Buch

Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte - Rachel Joyce

Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte

von Rachel Joyce

ZWEI SEKUNDEN KÖNNEN DAS GANZE LEBEN VERÄNDERN
Der große neue Roman der preisgekrönten Autorin des Bestsellers Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry .
Niemand hat das Mädchen mit dem roten Fahrrad gesehen. Nur der elfjährige Byron, der mit seiner Mutter im Wagen sitzt, als der Unfall im dichten Nebel geschieht. Byron weiß sofort: Er darf keinem etwas davon erzählen. Doch in nur zwei Sekunden ist die ganze Welt aus den Fugen geraten und es wird mehr als ein halbes Leben dauern, bis sie wieder in den Takt kommt.
Mit ihrer zarten, glasklaren Sprache zieht uns Rachel Joyce ins Herz der Zeit und erzählt von einem ewigen Sommer, vierzig kurzen Jahren und zwei lebenslangen Sekunden. Ein berührender Roman über Zeit und Wahrheit, Zerbrechlichkeit und Hoffnung, Freundschaft und Liebe.
"Sie werden dieses wilde, suchende Buch am Ende jedem empfehlen, den Sie kennen." The Times
"Ein beinah vollkommener Roman emotionaler Wahrheit." Evening Standard
"Die Kraft von Joyce Prosa liegt in ihren subtilen, hellwachen Beobachtungen. Der Roman hat eine starke und hypnotische Wirkung zart und fesselnd zugleich." Sunday Times
"Bezaubernd, traurig, witzig und erbaulich der perfekte Nachfolger von Harold Fry ." Heat Review

Rezensionen zu diesem Buch

Nicht überzeugend...

Schade...konnte  Rachel Joyce meiner Meinung nach mit ihrem Nachfolger nicht an den Erfolg von Die Pilgerreise des Harold Fry anknüpfen.
Das Jahr, das 2 Sekunden brauchte ist 410 Seiten (von total 430 Seiten) lang eine Geschichte in zwei Erzählsträngen. Da ist die Geschichte vom 11 jährigen Byron, seiner nervösen und wohl ein wenig depressiven Mutter, der kleinen Schwester Lucy und dem cholerischen,aufbrausenden und kontrollsüchtigen Vater. Zudem hat Byron einen besten Freund James,der...

Weiterlesen

Rachel Joyce hat mich mal wieder nicht enttäuscht

Die Freunde Byron und James sind elf Jahre alt, als sich alles für immer verändert. Niemand sieht das Mädchen mit dem roten Fahrrad. Nur Byron, der mit seiner schönen Mutter im Wagen sitzt, als der Unfall im dichten Nebel geschieht. Byron weiß sofort: Er darf keinem etwas davon erzählen. Doch in nur zwei Sekunden ist die ganze Welt aus den Fugen geraten, und er braucht James an seiner Seite. Können zwei Sekunden existieren, die es vorher nicht gab? Und wird ihre perfekte Welt jemals wieder...

Weiterlesen

2 Sekunden ändern vieles

Das Jahr braucht die zwei zusätzlichen Sekunden nicht und es wäre auch für Byron und seine Familie besser gewesen,wenn es sie nicht gegeben hätte.Denn zwei Sekunden können ein ganzes Familienleben verändern,nicht immer zum Guten.

In ersten Erzählstrang erleben wir die beiden elfjährigen Freunde Byron und James,wie sie über Vieles nachdenken,u.a. auch über zusätzliche Zeit die zugefügt werden soll.In diesen 2 zusätzlichen Sekunden passiert Byrons Mutter ein Autounfall mit einem kleinen...

Weiterlesen

Eine tragische Familiengeschichte

"Nur wenn die Uhr stehenbleibt, wird die Zeit lebendig."

Wiliam Faulkner, aus Schall und Wahn

 

Ich habe das Buch relativ schnell durchgelesen, weil ich wissen wollte, wie sich die beiden Erzählstränge miteinander verbinden. Es ist so traurig, was aus Byron bzw. Jim geworden ist. Dieser Mensch, der keinem Leid zufügen wollte, musste soviel erdulden. 

Dass die Mutter depressiv war, wurde schnell deutlich, da sie sich an Rituale klammerte, keine glückliche Beziehung...

