Leserunde

Leserunde zu "Odessa Star" von Herman Koch

Odessa Star - Herman Koch

Odessa Star
von Herman Koch

Bewerbungsphase: 01.11. - 08.11.
Beginn der Leserunde: 15.11. (Ende 29.11.)

Mit freundlicher Unterstützung vom KiWi Verlag können wir 20 Freiexemplare von „Odessa Star" im Rahmen dieser Leserunde zur Verfügung stellen.

Diese Leserunde wird vom Autor Herman Koch und der Lektorin Kerstin Gleba begleitet 

Ein Thriller aus der Amsterdamer Unterwelt: Spießer in Midlife-Crisis schließt Freundschaft mit einem Mafia-Boss. (Denkt er.) Mit »Odessa Star« begann Herman Kochs lockere Folge von Romanen über leicht psychotische Männer, die aus einer tiefen Frustration über ihr bürgerliches Leben heraus ihre Umwelt mit Gift und Galle überziehen. Ein hochspannender, witziger Roman, der in die Unterwelt Amsterdams führt. Fred Moorman ist Ende vierzig und träumt von einem schwarzen Jeep Cherokee und einem neuen Freundeskreis. Sein Leben ist zum Stillstand gekommen und ödet ihn an. Die Zeiten, als er sich noch Gedanken machte über den Sternenhimmel, über Lichtjahre und schwarze Löcher, sind definitiv vorbei. Heute redet er nur noch über tilgungsfreie Darlehen und CruiseControl. Auch für seinen inzwischen vierzehnjährigen Sohn ist er längst kein Held mehr, und seine Frau denkt laut darüber nach, wie ihr Leben aussehen würde, wenn er plötzlich tot umfiele. In dieser Midlife-Crisis trifft Fred zufällig Max G. wieder, einen alten Schulkameraden vom Gymnasium, der Fred durch sein aggressives, brutales Auftreten, seine schönen Frauen, seinen Bodyguard und seine Autos beeindruckt. Max G. hat scheinbar alles, was Fred nicht hat: Mumm, Durchsetzungsvermögen, ein schillerndes Leben. Fred sucht Max‘ Nähe und scheut sich auch nicht davor, ihn und seine kriminellen Freunde einzuspannen, als es darum geht, eine unliebsame Nachbarin aus dem Weg zu räumen. Doch dann wird Max G. in einer spektakulären Aktion vor einem Restaurant erschossen und die ungleiche Freundschaft der beiden erscheint in einem ganz neuen Licht.

Leserunde eingestellt von: +Maren Kahl

Herman Koch, geboren 1953, ist Kolumnist, Komiker, Fernsehmacher und weltweit erfolgreicher Bestsellerautor. Sein Roman »Angerichtet« war 2009 einer der meistverkauften Romane europaweit und steht aktuell in den Top Ten der New York Times-Bestsellerliste. Mehrere Verfilmungen sind in Vorbereitung. »Sommerhaus mit Swimmingpool« (2011) erntete wie »Angerichtet« glänzende Kritiken und ist ein Spiegel-Bestseller. »Odessa Star« erschien auf Niederländisch im Jahr 2003. Ein neuer Roman von Herman Koch wird im Jahr 2014 erscheinen.
 

29.11.2013

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sommerzauber02 kommentierte am 01. November 2013 um 09:00

Die Geschichte liest sich interessant und witzig, daher möchte ich mich hiermit für ein Freiexemplar bewerben. Ich bin auf den Protagonisten Fred neugierig wie er seine Midlife Crisis bewältigt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tanja81 kommentierte am 01. November 2013 um 09:25

Hört sich sehr interessant an! Ich würde gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
entchen 12 kommentierte am 01. November 2013 um 09:52

Hört sich gut an ich bewerbe mich hiermit für ein Freiexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kristine liest kommentierte am 01. November 2013 um 09:53

Ich habe schon zwei Bücher von Herman Koch gelesen, "Sommerhaus mit Swimmingpool" und "Angerichtet".

Wie heißt es denn so schön? Aller guten Dinge sind drei!

Daher würde ich gerne in der Leserunde dabei sein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
coala kommentierte am 01. November 2013 um 09:59

Habe schon von dem Buch gehört und die Beschreibung liest sich sehr interessant. Die Midlife Crisis hat noch so manchen Mann in die Knie gezwungen und ich bin gespannt, zu welchen Abenteuern sie Fred treibt. Die Leserunde wird sicherlich besonders diskussionswürdig :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
pieggy kommentierte am 01. November 2013 um 10:34

Auch ich möchte mich um ein Freiexemplar bewerben. Bisher habe ich noch nie einen Mann in seiner Midlifecrisis getroffen und würde sehr gern wissen, wie Männer sich in diesem Stadium verhalten. Zumindest scheint der Autor des Buches den Protagonisten mit seiner Midlifecrisis eindrucksvoll und witzig darzustellen und zu beschreiben. Demnach würde ich mich über dieses Buch freuen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mlisa kommentierte am 01. November 2013 um 10:49

Ich möchte mich gerne bewerben :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SillyMarilly kommentierte am 01. November 2013 um 10:55

Witz und Thrill? Ich bin neugierig und würde meine Neugier gerne in einer Leserunde befriedigen. Deshalb wünsche ich mir ein Freiexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
herz2568 kommentierte am 01. November 2013 um 11:01

Das Buch steht ja schon auf meiner Wunschliste gaaanz oben. Ich liebe die beiden Bücher von Herman Koch und habe sie auch schon mehrfach verschenkt, schön wäre es auch mit ihm darüber zu diskutieren. Ich würde mich sehr darüber freuen an dieser Leserunde teilzunehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Manuela Andre kommentierte am 01. November 2013 um 11:31

Da möchte ich mich sehr gerne bewerben da es richtig spannend und interessant klingt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nora Lee kommentierte am 01. November 2013 um 11:49

Ich würde ebenfalls gern mitlesen, daher bewerbe ich mich mal. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ForeverAngel kommentierte am 01. November 2013 um 12:19

Für witzige und amüsante Krimis und Thriller bin ich gerne zu haben. Ich würde wahnsinnig gerne mitlesen und -diskutieren :) 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Samtpfote kommentierte am 01. November 2013 um 12:44

Thriller? - Amsterdam? - Bin dabei! :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
FIRIEL schrieb am 01. November 2013 um 13:08

Bitte auch ein Los für mich in die Lostrommel!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Maggy17 kommentierte am 01. November 2013 um 13:36

Das hört sich sehr interessant an.
Ich würde mich freuen wenn ich eins der Freiexemplare bekommen könnte um dann auch an der Leserunde teilzunehmen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
FunnyLesen kommentierte am 01. November 2013 um 13:42

Die Story hört sich auf jeden Fall interessant und auch noch einer gehörigen Portion Humor an. Schön, mal einen Roman zu lesen, der in den Niederlanden spielt. Ich wäre gerne dabei :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Helen Euston kommentierte am 01. November 2013 um 14:45

Die Inhaltsangabe ist schon mal sehr skurril und vielversprechend! Würde mich freuen mitzumachen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
britta70 kommentierte am 01. November 2013 um 14:54

Von Hermann Koch habe ich schon Tolles gelesen und bin daher auf das neue Buch sehr gespannt!  Würde mich sehr freuen, hier darüber zu diskutieren :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Noki97 kommentierte am 01. November 2013 um 15:01

Hier meine Bewerbung, ich würde Hernn Koch gerne kennenlernen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kommentierte am 01. November 2013 um 15:33

Da ich die anderen Bücher auch schon von ihm verschlungen habe, bewerbe ich mich gerne für dieses Freiexemplar :) 

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Brinicious kommentierte am 01. November 2013 um 15:34

Ich möchte auch gerne mitmachen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nitsrek.73 kommentierte am 01. November 2013 um 16:01

Ich hatte schon einmal bei einem Gewinnspiel zu diesem Buch teilgenommen, leider ohne Erfolg. Da würde ich nun gerne ein 2. Mal mein Glück versuchen, weil das Buch echt interessant klang. Der Autor ist mir immer schon in der Buchhandlung aufgefallen, aber noch nie habe ich etwas von ihm gelesen, das muss geändert werden!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
marsupij kommentierte am 01. November 2013 um 16:26

ik hou van Amsterdam! Und darum bewerbe ich mich gerne um ein Leseexemplar

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Buschi kommentierte am 01. November 2013 um 17:22

Spannung und Witz, das wäre doch mal was....

Also, schnell beworben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kortini kommentierte am 01. November 2013 um 18:17

Oh Gott, ich bin auch Ende Vierzig. Ich muss das Buch unbedingt lesen. Schliesslich muss ich ja wissen, was mir in Kürze bevorsteht. ;o)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
serpina kommentierte am 01. November 2013 um 18:39

Das klingt interessant  gerne Bewerbe ich mich für ein Exemplar

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
claude20 entgegnete am 01. November 2013 um 19:08

Das hört sich sehr spannend an. Ich liebe skurriele und etwas andere Charaktere :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
biadia kommentierte am 01. November 2013 um 20:25

Oh, Amsterdam, meine Lieblingsstadt. Da wäre ich gerne dabei :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lena. kommentierte am 01. November 2013 um 20:44

Das hört sich nach einem sehr interessanten und spannenden Buch an. Über so ein Freiexemplar würde ich mich sehr freuen. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Thiny kommentierte am 01. November 2013 um 23:48

Die Geschichte bzw. die Handlung klingt interessant! Ich wuerde gern daran teil haben und mit lesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 02. November 2013 um 06:34

Ich würde gerne mit lesen, weil ich die Geschichte spannend und gerade als Frau unheimlich amüsant finden. Auch das Cover ist sehr auffällig und schön gestaltet.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lisa Franzkowiak kommentierte am 02. November 2013 um 09:52

Von Herman Koch hatte ich schon öfter ein Buch in der Hand, habe es aber immer noch nicht geschafft eins zu lesen. Daher würde ich hier gern mitmachen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sarah von ZeilenzumTee kommentierte am 02. November 2013 um 11:19

Die Beschreibung liest sich schonmal sehr interessant, daher würde ich mich gerne für ein Freiexemplar bewerben :)
Fred hört sich sehr unterhaltsam an und ich würde gerne die die Unterwelt Amsterdams näher kennenlernen :)

Liebe Grüße
Sarah

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Anja H. kommentierte am 02. November 2013 um 12:32

Uh die Amsterdamer Unterwelt, klingt interessant... hüpf in den Lostopf ;)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Musik kommentierte am 02. November 2013 um 12:43

Bisher habe ich nur " Angerichtet" von diesem Autor gelesen.Hat
mir gut gefallen.Germe würde ich dieses Buch lesen und bewerbe mich für ein
Freiexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Frau Mali kommentierte am 02. November 2013 um 13:00

Das könnte mir gefallen. Ich würde ssssseeeehhhhrrrr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
jinx kommentierte am 02. November 2013 um 13:22

