Leserunde

Leserunde zu "The Crown's Game" (Evelyn Skye)

The Crown's Game - Evelyn Skye

The Crown's Game
von Evelyn Skye

Bewerbungsphase: 22.11. - 06.12.

Beginn der Leserunde: 19.12. (Ende: 09.01.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Beltz Verlags – 20 Freiexemplare von "The Crown's Game" (Evelyn Skye) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Das Duell zweier Magier in einem bittersüßen Liebesdrama.

Die talentierte Vika kann den Schnee beschwören und Asche in Gold verwandeln. Der Einzelgänger Nikolai kann durch Wände sehen und Brücken aus dünner Luft zaubern. Sie sind Magier – die beiden einzigen in Russland. Und erbitterte Gegner, denn nur einer von ihnen kann der neue Magier des Zaren werden. Der Verlierer muss sterben. Und so treten Vika und Nikolai im »Spiel der Krone« gegeneinander an, in dessen Verlauf sie sich gefährlich nahe kommen. Kann ihre Liebe den Verlauf des Spiels verändern und den Tod verhindern?

ÜBER DIE AUTORIN:

Evelyn Skye hat Russische Literatur & Geschichte an der Stanford University und Jura an der Harvard Law School studiert. Sie kam auf die finale Liste für den 2013 Katherine Paterson Preis für Young Adult Writing, und ihre Kurzgeschichte wurde im Sucker Literary Magazine veröffentlicht. www.evelynskye.com

 

05.01.2019

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
MeinSchreibtagebuch kommentierte am 25. Dezember 2018 um 14:18

Dann leite ich wohl den ersten Lesebschnitt ein :)

Mir gefällt dieses Buch bislang sehr gut. Zwar habe ich noch keinen richtigen Lesefluss, aber ich hoffe, dass dieser in den nächsten Tagen noch anfängt. Vika lernt man bereits auf den ersten Seiten kennen und sie scheint mir eine starke Protagonistin zu sein. Bereits die Beschreibung am Anfang hat mich neugierig gemacht und sie ist sehr taff, aber auch naiv. So unterbricht sie den Zaren, was aus seiner Sicht ziemlich respektlos ist. Das könnte natürlich aber auch eine Strategie von ihr sein. Nikolai ist sehr zurückhaltend, schreckt jedoch auch  nicht unbedingt davor zurück, zu töten. Er entspricht überhaupt nicht dem Bad Boy Charakter, den man aus vielen klischeehaften Büchern kennt, was ich sehr gut finde. Trotzdem erkenne ich noch keine Liebesgeschichte und kann mir diese beiden unterschiedlichen Charaktere auch noch nicht zusammen vorstellen. Eher würde ich mir momentan wünschen, dass der Kronprinz und Vika zusammenkommt. 

Irgendwie habe ich mir auch das Spiel der Krone aufregender vorgestellt. Sonderlich nervös scheint niemand zu sein und die Dramatik fehlt mir einfach. Denn es geht ja um Leben und Tod - davon merkt man von der Stimmung her noch nichts. Ich hoffe, dass die Autorin im nächsten Leseabschnitt noch etwas mehr Spannung hinzugibt, denn es ist ja auch erst der Anfang. Weiß eigentlich jemand, ob dies der erste Teil einer Reihe ist, oder ein Einzelband?

Euch wünsche ich noch entspannte Weihnachtstage!

 

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
schokigirl kommentierte am 26. Dezember 2018 um 16:19

Ich würde Vika gar nicht als naiv betiteln. Eher als kühn & selbstsicher. Oder sogar mutig.

Ich finde den Prinzen von seinem Verhalten her eher naiv & daher finde ich auch nicht wirklich, dass er für eine Liebesgeschichte bereit wäre.

 

Soweit ich das auf Goodreads gesehen habe, ist das der erste Band einer Dilogie. Es wird also noch einen 2. Band geben.

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
Mine_B kommentierte am 01. Januar 2019 um 14:53

Im Grunde Stimme ich deiner Meinung zu. 

Man wird gemächlich in das Buch eingeführt, lernt die Charaktere und die Situation Seite für Seite besser kennen. Besonders gefällt mir bisher eigentlich das Setzung und die Atmosphäre. Russland, wie es hier dargestellt wird, passt ganz gut zur Handlung. Vika und Nikolai sind sehr unterschiedlich, aber das macht es spannender.

