Buch

Die sieben Farben des Blutes - Uwe Wilhelm

Die sieben Farben des Blutes

von Uwe Wilhelm

Er hasst sie, er jagt sie, er tötet sie ...

Drei Morde in drei Monaten. Drei Frauen. Drei Verkündungen, in denen der Mörder von sieben "Heilungen" erzählt. Die Berliner Polizei steht unter Druck. Doch dann ist die Serie mit einem Mal beendet und gerät in Vergessenheit - nur nicht für Staatsanwältin Helena Faber, die davon überzeugt ist, dass dies erst der Anfang war. Als ein Jahr später eine vierte Frau brutal ermordet wird, macht Helena Jagd auf den, der sich selbst Dionysos nennt. Es ist der Beginn eines Rennens gegen die Zeit, aber auch eines Kampfes ums Überleben, denn Helena ist ins Visier des Täters geraten. Und Dionysos wird nicht aufgeben, solange sie nicht "geheilt" wurde ...

Rezensionen zu diesem Buch

Lange kein so gutes Buch verschlungen!

Dieses Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen, es ist zugleich schlicht und doch ein richtiger Blickfang. Der schwarze Hintergrund und dann in Kombination mit der 7, davor der Buchtitel ergeben einen tollen Kontrast. Das Cover hat mich neugierig gemacht, der Klappentext hat dann den Rest gemacht. Irgendwie war ich lange aus dem Genre raus, weil ich leider einige Bücher dabei hatte, die mich leider gar nicht begeistert hatten aber im Moment wollte ich gerne mal wieder in das Genre...

Weiterlesen

Trotz kleiner Minuspunkte eine Leseempfehlung

Der Thriller „Die 7 Farben des Blutes“ von Uwe Wilhelm handelt von einer bestialischen Mordserie in Berlin. Ein Jahr nach einer Serie von drei blutigen Morden taucht eine vierte Leiche auf. Die leitende Staatsanwältin Helena Farber und die Ermittler stehen unter Zeitdruck, denn der Täter kündigte die Morde, sogenannte Heilungen, von sieben Frauen an.

Dass der Autor ursprünglich Drehbuchautor ist, merkt man dem Roman schnell an. Er besticht durch kurze Kapitel und seine detailtreue und...

Weiterlesen

Leicht gestreckte Ermittlungen und viel Privates

Dieser Berlin-Thriller ist grundsätzlich gut strukturiert und auch mit der richtigen Prise Spannung und kranker Gedanken eines Täters versehen. Etwas Straffung, ein paar Seiten weniger und auch etwas weniger Privatangelegenheiten der Hauptperson hätten dem Buch aber sehr gut getan.

Im Lauf der Geschichte klärt sich dann, warum Helena Faber, Staatsanwältin und Mörder-Jägerin, so sehr im Mittelpunkt steht und auch ihr Familien- und Alltagsleben genau seziert wird. Auch speziell an...

Weiterlesen

Brutal und schonungslos

Nach einem Jahr Pause schlägt der grausame Mörder, der sich selbst Dionysos nennt, wieder zu. Nach drei brutalen und schonungslosen Morden ist es wieder eine Frau, die er "heilen" möchte. Begleitet von Videos und Botschaften brüstet er sich mit seinen Taten. Die Staatsanwältin Helena Faber, die nie glaubte, dass es wirklich vorbei war, macht erneut Jagd auf ihn und gerät selbst ins Visier des Täters.

Uwe Wilhelm, Dreh- und Sachbuchautor, hat mit "Die sieben Farben des Blutes" seinen...

Weiterlesen

Packend bis zur letzten Seite

 

Ein Serientäter hat es auf Frauen abgesehen, die in der Öffentlichkeit präsent sind. Er nennt sich Dionysos, wie ein gleichnamiges Buch, aus dem er seine Verkündungen der Morde zitiert. Die Staatsanwältin Helena Faber leitet den Fall Dionysos und gerät teilweise an ihre Grenzen.