Bin absoluter Koch Fan,  die bisherigen Bücher waren echt genial. Umso spannender, das mal mit anderen zusammen zu lesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ice-thee kommentierte am 02. November 2013 um 19:57

Hallo,

auch ich würde mich gern um ein Freiexemplar bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
purzelbär kommentierte am 02. November 2013 um 22:01

Ich finde das klingt spnnend und witzig zugleich. Deswegen würde ich mich um ein Freiexemplar bewerben und natürlich mitlesen.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Carolinchen kommentierte am 02. November 2013 um 22:46

da mich bereits die kurze zusammenfassung gefesselt hat, würde ich das sehr gerne lesen wollen ;)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ilona Rehme kommentierte am 03. November 2013 um 08:21

Eine gute Gelegenheit, diesen Autoren kennenzulernen. Gern bewerbe ich mich um ein Exemplar.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 03. November 2013 um 09:34

Fred ist mir unsympathisch, lässt sich mit einem Verbrecher ein, nur weil er eine Krise hat. Hört sich aber witzig an, daher wäre ich gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 03. November 2013 um 11:15

Fand "Sommerhaus mit Swimmingpool" super, würde gern mehr von Herman Koch lesen. Bewerbe mich hiermit um ein Freiexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MadameMim kommentierte am 03. November 2013 um 12:11

Das hört sich sehr interessant an. Und dann noch in Amsterdam - da bewerbe ich mich gleich mal für ein Freiexemplar!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nala1 kommentierte am 03. November 2013 um 16:32

Na ja, aber vielleicht lesenswert.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Pepples kommentierte am 03. November 2013 um 16:43

Ein Mann in der Midlife Crisis hört sich toll an, da wäre ich gerne dabei. Hiermit bewerbe ich mich um ein Freiexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kakadu kommentierte am 03. November 2013 um 17:41

Spannend! Bewerbe mich um ein Freiexemplar!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
westeraccum kommentierte am 03. November 2013 um 18:05

Amsterdam ist toll als Schauplatz und die Vorankündigung liest sich gut, ich habe ein Faible für psychotische Männer*g*...!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tyler kommentierte am 03. November 2013 um 19:24

Ich habe bisher noch kein Buch von Hermann Koch gelesen, finde die Beschreibung dieses Buches aber sehr interessant. Da ich immer auf der Suche nach neuen Autoren bin, wäre es eine prima Gelegenheit, mehr über Hermann Koch und seine Schreibkünste zu erfahren.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mstu kommentierte am 03. November 2013 um 21:03

Klingt interessant, kenne den Autoren nicht, bewerbe mich auch um ein Freiexemplar

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
dine04 kommentierte am 04. November 2013 um 04:45

Klingt spannend, da wäre ich gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
airedale kommentierte am 04. November 2013 um 11:36

Von Hermann Koch habe ich bereits 'Angerichtet' gelesen. Da mir das sehr gut gefallen hat.  Daher werfe ich mich mal mit in die Lostrommel :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tita86 kommentierte am 04. November 2013 um 12:31

Das Buch würde perfekt in mein Regal passen. Deshalb bewerbe ich mich um ein Freiexemplar:-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Chimiko kommentierte am 04. November 2013 um 18:06

Klingt wirklich spannend, da würde ich auch gerne mitlesen und versuch einfach mal mein Glück ;)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
anibody kommentierte am 04. November 2013 um 19:17

ich lese sehr gerne Krimis und Thriller aber von Herman Koch habe ich leider noch nichts gelesen, ich würde mich sehr über ein Freiexemplar freuen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Yexxo schrieb am 04. November 2013 um 19:50

Ach ja, Bücher von Hermann Koch versprechen doch (bisher ;-)) immer ein Lesevergnügen. Daher versuche ich hier mal mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Red-Sydney kommentierte am 05. November 2013 um 03:27

Die Inhaltsangabe hört sich auf alle Fälle schon richtig interessant, spannend und etwas skurril an. Und da ich solche Bücher wirklich unheimlich gerne lese, würde ich echt gerne dabei sein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bibliophilia kommentierte am 05. November 2013 um 11:24

Thriller in Kombination mit Witz und Humor? Ich bewerbe mich gerne für diese, für mich, ungewöhnliche Kombination :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Monchichi_chan kommentierte am 05. November 2013 um 14:41

Ich würde gerne an der Leserunde teilnehmen =)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
moni13 kommentierte am 05. November 2013 um 17:47

Thriller in Amsterdam? Das hört sich gut an, da ich schon oft in Amsterdam war

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Borkum kommentierte am 05. November 2013 um 18:26

Amsterdam ist eine meiner Lieblingsstädte, daher wäre ich gerne dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LaCremer1 kommentierte am 05. November 2013 um 22:52

Weil ich Urlaub und zeit habe und ich die Geschichte mag :-)!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kaktusfee kommentierte am 06. November 2013 um 06:58

gern bewerbe ich mich um eins der Bücher.

Es klingt spannend und mitreißend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Fräulein Bücherwald kommentierte am 06. November 2013 um 18:22

Ich würde mich auch gerne bewerben. Die Geschichte klingt wirklich skurril und so gar nicht nach dem ganzen Mainstream- Kram, der gerade auf den Markt kommt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Wusiwuschel kommentierte am 07. November 2013 um 01:03

Ein Buch, welches in Amsterdam spielt ... Klingt richtig toll.

Würde mich gern für dieses Buch bewerben ! =)

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Melanie 79 kommentierte am 07. November 2013 um 20:29

Hört sich witzig an. genau das, was ich grad gebrauchen könnte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ariyan kommentierte am 07. November 2013 um 20:47

Ich möchte bitte auch mitlesen :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Paperholic kommentierte am 08. November 2013 um 09:21

Nach "Angerichtet", das ich mit Begeisterung verschlungen habe, würde ich gerne mal wieder ein Buch von Herman Koch lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Themistokeles babbelte am 08. November 2013 um 10:50

Irgendwie klingt die Geschichte verrückt und bisher für mich auch noch sehr schwer einschätzbar, was das Mögen oder Nicht-Mögen anbelangt, aber vielleicht auch gerade deswegen, macht mich das Buch so neugierig, weil ich es gar nicht einschätzen kann.

Von daher will ich mich einfach mal zu dieser Leserunde anmelden, damit ich mir vielleicht ein genaueres Bild von diesem Buch machen kann.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
JackJackson kommentierte am 08. November 2013 um 15:57

Bestimmt eine spannen ede Story, deshalb möchte ich mich gerne für ein Freiexemplar bewerben.

 

Liebe Grüsse

JackJackson

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Miss.mesmerized kommentierte am 08. November 2013 um 15:59

Ich bin jetzt tagelang um die Leserunde geschlichen und bewerbe mich nun doch noch. So ganz werde ich aus der Kurzbeschreibung nicht schlau, aber vielleicht kann mich ja das Buch hier überzeugen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
bookgirl kommentierte am 08. November 2013 um 16:35

Ich habe bisher schon viel Gutes über die Bücher von Herman Koch gehört, aber noch nichts von ihm gelesen. Um dies zu ändern, versuche ich es mit meiner Bewerbung.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
sanja kommentierte am 08. November 2013 um 22:03

Ich habe schon #Angerichtet" von Herman Koch gelesen und es hat mir sehr gut gefallen.
Ich möchte mich daher um ein Freiexemplar bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Rosalinde kommentierte am 08. November 2013 um 23:22

Da hätte ich es doch fast verpasst.

Ich wollte doch schon immer was über psychotische Männer lesen.

Spass bei Seite: gerne würde ich mit viel Spannung in diese Leserunde einsteigen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Maren Kahl kommentierte am 09. November 2013 um 10:22

Guten Morgen :-)!

Hier sind sie Gewinner:

Paperholic

SillyMarilly

Nora Lee

Maggy17

britta70

Tanja81

kortini

serpina

Lena.

Thiny

kristall

Lisa Franzkowiak

Anja H.

purzelbär

rettungszicke

MadameMim

airedale

Fräulein Bücherwald

Wusiwuschel

biadia

Ganz viel Spaß mit den Büchern! Ich freue mich schon auf die Leserunde :-)!!

 

Thema: Wer hat gewonnen?
moni13 kommentierte am 09. November 2013 um 15:22

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner, möchte auch mal gern dabei sein, vielleicht klappt es ja nächsts Mal.

Thema: Wer hat gewonnen?
Maggy17 kommentierte am 09. November 2013 um 16:13

Juchuu gewonnen :D

Glückwunsch auch an die anderen. :D

Freu mich schon auf dei Leserunde :D

Thema: Wer hat gewonnen?
Thiny kommentierte am 09. November 2013 um 16:33

Oh mein Gott!

Ich hab ja doch mal Glueck im Leben :D

Danke! Und auch Glueckwunsch an alle anderen :D

Thema: Wer hat gewonnen?
SillyMarilly kommentierte am 09. November 2013 um 17:22

Es hat mich erwischt, juhuuuu!

Meine erste Leserunde wird das werden (hab' noch ein wenig "Bammel" davor). Und außerdem ist dies das erste Mal in meinem Leben, dass ich mich um ein Frei-Exemplar beworben haben und somit das erste Mal in meinem Leben, dass ich eins gewonnen habe!

Vielen Dank - wer auch immer meinen Namen aus der "Lostrommel" gefischt hat. Ich freu mich!

Thema: Wer hat gewonnen?
Thiny kommentierte am 09. November 2013 um 17:26

geht mir genauso :) wir schaffen das schon!

Thema: Wer hat gewonnen?
kortini kommentierte am 09. November 2013 um 18:30

Na super. Ich freue mich über den Gewinn.  Wenn das Buch rechtzeitig hier ist, werde ich es mit in den Urlaub nehmen. Meine Kommentare kommen dann leider erste ein wenig später. :)

Thema: Wer hat gewonnen?
airedale kommentierte am 09. November 2013 um 19:32

Wie geil ist das denn??? Ich habe gewonnen!!!

Vielen Dank - ich freu mich!!!!!!!!!!!!

 

Thema: Wer hat gewonnen?
Nora Lee kommentierte am 10. November 2013 um 10:58

Yippieh, ich bin dabei! :D

Thema: Wer hat gewonnen?
Tanja81 kommentierte am 10. November 2013 um 17:13

oh wie toll! Ich habe Gewonnen! Vielen Dank!

Thema: Wer hat gewonnen?
buchleserin kommentierte am 11. November 2013 um 09:31

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Deine Meinung zum Cover
kortini kommentierte am 13. November 2013 um 11:51

Nächste Nacht geht es in den Urlaub. Ich hatte gehofft, das Buch kommt noch rechtzeitig und ich kann es im Urlaub lesen und dann meine Meinung schreiben. Vielleicht kommt es ja noch heute.