Bezüglich dem Spiel der Krone Stimme ich fir vollkommen zu. Mir fehlt hier die Spannung bisher, das gefährliche, bisher ist es eine Dekoaktion mit spärlicher Gefahr, man will dem anderen nix tun, tut aber so..

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
Emma´s Bookhouse kommentierte am 26. Dezember 2018 um 11:59

Also ich war sofort in der Geschichte drin. Mir gefällt Vika, aber auch Pascha und Nikolai finde ich der gut. Nikolai und Vika müssen gegeneinander antreten, was beide nich wollen und ich finde, bis jetzt meistern sie es ganz gut. 

Pascha sucht Vika und er weiß nicht das Nikolai die bereits kennt, doch such Vika weiß das nicht. Wie wird es weitergehen. Wird Pascha sie treffen und wer wird der Magier des Zaren? 

Es ist flüssig und spannend geschrieben und ich bin gespannt wie es weitergeht. 

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
schokigirl kommentierte am 26. Dezember 2018 um 16:59

Mir gefällt das Buch bisher auch echt gut. Ich mag das russische Setting immer gern, da es sich irgendwie anders anfühlt, als das übliche westliche Setting. Dazu ist es ja noch historisch angehaucht :)

Ich mag sowohl die wilde Vika, als auch den zurückhaltenden Nikolai. Die können sich auch noch super entwicklen, denke ich. Dafür ist ja auch genug Raum. Pascha ist mir dagegen noch etwas zu blass bzw naiv. Ich hoffe, der macht sich noch. Seine Schwester ist mir etwas zu grob, aber da kann ja auch noch was kommen.

Auch das Magiesystem wirkt durchdachte. Da bin ich gespannt was für Infos es da noch geben wird. Es erschafft aber auch eine dichte Atmosphäre.

An Spannung kann das ganze noch etwas zulegen, aber das war ja erst der Anfang.

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
Mine_B kommentierte am 01. Januar 2019 um 14:56

Dem kann ich eigentlich nur zustimmen: tolles Setting, bisher angenehme, wenn teilweise auch noch etwas blasse Charaktere und eine Handlung, die Spannung verspricht, aber noch steigerungsfähig ist.. Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird, bisher ist alles noch offen..

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
Chaoskeks kommentierte am 03. Januar 2019 um 21:58

Oh ja, das Setting gefällt mir auch sehr gut.
Ich glaube ich habe bisher nur ein oder zwei Bücher gelesen, die in Russland spielen und davon gefällt mir dieses von der Stimmung her bisher am besten. :)

Vielleicht sollte ich mal mehr solche Bücher lesen.^^

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
Hannas Bücherwelt kommentierte am 08. Januar 2019 um 19:14

Ich stimme dir ganz zu. Ich mag auch, dass das ganze Buch ein wenig russisch angehaucht ist. Ich mag auch total gerne das historische daran. 

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
PMelittaM kommentierte am 28. Dezember 2018 um 21:59

Einmal gestartet, lässt sich das Buch sehr gut und flott lesen. Man merkt schnell, dass es sich offenbar um ein Jugendbuch handelt, die Protagonisten sind nicht nur Jugendlich, auch der Hintergrund ist recht einfach gehalten, ich hätte mir mehr Russland gewünscht. 

Die beiden Protagonisten sind mir sympathisch, mir gefällt, dass sie sehr unterschiedlich sind, und beide ihre Skrupel haben. Merkwürdig finde ich, dass keiner mehr an Magie glaubt, der Zar sich aber auf seinen Magier verlässt. Wie kam es, dass die Magie aus den Köpfen der Menschen verschwunden ist?

Auch die beiden Mentoren sind, obwohl Geschwister, sehr unterschiedlich. Ob Sergej wirklich Vikas Vater ist? Und ob die beiden noch einmal eine größere Rolle spielen werden?

Pascha gefällt mir eigentlich auch, obwohl er auf mich ein bisschen wie ein Klischee wirkt, der Sohn, der sich seinem Status verweigert. Genau wie seine Schwester, die womöglich der bessere Zarewitsch wäre. Bei ihr bin ich mir noch unsicher, ob ich sie mag oder nicht. Ob ich es gut finde, dass sich Pascha in Vika verliebt hat, weiß ich noch nicht.