Der Autor Uwe Wilhelm hat neben Sach- und Drehbücher jetzt auch seinen ersten Thriller geschrieben. Der Schreibstil ist detailliert und bildhaft, besonders bei den Morden. Der Thriller...

Weiterlesen

Spannender Thriller mit einem offenen Ende

Die Berliner Staatsanwälltin Helena Faber jagt Dionysos, einen brutalen Frauenmörder, der Berlin in Angst und Schrecken versetzt.Im Zuge der Ermittlungen gerät sie selbst in das Visier des Psychopathen. In Gefahr bringt sie zudem, dass sie nach einem traumatischen Erlebnis an zunehmenden Phasen von Amnesie leidet.

Uwe Wilhelm gelingt ein fesselnder Thriller, der bis zum Ende hervorragend unterhält. Obwohl die Frage, um wen es sich bei Dionysos handelt, nicht bis zum Ende des Buches...

Weiterlesen

Kein Thriller-Highlight, aber lesenswert

Berlin wird von einem Serienkiller heimgesucht. Drei Frauen wurden auf brutale Weise ermordet. Dazu drei Verkündungen, in denen der Täter von sieben „Heilungen“ spricht. Dann plötzlich ist die Serie beendet. Nur die ehrgeizige Staatsanwältin Helena Faber glaubt nicht an ein Ende, sondern ist überzeugt davon dass der Täter, der sich selbst Dionysos nennt, weitermachen wird. Tatsächlich stirbt ein Jahr später die Berliner Wirtschaftssenatorin auf ähnlich Weise und die Soko „Dionysos“ wird...

Weiterlesen

Frauenheilung?

~~In Berlin bringt ein Wahnsinniger, der sich selbst Dionysos nennt, 3 Frauen in drei Monaten um. Zu jedem Mord gibt es eine Verkündigung, in denen der Mörder von 7 Heilungen spricht. Nach dem dritten Mord ist plötzlich Schluss, doch das glaubt die Staatsanwältin Helena Farber nicht. Ein Jahr später wird die vierte Frau ermordet und Helena gelangt ins Visier des Täters. Eine spannende Jagd nach Dionysos beginnt.

Das Buch war größtenteils gut zu lesen. Zwischendurch gab es ein paar...

Weiterlesen

Mein Leseeindruck

~~Vor drei Tagen habe ich Tara Berka, Herausgeberin der Zeitschrift MINNA, von ihrem lächerlichen Dasein erlöst. (1. Satz - Seite 5)

Gleich zu Beginn lässt der Autor seinen Leser ohne viel zu verraten den Nervenkitzel spüren. Durch eine sehr interessante Ausführung zur Farbe "Rot" habe ich mir selbst mal die Frage gestellt, weshalb ein Herz, das Liebe signalisiert, rot dargestellt ist, aber auch Gewalt, Hass etc. in rot dargestellt wird. Hat diese Farbgebung Einfluss auf die Menschen...

Weiterlesen

„Leben ist das, was passiert, während man auf Erlösung wartet“.

Helena Faber, erfolgreiche Staatsanwältin kann sich nicht damit abfinden, dass sie einen Fall nicht gelöst hat. Drei Frauen brutal ermordet, ihrer Würde beraubt und drei Verkündungen, in denen der Mörder, er nennt sich selbst „Dionysos“, von sieben Heilungen erzählt. Als dann die Mordserie abrupt abbricht geht ein Aufatmen durch die Polizei und Staatsanwaltschaft. Nur Helena glaubt nicht daran.

Ein Jahr später taucht erneut eine Frauenleiche auf. Wieder bestialisch ermordet,...

Weiterlesen

Spannender Thriller mit leichten Schwächen

Nach einer Pause von einem Jahr setzt der unheimliche Frauenmörder Dionysos seine Mordserie fort. Staatsanwältin Helena Faber ist alamiert und nimmt die Ermittlungen wieder auf, gerät dabei aber selber schnell ins Visier des Täters. Ausgerechnet in dieser Situation hat sie zudem mit seltsamen Erinnerungslücken zu kämpfen.