Weiterlesen

eine ungewöhnliche spannendebund emotionale Geschichte

Die Freunde Byron und James sind 11 Jahre alt, als die Zeit aus den Fugen gerät. Im Jahr 1972 wurden der Zeit 2 Sekunden hinzugefügt.  2 Sekunden, die das Leben der beiden Freunde stark verändert. Die Geschichte wird in 2 Handlungssträngen erzählt. Einmal aus der Sicht des 11jährigen Byron und aus der Sicht eines erwachsenen Mannes, der im Rückblick die Geschichte erzählt. Das hat mir sehr gut gefallen und nach 4 Kapiteln hatte ich mich daran gewöhnt. Ich habe dann auch erst am Ende des...

Weiterlesen

Rührende Geschichte..

Niemand hat das Mädchen mit dem roten Fahrrad gesehen. Nur der elfjährige Byron, der mit seiner Mutter im Wagen sitzt, als der Unfall im dichten Nebel geschieht. Byron weiß sofort: Er darf keinem etwas davon erzählen. Doch in nur zwei Sekunden ist die ganze Welt aus den Fugen geraten und es wird mehr als ein halbes Leben dauern, bis sie wieder in den Takt kommt.

 

Erstmal muss ich sagen, dass ich Rachel Joyce erstes Buch nicht gelesen habe und deswegen auch keine hohen...

Weiterlesen

eine zutiefst berührende Geschichte

Inhalt

Der elfjährige Byron sitzt mit seiner Mutter und Schwester in dem Wagen. Im dichten Nebel begeht seine Mutter ein Unfall. Keiner hat den Unfall gesehen. Außer Byron. Er hat das kleine Mädchen mit dem roten Fahrrad gesehen. Er darf es niemanden erzählen. Für Byron ist es eindeutig, dass die zwei Sekunden daran schuld sind, die der Zeit hinzugefügt wurden. Durch sie gerät seine Welt aus den Fugen.... Doch können zwei Sekunden existieren, die es vorher nicht gab?

 

...

Weiterlesen

Lange Sekunden

1972 wurden der Zeit zwei Sekunden hinzugefügt. Diese zwei Sekunden werden Byron zum Verhängnis. In diesem schicksalhaften Augenblick entscheidet sich sein ganzes Leben, als seine Mutter ein kleines Mädchen überfährt, was aber nur Byron bemerkt. 

Die Geschichte ist in zwei Erzählstränge unterteilt. Auf der einen Seite erfährt man die Begebenheiten Anfang der 70er-Jahre. Der Leser begleitet den 11jährigen Byron und sieht, wie sich die Ereignisse gemächlich zuspitzen. 
Auf der...

Weiterlesen

Enttäuschend

Es ist ganz bestimmt nicht leicht, auf einen Bestseller wie "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" ein weiteres Buch folgen zu lassen. Wird man doch immer an dem Vorgänger gemessen, wird doch immer verglichen. Ich habe bewußt zwischen der Lektüre beider Bücher eine größere Pause gelassen, um dem Nachfolger gerecht werden zu können.

 Anfang der 70iger Jahre fährt Byrons Mutter auf dem Schulweg ohne es zu merken, ein kleines Mädchen an. Die daraus entstehende Geschichte ist...

Weiterlesen

Schräge Geschichte

So richtig gut gefallen hat mir das Buch, ehrlich gesagt, nicht. Es hatte seine Längen und verlor sich in Einzelheiten, während ich mir mehr Spannung gewünscht hätte. Die Zeitsprünge waren auch etwas, was ich nicht unbedingt gerne mag, da es mich immer wieder aus dem Lesefluss reisst. Das Verhältnis zwischen Diana und Seymour kam mir eher vor wie in dern 50er Jahren, dazu die strikte Trennung zwischen Arm und Reich. Meiner Einschätzung nach war das in den 70ern eher überwunden.

Das...

Weiterlesen

Kann mit Harold Fry durchaus mithalten!

Zum Inhalt: Es ist der glutheiße Sommer 1972. Der elfjährige Byron Hemmings erfährt von seinem besten Freund James, dass der Zeit in diesem Jahr zwei Sekunden hinzugefügt werden, um das Ungleichgewicht zwischen der Zeit und der Erdrotation wieder auszugleichen. Und diese Tatsache gibt Byron mehr als genug Grund, sich Sorgen zu machen. Wie kann die Zeit, die doch den natürlichen Lauf aller Dinge bestimmt, plötzlich einfach so verändert werden? Das kann doch nicht ohne Folgen bleiben. Und dann...

Weiterlesen

...für Leser leiserer Töne

„Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte“ ist ein Roman von Rachel Joyce und ist am 21. November 2013 beim Fischer Verlag erschienen. Übersetzt wurde der Roman von Maria Andreas.