Wer oder was wohl Aizana ist? 

Die bisherigen Züge der beiden Magier finde ich ganz nett, ich konnte sie mir gut vorstellen. Ich hoffe aber, dass noch ein bisschen mehr Pep ins Buch kommen wird.

 

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
Mine_B kommentierte am 01. Januar 2019 um 15:02

Du sprichst einige interessante Aspekte an.

Besonders diese Aizana, die ich überhaupt nicht einordnen kann? Ein anderer Magier?Aus Russland oder einem anderen Land? Ein Gedanke, der mir auch kam: ist Vikas Vater wirklich ihr Vater? Ich glaube eher nicht.. Man merkt dem Buch wahrlich an, dass es ein Jugendbuch ist, stört mich bisher aber (noch) nicht, wobei mir manchmal ein bisschen Tiefgang fehlt.

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
lautitia kommentierte am 30. Dezember 2018 um 18:47

Ich habe den ersten Abschnitt jetzt auch beendet. Für mich liest sich das Buch bis jetzt noch nicht sehr flüssig. Ich habe meist angefangen, ein paar Kapitel gelesen und es dann zur Seite gestellt. Es hat mich  bis jetzt noch nicht gepackt. 

Zu den Charakteren: Vika scheint sehr stark und mutig zu sein. Sie lässt sich anscheinend nicht so leicht unterkriegen und hat nicht vor zu verlieren. Dafür dass sie aber erst vor Kurzem erfahren hat, dass es noch ein anderen Magier gibt, lässt sie es sich ziemlich gut gehen und erscheint dadurch sogar ein bisschen arrogant. Außerdem hat sie Nikolai nur ganz kurz gesehen als sein Schatten verschwunden ist und hat sich schon fast in ihn verliebt. Diese Anzeichen dienen, glaub ich, aber nur dafür, zu zeigen, dass es Drama zwischen den Freunden geben wird. Vorallem weil im Klappentext auch steht, dass Vika und Nikolai sich verlieben werden. Und dann ist da noch Pascha...

Nikolai hat ziemlich Angst. Er macht sich mehr darum Gedanken, dass er sterben oder zum Mörder werden könnte als Vika, und deshalb denkt er mehr über seine Züge nach, statt seiner Kreativität freien Ablauf zu lassen. Das lässt ihn schwächer erscheinen.

Pascha scheint in seiner eigenen Welt zu sein und hat eine klischeehafte Rolle, wie hier schon erwähnt wurde.Es ist interessant, dass Sergej und Galina Geschwister sind. Ich hoffe, dass es da noch etwas mehr Hintergrund geben wird.

Zur Geschichte generell: Ich habe mir sehr viel mehr Spannung vorgestellt und das Spiel habe ich mir nicht so vorgestellt. Ich finde es nicht so toll, dass niemand darüber Bescheid weiß und sie theoretisch von niemanden bewertet werden. Das ist ein wenig langweilig, weil einfach niemand davon Bescheid weiß. Außerdem ist das auch blöd, dass sie sich theoretisch nicht kennen sollen, damit sie sich nicht gegenseitig umbringen. Ich fände es zum Beispiel interessant, wenn sie sich gar nicht töten dürften bis zum Ende des Spiels, es aber von deren Mentoren gesagt bekommen, es wie ein Unfall aussehen zu lassen oderso. Das würde mehr Skrupel zeigen und ob sie dann auf die Mentoren hören oder nicht ist dann eine andere Sache. Irgendwie sowas... aber hier fehlt einfach die Spannung und es kommt bei mir nicht so richtig an, dass es um Leben und Tod geht. Man hat auch als Leser nicht wirklich eine Vorstellung davon, wie deren Aufgaben als Magier des Zaren aussehen werden und wofür sie überhaupt kämpfen. Es scheint so als hätte das Spiel einfach so begonnen ohne ein besonderen Grund. Der Leser weiß, warum, weil alles erklärt wird, aber die Charaktere wissen es irgendwie nicht und machen sich bis jetzt nicht wirklich Gedanken darüber, habe ich so das Gefühl. 

