. Februar 2014 um 19:24

Na, wenn du das sagst...^^ Vielleicht sollte ich mich dann tatsächlich mal an dieses Ding ranwagen!? ;-P

katze267 kommentierte am 07. Februar 2014 um 22:15

Wieder mal eine tolle Idee und so schön ausführlich gezeigt, danke, da bleiben wirklich keine Fragen offen.

Bisher schütze ich meine Bücher nicht mit Hüllen, aber bei der tollen Anleitung könnte ich mich echt dafür begeistern.

Vielleicht finde ich ja mal einen schönen Stoff (evtl. mit Katzenmotiven:-)   )

Seiten