Im Schaltjahr 1972 wurden der Zeit zwei Sekunden hinzugefügt, um den Takt der Erdbewegung wieder in Einklang zu bringen. Dem 11jährign Byron macht das sehr zu schaffen. Zeit die hinzugefügt wird, woher soll die kommen?

„In zwei Sekunden kann viel passieren, was sonst nicht passiert wäre. Ein einziger...

Weiterlesen

alles in Allem gar nicht mal so schlecht

Kurzbeschreibung:

Niemand hat das Mädchen mit dem roten Fahrrad gesehen. Nur der elfjährige Byron, der mit seiner Mutter im Wagen sitzt, als der Unfall im dichten Nebel geschieht. Byron weiß sofort: Er darf keinem etwas davon erzählen. Doch in nur zwei Sekunden ist die ganze Welt aus den Fugen geraten – und es wird mehr als ein halbes Leben dauern, bis sie wieder in den Takt kommt.
Mit ihrer zarten, glasklaren Sprache zieht uns Rachel Joyce ins Herz der Zeit und erzählt von...

Weiterlesen

gut und spannend

Der Inhalt ist ja bei den früheren Rezensionen oft genug nacherzählt worden, deshalb beschränke ich mich auf meinen Eindruck von dem Buch.

Ich habe "Harold Fry" nicht gelesen und das kam mir vielleicht zugute.

Der Beginn ist etwas mühsam und langatmig, man kann die Personen der zwei Erzählstränge nicht richtig einordnen und es dauert etwas, bis man sich in die Geschichte hineingefunden hat. Dann aber ist sie wie ein Sog, der einen unweigerlich in einen Strudel hineinreißt. Man...

Weiterlesen

Ein sehr bewegender, aber auch dramatischer Roman zweier Familien, die nicht unterschiedlicher sein können und dennoch etwas gemeinsam haben.

Klappentext:
Niemand hat das Mädchen mit dem roten Fahrrad gesehen. Nur der elfjährige Byron, der mit seiner Mutter im Wagen sitzt, als der Unfall im dichten Nebel geschieht. Byron weiß sofort: Er darf keinem etwas davon erzählen. Doch in nur zwei Sekunden ist die ganze Welt aus den Fugen geraten – und es wird mehr als ein halbes Leben dauern, bis sie wieder in den Takt kommt. (Textquelle: amazon.de)

Zum Buch:
Das Cover erinnert mich direkt an das Vorgängerbuch der Autorin...

Weiterlesen

4 Sterne für eine traurig-zarte Geschichte über die Zerbrechlichkeit des Lebens

Die Geschichte

Zwei Sekunden können alles verändern. Davon ist der 11-jährige Byron überzeugt. Deshalb beunruhigt es ihn, als sein bester Freund James ihm erzählt, dass dem Jahr zwei Sekunden hinzugefügt werden müssen, weil Zeitrechnung und Erdbewegung nicht mehr im Takt sind.

Nur kurze Zeit später kommt es tatsächlich genau wegen dieser zwei Sekunden zu einem Unfall. Und der löst eine Kette von Ereignissen aus, die das Leben eines der beiden Jungen für immer verändern wird...

Weiterlesen

Wenn die perfekte Welt aus den Fugen gerät ...

Sommer 1972, England: Der 11-jährige Byron Hemmings erfährt von seinem Freund James, dass dem Jahr zwei Sekunden hinzugefügt werden sollen. Ein kleiner "Unfall" beim Frühstück führt dazu, dass Byrons Mutter Diana, Byron selbst und seine Schwester Lucy die Autofahrt zur Schule mit Verspätung antreten. Wegen eines Staus und dichtem Frühnebel nimmt Diana eine Abkürzung, um die verlorene Zeit wieder aufzuholen. Während der Fahrt glaubt Byron das Hinzufügen der zwei Sekunden auf seiner...

Weiterlesen

Tolle Freundschaftsgeschichte

Kennen Sie das? Sie haben das erste Buch des Autors gelesen und dass hat Ihnen super gefallen. Dann haben Sie eine total hohe Erwartung an das zweite Buch und werden meistens enttäuscht. So ähnlich ging es mit diesem Buch; ich hatte "Die unglaubliche Pilgerreise des Harold Frey" gelesen und war restlos begeistert. Deshalb fiel es mir anfangs schwer, mich auf das neue Buch von Rachel Joyce einzulassen. Es hat mich auch etwas iritiert, dass das Buch in zwei Zeitebenen spielt, einmal in der...