Der Autor Uwe Wilhelm konzentriert sich in seinem Thrillerdebüt nicht nur auf die spannende Jagd auf Dionysos und die Hintergründe seiner Mordserie, sondern rückt...

Weiterlesen

Rezension zu Die sieben Farben des Blutes

In Berlin treibt sich ein Serienmörder um, in drei Monaten werden drei Frauen auf grausame Weise ermordet. Der Mörder hinterlässt im Internet je drei Verkündungen, in denen er von sieben „Heilungen“ erzählt. Die Berliner Staatsanwaltschaft und Polizei stehen unter Druck den Mörder zu fassen, doch plötzlich ist die Mordserie beendet und sie gerät damit in Vergessenheit. Staatsanwältin Helena Faber ist allerdings davon überzeugt, dass dies nur der Anfang war und sie sollte mit ihrem Gefühl...

Weiterlesen

Spannenden, außergewöhnlich und vielschichtig

Die Berliner Wirtschaftssenatorin Ursula Reuben wird während einer nächtlichen Joggingtour durch das gut situierte Zehlendorf entführt und auf perfide Art und Weise umgebracht. Ein Mord, der an Dionysos denken lässt. Einem Killer, der bereits ein Jahr zuvor drei Frauen bestialisch ermordet hat. Mit dem Ziel, die natürliche Ordnung wieder herzustellen, sieht er sich als höheres Wesen, das durch die Heilung von sieben Huren gegen den kulturellen Niedergang ankämpfen wird. Aber nicht nur er...

Weiterlesen

Er fühlt sich göttlich

Drei bestialische Morde an Frauen hatte es in Berlin gegeben. Doch der Täter, der sich Dionysos nennt, wurde nicht gefasst. Dann brach die Serie ab, doch Staatsanwältin Helena Faber war der Ansicht, dass es nicht zu Ende war. Nun ist fast ein Jahr vergangen und Dionysos meldet sich zurück. In den Hinweisen, die er ausgibt, spricht von sieben „Heilungen“. Das bedeutet, dass er sein Werk noch nicht vollendet hat. Ein anonymer Hinweis weist auf ein Buch von Professor Rashid Gibran, der radikale...

Weiterlesen

Dionysos - hier nicht als Gott des Weines

Ein Jahr war Ruhe, doch dann gehen die Morde wieder los.
Drei Frauen wurden vor einem Jahr brutal ermordet, nun kommt Nummer vier, und kein Ende ist in Sicht.
Die Staatsanwältin Helena Faber und die Polizei ermitteln. Dabei gerät der Professor Rashid Gibran in ihr Blickfeld. Er hat das Buch verfasst, welches Dionysos als Anleitung benutzt vermutet Helena. Um seine Opfer zu "heilen". Die Ermittlungen der Polizei gehen allerdings auch in die Reihen der Staatsanwaltschaft und deren...

Weiterlesen

Die Mission des Dionysos

Eine bizarre Mordserie versetzt Berlin in Schrecken! Nach und nach werden unerschrockene Frauen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, gegen Ungerechtigkeiten gegenüber Frauen in der Gesellschaft vorzugehen, auf bestialische Weise umgebracht.
Der Mörder, der sich Dionysos nennt, sendet nach jeder seiner abscheulichen Taten ein Video und Botschaften, in denen er angibt, die Opfer "heilen" zu wollen und damit den Frauen ihren von Anbeginn der Menschheit zugewiesenen Platz zurückzugeben...

Weiterlesen

Heilung, Tod, Verkündigung

Mich hat „Die sieben Farben des Blutes“ sehr positiv überrascht. Ich fand die Geschichte sehr schlüssig, zwar verworren, aber das nicht übertrieben. Die Charaktere fand ich sehr gut ausgesucht und beschrieben. Mit dem Autor Rashid Gibran hat Uwe Wilhelm einen wirklichen Unsympathen geschaffen. Schnell waren einige Verdächtige im Visier und eigentlich recht früh war der eindeutige Täter klar, aber das tat der Geschichte keinen Abbruch. Damit war die Geschichte noch nicht beendet. Ich fand den...

Weiterlesen

Spannende Geschichte mit toller Rundherum-Stiry

Dionysos nennt sich der Mörder von mittlerweile vier Frauen, der sie durch den Mord

Weiterlesen

Kein herausragender, aber überaus überzeugender Thriller

Die Idee der Handlung an sich ist solide und fußt auf dem grundsätzlichen Ablauf eines (Krimi-) Thrillers. Uwe Wilhelm entwickelt die Handlung aber immer wieder in eine neue Richtung. Es passieren unvorhergesehene Dinge, die ein völlig anderes Licht auf das Geschehen werfen. Leider muss hier gesagt werden, dass, meiner Meinung nach, an manchen Stellen übertrieben wird und die Geschichte an Glaubwürdigkeit verliert. Das Ende lässt mich als Leser auch eher unzufrieden zurück.

Die...

Weiterlesen

Dionysos, die Urmütter und das Blut des Lebens

"Unsere moderne Welt ist nicht weniger eine Welt der Zwänge als die der Vergangenheit, nur haben die Zwänge ein anderes, „zeitgemäßes“ Gesicht erhalten." (Dr. Carl Peter Fröhling)
Vor gut einem Jahr wurden in Berlin auf brutale Art drei Frauen gefoltert und getötet, kurz nach ihrem Tod erschien jedes Mal das Video des Täters, der sich Dionysos nennt. Nun nach einem Jahr gibt es ein neues Opfer, die Wirtschaftssenatorin Ursula Reuben. Wieder wurde sie zuvor brutal verstümmelt,...

Weiterlesen

Nicht so ganz mein Fall

Vor einem Jahr tötete der Serienkiller Dionysos in Berlin drei Frauen. Bevor er gefasst werden konnte, hörte er plötzlich auf. Nun ist er wieder da und hat erneut gemordet. Staatsanwältin Helena Faber nimmt die Spur wieder auf, wobei ihr Ex-Mann Robert der Kommissar in den Ermittlungen ist. Dionysos scheint mit ihnen zu spielen, denn er hinterlässt sogar Videos im Internet mit seinen Taten. Und da es ihm um die sieben Farben des Blutes zu gehen scheint, sind noch mehr Morde zu erwarten....

Weiterlesen

Ein interessanter Thriller mit spannenden Wendungen und einem richtigen Cliffhanger

Inhalt:
Schauplatz ist die schöne Hauptstadt Berlin. Wir lernen die alleinerziehende Staatsanwältin Helene Faber kennen,die mit ihren beiden Töchtern Katharina und Sophie lebt. Der neue Fall beschäftigt sie sehr und erinnert an die Dionyos-Mordserie an drei Frauen vor einem Jahr. Jetzt gibt es auch noch die vierte Tote, die neue berliner Wirtschaftssenatorin, Ursula Reuben. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei arbeiten mit Hochdruck,um den Killer zu schaffen,der mit seinen...

Weiterlesen

Nicht so ganz mein Fall

Ein bestialischer Serienmörder tötet in Berlin Frauen durch Verbluten während ihrer Menstruation und verstümmelt sie noch zusätzlich. Er scheint der Polizei auch immer einen Schritt voraus zu sein – oder hat gute Kontakte in diese Richtung. Die Ermittlerin Helen Faber wird genau dann von dem Fall abgezogen, als sie den Mörder auf die Spur kommen will. Trotzdem gerät die zweifache, geschiedene Mutter in den Fokus und sogar in die Fänge des Psychopathen. Er lässt sie vorerst laufen, doch das...

Weiterlesen

Nicht so ganz mein Fall

Ein bestialischer Serienmörder tötet in Berlin Frauen durch Verbluten während ihrer Menstruation und verstümmelt sie noch zusätzlich. Er scheint der Polizei auch immer einen Schritt voraus zu sein – oder hat gute Kontakte in diese Richtung. Die Ermittlerin Helen Faber wird genau dann von dem Fall abgezogen, als sie den Mörder auf die Spur kommen will. Trotzdem gerät die zweifache, geschiedene Mutter in den Fokus und sogar in die Fänge des Psychopathen. Er lässt sie vorerst laufen, doch das...