Sollte ich das Buch erst im Dezember lesen können, verzeiht mir bitte, wenn ich mich hier erst sehr spät äussere. :o)

Thema: Deine Meinung zum Cover
SillyMarilly kommentierte am 14. November 2013 um 10:07

Mein Exemplar ist vor wenigen Minuten eingetroffen. Bevor ich mich für diese Leserunde beworben hatte, war ich doch erstmal sehr zögerlich bzgl. des Buchumschlages; doch "Krimi/Thriller" hat schlussendlich den Ausschlag gegeben.

Das Cover überzeugt mich irgendwie überhaupt nicht - zumindest nicht im Zusammenhang mit Thriller. Im Buchladen hätte ich nicht nach diesem Buch gegriffen. Vielleicht wäre das etwas anderes, würde ich den Autor schon kennen. So ist mir das einfach zu schlicht.

Möglicherweise ändere ich meine Meinung noch, wenn ich erstmal mit dem Lesen begonnen habe. Derzeit erschließt sich mir jedenfalls noch kein Zusammenhang zwischen Genre und Bild. Ich lasse mich überraschen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Lisa Franzkowiak kommentierte am 14. November 2013 um 09:51

Uh wow wie ich erst mitbekommen habe, das ich gewonnen hab, als das Buch mit der Post kam. Freu mich auf die Leserunde^^

Thema: Deine Meinung zum Cover
Lisa Franzkowiak kommentierte am 14. November 2013 um 13:41

Ich mag es, wenn Romane vom gleichen Autor ein ähnliches Cover haben, das hat dann richtigen Wiedererkennungswert. Dies ist mit Odessa Star gegeben, die Schlichtheit und die Farbkontraste ziehen den Blick auf jeden Fall an. Das Cover hätte mich schon neugierig gemacht, aber ich glaube nicht, dass ich nur wegen dem Cover zugegriffen hätte.

Ob das Cover dann auch zum Inhalt passt, wird sich zeigen.

 

Thema: Deine Meinung zum Cover
SillyMarilly kommentierte am 14. November 2013 um 15:54

Okay Lisa, kann ich nachvollziehen.

Nur ist es bei mir so, dass ich bisher keinen Herman Koch-Roman gelesen habe bzw. noch nie darauf aufmerksam wurde. Mit anderen Worten: Ich kannte bisher die anderen Cover nicht.

Thema: Wer hat gewonnen?
biadia kommentierte am 14. November 2013 um 16:46

Mein buch istda! Dabei habe ich nicht Mal bemerkt, dass ich dabei bin. Ich freu mich riesig und fange gleich an zu lesen!

Thema: Deine Meinung zum Cover
biadia kommentierte am 14. November 2013 um 16:49

Das Cover erinnert mich irgendwie an Seenot. Jemand der am ertrinken ist. bin mal gespannt ob es auch zum Inhalt passt. Ansprechend finde ich es. Ich mag Cover die nicht so überladen sind.

Ich bin nächste woche in amsterdam, das wäre doch genau der richtige Ort zum Lesen:)

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kiki kommentierte am 14. November 2013 um 19:17

Ich habe schon die ersten beiden Bücher von Herman Koch gelesen und war begeistert. Daher bin ich sehr gespannt auf das dritte Buch und würde mich über ein Freiexemplar sehr freuen :-)

Thema: Deine Meinung zum Cover
airedale kommentierte am 15. November 2013 um 08:10

Ich verbinde das Cover mit einer leichten Sommerlektüre. Deswegen hätte ich es in einer Buchhandlung nicht in die Hand genommen.

Da es aber ähnlich zu den Vorgängern aufgemacht ist, ist es wiederum gut.

Ich bin nun gespannt, wie das Cover zum Inhalt passt.

Thema: Deine Meinung zum Cover
Tanja81 kommentierte am 15. November 2013 um 08:23

Wenn ich das Buch im Laden gesehen hätte wäre ich warscheinlich vorbei gelaufen, denn das Cover sagt mir garnicht zu!

Auf das Buch bin ich aber sehr gespannt, denn bislang kenne ich noch kein Buch von dem Autoren!

 

Thema: Deine Meinung zum Cover
Nora Lee kommentierte am 15. November 2013 um 09:22

Das Cover finde ich so ganz nett. Aber eben auch nicht mehr als nur nett. Zum Glück gibt es ja noch den Klappentext. Der hat mich dann schon mehr für sich eingenommen. Wenn man sich jedoch die anderen Cover des Autors ansieht, hat man dann schon einen gewissen Wiedererkennungswert.

Thema: Wer hat gewonnen?
Tanja81 kommentierte am 15. November 2013 um 13:34

mein Buch ist heute angekommen! Werde heute Abend anfangen zu lesen

Thema: Wer hat gewonnen?
MadameMim kommentierte am 15. November 2013 um 14:00

Ein Paket? Für mich? Wahhrscheinlich wieder irgendwelche nervigen Werbe... - Ich habe gewonnen!!! Oh Gott!!! Toll, toll, toll!!! Werde gleich heute abend anfangen zu lesen. :)

Thema: Deine Meinung zum Cover
MadameMim kommentierte am 15. November 2013 um 14:03

Wenn ich das Buch so im Laden gesehen hätte, hätte ich nicht zugegriffen. Das Cover erinnert mich mehr an eine seichte Sommerlektüre. Irgendwie verbinde ich damit auch eine eher romantische Geschichte.

Ausschlaggebend war die Beschreibung "Thriller", für die Bewerbung. Mal sehen, ob das Cover zum Inhalt passt.

Thema: Deine Meinung zum Cover
Lena. kommentierte am 15. November 2013 um 18:37

Das Cover gefällt mir eigentlich ganz gut, wegen der Schlichtheit und der auffälligen Farben sticht es direkt ins Auge. Ich hätte das Cover zwar nicht unbedingt mit einem Thriller verbunden aber mal sehen, wie es dann zum Inhalt passt und ob der abgebildete Schwimmring irgendeine besondere Bedeutung hat.

Thema: Deine Meinung zum Cover
SillyMarilly kommentierte am 16. November 2013 um 08:49

Nochmal Cover (hab's ja derzeit ständig vor Augen ;-) ): Das mit der Sommerlektüre, was ihr hier angesprochen habt, sehe ich ähnlich. Mich erinnert das Ganze, also Bild und Titel an einen Roman über eine Kreuzfahrt ...

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
SillyMarilly kommentierte am 16. November 2013 um 09:10

Ich habe gestern Abend mit Odessa Star begonnen, aber nur die ersten 30 Seiten geschafft. Trotzdem möchte ich schon mal meinen ersten Eindruck wiedergeben.

Ein klein wenig habe ich mich mit dem Lesen gequält. Zum einen habe ich fast immer Probleme, wenn der Protagonist seine Geschichte selbst erzählt; ich kann der Ich-Form selten etwas abgewinnen. Zum anderen finde ich in den ersten beiden Kapiteln keinen Zusammenhang bzw. habe ich nicht die leiseste Ahnung um was es eigentlich geht.

Es kommt mir vor, als erzählt Fred (der Name ist zwar bisher noch nicht aufgetaucht, erscheint aber in der Kurzbeschreibung) in loser Abfolge alles, was ihm gerade in den Sinn kommt. Die Geschichte mit dem fetten Kater liest sich wohl spannend - man hat gleich Horrorvisionen - und man wartet auf das "dicke Ende" ... doch dann ist Schluss; hat Katerchen sich doch einen Freund für's Leben gesucht und anscheinend gefunden.

Dann macht sich Fred im zweiten Kapitel Gedanken (die aber immer wieder mal abschweifen) um die Trauerfeier für Max. Welcher Art soll seine Trauerrede sein? Noch erzählt Fred nur in Andeutungen über Max' Tod ... Man wartet auf mehr, ist also gespannt - ich hoffe, das dieses "Mehr" bald kommt und mich das Buch dann heute mal so langsam zu fesseln beginnt.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
serpina kommentierte am 16. November 2013 um 15:33

Du bist nicht alleine, irgendwie habe ich die Zusammenhänge auch nicht so ganz verstanden. Ich muss ehrlich zugeben, ich tu mich bei diesem Buch auch schwer. :(

Bis jetzt finde ich es ehrlich gesagt extrem langweilig. Ich hoffe, es wird besser. Diesen Teil habe ich jetzt auf jeden Fall schon einmal komplett durch gelesen.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
Anja H. kommentierte am 20. November 2013 um 22:54

Mir geht es leider genauso, habe das Buch leider erst Vorgestern bekommen... und der Einstieg war schon echt hart. Habe lange gebraucht um überhaupt in die Geschichte einzusteigen.

Thema: Deine Meinung zum Cover
Maggy17 kommentierte am 16. November 2013 um 09:31

Das Cover ist sehr schlicht gehalten. Mir gefallen die Farbkontraste sehr gut.

Vielleicht kann man das Cover so interpretieren, dass Max G. ein Rettungsring für Fred Moorman ist, da dieser mitten in einer Midlife-Crisis steckt und sein momentanes Leben ihn total langweilt.

Thema: Wer hat gewonnen?
serpina kommentierte am 16. November 2013 um 10:08

Mein Buch kam an und ich habe bereits angefangen zu lesen.

Vielen Dank nochmal für das Buch.

Thema: Deine Meinung zum Cover
serpina kommentierte am 16. November 2013 um 10:14

Das Cover hat mich jetzt auch nicht so wirklich angesprochen.

Für mich hat es auch nicht wirklich was mit einem Thriller zu tun.

Ich muss gestehen, auch ich wäre in der Buchhandlung vorbei gelaufen. Ich finde der Einband vom Buch sticht sich extrem mit der Buchhülle.

Ich kenn aber noch kein Buch von  dem Autor, bin aber doch schon sehr gespannt.

Thema: Deine Meinung zum Cover
Thiny kommentierte am 16. November 2013 um 22:41

das cover passt nicht zum buch, da es ja ein krimi ist und das cover so 'lieb/freundlich' ersheint. es sind zu froehliche farben.

Thema: Deine Meinung zum Cover
kristall kommentierte am 17. November 2013 um 07:52

Das Cover finde ich sehr gelungen und auch passend zum Inhalt der Geschichte. Es ist witzig und irgendwie auch anders. Es fällt sofort auf, wenn es im Bücherregal steht.

Thema: Deine Meinung zum Cover
SillyMarilly kommentierte am 17. November 2013 um 08:31

Mir will es sich leider immer noch nicht erschließen was dieser "Schwimmreifen" mit der Story zu tun hat .... *grübel*. Vielleicht kommt da ja noch was, was den Aha-Effekt auslöst.