Weiterlesen

Du sollst dir kein Bildnis machen

"Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte", war 1972: Da die Zeitrechnung nicht mehr ganz mit der Erdbewegung übereinstimmte, wurden zwei zusätzliche Sekunden zur Angleichung angesetzt. Der elfjährige James hat das seinem Freund Byron erklärt, und diesen versetzt die Vorstellung in heillose Angst: Wenn noch nicht einmal auf die Zeit Verlass ist - was kann dem Leben dann noch Halt geben? Und tatsächlich: In den zwei Sekunden, in denen seinem Gefühl zufolge die Uhr zurückgestellt wird, passiert...

Weiterlesen

Mal was anderes

Worum es geht: 
Der 11 Jährige Byron kann es nicht fassen: Die Regierung will einfach 2 Sekunden in die Zeit dazuschummel. Alle sagen ihm dass 2 Sekunden keinen Unterschied machen aber Byron weiss dass selbst eine Sekunde den Unterschied macht. Wir schreiben das Jahr 1972 und Byron wird Zeuge wie die 2 Sekunden, die niemals hätten existieren dürfen, das Leben wie er es kennt zerstören und er wird es niemals jemanden sagen können. 
Auf einer zweiten Zeitebene versucht Jim 2012...

Weiterlesen

Berührende Geschichte über Liebe und Verlust

Im Roman "Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte" geht es um einen Ereignis, das das Leben der Hauptprotagonisten auf tragische Weise verändert. Der kleine Byron wächst mit seiner Mutter auf dem englischen Land auf. Als er eines Tages von seiner Mutter in die Schule gefahren wird, passiert ein Unfall mit einem kleinen Mädchen auf einem roten Fahrrad. Wer ist das Mädchen und was ist ihm passiert? Das sind Fragen, welche sich Mutter und Sohn ab diesem Zeitpunkt stellen. Und was haben die zwei...

Weiterlesen

Schönes Buch

Zum Inhalt:

1972, Byron, 11 Jahre alt, erfährt von seinem besten Freund James, dass der Zeit zwei Sekunden zugefügt werden. Eines morgens auf dem Schulweg fährt seine Mutter ein Mädchen mit einem roten Fahrrad an. Außer Byron bemerkt dies aber keiner, weder seine Mutter noch seine ebenfalls im Auto sitzende Schwester. Zum selben Zeitpunkt blickt Byron auf seine Armbanduhr und sieht, wie der Sekundenzeiger sich rückärts bewegt. Beim nächsten Hinschauen ist das Mädchen verschwunden....

Weiterlesen

Emotional brutal, sehr gut geschrieben

Es ist das erste Buch, was ich von Rachel Joyce lese; anhand der bisherigen Kritiken soll das schwächer sein, als ihr erster Roman.

Schwer vorstellbar für mich, denn ich war schon von der ersten Seite in ihrem Bann gezogen. Zwischendurch konnte ich das Buch - ab dem zweiten Drittel - gar nicht weglegen, sodass ich über 100 Seiten an einem Stück las. Es war die Stelle, die ich mit "brutal" beschrieben habe: wenn dargestellt wird, wie eine vermeintlich durchschnittlich starke...

Weiterlesen

Ein Wechselbad der Gefühle

Inhalt

1972 - Der elfjährige Byron fährt mit seiner Mutter zur Schule. Auf diesem Weg geschieht ein Unfall. Ein kleines Mädchen wird angefahren, aber nur Byron hat es gesehen und er weiß sofort, dass er nur seinem besten Freund James davon erzählen kann. Denn in zwei Sekunden hat sich seine Welt so sehr geändert, dass nichts mehr so ist, wie es war.

Heute - James hat den Großteil seines Lebens in einer Nervenheilanstalt verbracht. Nachdem diese schließt, muss er sehen...

Weiterlesen

Der Anfang leise, dann emotional, traurig und liebevoll

 So fünfzig Seiten habe ich gebraucht un Zugang zu dem Buch zu finden.Dann allerdings har es mich gefesselt.Es ist  flüsssig geschrieben, was das Lesen einfach macht

Die Personen werden sehr gut beschrieben, was es ein erleichtert sie sich vorzustellen.Man kann bei einigen Personen bis auf die Seele blicken. Wie schwer eine Last zu tragen ist, ob als Kind oder Erwachsener, und trotzdem die Hoffnung nicht aufgegeben wird. Wie man daran zerbricht und doch wieder versucht auf die Beine...