Weiterlesen

Nicht so ganz mein Fall

Ein bestialischer Serienmörder tötet in Berlin Frauen durch Verbluten während ihrer Menstruation und verstümmelt sie noch zusätzlich. Er scheint der Polizei auch immer einen Schritt voraus zu sein – oder hat gute Kontakte in diese Richtung. Die Ermittlerin Helen Faber wird genau dann von dem Fall abgezogen, als sie den Mörder auf die Spur kommen will. Trotzdem gerät die zweifache, geschiedene Mutter in den Fokus und sogar in die Fänge des Psychopathen. Er lässt sie vorerst laufen, doch das...

Weiterlesen

Nicht so ganz mein Fall

Ein bestialischer Serienmörder tötet in Berlin Frauen durch Verbluten während ihrer Menstruation und verstümmelt sie noch zusätzlich. Er scheint der Polizei auch immer einen Schritt voraus zu sein – oder hat gute Kontakte in diese Richtung. Die Ermittlerin Helen Faber wird genau dann von dem Fall abgezogen, als sie den Mörder auf die Spur kommen will. Trotzdem gerät die zweifache, geschiedene Mutter in den Fokus und sogar in die Fänge des Psychopathen. Er lässt sie vorerst laufen, doch das...

Weiterlesen

Nicht so ganz mein Fall

Ein bestialischer Serienmörder tötet in Berlin Frauen durch Verbluten während ihrer Menstruation und verstümmelt sie noch zusätzlich. Er scheint der Polizei auch immer einen Schritt voraus zu sein – oder hat gute Kontakte in diese Richtung. Die Ermittlerin Helen Faber wird genau dann von dem Fall abgezogen, als sie den Mörder auf die Spur kommen will. Trotzdem gerät die zweifache, geschiedene Mutter in den Fokus und sogar in die Fänge des Psychopathen. Er lässt sie vorerst laufen, doch das...

Weiterlesen

Nicht so ganz mein Fall

Ein bestialischer Serienmörder tötet in Berlin Frauen durch Verbluten während ihrer Menstruation und verstümmelt sie noch zusätzlich. Er scheint der Polizei auch immer einen Schritt voraus zu sein – oder hat gute Kontakte in diese Richtung. Die Ermittlerin Helen Faber wird genau dann von dem Fall abgezogen, als sie den Mörder auf die Spur kommen will. Trotzdem gerät die zweifache, geschiedene Mutter in den Fokus und sogar in die Fänge des Psychopathen. Er lässt sie vorerst laufen, doch das...

Weiterlesen

Nicht so ganz mein Fall

Ein bestialischer Serienmörder tötet in Berlin Frauen durch Verbluten während ihrer Menstruation und verstümmelt sie noch zusätzlich. Er scheint der Polizei auch immer einen Schritt voraus zu sein – oder hat gute Kontakte in diese Richtung. Die Ermittlerin Helen Faber wird genau dann von dem Fall abgezogen, als sie den Mörder auf die Spur kommen will. Trotzdem gerät die zweifache, geschiedene Mutter in den Fokus und sogar in die Fänge des Psychopathen. Er lässt sie vorerst laufen, doch das...

Weiterlesen

Nicht so ganz mein Fall

Ein bestialischer Serienmörder tötet in Berlin Frauen durch Verbluten während ihrer Menstruation und verstümmelt sie noch zusätzlich. Er scheint der Polizei auch immer einen Schritt voraus zu sein – oder hat gute Kontakte in diese Richtung. Die Ermittlerin Helen Faber wird genau dann von dem Fall abgezogen, als sie den Mörder auf die Spur kommen will. Trotzdem gerät die zweifache, geschiedene Mutter in den Fokus und sogar in die Fänge des Psychopathen. Er lässt sie vorerst laufen, doch das...

