Leserunde

Bonus-Leserunde zu "Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens" (Oliver Bottini)

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens
von Oliver Bottini

Bewerbungsphase: 18.12. - 01.01.

Beginn der Bonus-Leserunde: 08.01. (Ende: 28.01.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des DuMont Verlags – 20 Freiexemplare von "Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens" (Oliver Bottini) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

ÜBER DAS BUCH:

Banat/Rumänien 2014: Ioan Cozma hat abgeschlossen mit der Welt. Der Kripo-Kommissar lebt allein, es sind nur noch ein paar Jahre bis zu seiner Pensionierung; wenn er nicht groß auffällt, wird auch niemand in seiner Vergangenheit wühlen. Es ist besser so. Doch die Welt will ihn nicht in Ruhe lassen. Ausgerechnet Cozma wird die Ermittlungsleitung in einem brutalen Mordfall übertragen: Die junge Lisa Marthen, eine Deutsche, wurde erstochen aufgefunden. Ihrem Vater gehört ein landwirtschaftlicher Großbetrieb, und der Verdacht fällt auf einen seiner jungen Feldarbeiter, der in Lisa verliebt war und seit ihrem Tod verschwunden ist. Als eine Spur nach Mecklenburg führt, macht Cozma sich auf den Weg – und muss feststellen, dass er dort nicht der Einzige ist, der für Gerechtigkeit sorgen will …
Oliver Bottini zeigt, wie sich die radikale Einsamkeit des Menschen durch Gier und Machthunger noch verstärkt. Doch eines bricht sich immer wieder Bahn – der Glaube an etwas Gutes und an Menschlichkeit. Die Spannung zwischen diesen Polen ist es, durch die ›Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens‹ eine existenzielle Wucht entfaltet.

ÜBER DEN AUTOR:

Oliver Bottini wurde 1965 geboren. Für seine Romane erhielt er zahlreiche Preise, unter anderem viermal den Deutschen Krimi Preis, den Krimipreis von Radio Bremen, den Berliner ›Krimifuchs‹ und zuletzt den Stuttgarter Krimipreis für ›Ein paar Tage Licht‹ (DuMont 2014). Bei DuMont erschienen außerdem ›Der kalte Traum‹ (2012) sowie die Kriminalromane um die Freiburger Kommissarin Louise Bonì. Oliver Bottini lebt in Berlin.

31.01.2018

Thema: Deine Meinung zum Buch

Wie ist Dein Gesamteindruck? Wie hat Dir das Buch gefallen? Welche Textstellen haben Dich ganz besonders berührt und/oder beschäftigt?

Thema: Deine Meinung zum Buch
westeraccum kommentierte am 17. Januar 2018 um 16:28

Das ist für mich der beste Krimi, den ich in den vergangenen zwölf Monaten gelesen habe - und ich habe viele gelesen. 

In sich stimmig, sprachgewaltig und mit Personen, die eine nachvollziehbare Geschichte haben. Die Verknüpfung von Politik, Geschichte und Kriminalfall ist sehr gut gelungen. Bottinis Sprache ist präzise und dicht, mit eindrucksvollen Bildern.

Mir gefällt außerdem, dass das Buch bis auf einige Stellen nicht so grausam ist, wie einige der Krimis, die ich in der letzten Zeit gelesen habe. Keine entführten Mädchen, die gefangengehalten und grausam gefoltert wurden, statt dessen eine ungewöhnliche Geschichte, die in zwei ganz unterschiedlichen Ländern spielt, aber die Probleme ähneln sich.

Das Buch hat ganz zu Recht den Deutschen Krimipreis gewonnen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
silesia kommentierte am 18. Januar 2018 um 14:00

Ups, das habe ich gerade unter Teil III schon gepostet: mich hat das Buch überzeugt, ich habe es gerne gelesen und werde es empfehlen. Die Informationen über die Situation in Rumänien, aber auch die Geschehnisse nach der Wende hier in Deutschland sind interessant, die Handlung ist schlüssig und spannend, die Charaktere gut dargestellt und die Sprache sauber.

Thema: Deine Meinung zum Buch
LESERIN kommentierte am 21. Januar 2018 um 14:35

Ein sehr guter Krimi. Er hat mir besser gefallen als "Der kalte Traum". Gerne empfehle ich das Buch zur Lektüre. Anbei meine Besprechung:

http://wasliestdu.de/rezension/europaeische-zeitgeschichte-in-krimiform