Die Erzählweise wollte ich auch noch ansprechen. Es ist ein allwissender Erzähler, der immer von einem Geschehen zum andern springt. Es ist eine gute Idee und erinnert an Filme, weil das da auch passiert. In Büchern ist es schwer bei so etwas die Spannung beizubehalten bzw. überhaupt Spannung entstehen zu lassen, weil man als Leser dann viel weiß, was der Hauptcharakterzug nicht weiß. Für Vika wird vllt irgendwas neu sein, aber wir als Leser kennen Nikolai und auch Pascha schon.. das kennenlernen der Charaktere und enthüllen der Geheimnisse ist eigentlich meistens das Spannende, ich frage mich, was hier noch kommen wird.

Das Buch hat mich bis jetzt nicht besonders überzeugt, aber ich hoffe, dass es sich noch ändern wird.

 

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
Hannas Bücherwelt kommentierte am 08. Januar 2019 um 19:16

Schade, dass dich das Buch nicht packen konnte. Mir gings komplett anders. Dabei hab ich sonst oft das Problem nicht so richtig in die Geschichte reinzukommen...

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
Raveneye kommentierte am 03. Januar 2019 um 09:27

Durch die zurückliegenden Feiertage habe ich das Lesen doch etwas vernachlässigt. Aber jetzt habe ich endlich angefangen und was ich bisher gelesen habe gefällt mir sehr gut. Die russischen Namen bescheren mir zwar einen gedanklichen Knoten in der Zunge, aber das macht nichts. Dann lese ich mal weiter.

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
Chaoskeks kommentierte am 03. Januar 2019 um 22:01

Ich musste das Lesen über die Feiertage leider etwas verschieben, irgendwie war ich doch mehr unterwegs als geplant.^^

Aber ein bisschen habe ich ja schon gelesen und bisher gefällt mir das Buch ganz gut.
Noch habe ich den ersten Teil nicht durch, aber morgen ist es bestimmt so weit. :)

Am Anfang hatte ich etwas Probleme in den Lesefluss zu gelangen, was aber vermutlich mehr an meinem Terminplan als an dem Buch an sich lag. Und die russischen Namen musste ich auch zweimal lesen, aber nach ein paar Seiten konnte ich mich auch daran gewöhnen.
Das ist zumindest mal was neues für mich. :)

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
sweetentchen kommentierte am 05. Januar 2019 um 19:12

Ich habe über die Feiertage auch gar keine Zeit zum Lesen gehabt. Zum Glück ist das Buch aber ein sehr einfach geschriebenes Jugendbuch, welches man einfach so runterlesen kann. Ich war sofort in der Geschichte drin.

Vika und Nikolai mag ich bisher eigentlich ganz gerne, obwohl sie mir bisher auch noch zu oberflächlich beschrieben wurden. Aber die beiden haben Potenzial. Pascha, Juliana und Galina sind mir bisher zu klischeehaft. Aber auch da kann ja  noch was kommen. 

Die Magie kann mich bisher noch nicht so richtig begeistern. Wofür reicht die Magie? Wofür nicht? Was machen die als Magier des Zaren? Das Spiel hab ich mir auch etwas anders vorgestellt. Ein bisschen spektakulärer als ne bemalte Häuserfront und einen Springbrunnen.

Bei den Mordversuchen fehlten mir hingegen die Emotionen oder allgemein im ganzen Spiel. Wenn man jede Sekunde sterben kann, muss einem das doch ein bisschen mehr Angst machen. Insbesondere Vika, weil die ja nicht wusste, dass sie jemals gegen einen anderen Magier antreten muss.

Aber ich bin sehr neugierig auf das Ende des Buches. Da die Regeln für das Spiel ja einfach gegeben sind, ist es ja eigentlich unmöglich, dass doch beide irgendwie überleben....

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
Darkberry kommentierte am 08. Januar 2019 um 16:16

Man kommt wirklich gut in die Geschichte rein und lernt erst einmal die Protagonisten kennen.

Ich mag Nicolai total gerne, aber auch Vika und Pascha sind tolle Charaktere. Mir gefällt vor allem das die Szenen und Orte so gut beschrieben sind. Dadurch fühle ich mich als wäre ich live dabei.