Weiterlesen

Rauhreifig - frostiger Nachhall

Ich habe dieses Buch im Rahmen der hier angebotenen Leserunden erhalten und ich mich sehr gefreut - denn Dabeisein ist alles. Ich habe mir viel versprochen, aber nur einige Punkte sind meiner Meinung nach gehalten worden. Ich tue mich grundsätzlich schwer mit Rückblenden und 2 Zeitstrahlen die parallel erzählt werden. Hier war es zwar einfach zu folgen, trotzdem hatte ich kein gutes Gefühl mit den Sprüngen. Die Geschichte dreht sich um einen Fahrradunfall mit einem kleinen Mädchen, einer...

Weiterlesen

4 Sterne - Nicht ganz "meine Reise"

Mit "Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte" legt Rachel Joyce ihren zweiten Roman nach ihrem preisgekrönten Debüt "Die unglaubliche Reise des Harold Fry" vor.

Ihr neuer Roman spielt in zwei Zeitebenen: 1972 sind die Freunde Byron und James 11 Jahre alt. In diesem Jahr werden 2 Sekunden in die Zeit eingefügt, weil das Jahr ein Schaltjahr war und die Zeit nicht mehr im Takt mit der Erdbewegung.

Byron und James machen ein großes Thema aus dieser Sache und tatsächlich scheinen die...

Weiterlesen

Wenn man den Gärtner zum Bock macht, obwohl es der Butler war

Dem Jahr 1972 fehlen 2 Sekunden, um die Zeit der Erdbewegung wieder anzugleichen. Doch was kann alles passieren, wenn die Menschheit beginnt, einfach 2 Sekunden hinzufügen? Und wann wird es passieren oder geschieht dies einfach heimlich? James und Byron sind 11 Jahre alt, als Byrons bester Freund James ihm davon berichtet. Als Byrons Mutter in der Digby Road an einem nebeligen Morgen ein Mädchen anfährt, ohne es zu merken, ist für Byron klar, dass die in dem Moment zugefügten Sekunden an...

Weiterlesen

Intensiv, ohne zu übertreiben

Inhalt:

„Manchmal ist es mit mehr Gefahren verbunden, für etwas zu sorgen, das schon wächst, als etwas Neues zu pflanzen.“ (S.100)

Zwei Sekunden. Nur zwei winzige Sekunden, und alles ist anders. Zwei Sekunden, und das Leben von zwei Jungen ändert sich für alle Zeiten. Die beiden besten Freunde Byron und James sind elf Jahre alt, als der Zeit zwei Sekunden hinzugefügt werden. Doch kann man die Zeit so einfach manipulieren? Und trägt man selbst die Schuld für eine Katastrophe,...

Weiterlesen

Interessant erzähltes Buch

In dem Buch geht es um zwei Jungen, deren Leben durch zwei eingefügte Sekunden komplett aus dem Ruder laufen. Byrons Mutter fährt in der "verbotenen Straße" ein Mädchen auf einem roten Fahrrad an, ohne dies zu bemerken. Doch Byron bemerkt es, er kann es für sich behalten, aber nicht lange. Er erzählt seiner Mutter davon, diese glaubt ihm aber nicht. Zusammen mit seinem Freund James startet er die Operation "Perfekt".

Ich fand das Buch im großen und ganzen gut. Aber ich habe mich...

Weiterlesen

Unbeschreiblich schön - traurig und witzig, liebevoll und stark ★★★★★

James und Byron sind die besten Freunde. 1972 sind sie elf Jahre alt und ihre Welt gerät aus den Fugen: es werden zum ersten Mal in der Geschichte zwei Schaltsekunden eingefügt. Für Byron ist das unvorstellbar und als seine Mutter einen Unfall in der ("verbotenen") Digby Road hat und dabei ein kleines Mädchen anfährt und das gar nicht bemerkt, ist für Byron klar, dass daran diese zwei Sekunden schuld sind. Er versucht, das allein zu regeln, aber er scheitert. Also erzählt er seiner Mutter...

Weiterlesen

Emotional aber nicht kitschig!

Warum hast du das Buch obwohl es noch gar nicht erschienen ist???
Das liegt daran, dass ich mich auf eine Leserunde beworben habe, die dieses Buch der Bestseller Autorin Rachel Joyce noch vor Erscheinungstermin lesen durfte. Und *plopp* lag das Buch bei mir im Briefkasten!

Worum geht es?
Der Leser wird in der Geschichte mit zwei Erzählsträngen konfrontiert.
In dem einen geht es um Byron. Einem elfjährigen Jungen, der im Jahr 1972 mit seinem besten Freund James in...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
431 Seiten
ISBN:
9783810510815
Erschienen:
2013
Verlag:
FISCHER Krüger
Übersetzer:
Maria Andreas
7.69231
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.9 (52 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 190 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher