Buch

Die Geschichte der schweigenden Frauen - Bina Shah

Die Geschichte der schweigenden Frauen

von Bina Shah

Willkommen in Green City, der Stadt ohne Intimität

Eine moderne Parabel über das Leben von Frauen in repressiven muslimischen Ländern überall auf der Welt, geschrieben von einer der größten pakistanischen Feministinnen.

Rezensionen zu diesem Buch

Das Potential einer spannenden Idee konnte leider nicht genutzt werden – langatmige Dystopie, die mich kaltließ

Bechdel-Test (zwei Frauen mit Namen sprechen miteinander über etwas anderes als einen Mann): bestanden!

Inhalt

Sabine ist ein Mitglied der Panah – einer kleinen Gruppe von rebellischen Frauen, die versteckt im Untergrund leben und sich finanzieren, indem sie ranghohen Männern gegen Geld Gesellschaft anbieten – allerdings auch nicht mehr. In der modernen Metropole Green City, der neuen Hauptstadt von Südwest-Asien, gibt es nach Kriegen und dem Ausbruch einer ansteckenden...

Weiterlesen

Willkommen in Green City

In der Vergangenheit wurde die Menschheit von einem Virus befallen, das v.a. die Frauen sehr dezimiert hat. Seitdem ist das Verhältnis aus Männern und Frauen deutlich in Richtung der Männer verschoben. Mit Hilfe von neuen Technologien und Gewalt hat die Regierung ein System geschaffen, dass die Bevölkerung gefügig macht und sie unter Kontrolle hält. Niemand traut sich zu rebellieren und die Frauen sind gezwungen, mehrere Männer gleichzeitig zu haben und so viel Kinder wie möglich in die Welt...

Weiterlesen

Vielmännerei

~~Irgendwann in der Zukunft herrscht die Regierung von Green City, der Hauptstadt von Südwest-Asien, mit Gewalt und technologischen Mitteln über die Bevölkerung. Mit der vorigen ein Kind Politik, durch Krieg und Krankheiten gibt es einen massiven Männerüberschuss. Die Politik bestimmt über die Frauen, mit wem sie Kinder bekommen sollen, möglichst viele und von mehreren Männern. Frauen sind nur noch zum Kinderkriegen bestimmt, sie werden wie Sklaven gehalten. Es gibt jedoch eine Gruppe...

Weiterlesen

Nicht der Feminismus den ich vertrete

Die Geschichte der schweigenden Frauen ist zwar ein Roman, den man zur feministischer Literatur zählen kann. Gleichzeitig wirkt er aber inhaltlich weit hinter dem zurück, was gerade auch der zeitgenössische Feminismus in Europa und Deutschland diskutiert. Die Frauen des Romans sind zwar in eine Welt geworfen in der sie von Männern unterdrückt werden, aber brechen letztendlich kaum aus den vorgegebenen Rollenmustern aus. Im Gegenteil, viele Setzungen über Frauen, übernehmen sie trotzdem und...

Weiterlesen

Idee mit viel Potential

„Oberirdisch sind wir bloß Frauen, aber hier unten, in der Panah, sind wir wieder zu Menschen geworden.“

 

Green City in Südwest Asien ist eine moderne High-tech Stadt. Hier wird alles reguliert. Es gibt frische Luft, selbstfahrende Autos, Roboter die Türen öffnen. Nur eines fehlt: Frauen. Die meisten Frauen sind an einem Virus verstorben, einer aggressiven Variante des HPV Virus. Um die Gesellschaft zu erhalten, werden gebärfähige Frauen gezwungen, mehrere Ehemänner zu nehmen...

Weiterlesen

Panah

„Man kann sich niemals den Regeln von Green City beugen, wenn man im Herzen rebelliert.“

Sabine ist so eine Rebellin. Sie lebt mit anderen Frauen in der Panah, einem sicheren Refugium unter der Wüste vor Green City. So entgeht sie dem Schicksal aller Bürgerinnen der Stadt, die gleich mit mehreren Männern verheiratet werden, um möglichst viele Kinder in den Welt zu setzen.

 

Bina Shah zeigt in ihrer feministischen Dystopie ein düsteres Bild, in dem die Beziehung zwischen...

Weiterlesen

Unterdrückte Frauen

Diese Dystopie führt uns nach Green City, die Hauptstadt von Südwest-Asien. Auf den ersten Blick sieht alles paradiesisch aus, aber die Wirklichkeit ist anders. Das Verhältnis von Männern und Frauen ist nicht ausgewogen. Krieg und vorgeburtliche Geschlechtsauswahl haben die Anzahl Frauen gesenkt und nun gibt es auch noch einen Virus, der für Frauen tödlich ist. Daher wurde diese Metropole errichtet, in der die Frauen zu Gebärmaschinen für Männer werden. Für das Leben in dieser Stadt gibt es...

Weiterlesen

Beklemmende feministische Dystopie

 

INHALT

Die moderne Metropole und Hauptstadt Südwestasiens Green City wirkt auf den ersten Blick wie ein Paradies. Doch der Schein trügt, denn das Verhältnis von Männern und Frauen ist aufgrund eines für Frauen tödlichen Virus ins Ungleichgewicht geraten. Um das Überleben der Gesellschaft zu sichern, sind die Bürgerinnen von Green City per Gesetz dazu verpflichtet, mindestens drei Gatten parallel zu haben, um möglichst effizient für Nachwuchs sorgen zu können. Wer sich weigert...

Weiterlesen

Habe mehr erwartet

Leider konnte „Die Geschichte der schweigenden Frauen“ meinen doch Recht hohen Erwartungen nicht gerecht werden. Ich erwartete eine Dystopie, die man sich kaum vorstellen kann, aber gleichzeitig nicht abwegig ist. Das Grundgerüst war auf jeden Fall da, aber leider hat die Tiefe gefehlt. In dieser Gesellschaft werden die Frauen zwar hochangesehen, jedoch haben sie trotzdem keinerlei Rechte und werden darauf getrimmt eine gute Ehefrau zu sein und Kinder zu gebären. Es geht um Sabine und wie...

Weiterlesen

Sicher im System oder vogelfrei in der Rebellion?

Bina Shah beschreibt in diesem Buch eine Zukunft, in der die Frauen zu einem wertvollen "Gut" geworden sind. Nach einem Krieg und Umweltkatastrophen, sind viele Frauen an einer Virusinfektion gestorben. Der Fortbestand der 'Menschheit' ist in Gefahr und jede Frau hat die Pflicht Kinder zu gebären. Damit das sichergestellt wird, gibt es neue Familienmodelle. Jede Frau ist verpflichtet mindestens 3 Gatten parallel zu haben, damit die Fortpflanzung gesichert ist. Alles wird von der Obrigkeit...

Weiterlesen

Gute Idee, Umsetzung schwierig

Dieses Buch hat mich schon vom rein äußerlichen angesprochen. Ich mag den Mix aus Hardcover und Broschur. Es liest sich gut und die Haptik ist schön. Auch das Cover macht neugierig, denn erwartet habe ich einen historischen Roman und keine moderne Dystopie. Auch der Plot hat mich gefesselt.

Eine moderne Welt, die sich nach kriegerischen Auseinandersetzungen neu aufgestellt hat. Es wäre alles gut, würden nicht die Frauen an einem Virus sterben. Das hat die Gesellschaft umgekrempelt und...

Weiterlesen

Tolle Dystopie mit kleinen Schwächen

Das Cover des Buches ist schon mal äußerst interessant. Es gefällt mir echt gut und passt auch hervorragend zum Inhalt.

 

Inhalt: Green City ist die einzige Stadt, die den Krieg überlebt hat und jetzt neu aufgebaut wird. Da die Bevölkerungszahlen sehr zurück gegangen sind, müßen die Frauen, die überlebt haben mit bis zu 6 Männern verheiratet sein und viele Kinder gebären.

Doch einige Frauen lehnen sich dagegen auf. Sie leben im sogenannten Panah, dem Untergrund der Stadt...

Weiterlesen

Dystopischer Frauenmangel

Bina Shah entwickelt in ihrem neuen Roman "Die Geschichte der schweigenden Frauen" eine interessante Szenarie in einem dystopischen fiktiven Staat: Durch einen Virus wurde die weibliche Bevölkerung extrem ausgedünnt. Der Frauenmangel hat diverse Auswirkungen, die hier beschrieben werden. Ein interessantes Gedankenexperiment - man könnte doch denken, dass Frauen aus ihrer Sonderstellung nun Vorteile ziehen, aber dem ist nicht so: sie sind eher noch mehr von den Männern dominiert und...

Weiterlesen

Rebellische Frauen

Angesiedelt in der Zukunft in der südwestasiatischen Metropole Green City, präsentiert die pakistanische Autorin Bina Shah, eine dystopische Geschichte, in welcher die meisten Frauen an einem Virus erkrankt und verstorben sind, sodass die wenigen Übrigen gesetzlich dazu verpflichtet sind zum Teil bis zu vier Gatten zu nehmen und so viele Kinder in die Welt zu setzen wie möglich. Frauen gibt es nur auf Zuteilung und ein Mitspracherecht scheint es seitens der Frauen nicht zu geben.

Aber...

Weiterlesen

Thrillerartige Dystopie

Eigentlich müsste in Green City das weibliche Geschlecht aus einer erhöhten Machtposition heraus agieren können, nachdem durch einen für Frauen tödlichen Virus ihre Anzahl erheblich dezimiert wurde. Sie sind die einzige und letzte Chance für Green City zu überleben. Nur die besten Männer wären von den wenigen Frauen auserwählt, eine Familie gründen, der gesamte Arbeitsaufwand und die Versorgung der Familien würde von Männer erledigt werden. Das Kinderhaben wäre durch die Unterstützung so...

Weiterlesen

Niemand hat sie gefragt

Nach dem Krieg ist die Bevölkerung, vor allem die weibliche, stark dezimiert. Nun obliegt es den restlichen Frauen dem Land wieder zu seiner alten Stärke zu verhelfen indem sie die Ehe mit mehreren Männern eingehen. Nur hat sie niemand gefragt.

 

Bina Shah hat mit ihrem Roman „Die Geschichte der schweigenden Frauen“ eine eindringliche Geschichte mit einem bedrückenden Setting geschaffen, die mich von der ersten Seite an fasziniert hat. Eine Zukunftsvision in der Liebe,...

Weiterlesen

Gute Dystopie

In einer nicht allzu fernen Zukunft sind die meisten Frauen durch ein Virus getötet worden. Die überlebenden werden mit mehreren Männern zwangsverheiratet und Fruchtbarkeitsbehandlungen unterzogen, damit sie möglichst viele Kinder (Töchter) bekommen und das Fortbestehen des totalitären Stadtstaates „Green City“ gesichert ist. Nur wenige Frauen verweigern sich dem neuen System. Sie leben im Untergrund und verdienen auf ungewöhnliche Weise ihren Lebensunterhalt. Durch einen schwerwiegenden...

Weiterlesen

Optimismus war unsere Währung

„Aber selbst in unserem Kerker gewinnen wir etwas das andere Frauen in Green City niemals haben können. […] Freie Entscheidung, Selbstbestimmung, Freiheit.“ [59]

Und genau darum geht es im Roman „Die Geschichte der schweigenden Frauen“ von Bina Shah; unter anderem ist die Pakistani auch Frauenrechtlerin. Diese Dystopie soll eine moderne Parabel über das Leben von Frauen in repressiven Ländern darstellen.

Mit ihrem mitreißenden Schreibstil fesselt die Autorin den Leser bereits...

Weiterlesen

Willkommen in Green City, der Stadt ohne Intimität.

Die provozierende Vision eines totalitären Staats, in dem Frauen keine Rechte haben. Eine fantastische Dystopie, nichts für schwache Nerven... Die moderne Metropole und Hauptstadt Südwestasiens Green City wirkt auf den ersten Blick wie ein Paradies. Doch der Schein trügt, denn das Verhältnis von Männern und Frauen ist aufgrund eines für Frauen tödlichen Virus ins Ungleichgewicht geraten. Um das Überleben der Gesellschaft zu sichern, sind die Bürgerinnen von Green City per Gesetz dazu...

Weiterlesen

Der Report der Magd aus Pakistan

Green City veränderte sich nach dem nuklearen Winter schnell in einen Polizeistaat, in dem v.a. die wenigen Frauen mit mehreren Gatten verheiratet werden, um die ausgemerzte Bevölkerung wieder in die Millionen zu bringen. Sabine ist es jedoch gelungen, vor ihrer Verheiratung in eine Untergrundgruppe zu flüchten. Diese finanziert sich durch mächtige Männer, die sich die Frauen außerhalb des Systems für eine Nacht in ihr Zuhause holen, um Seite an Seite nebeneinander einzuschlafen.

In...

Weiterlesen

Düstere Zukunft

Green City in einer fernen Zukunft. Der Ausbruch eines Virus hat ein großes Ungleichgewicht zwischen Männern und Frauen geschaffen. Um die Gesellschaft zu erhalten, macht der Staat es zur Pflicht für die Frauen, ihr Leben völlig in den Dienst der Reproduktion zu stellen. Sie gehen nicht mehr arbeiten und haben mehrere Gatten, mit denen sie so viele Kinder wie möglich produzieren. Es ist ein hartes und grausames Leben, das diese Frauen führen, aber unter ihnen gibt es auch Rebellinnen, die...

Weiterlesen

Frauen – Die Wiege der Menschheit

Diese Dystopie spielt in Green Land, der Hauptstadt Südwest-Asiens. Nach einem verheerenden letzten Krieg und schrecklichen Seuchen droht die Menschheit auszusterben. Dazu kommt ein tödlicher Virus, der nur Frauen befällt. In dieser zukünftigen Welt sind Frauen ein kostbares Gut, denn nur sie können den dringend benötigten Nachwuchs austragen.

Um möglichst viele Nachkommen zu produzieren, bekommen Frauen mehrere Männer. Sie werden dabei wie eine Ware an berechtigte Männer verteilt....

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
332 Seiten
ISBN:
9783946503941
Erschienen:
April 2019
Verlag:
Golkonda Verlag
Übersetzer:
Annette Charpentier
7.7619
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.9 (21 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 20 Regalen.

Ähnliche Bücher