Vielleicht liegt meine fehlende Assoziation auch daran, dass ich bisher noch keine Bücher von Herman Koch gelesen habe.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
MadameMim kommentierte am 17. November 2013 um 14:06

Ich habe gestern mit "Odessa Star" begonnen und den ersten Teil komplet durch. Mein erster Eindruck: Wäre ich nicht in dieser Leserunde dabei, hätte ich es schon zur Seite gelegt. Ich habe mich genauso durchgekämpft wie meine beiden Vorrednerinnen. Die (für mich noch) zusammenhanglosen Zeitsprünge in den ersten Kapiteln machen es da auch nicht besser, obwohl ich Rückblenden als Form des Spannungsaufbaus sehr schätze.

Der Protagonist Fred ist im Moment auch noch nicht richtig definiert. Er zeichnet sich durch ein anscheinend langweiliges Leben aus, versucht, sich seinem Sohn wieder anzunähern (da sie sich auseinandergelebt haben). Man erfährt seinen Beruf nicht (eine Anspielung auf S.43, eine auf S.99).  Das Verhältnis zu seiner Frau ist merkwürdig, sie denkt über ihr Leben nach seinem Tod nach, denkt, er würde sie betrügen, aber sprechen tun die beiden nicht miteinander.

Als er dann Max G. wieder trifft, hatte ich gehofft, es wird spannender...stattdessen ging es genauso seicht weiter...Max ist anscheinend in der Amsterdamer Unterwelt aktiv (sehr schön das Klischee) des Mafioso aufgegriffen).

Ich hoffe, der zweite Teil wird interessanter. Ich kann der Geschichte bis jetzt noch nichts abgewinnen, obwoh mirl der Schreibstil an sich gefällt. Manchmal übertreibt Koch es zwar ziemlich und trifft weit unter der Gürtellinie, aber durch den fehlenden roten Faden sucht man die Spannung umsonst und tut sich mit dem Lesen schwer.

Um ehrlich zu sein, bin ich bis jetzt etwas enttäuscht - ich hatte mir vom Klappentext mehr erhofft.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
serpina kommentierte am 17. November 2013 um 17:35

"Um ehrlich zu sein, bin ich bis jetzt etwas enttäuscht - ich hatte mir vom Klappentext mehr erhofft."

So geht es mir auch :(

Thema: Lektüre II: Teil II, Kapitel 1 bis 3 und Teil III, Kapitel 1
serpina kommentierte am 17. November 2013 um 18:49

Teil 2 habe ich (zum Glück) jetzt auch hinter mir gebracht.

Für mich klingt es immer noch sehr zusammen gestückelt und ich muss mich sehr quälen um weiter zu lesen.

Bis jetzt bin ich leider sehr enttäuscht von diesem Buch :(

Thema: Zwischenfazit
serpina kommentierte am 17. November 2013 um 18:50

Am liebsten würde ich es zur Seite legen.

Ich bin leider überhaupt nicht begeistert von dieser Story.

Thema: Lektüre II: Teil II, Kapitel 1 bis 3 und Teil III, Kapitel 1
MadameMim kommentierte am 17. November 2013 um 20:32

"Teil 2 habe ich (zum Glück) jetzt auch hinter mir gebracht." - Danke serpina, du sprichst mir aus der Seele!

Nun ja, was soll ich sagen? Es hat sich nichts geändert. Am Anfang des 2. Teils hatte ich diesen chronologisch nach dem ersten eingeordnet. Erst, als der zweite Teil schon fast um war, wurde ich eines besseren belehrt: Es spielt irgendwo nach dem ersten Kapitel. Spätestens jetzt hat man den roten Faden komplett verloren. Logischer wäre es gewesen, das erste Kapitel als "Prolog" zu schreiben, dann gäbe es schonmal eine Verwirrung weniger.

Fred ist mir, um ehrlich zu sein, sehr unsympatisch (finde ich - sofern es vom Autor beabsichtigt ist - auch gut). Er macht alles schlecht, hetzt den Neffen auf den Vater, wird er etwa auch von seiner Frau betrogen? Er macht nicht wirklich eine Entwicklung durch, man erhält lediglich einen tieferen Einblick in sein fades Leben. Midlife-Crisis bei Männern scheint ganz schön seltsam vor sich zu gehen.

Leider vesprechen Klappentext und Inhaltsangabe mehr, als tatsächlich drin ist. Ein Trost ist der Schreibstil des Autors, schade, dass die Geschichte nicht so spannend ist!

Thema: Lektüre II: Teil II, Kapitel 1 bis 3 und Teil III, Kapitel 1
serpina kommentierte am 18. November 2013 um 11:45

Gern geschehen, MadameMim. :-)

Du hast es auch sehr gut formuliert "Leider vesprechen Klappentext und Inhaltsangabe mehr, als tatsächlich drin ist. Ein Trost ist der Schreibstil des Autors, schade, dass die Geschichte nicht so spannend ist!"

Dem kann ich nichts hinzufügen.

Thema: Zwischenfazit
MadameMim kommentierte am 17. November 2013 um 20:35

Wie schon in Lektüre I erwähnt: Wäre ich nicht in dieser Leserunde, würde ich es zur Seite legen. Ich finde es schade, dass die Geschichte mich nicht fesselt, ich würde so gerne etwas positives hier rein schreiben!

Mal sehen, wie de dritte Teil weitergeht und wie der Mord an Max passiert...Vielleicht wird es dann besser!

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
SillyMarilly kommentierte am 18. November 2013 um 09:14

Für einen Mann, der einen neuen Lebensabschnitt beginnen will, sind Fred's Gedankengänge ziemlich verworren. Anscheinend weiß er selbst nicht so genau was er will. Nun hängt er sich an Max. Was will er von ihm (selbst Max will das von ihm wissen)?

Der Mann muss ein fanatischer Kinogänger sein. Interessant wie Fred in allen möglichen Situationen oder bei Songs, die gerade im Radio laufen, an irgendeinen bestimmten Film erinnert. Nervt mich ein bisschen, dass er sein "Wissen" dauernd mit seiner Familie teilen will, die anscheinend gar nicht interessiert ist. Gespräche finden innerhalb der Familie anscheinend nicht statt. Ich würde es begrüßen wenn da mal etwas Interesse aneinander vorhanden wäre. Vielleicht macht das Fred etwas sympathischer.

Nun gibt es ja wenigstens mal einen Augenblick des Zusammensitzens, als Fred sich mit seinem Sohn über das zukünftige neue Auto unterhält. Nein, eigentlich ist es umgekehrt: Sohnemann will mit Vater reden, der jedoch nicht so recht bei der Sache ist; ihn fasziniert mehr das Geschehen am Fernseher. Das arme Pony! Was mich wahnsinnig gemacht hat: Das Pferd wird vom Vater der kleinen Besitzerin erschossen!!!! ... und anschließend irgendwo auf dem Grundstück vergraben. Hilfe! Wo gibt es das? In Deutschland bekommt ein Pferd den "Gnadenschuss" vom Tierarzt und ein Abdecker erledigt die "Entsorgung des Kadavers". Sorry, mir fällt gerade kein anderer Begriff für Entsorgung ein, obwohl ich den ziemlich fies finde. Man entsorgt kein Tier - auch keine totes!

Ist euch das auch schon mal passiert, dass euch in einem Thriller sogar der "Böse" sympathisch ist? Wer immer auch in Odessa Star der Gute oder der Böse ist, noch kann ich für keinen so richtig Sympathie aufbauen - im Gegenteil. Max kommt mit seiner Coolness noch am besten bei mir an. Irgendwie ist es nervig, das Fred sich so an Max hängt. Vielleicht stellt er sich ja vor, Max ist ein großer Boss der Russen-Mafia? Fred will mitmischen. Russen-Mafia drängte sich bei mir auf, als nun geklärt war, dass es sich bei Odessa Star um ein Schiff handelt (was ich eigentlich schon beim Buchtitel hätte denken müssen). Wenn ich mir den rostigen Kahn vorstelle, dazu noch das kurze Telefonat von Richard, bei dem Fred gehörig die Ohren spitzt ... dazu noch der Name des Schiffs ... es muss einfach was mit den Russen zu tun haben.

Wie findet ihr die Story mit dem Französisch-Lehrer? Also, mich stören in Romanen keine Sexszenen, auch keine noch so detaillierten. Doch die Gedankengänge der damaligen Gymnasiasten ist mir doch etwas zu dreckig, um nicht zu sagen abartig. Ich weiß ja nicht, wie ihr das seht. Dass ein gestandener Mann wie Fred aber auch in seinem Alter noch eine solche gewöhnliche Sprache (wenn auch nur in seinen Gedanken) benutzt ... Ich habe richtige Empathie für den Lehrer empfunden.

Welche Gedanken hattet ihr bei der Szene mit der Verfolgungsjagd mit dem Porsche? Hat Richard nun den Fahrer erschossen oder nicht? Das Kopfkino sagt mir "Ja" und anschließend frage ich mich "Warum"? Einfach nur so? Welchen Grund gibt es für dafür?  Oder ist diese Szene nur Fred's Fantasie ensprungen? Ich weiß jedenfalls nicht, wie und wo ich das Geschehen einordnen soll. Vielleicht hat ja jemand eine Vorstellung?

Meine Gedanken zum bisher gelesenen Abschnitt sind sicher nicht in chronologischer Reihenfolge. Ich hoffe, ihr könnt das verschmerzen. Nachdem ich den ersten Abschnitt gestern beendet hatte, sind das für mich noch die gravierendsten Erinnerungen, die ich nach dem Lesen habe.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
MadameMim kommentierte am 18. November 2013 um 17:41

SillyMarilly,

den Eindruck "Max weiß selbst nicht, was er will" habe ich auch. Das ist zwar einerseits (vielleicht) typisch für einen Mann, der sich neu orientieren will, jedoch finde ich das hier im Buch sehr ausgeprägt. Anscheinend geht er keinem "richtig geregelten" Beruf nach, er hat Zeit ohne Ende sich über sein Leben Gedanken zu machen, da kommt einiges zusammen :)

Zu der Story mit dem Französich-Lehrer: als Sexszene habe ich das nicht mehr wirklich angesehen, eher als kranke Fantasie eines pubertierenden Jungen. Irgendie hat sie auch nicht richtig in die ganze Story gepasst, das ging mir etwas zu weit.

Bei der Verfolgungsjagd bin ich genauso aufgeschmissen wie Du. Vielleicht kann uns da jemand von den anderen Mitlesern helfen?

Thema: Zwischenfazit
SillyMarilly kommentierte am 18. November 2013 um 09:20

Bisher leider immer noch recht zusammenhanglos. Inzwischen bin ich aber so weit, dass sich minimale Spannung aufbaut, weil ich hoffe, dass sich im nächsten Abschnitt doch noch was "Richtiges" tut, so dass man Zusammenhänge erkennen kann.

Jetzt will ich es wissen :)

Thema: Fragen an den Autor und an die Lektorin
SillyMarilly fragte am 18. November 2013 um 09:30

Waarde Heer Koch,

die kleine TV-Szene mit dem Pony irritiert mich. Darf in den Niederlanden Jeder ein krankes Tier töten? Gibt es bei Ihnen keine Bestimmungen, dass so etwas nur ein Tierarzt machen darf?