Weiterlesen

Nur bedingt empfehlenswert

Drei Frauen wurden im letzten Jahr brutal ermordet. Die Hauptstadt hat einen Serienkiller und dieser spricht von „Heilungen“, er verkündet die Morde im Internet und seine Anhängerschaft nimmt stetig zu.

Nun war es einige Zeit lang ruhig. Doch Dionysos, wie er sich nennt, ist zurück.

Helena Faber ist ihm auf der Spur. Die Staatsanwältin setzt alles daran den Täter zu finden, doch was soll man machen, wenn man selber in das Visier des Täters gerät?

 

 

 ...

Weiterlesen

Guter Thriller, aber kein Kracher

Ich muss gestehen, dass mir "Die sieben Farben des Blutes" ohne die Empfehlung des Verlages wohl nie wirklich aufgefallen wäre. Zum Glück habe ich das Buch dann doch für mich entdeckt, denn auch wenn es die ein oder andere Schwäche besitzt, fand ich die Geschichte rund um Helena dennoch spannend und auf großen Strecken gelungen.

Die Geschichte liest sich spannend, aber auch sehr brutal, sodass sich sensiblere Leser genau überlegen sollten, ob sie zu dem Buch greifen möchten. Die...

Weiterlesen

Guter Thriller, aber kein Kracher

Ich muss gestehen, dass mir "Die sieben Farben des Blutes" ohne die Empfehlung des Verlages wohl nie wirklich aufgefallen wäre. Zum Glück habe ich das Buch dann doch für mich entdeckt, denn auch wenn es die ein oder andere Schwäche besitzt, fand ich die Geschichte rund um Helena dennoch spannend und auf großen Strecken gelungen.

Die Geschichte liest sich spannend, aber auch sehr brutal, sodass sich sensiblere Leser genau überlegen sollten, ob sie zu dem Buch greifen möchten. Die...

Weiterlesen

Konnte mich nicht begeistern

Der Anfang des Buches war vielversprechend: ein grausiger Mord, ein psychopathischer Mörder, eine sympathische Staatsanwältin mit nachvollziehbarem Backround (geschieden, Mutter zweier Töchter) begibt sich auf die Spur des Mörders.

Leider ging es danach deutlich bergab: Bereits im ersten Drittel des Buches lag auf der Hand, wer der Mörder ist. Meine Hoffnung, dass ich mich auf dem Holzweg befinden könnte, wurde dann auch zunichte gemacht, als deutlich zutage trat, wer für die Morde...

Weiterlesen

Erschreckend anders, aber verdammt gut!

Cover:
Die Aufmachung des Covers ist so gestaltet wie bei anderen Thrillern auch. Überwiegend schwarz, mit großer Schrift und einem kleinen Eye-Catcher in der Mitte. Die 7 sieht wie marmoriert aus und hebt sich gemeinsam mit dem Titel stark vom Hintergrund ab.

Erster Eindruck zum Buch:
Der Prolog fängt vielversprechend an und gibt einen guten Einblick in die Gedanken des Mörders, so kann man schon etwas ahnen, was auf einen zukommt. Detaillierter Schreibstil, der sehr...

Weiterlesen

Spannender 1. Fall

Kurz zur Geschichte
(lt.Autorenseite)
Drei Morde in drei Monaten. Drei Frauen. Drei Verkündungen, in denen der Mörder von sieben „Heilungen“ erzählt. Die Berliner Polizei steht unter Druck. Doch dann ist die Serie mit einem Mal beendet und gerät in Vergessenheit – nur nicht für Staatsanwältin Helena Faber, die davon überzeugt ist, dass dies erst der Anfang war. Als ein Jahr später eine vierte Frau brutal ermordet wird, macht Helena Jagd auf den, der sich selbst Dionysos...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
479 Seiten
ISBN:
9783734103445
Erschienen:
Juli 2017
Verlag:
Blanvalet Taschenbuchverl
7.81481
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.9 (27 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 35 Regalen.

Ähnliche Bücher