Das Spiel der Krone hätte ich mich anders vorgestellt, mir festgelegten Aufgaben. Aber so wie es ist, finde ich es auch nicht schlecht. Es gibt kein großes Tam Tam darum, weil die meisten Menschen nicht an Magie glauben, das fand ich etwas schade

Ich bin aber gespannt wie das ganze weitergeht

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
Hannas Bücherwelt kommentierte am 08. Januar 2019 um 19:08

Ahh ich hab mich ab der ersten Seite schon in dieses Buch verliebt. Ich bin ein riesen Fan von Zauberern und Magiern und dazu die Idee mit dem russischen Reich und den vielen kleinen Andeutungen, Namen und russischen Worten. Ich hatte wirklich beim Lesen das Gefühl mich in Russland zu befinden. 

Vika mag ich auch unheimlich gerne. Sie wirkt zwar jung und naiv, dafür ist sie aber auch frei in ihrem Denken und ihrem Handeln. Ich finde sie als Protagonistin wirklich toll.

Aber auch Nikolai mag ich sehr sehr gerne. Er ist zwar nicht so quirlig wie Vika, dafür punktet er aber mit seiner Kreativität und seiner ruhigen Art.

Ich finde die Geschichte bis jetzt einfach toll. Der Schreibstil ist klasse, das Buch liest sich super und ich kann es kaum aus der Hand nehmen. Mal sehen wie es weitergeht

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
Raveneye kommentierte am 12. Januar 2019 um 13:43

Mit einiger Verspätung habe i hmich jetzt auch durch den ersten Abschnitt gekämpft. Die Geschichte und die Charaktere gefallen mir im Großen und Ganzen recht gut, auch wenn sie ruhig etwas mehr Tiefgang haben könnten. Es bleibt doch alles eher Oberflächlich. Aber mal sehen wie sich alles weiter entwickelt.

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
Chaoskeks kommentierte am 12. Januar 2019 um 15:16

Jetzt wo ich den ersten Abschnitt dann auch mal komplett durch habe, dieses Wochenende habe ich zum Glück endlich mal Zeit zum Lesen gefunden, lann ich nochmal einen Abschließenden KOmmentar dazu schreiben.

Iich habe mich jetzt deutlich besser an die Namen gewöhnt als am Anfang und das Feeling des Buches gefällt mir nach wie vor sehr gut.^^
Hier wurde schon bemängelt, dass ruhig etwas mehr Russland in dem Buch stecken könnte, aber meiner Meinung nach ist das schon gut so. Ich bisher erst ein Buch gelesen, dass in Russland spielt und in dieses Buch wirkt da schon deutlich russicher für mich. :)
Wobei ich dazu auch sagen muss, dass ich eigentlich keine Ahnung von Russland habe also kann es auch sein, dass das einfach nur auf mich so wirkt.^^

Das Spiel hat nun endlich begonnen und ich muss sagen, dass ich da etwas ganz anderes erwartet habe. Vielleicht etwas mehr wie bei "Tribute von Panem" oder so. Immerhin soll es ja um Leben und Tod gehen.
Aber mir gefällt die Art und Weise des Spiels. Die Charaktere versuchen nicht ganz so direkt sich umzubringen und so wirkt das ganze auch mich tatsächlich etwas mehr wie ein Spiel. Eben nicht einfach nur ein Kampf.

Ich find es übrigens total süß, dass Pascha nach Vika sucht. Auch wenn er tatsächlich eine klischeehafte Rolle hat. Aber irgendwie passt es zu der Geschichte. Ich bin mal gespannt was da noch so kommt. :)

Ansonsten werde ich das Buch jetzt schnell weiterlesen, ich kann es nämlich kaum erwarten, dass es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; ; Seite 1 bis 165
SummseBee kommentierte am 13. Januar 2019 um 22:06

Mir gefällt das russische Setting total. Das ist mal was anderes. Vika und Nikolai gefällen mir als Figuren sehr gut. Vor allem, weil sie so unterschiedlich sind. Aber auch Pascha mag ich sehr.

Das Spiel der Krone hätte ich mir auch erst mal anders vor gestellt. Aber ich bin gespannt was dahin gehend noch passiert. Immerhin wollen beide den jeweils anderen nicht wirklich umbringen. Was sie mir sehr sympathisch macht.