Haben Sie diesen Punkt nicht gründlich recherchiert oder war die Szene so nebensächlich, dass Sie eine Recherche nicht für notwendig hielten?

Ich bedanke mich für eine aufklärende Antwort.

Thema: Fragen an den Autor und an die Lektorin
Kerstin Gleba kommentierte am 18. November 2013 um 09:44

Sehr geehrte Frau Marilly,

die von Ihnen erwähnte Szene (Ausschnitt aus einem Film, der während der Unterhaltung im Fernsehen läuft) spielt in den USA, nicht in den Niederlanden (Rocky Mountains). Möglicherweise ist der Vater des Mädchens Tierarzt. Außerdem darf in den USA ja wirklich fast jeder einen Waffenschein erwerben. Was der Besitzer dann mit seiner Waffe macht, ist ein anderes Kapitel (und hier für diese Hintergrundsszene nicht wirklich relevant).

Beste Grüße

Kerstin Gleba

Lektor

Thema: Fragen an den Autor und an die Lektorin
SillyMarilly kommentierte am 18. November 2013 um 10:02

Vielen Dank für die rasche Antwort!

Ich hatte bei der Erinnerung an die Szene nicht mehr daran gedacht, dass der Film in den Rockys spielt. Somit ist es logisch, wenn sich Herr Koch auch nicht weiter mit dem Film befasst hat, hat dieser schlussendlich keinen gewichtigen Anteil an dem Roman.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
Nora Lee kommentierte am 18. November 2013 um 09:58

Ich dachte mir schon, das es nicht unbedingt eine einfache Lektüre wird. Aber ich habe meine Freude daran und werde auch definitiv weiterlesen. :) Der Einstieg war auch bei mir etwas schwierig, da ich etwas verwirrt war von Fred's Gedankesprüngen, aber ab Kapitel 3 ging es recht zügig vorran. Fred steckt halt in einer Midlife-Crisis, da wundert es mich nun nicht, das er sich verhält wie er sich verhält. ;) Freue mich darauf weiter zu lesen.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
Tanja81 kommentierte am 18. November 2013 um 10:07

Den ersten Teil habe ich geschafft, und bin etwas enttäuscht.

Ich finde es sehr langweilig, denn viel passiert nicht! Ich hatte mir mehr von dem Buch versprochen!

komisch wie Fred dem Max hinterher rennt... mal schauen wie das weiter geht!

Allerdings kann man es gut und schnell lesen, der Schreibstil gefällt mir ganz gut!

 

Bin gespannt ob der 2 Teil spannender wird!

Thema: Wer hat gewonnen?
Fräulein Bücherwald kommentierte am 18. November 2013 um 16:04

Juhu! Das Buch ist da und liegt lesebereit auf dem Nachttisch. Wird wohl ne längere Nacht heute... :)

Thema: Lektüre II: Teil II, Kapitel 1 bis 3 und Teil III, Kapitel 1
SillyMarilly kommentierte am 18. November 2013 um 16:27

Ich bin heute Abend wieder ganz intensiv dabei. Heute Mittag sah ich schon mal einen Hoffnungsschimmer im Buch. Jedenfalls war schon mal Handlung da und man lernt ein wenig Fred's Alltag kennen.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
biadia kommentierte am 18. November 2013 um 18:40

Ich kämpfe mich tapfer durch das Buch.

Bis jetzt warte ich eigentlich darauf, dass endlich was passiert, das ich auch verstehe, klappt nur nicht so ganz. Es ist sehr verwiirend geschrieben.

Fred will sein Leben ändern, andere Freunde gewinnen. durch Zufall trifft er seinen alten klassenkameraden Max, der ihn sofort in seinen Bann zieht. die beiden haben einige Erlebnisse aus ihren frühen Tage, die sie miteinander verbindet. Nun ist Max tot und Fred soll eine Trauerrede auf ih haltem.

Im Laufe der Geschicht erkennt mann, dass Max und sein Schatten Richard sich in der Unterwelt bewegen.

Ich kann nur hoffen dass es besser wird.

Thema: Lektüre II: Teil II, Kapitel 1 bis 3 und Teil III, Kapitel 1
biadia kommentierte am 18. November 2013 um 18:42

Auch ich habe Teil 2 geschafft. Besser geworden ist es aber immer noch nicht.

Warum rennt Fred nur diesem Max so hinterher, so toll kann das mit dem auch nicht sein. Der will ja auch nichts von ihm. Fered wird auch immer unsympatischer. Die Story ist langweilig. bis jetzt kann ich den buch immer noch nichts abgewinnen.

Thema: Zwischenfazit
biadia kommentierte am 18. November 2013 um 18:44

Ich gestehe, ich lese dieses Buch nur zu ende, weil ich mich verpflichtet fühle. Irgendwie hatte ich mir etwas ganz anderes darunter vorgestellt, der klapptext klang so aufregend.

Ich langweilie und quäle mich sehr.

Das Positive, es kann nur besser werden.

Thema: Zwischenfazit
serpina kommentierte am 19. November 2013 um 09:05

"Das Positive, es kann nur besser werden."

'Das hoffe ich auch...

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
airedale kommentierte am 18. November 2013 um 20:55

Ich muss mich da auch anschliessen. Die Geschichte ist sehr verworren und man kommt nicht so recht rein. Fred ist halt in der Midlife Crises und eifert dem 'großen' Max nach.

Mal schauen, ob es auch mal richtig spannend wird.... Aber, aufgeben wird nicht ;-)

 

Thema: Lektüre II: Teil II, Kapitel 1 bis 3 und Teil III, Kapitel 1
Nora Lee kommentierte am 19. November 2013 um 09:15

Also ich habe mich an vielen Stellen köstlich amüsiert. Es erscheint zwar gelegentlich ein bisschen unzusammenhängend, aber mir gefällt das Buch durchaus. Der Teil als Fred die Wohnung seiner Erdgeschoss-Mieterin geflutet hat...herrlich. :D Freue mich darauf weiter zu lesen.

Thema: Deine Meinung zum Cover
Fräulein Bücherwald kommentierte am 19. November 2013 um 10:12

Das Cover ist sehr ansprechend, schlicht und doch aussagekräftig. Ich hätte das Buch in einer Buchhandlung sicher in die Hand genommen. Der Rettungsring ist aber natürlich auch eine relativ abgegriffene Metapher, die man in vielen Lebenslagen verwenden kann und deshalb wenig Aufschluss über den Verlauf der Geschichte gibt. Aber insgesamt empfinde ich das Cover als ansprechend und das Buch daher als schön.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
Fräulein Bücherwald kommentierte am 19. November 2013 um 11:12

Im Gegensatz zu einigen meiner Vorrednern muss ich sagen, dass ich das Buch bisher sehr flüssig und zügig lesen kann. Mit Freds leicht verworrenen Gedankengängen und häufigen Themenwechseln hatte ich bisher keine Probleme.

Ich denke aber, dass es relativ schwierig wird, jetzt alle Ereignisse im Gedächtnis zu behalten, um sie anschließend in die ganze Geschichte einfügen zu können. Im Moment erscheint einfach noch vieles zusammenhangslos.

Trotzdem habe ich einfach das Gefühl, dass nichts entscheidendes passiert. Es passiert viel und das wird sicherlich auch irgendwann alles wichtig werden, aber im Moment bin ich eigentlich noch genau so schlau wie am Anfang, außer dass man die Hauptpersonen ein wenig (aber auch wirklich nur ein wenig) kennengelernt hat.

 

Bisher finde ich auch noch keine der Hauptpersonen wirklich sympathisch. Max kommt mir vor wie ein totaler Hochstapler, der sich für den größten Macker hält, aber nicht viel dahinter hat. Fred ist der typische Mitläufer, der sich an sein großes Vorbild heftet. Das zeugt von keiner großen Charakterstärke und einem schlechten Selbstwertgefühl. Die Frau finde ich bisher eigentlich recht sympathisch, ebenso wie den Sohn (recht "normal" einfach), Richard kann ich noch gar nicht einschätzen, der Typ ist mir total suspekt.

 

Was ich allerdings ziemlich nervig finde, ist, dass so ein Geheimnis um die Nachnamen von Max und Richard gemacht wird. Da muss jetzt am Ende schon eine klasse Auflösung kommen, um diese Heimlichtuerei zu rechtfertigen.

 

Aber alles in allem: Mich spricht das Buch bisher an. Und ich werde mich jetzt sofort an den zweiten Teil setzen.

Thema: Deine Meinung zum Cover
buecherwurm1310 kommentierte am 19. November 2013 um 13:49

Das Cover ist schön - schlicht und ansprechend. Aber es hat wenig mit der Story zu tun.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
buecherwurm1310 kommentierte am 19. November 2013 um 13:53

Ich habe mich gefragt, hat dieser Mensch sich durch seine Midlife-Crisis so verändert oder war er vorher schon so ein Kotzbrocken. Von Max als Mafiosi erwartet man, dass er unsympathisch ist. Aber das Verhalten von Fred geht mir viel mehr gegen den Strich.

Thema: Zwischenfazit
buecherwurm1310 kommentierte am 19. November 2013 um 13:55

Fred wird mir immer unsympathischer. Er hatten menschenverachtende Ansichten und anscheinend auch kein vernünftiges Selbstwertgefühl. Warum sonst würde er sich an jemanden hängen, der ganz offensichtlich Dreck am Stecken hat.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
Lisa Franzkowiak kommentierte am 19. November 2013 um 14:13

Ja der Einstieg ist nicht einfach, es ist aufjedenfall kein Buch was man mal so eben durchlesen kann. Auch der Protagonist ist gewöhnungsbedürftig, aber irgendwie macht es das gerade so interessant und anders. Mal sehen wie sich das ganze noch entwickelt.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
Lena. kommentierte am 19. November 2013 um 14:37

Ich war anfangs auch etwas verwirrt wegen der Gedankensprünge konnte dann aber dem Handlungsverlauf gut folgen.

Diese Heimlichtuerei, die um die Nachnamen von Max und Richard aber auch um einige andere Sachen gemacht wird (so wird auf Nachfragen Silvias nach Freds Beruf nur gesagt "Ich sagte es ihr"), baut Spannung auf, sodass ich gespannt bin, ob das noch aufgelöst wird. Wie zum Beispiel auch die Szene, als Richard diesen anderen Wagen verfolgt hat. Würde mich wirklich sehr interessieren, was Max und Richard mit dem Fahrer gemacht haben und warum Fred noch was mit Max und Richard zutun haben will, falls die beiden dem Fahrer was schlimmes angetan haben, was sich für mich irgendwie so angehört hat.

Ich finde es auch recht amüsant, was Fred alles unternimmt, nur um Max wieder zutreffen oder wie er versucht seinen Sohn zu beeindrucken.

Was mich etwas irritiert hat, waren die Gedanken von Max über den Französischleherer. Diese Gedanken kommen mir etwas seltsam bzw. unnormal vor. Was ich aber noch verwunderlicher finde ist, dass Fred diese Geschichte von Max scheinbar einfach so als Wahrheit abgespeichert hat.

Ich bin aufjeden Fall gespannt, wie das Buch weiter geht und werde heute mal mit dem zweiten Teil anfangen.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
Maggy17 kommentierte am 19. November 2013 um 18:26

Ich bin bis jetzt mit von dem Buch sehr begeistert.

Ich finde es sehr gut und einfach geschrieben. In dei Geschichte, die ich sehr interessant finde, bin ich sehr gut reingekommen.

Dennoch würde ich den Roman, bis zum jetzigen Zeitpunkt, nicht als Thriller beschreiben, aber man weiß ja nie, was noch alles kommt.

Thema: Wer hat gewonnen?
Wusiwuschel kommentierte am 19. November 2013 um 19:33

Juhuu ich bin dabei! Ich freue mich schon so drauf!!! 

Thema: Zwischenfazit
Nora Lee kommentierte am 19. November 2013 um 19:47

Bin wahrscheinlich die einzige hier, die es nicht langweilig findet. Fred ist zwar ein ziemlicher Idiot, der schwachsinnige Ansichten hat, gleichzeitig lache ich oft über seine Aktionen. Frage mich nun, was er da mit Max genau am laufen hat und wie dieser zu seinem Ende kommt. :)

Thema: Lektüre II: Teil II, Kapitel 1 bis 3 und Teil III, Kapitel 1
airedale kommentierte am 20. November 2013 um 09:59

Ich muß leider auch sagen, dass der Teil 2 nicht besser wird. Fred wird mir auch immer unsympatischer und ich verstehe diese Max Heldenverehrung nicht wirklich.

Wirklich gut finde ich den Schreibstil. Wenn die Geschichte spannend und nicht so verwirrend wäre, würde man das Buch in einer Schallgeschwindigkeit lesen können.

Aber so tut ich mich doch etwas schwer. Schade!

Thema: Deine Meinung zum Buch
Nora Lee kommentierte am 20. November 2013 um 10:27

Ich habe nun auch den letzten Teil geschafft und muss sagen das ich mich an keiner Stelle wirklich gelangweilt habe. Ich fand es Stellenweise sehr witzig. Auch wenn ich gelegntlich ein wenig verwirrt war, aufgrund der Gedankensprünge von Fred. Für Fred hegte ich unterschiedliche Gefühle während des lesens. Einerseits ist er reichlich Menschenverachtend und zum Teil auch gemein seinen Mitmenschen gegenüber, zum anderen hat er viel Humor und ist nicht dumm. Also weiß ich nicht was ich im Großen und Ganzen von ihm halten soll. Aber ein was Positives kann ich noch sagen, er mag Kinder. 

Max dagegen ist anders. Fred brauch bloß erwähnen, das ihm irgendwer im Weg steht, schon kommt Max und räumt ihn aus dem Weg. Natürlich nicht ohne Gegenleistung. Er betrügt bei "Wer wird Millionär?" um an die Millionen zu kommen. Noch dazu mag er die Frauen, obwohl er eine Ehefrau hat. Die wie sich aber dann herrausstellt, was mit seinem Komplizen, Schlägertyp was weiß ich anfängt. Was ihm so gar nicht schmeckt.

Persönlich würde ich mich mit so jemandem nicht abgeben. Ich fand es sehr unterhaltsam. :)

Thema: Lektüre III: Teil IV, Kapitel 1 bis 7
Nora Lee kommentierte am 20. November 2013 um 10:36

Max schmuggelt Fred zu "Wer wird Millionär?" um die Millionen abzustauben, als Gegenleistung für seine Dienste. Das überraschte mich nun nicht wirklich. Und er findet auch herraus das seine Frau ihn nicht betrügt. Allerdings ist mir nicht ganz klar, was er nun mit seinem Schwager gemacht hat. Oder was er Max hat machen lassen in seiner (Schwager) Wohnung. Und so Spektakulär fand ich die Aktion nun nicht, als Max er schossen wurde, wohl von seiner eigenen Frau. Weil er ihren Liebhaber erschossen hat. Oder aus welchen Grund auch immer. Das fand ich etwas zu wenig deutlich. Aber sonst habe ich mich gut unterhalten und kam gut vorran mit dem Lesen. :)

Thema: Deine Meinung zum Buch
Tanja81 kommentierte am 20. November 2013 um 12:39

Ich bin Fertig!

 

Zu anfang habe ich mich doch etwas schwer getan, denn irgentwie fand ich es doch zimlich langweilig!

 

Aber nach knapp der hälfte wurde es etwas besser, zwar nicht richtig gut, aber schon sehr viel besser als zu anfang!

Ich habe schon sehr viel bessere Bücher gelesen, aber für zwischendurch war es  ok!

Thema: Lektüre II: Teil II, Kapitel 1 bis 3 und Teil III, Kapitel 1
Fräulein Bücherwald kommentierte am 20. November 2013 um 14:24

Nachdem ich jetzt den zweiten Teil auch gelesen habe, kann ich die Verwirrung der meinsten Mit- Rezensenten hier nachvollziehen.

Während ich im ersten Teil noch keine Probleme hatte, der Geschichte zu folgen, wird mir das jetzt alles ein bisschen zu wirr. Außerdem verstehe ich nicht, in welcher Zeit die Ereignisse des 2. Teils spielen. Teilweise hatte ich auch das Gefühl, dass in dem Teil nochmal Zeitsprünge zu finden waren.

Außerdem fand ich es schade, dass über den Mord nur wenig Worte verloren wurden, über das elende Videos schauen mit der Familie dagegen sehr viele. Das kann ein spannungserzeugendes Moment sein - ist es in diesem Fall aber nicht.

Nun beginnt der Urlaub mit der Ehefrau, dem Sohn und der Freundin und ich verstehe gar nicht mehr, was mit Fred los ist! Zuerst erschien er mir einfach als relativ schlichter Mensch, der sich in seinem Leben langweilt. Aber was hat das jetzt mit seinen seltsamen Abhandlungen über hässliche Menschen und Belgier zu tun? Und warum amüsiert er sich darüber, dass seine Schwägerin von ihrem Sohn angegriffen wurde? Okay, man hat vielleicht manchmal Gedanken, die man selber nicht so wirklich versteht. Aber Fred fasst kaum noch einen Gedanken, den ich mit meinem ersten Bild vom ihm in Einklang bringen kann.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht,  und ob sich doch alles noch plausibel auflöst.

Thema: Zwischenfazit
Fräulein Bücherwald kommentierte am 20. November 2013 um 14:39

Ich sehe es ähnlich wie Nora Lee. Ich kann Fred und Max überhaupt nichts abgewinnen.

Die Story scheint bisher noch sehr zusammenhangslos zu sein, aber ich hoffe immer noch auf das großartige Ende, das dann alles wieder wie ein Puzzle zusammenfügt. Wenn das geschieht, kann ich das ganze Buch richtig gut bewerten, auch wenn die Protagonisten echt unsympathisch sind.

 

Trotzdem, von dem "geballten Zynismus" (Focus) und der wunderbaren Charakterstudie eines Egomanen (Spiegel) kann ich noch nicht wirklich was sehen... :/

Thema: Lektüre II: Teil II, Kapitel 1 bis 3 und Teil III, Kapitel 1
serpina kommentierte am 20. November 2013 um 16:53

Teil 3 - Ich quäle mich leider immer noch durchs Buch.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Maggy17 kommentierte am 20. November 2013 um 16:59

Fred ist mir total unsympatisch geworden. Vor allem sein Verhalten gegenüber Frau de Bilde geht mir richtig auf die Nerven.

Ansonsten bin ich von der Handlung immer noch begeistert und bin gespannt wie es weiter geht.

Thema: Lektüre III: Teil IV, Kapitel 1 bis 7
biadia kommentierte am 20. November 2013 um 18:12

So, nun muss Fred doch noch seine Schulden bei Max begleichen. mit Betrug bei einer Fersehshow. doch dann betrügt Fred Max. Er lässt ihn hängen. Nachdem Fed zusammengeschlagen wurde, erschießt Max Richard. Nun wird auch noch Max erschossen, wohl von seiner eigenen Frau. Einige Fragen bleiben am Ende offen. Liegt wirklich eine Leiche unter der Terasse? wird richard gefunden. Was geschah mit Freds Schwager?

Mann oh Mann, am Ende kommt es echt ganz dicke. Es wurde doch noch etwas spannend.

Thema: Deine Meinung zum Buch
biadia kommentierte am 20. November 2013 um 18:14

Ich habe mich am anfang doch sehr gequält. Ich fand das Buch zäh und langweilig. Erst zum Schluß hin kam spannung auf. die Geschichte wurde deutlich interesanter. aber begeistert hat es mich allen in allem überhaupt nicht.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
Thiny kommentierte am 20. November 2013 um 22:27

ich kann nicht viel zu sagen.. ich versteh das buch nicht so ganz bzw die zusammenhaenge. 

es liest sich schwer.

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
Anja H. kommentierte am 20. November 2013 um 22:57

stimme dir zu, ich suche auch noch nach dem "roten faden"... mal schaunvielleicht wirds ja noch ;)

Thema: Zwischenfazit
Thiny kommentierte am 21. November 2013 um 00:07

ich hatte mich riesig auf das buch gefreut, doch jetzt wo ich das erste kapitel durch habe bin ich garnicht mehr so begeistert. es liest sich einfach zu schwer und sowas ist echt anstrengend. ich versteh noch nichtmals die story, vllt beim weiteren durchlesen. ich bin ehrlich - ich muss mich richtig zu zwingen es zu lesen, sonst haette es auch schon laengst weggelegt.

Thema: Zwischenfazit
serpina antwortete am 21. November 2013 um 22:45

Thiny, so ging es mir auch :(

Thema: Zwischenfazit
Thiny kommentierte am 22. November 2013 um 20:47

einfach schrecklich..

Thema: Lektüre II: Teil II, Kapitel 1 bis 3 und Teil III, Kapitel 1
Lena. kommentierte am 21. November 2013 um 16:16

Also mittlerweile finde ich Fred etwas unsympathisch und frage mich, ob bei ihm irgendwas nicht stimmt. Denn ich finde es schon leicht merkwürdig, dass er seinen Neffen anstiftet seinen Vater zuschlagen, nur um sich mal ein bisschen zu amüsieren. Und auch ganz toll, dass es ihn gar nicht so stört, dass Max den Französischleher umgebracht hat. Und dann plant er auch noch seine Nachbarin durch Max umbringen zulassen? Interessant, was man in einer Midlife-Crisis alles so zumachen bereit ist. Aber gerade das finde ich eigentlich so amüsant an dem Buch. Mich stört auch nicht, dass die Geschichte etwas durcheinander ist. Passt einfach zu Freds durcheinanderen Leben.

Bin gespannt, wie es jetzt weiter geht.

Thema: Zwischenfazit
Lena. kommentierte am 21. November 2013 um 16:20

Also ich finde das Buch eigentlich ganz gut. Gerade Freds manchmal unnachvollziehbare Gedanken oder Handlungen haben mich auch mal zum lachen gebracht. Ich bin gespannt, wie es weiter geht und wie es dazu kommen wird, dass Max ermordet wird.

Thema: Lektüre III: Teil IV, Kapitel 1 bis 7
serpina kommentierte am 21. November 2013 um 22:48

Zum Schluss sind immer noch sehr, sehr viele Fragen offen und irgendwie gab es, für mich, keinen wirklichen Zusammenhang.

Ich hatte mich sehr über dieses Buch gefreut. Leider bin ich jetzt sehr enttäuscht :(

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
serpina kommentierte am 21. November 2013 um 22:50

Ich bin fertig. Leider hat es mich total enttäuscht. Es sprach sehr gut zu werden.. Wurde es aber leider nicht :(

Für mich war die ganze Geschichte einfach nur verwirrend...

Thema: Deine Meinung zum Buch
serpina kommentierte am 22. November 2013 um 08:48

Meine Rezi ist online. Vielen Dank, das ich mitlesen durfte. Ich werde immer wieder rein schauen, was sonst noch los ist.

Thema: Lektüre II: Teil II, Kapitel 1 bis 3 und Teil III, Kapitel 1
SillyMarilly kommentierte am 22. November 2013 um 11:19

Ich bin auch immer noch verwirrt, obwohl in diesem Part nun doch das eine oder andere passiert. So langsam machen mich die offenen Fragen kribbelig. War es wirklich Max, der den alten Französischlehrer umgebracht hat? Wo steckt Frau de Bilde? Warum reagiert der Hund (Wuff) so aggressiv auf Richard? Fragen über Fragen ... und wenn ich denke, jetzt kommt die erlösende Antwort - schwupps, neues Kapitel und Fred steckt schon wieder in völlig anderen Gedanken fest. Dieses 'Geheimnisvolle' scheint es Herman Koch angetan zu haben (ich kenne bisher keine anderen Bücher von ihm) und gibt dem ganzen den eigentlichen Thrill.

Sind alle diese angedeuteten Taten und Begebenheiten gar keine? Existieren die nur in Freds Wahn-/Wunschvorstellungen? Möchte er Vieles davon gerne in die Tat umsetzen? Ich glaube nicht, denn dazu fehlt ihm irgendwie doch etwas und deshalb überträgt er die Bösartigkeiten auf andere Menschen wie Max oder Richard. Selbst die Bosheiten innerhalb der Familie scheinen ihn so richtig zu erfreuen. Toll, was die machen - alles das, was er selbst gerne tun würde.

Was mich immer noch aufregt, sind Freds abfällige Bemerkungen und Gedanken über andere Menschen. Im Nachhinein musste ich sogar ein wenig lachen - aber über meine eigene Einfalt: Als es um den behinderten Jungen, der am Down Syndrom leidet, fiel mir der Name Mongo auf. Allen Ernstes hatte ich doch geglaubt, das wäre der Name des Jungen. Erst nach dem dritten Satz wurde mir bewusst, dass Fred dem Kleinen diesen abwertenden Namen aufgrund seiner Erkrankung verpasst hatte. Ich kannte diesen Begriff überhaupt nicht. Gleich erinnerte ich mich an einen Bekannten, bei dem alle Afrikaner 'Bimbo' heißen. Mir ging bei Mongo also gleich die Hutschnur hoch, auch wenn ich im Nachhinein über meine Begriffsstutzigkeit geschmunzelt habe.

Jetzt warte ich mal auf die Entwirrung der ganzen verkreuzten Fäden. Vielleicht klärt sich einiges auf der Beerdigung? Sind es möglicherweise doch alles nur Freds 'Träume'. Ich bin gespannt.

Thema: Zwischenfazit
SillyMarilly kommentierte am 22. November 2013 um 11:25

Wenn man sich an den eigenwilligen Schreibstil von Herman Koch gewöhnt hat, ist es doch noch ein guter Thriller - wären da nicht die vielen Zeitsprünge, die einen doch manches Mal arg aus dem Konzept bringen.

Thema: Zwischenfazit
Anja H. kommentierte am 24. November 2013 um 08:59

Den Schreibstil finde ich eigentlich ganz gut, aber die Geschichte mh... die Zeitsprünge finde ich auch verwirrend.

Thema: Lektüre III: Teil IV, Kapitel 1 bis 7
Maggy17 kommentierte am 22. November 2013 um 13:08

Leider fand ich das Ende, bzw. Teil 4, nicht ganz so gut, wie den Rest. Ich fand es sehr verwirrend, daher bin ich auch nur sehr schleppend voran gekommen. Schade! :(

Thema: Deine Meinung zum Buch
Maggy17 kommentierte am 22. November 2013 um 13:20

Die Handlung des Romans fand ich sehr gut, die Ausarbeitung war leider nur teilweise gut.

Das Cover finde ich sehr schön, vor allem weil es so schlicht gehalten wurde.

Die Teile 1-3 konnte ich sehr schnell hintereinander weglesen. Es war einfach geschrieben, sodass ich mich gut in die Handlung hinein versetzen konnte.

Bei Teil 4 kam ich leider etwas ins Stocken. Es war ein wenig verwirrend, weil so viele Handlungen aufeinander getroffen haben.

Was ich noch nicht ganz verstehe ist, warum der Roman in das Genre Thriller eingeortnet wurde.

Für diesen Roman vergebe ich 3 von 5 Punkte.

Thema: Lektüre III: Teil IV, Kapitel 1 bis 7
SillyMarilly kommentierte am 22. November 2013 um 17:02

Viel schlauer bin ich im letzten Abschnitt unserer Leserunde doch nicht geworden. Gegen Ende des letzten Parts gehen Freds Gedanken oft an die Zeit vor einem Jahr zurück. Durch diese 'Wiederholung' kann ich dann einige Begebenheiten besser nachvollziehen. Schlussendlich bleibt es meiner Fantasie überlassen, was tatsächlich alles passiert ist.

Thema: Deine Meinung zum Cover
Wusiwuschel kommentierte am 23. November 2013 um 00:18

Mir gefallen die Farbkontraste an diesem Buch auch sehr. Und es ist nicht zu überladen, sondern eher zurück genommen! Ich mags =) 

Thema: Fragen an den Autor und an die Lektorin
Maggy17 kommentierte am 23. November 2013 um 14:03

Hallo,

eine kurze Frage: Warum wurde das Buch dem Genre Thriller zugeordnet?

 

Liebe Grüße

Maggy :)

Thema: Fragen an den Autor und an die Lektorin
Kerstin Gleba kommentierte am 25. November 2013 um 10:00

Odesssa Star ist ganz gewiss kein klassischer Thriller, daher verstehe ich die Frage sehr gut. Wir sehen den Roman als Thriller der Extra-Klasse. Zum Teil, weil der Roman die Erwartungen an einen Thriller zum Teil drastisch unterläuft, mit dessen Gepflogenheiten spielt und sie intelligent verdreht. Und dennoch vereint der Roman auch Merkmale, die ihn zum Thriller machen: Eine spannende Handlung, drei Tote, ein dunkles Geflecht von Beziehungen, die ins kriminelle Milieu reichen. Auf gut Deutsch würde man vielleicht besser sagen: Ein Spannungsroman.

Lektor

Thema: Lektüre I: Teil I, Kapitel 1 bis 12
kristall kommentierte am 24. November 2013 um 08:13

Ich finde die Geschichte spannend und höchst amüsant. Sie ersten Kapitel lassen sich sehr schnell lesen und ich habe mehr als einmal herzlich gelacht. Der Schreibstil ist flüssig und man kommt sehr gut wieder in die Geschichte hinein, auch wenn man das Buch mal aus der Hand gelegt hat. Die Hauptfiguren sind teilweise etwas skurril und auch mit herrlich überzogenen männlichen Züge dargestellt. Das ist besonders für Frauen sehr witzig und unterhaltsam.

Thema: Lektüre II: Teil II, Kapitel 1 bis 3 und Teil III, Kapitel 1
kristall kommentierte am 24. November 2013 um 08:18

Also ich find Freds Verhalten inzwischen mehr als skuril. Er startet in seine angeblich toll Welt und macht dort alles platt, was ihm quasi vor die 'Flinte' kommt und das nur, weil er in einer angeblichen Midlife-Crises steckt. Nur gut, dass das nicht alle Männer in diesem Maße mitmachen. Andererseits muss ich auch immer wieder lachen, weil dieses überzogen männlich machomäßige Verhalten so engstirnig und kleingeistig ist, dass man gar nicht anders kann. Allerdings driftet Fred jetzt ab in einen eher unsympathischen Charakter.

Thema: Zwischenfazit
kristall kommentierte am 24. November 2013 um 08:22

Mir gefällt das Buch  bisher sehr gut. Es ist einerseits spannend und andererseits witzig. Es liest sich schnell und ist höchst unterhaltsam. Die Figuren sind von merkwürdig bis amüsant und dass hin und wieder auch ein Mord passiert, ist überraschend und  macht neugierig auf den Fortlauf der Geschichte. Die Charaktere wandeln sich im Laufe des Buches stark, besonders Fred, was für seinen Sympathiegrad nicht unbedingt förderlich ist, aber dennoch finde ich das Buch sehr gelungen und ich freue mich auf die nächsten Kapitel.

Thema: Lektüre III: Teil IV, Kapitel 1 bis 7
MadameMim kommentierte am 24. November 2013 um 16:45

Seit einigen Tagen hae ich das Buch schin durch, aber ich weiß einfach nicht, was ich hier noch schreiben soll.

Der Protagonist Fred ist mir immer unsympathischer geworden. Er scheint immer mehr Max nacheifern zu wollen, aber warum? Sein ehemaliger Französischlehrer wird umgebracht, und er freut sich darüber. Warum? Habe ich etwas überlesen? Er hat ihn doch nicht schikaniert, oder? Warum will er seinen Schwager umbringen lassen? Nur, weil dieser arbeitslos ist und die beiden miteinander nicht warm werden?

Es wurde etwas spannend, aber gefesselt hat mich das Buch trotzdem nicht. Dass Max dann auch noch in der "Wer wird Millionär"-Sendung alle Fäden gezogen hat, fand ich etwas übertrieben.

Am Ende bleiben leider zu viele Fragen offen. Die Handlungsstränge werden nicht zusammengefügt, sondern bleiben lose und zusammenhangslos.

Eine Verbindung zur Amsterdamer Unterwelt hätte ich nicht unbedingt gesehen, wenn es nicht im Klappentext so gestanden hätte.

Thema: Deine Meinung zum Buch
MadameMim kommentierte am 24. November 2013 um 16:53

Leider war ich sehr enttäuscht. Ich hatte mir vom Klappentext sehr viel versprochen.

Den Schreibstil des Autors finde ich nach wie vor doch recht gut. Allerdings ist es schade, dass die Geschichte meiner Meinung nach nicht so ausgearbeitet ist - man hätte mehr daraus machen können.

Den Ansatz zur Unterwelt hätte man zum Beispiel weiter verfolgen können. Was für eine Rolle spielt Max da genau? Wie ist er da reingerutscht?

Dass am Ende Fragen offen bleiben, ist an sich nicht so schlimm - wären es nicht so viele.

Auch weiß ich nicht, warum dieses Buh als "Thriller" eingestuft wurde. Die "spannende" Handlung umfasst viellleicht vier Seiten. Ich habe mich während der ganzen Lektüre nicht einmal gefragt, wer Max' Mörder ist. Fred konnte es nicht sein, und dann gab es nur noch Richard (für mich). Es wurde in dieser Hinsicht einfach keine Spannung aufgebaut.

Thema: Deine Meinung zum Buch
SillyMarilly kommentierte am 24. November 2013 um 17:17

Ich musste nach Beendigung der Lektüre wieder ein paar Tage vergehen lassen, um meine Gedanken zum Buch zu ordnen.

Im zweiten Teil kam ja dann doch hin und wieder Spannung auf, die jedoch meist ganz schnell wieder verschwand. Lag sicher an den Gedankensprüngen von Fred, die nicht chronologisch erzählt wurden. Man wird dadurch häufig verwirrt. Außerdem ist auch das Ende ziemlich offen. Herman Koch überlässt es anscheinend dem Leser eigene Schlüsse zu ziehen.

Meine Rezi ist hier: http://wasliestdu.de/rezension/kein-thriller-trotzdem-spannend

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal für das Leseexemplar bedanken und bei meinen MitleserInnen für die Teilnahme an dieser Leserunde.

Thema: Lektüre II: Teil II, Kapitel 1 bis 3 und Teil III, Kapitel 1
Thiny kommentierte am 24. November 2013 um 17:51

teil 2 ueberstanden, fast das ende des buches erreicht, zum glueck..

klappentext verspricht viel mehr als der inhalt des buches.

Thema: Lektüre III: Teil IV, Kapitel 1 bis 7
Lena. kommentierte am 25. November 2013 um 13:56

Ich finde es etwas schade, dass noch so viele Fragen am Ende offen geblieben sind. Zum Beispiel, was mit Freds Schwager in dessen Wohnung passiert ist.

Im allgemeinen hat mir das Ende aber gefallen. Es wurde noch mal etwas spannend und Fred ist mir doch nochmal etwas sympathischer geworden, dadurch, dass er das Geld absichtlich nicht gewonnen hat und einiges wurde ja doch geklärt, zum Beispiel, wie Max gestorben ist und was mit Faru de Bilde und der Putzfrau passiert ist.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Lena. kommentierte am 25. November 2013 um 14:06

Mir hat das Buch gut gefallen. Es war stellenweise witzig, wurde zum Schluss aber auch noch spannend. Durch Freds viele Gedankensprünge blieb die Geschichte lange etwas undurchsichtig, sodass ich gespannt war, wie nun alles zusammenhängt.

Zudem war es für mich überraschenderweise eine angenehme Abwechslung, mal einen Protagonisten zu haben, der mir irgendwie unsympathisch und suspekt erschien. Das hatte ich noch nicht bei vielen Büchern und ich fand das mal ganz interessant.

Das einzige, was mir nicht so gut gefallen hat, dass es ein ziemlich offenes Ende gab. Die mag ich im allgemeinen nicht so gern.

Thema: Lektüre III: Teil IV, Kapitel 1 bis 7
Fräulein Bücherwald kommentierte am 25. November 2013 um 16:20

Also man muss dem Buch zu Gute halten, dass es auf jeden Fall nochmal spannend geworden ist und richtig an Fahrt aufgenommen hat. Die Puzzleteile haben sich auch mehr oder minder sinnvoll und nachvollziehbar zusammengesetzt.

Trotzdem bleibe ich mich einem unguten Gefühl zurück. Ganz ehrlich: Max wollte 9 Millionen abstauben und muss sich mit nichts zufrieden geben. In seinem Frust erschießt er mal eben einen Mitwisser und DAS WARS?!?! Man kann doch nicht ernsthaft glauben, dass Fred einfach ungeschoren davonkommt? Die paar Tritte in die Rippen können es doch nicht gewesen sein?! Immerhin hat der Typ mehrere Menschen umgebracht, um anschließend die Millionen zu kassieren. Ich kapiers einfach nicht. Oder gab es zwischendurch irgendeine emotionale Wendung, die ich einfach überlesen habe? Nun ja. Da Max ja sowieso umgebracht wurde und das auch noch von einer völlig unbeteiligten Person, die nichts von seinen Taten rächen will oder so, ist die Frage ja dann sowieso hinfällig und Fred kann sein Spießerleben weiterführen, als wenn nichts gewesen wäre.

 

Schön, dass Fred sich am Ende von seinem Sohn fast akzeptiert fühlt. Ich finde das zwar nicht soo super, wenn der einzige Respekt meines Sohnes sich darauf stützt, dass ich an einem Mord beteiligt war, aber Freds Ego braucht das wohl.

 

Ich habe von dem Ende definitiv mehr erwartet - der ersehnte Showdown mit allen Protagonisten blieb aus.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Fräulein Bücherwald kommentierte am 25. November 2013 um 16:25

Ich bin enttäuscht. Die ersten 2 Teile konnte ich noch sehr einfach weglesen und die vielen Ungereimtheiten haben mich wenig gestört. Ich dachte eben, es kommt zu einer großen Auflösung des Puzzles am Ende, zum Showdown, in dem Max dann erschossen wird.

 

Schade fand ich aber auch schon im Verlauf des Buches, dass immer nur von Fred aus gegangen wird. Klar - er ist der Protagonist des Buches, aber wenn er sich schon mit irgendeiner dubiosen "Mafia" herumschlägt, hätte ich gerne noch ein wenig davon erfahren. Aber wahrscheinlich war eben das beabsichtet - den Fred will ja auch nur wissen, was er wissen muss, von allem anderen hält er lieber Abstand.

 

Insgesamt würde ich schon sagen, dass in dem Buch eine ziemlich gute Charakterstudie betrieben wird. Nur leider fand ich Fred so unsympathisch, dass mir zwischenzeitlich ganz schlecht war von seinen Äußerungen über Frau de Bilde, ihre Tochter oder den behinderten Jungen im Hotel. So was menschenverachtendes habe ich lange nicht gelesen. Und wenn das Zynismus sein soll, habe ich den Witz einfach nicht verstanden.

 

Und als dann auch noch der Showdown ausblieb... Naja. Beziehungstat. Eifersucht. Die profanen Dinge des Lebens. Die Eintönigkeit des Lebens. Irgendwie spiegelt das Ende genau das wieder. Und für Fred brechen wieder friedliche Zeiten an, nur mit einigen "Störfaktoren" weniger im Leben. Glückwunsch. Ohne mich.

Thema: Zwischenfazit
Lisa Franzkowiak kommentierte am 26. November 2013 um 09:26

Mich erinnert es ein wenig an "Ansichten eines Clowns" von Böll, nur leichter zu lesen. Ich mag diesen inneren Monolog Stil, die Gedankengänge sind vielleicht manchmal schwer nachvollziehbar, aber das Gehört halt dazu. Niemand hat so richtig geordnete Gedanken und der Schreibstil macht das Ganze nur realistischer. Dass der Protagonist kein typischer Held ist, finde ich auch interessant, es ist einfach mal was anderes. Die Story selbst fesselt mich bisher auch nicht, aber vielleicht ändert sich das noch.

Ich habe es noch nicht ganz durch, bin aber auf das Ende gespannt.

Thema: Deine Meinung zum Cover
rettungszicke kommentierte am 26. November 2013 um 20:57

Mich spricht das Cover an, es ist eins, was ich mir in einem Buchladen auf alle Fälle angesehen hat. Auch da es Ähnlichkeiten mit den vorherigen Büchern von Herman Koch hat und ich diese schon gerne gelesen habe.

Thema: Lektüre III: Teil IV, Kapitel 1 bis 7
Thiny kommentierte am 26. November 2013 um 22:30

ziemlich enttaeuscht..

Thema: Lektüre III: Teil IV, Kapitel 1 bis 7
kristall kommentierte am 04. Dezember 2013 um 21:31

Es blieb doch einiges am Ende unklar, aber dennoch kommt irgendwie alles ins Lot. Jeder bekommt eben das, was er verdient hat. Seine Frau betrügt ihn doch gar nicht, durch "Wer wird Millionär" kommt Fred  zu Geld und es werden ziemlich viele Leute erschossen. Kurzzeitig kann man da ganz schön den Überblick verlieren ... Sogar seinem Sohn kommt er am Ende näher. Ich fand diese Kapitel teilweise etwas verwirrend und auch an den Haaren herbei gezogen, aber andererseits auch lustig und schräg, wie das ganze Buch im Grunde ist. Man muss sich auf diesen Schreibstil einlassen, aber dann gefällt einem das Buch auch ganz gut.

Thema: Deine Meinung zum Buch
kristall kommentierte am 04. Dezember 2013 um 21:34

Mir hat das Buch im Großen und Ganzen recht gut gefallen. Ich fand es besonders als Frau recht lustig, in welche dunklen und auch äußerst fadenscheinigen Machenschaften sich Männer hineinziehen lassen, nur weil sie ihre Midlifecrises haben oder sich selbst etwas beweisen  müssen oder auch dem Rest der Welt. Für Fred kommt es ja dann auch gleich ganz dicke  und er wird durch Max in viele obskure Dinge hineingezogen. Der Schreibstil ist flüssig und ich hatte auch an vielen Stellen Spass am Lesen. Man darf das Buch nicht zu ernst nehmen und man muss sich an den schrägen Humor des Autors schon ein bisschen gewöhnen. Dennoch kann ich das Buch nur empfehlen. Für mich bedeutete es kurzweiligen Unterhaltungsspass und ich würde sehr gerne weitere Bücher des Autors lesen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
kortini kommentierte am 16. Dezember 2013 um 23:43

Da das Buch während meines Urlaubs angekommen ist aber leider nicht bei den Nachbarn abgegeben wurde, hat die Post es nach 7 Tagen zurückgeschickt.

Ich habe das Buch also nicht gelesen und dementsprechend keine Meinung die ich hier posten kann.

Beim nächsten mal klappts wieder besser.