Buch

Die Zeit der vergessenen Kinder - Charlotte Kliemann

Die Zeit der vergessenen Kinder

von Charlotte Kliemann

Rezensionen zu diesem Buch

unbedingt lesen

Ich habe diesen Roman im Zuge einer Leserunde gelesen, bei der ich allerdings erst sehr spaet eingestiegen bin. Deshalb hab ich diesen Roman eigentlich viel zu schnell gelesen und werde ihn jetzt noch einmal in Ruhe lesen (und sacken lassen).

 

Ich liebe Geschichten, die auf mehreren Zeitebenen, (am besten noch mit historischen Hintergrund) spielen und das war hier der Fall.

Wir erleben das Schicksal einer kleinen Roma im Dritten Reich, deren Geschichte sich auch auf...

Weiterlesen

Zeit- trifft Familiengeschichte

Das Buch ist in zwei Zeitebenen gegliedert. Das Schicksal der Roma ab 1941 und die Nachfahren im Jahre 2008. Ich konnte der Geschichte von Martin und Claudia gut folgen. Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil.
Martin verliebt sich auf den ersten Blick in Claudia. Jedoch nur aus der Ferne. Es vergehen tatsächlich zwei Jahre, bis sie das erste Mal ins Gespräch kommen und merken, was und wieviel sie beide verbindet. Sie müssen beide sehr viel Vergangenheit überwinden und...

Weiterlesen

Leider mehr erwartet

Das Cover passt gut zum Buch, vor allem, wenn man die Geschichte gelesen hat.

Inhaltlich geht es einmal um Martin, der sich in Claudia verliebt und mit ihr eine Patchwork Familie haben möchte, davor müssen aber allerlei Probleme aus der Vergangenheit und Gegenwart geklärt werden.

Und dann geht es um Martins Mutter, die im zweiten Weltkrieg mit ihrer Familie, einer Romafamilie, in die Wälder flieht vor den deutschen Truppen. Als ihr kleiner Bruder stirbt kann sie sich dies...

Weiterlesen

Eine tragische Geschichte

Das Buch ist in zwei Zeitebenen gegliedert. In der ersten geht es um die Zeit des Nationalsozialismus. Das kleine Roma-Mädchen Rubina leidet mit ihrer Familie unter den Repressalien der Nazis. Die Familie muss sich im Wald verstecken. Dort wird ihr kleiner Mario von Bauern angegriffen und tödlich verletzt, als Rubina ihn mitnimmt, um Essen für die hungernde Familie auf den Feldern zu stehlen. Sie macht sich schwere Vorwürfe und gibt sich die Schuld an seinem Tod. Nach der Befreiung durch die...

Weiterlesen

Verbindende Schicksale

Der Debütroman um das Leben eines Roma-Mädchens, ihrer Eltern und Geschwister im zweiten Weltkrieg und das daraus resultierende Trauma ihres Sohnes wird auf drei Zeitebenen erzählt, Mitte der vierziger Jahre des 20. Jahrhunderts leben die Roma von Rubinas Familie im Westen Deutschlands und erleiden ein schwieriges Schicksal. Rubina ist traumatisiert, entflieht diesem Leben, das sie nie richtig verarbeitet. Darunter hat letztendlich ihr Sohn Martin zu leiden, als sie ihm in den siebziger...

Weiterlesen

Das Heilen der Wunden

Über autobiographische Texte lernen sich Martin und Claudia kennen und es entstehen erste zarte Bande, voller Angst und Sorge erneut verletzt zu werden. Beide Charaktere tragen noch stark an den Erfahrungen der Eltern- und Großelterngeneration und es bedarf intensivster Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte, damit Wunden heilen können und aus der "Zeit der vergessenen Kinder" der Kriegs- und Nachkriegszeit eine Zukunft werden kann, in der beide ihren Kindern ein glückliches...

Weiterlesen

Vergangenheitsbewältigung

Ein Roman, den Martin geschrieben hat bringt mit Claudia zusammen. Martin ist das Kind von Rubina und liebt Claudia, weiss abrer nicht, wie er es anstellen soll mit ihr zusammen zu kommen. Der Roman erzählt in Rückblenden die Geschichte von Rubina, die Tochter einer Roma Familie ist. Sie erzählt die Geschichte dieser Familie und die Situation unter den Nazis im Dritten Reich. Überall sind sie als fahrendes Volk ungern gesehen. Parallel dazu werden die Annäherungen von Claudia und Martin...

Weiterlesen

Ich habe mehr erwartet

Klappentext: 
1941: Das Roma-Mädchen Rubina flieht mit seiner Familie vor der drohenden Deportation in die tiefen Wälder des Sauerlandes. Dort lernt sie, Hunger, Kälte und Entbehrungen zu trotzen. Als ihr kleiner Bruder stirbt, scheint Rubina daran zu zerbrechen. Doch sie ist stark – vielleicht sogar stärker als der Tod… 

2008: Martin, Rubinas Sohn, geht nach einer gescheiterten Ehe ganz in seinem Beruf als Zeitungsredakteur auf. Als er Claudia begegnet und sich sofort in sie...

Weiterlesen

ein melancholisches Buch, das tief schürft

Das Buch „Die Zeit der vergessenen Kinder“ von Charlotte Kliemann thematisiert die Auswirkungen von erlittenen Traumata auf die nächste Generation und auf Beziehungsgeflechte. Der Roman ist aus zwei Handlungssträngen aufgebaut. Im Zentrum des einen steht das Roma-Kind Rubina, die 1941 zusammen mit ihrer Familie die Greuel des Nationalsozialismus durchstehen muss. Der Protagonist des zweiten Handlungsstrangs ist Rubinas Sohn Martin im Jahr 2004. Er hat eine gescheiterte Ehe hinter sich und...

Weiterlesen

Es hatte mich fast geflasht

Schwerere Kost, zumal wenn ich bedenke, dass es so einigen Menschen, die ich in meiner Arbeit täglich betreue genauso gegangen sein könnte und es Kinder gibt die in Kriegsgebieten leben, denen das noch heute widerfahren könnte. Die Liebesgeschichte fand ich ziemlich anstrengend, dieses ewige gemehre, bis es dann soweit kam, das man damit was anfangen konnte. Für mich als Leser wurde das hin und her und die Charaktere der beiden Hauptprotagonisten im Liebeschaos ziemlich anstrengend, es...

Weiterlesen

Ein berührender Roman über die Liebe im Schatten einer dunklen Zeit.

Großartig !! Dieser Roman ist Zeitgeschichte und Familiengeschichte in einem. Dabei in einer Sprache vorgetragen, die ihresgleichen sucht. Ausgezeichnete Literatur. 
1941: In der Nacht war Schnee gefallen, der am Morgen dort, wo die einfallenden Strahlen der Sonne einen Weg in den Wald fanden, gelb leuchtete. Rubina stapfte allein zwischen den Bäumen voran, fort von dem Lager und dem warmen Feuer. Ihre mageren Beine waren blau vor Kälte, bis zu den Knien versanken sie im Schnee. Das...

Weiterlesen

Leben, Schicksal und Vergangenheit

Der Debütroman von Charlotte Kliemann ist ein streckenweise beeindruckender Debütroman, der allerdings in meinen Augen nicht unbedingt leicht zu lesen ist und teilweise ein wenig sehr langatmig und nicht nachvollziehbar.

Es ist die Geschichte von Rubina, dem Roma-Mädchen, was sich zu Zeiten des zweiten Weltkrieges mit ihrer Familie im Wald versteckt, unmenschliche Zeiten, geprägt von Verfolgung,  Hunger, Kälte und Tod. Sie findet Zuflucht bei Angelika, aber das Trauma ihrer Kindheit...

Weiterlesen

Die Schatten der Vergangenheit

Martin und Claudia haben gleich zwei Dinge gemeinsam: sie sind alleinstehend mit Kindern und haben beide mit den traumatischen Folgen ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Für Martin ist es Liebe auf den ersten Blick, als er Claudia aus der Ferne sieht. Dennoch werden zwei Jahre vergehen, ehe sie das erste Mal persönlich miteinander kommunizieren und feststellen, wieviel sie verbindet. Sowohl Martin als auch Claudia hadern mit der Gegenwart, fühlen sich unvollkommen und ausgegrenzt – unabhängig...

Weiterlesen

Die Vergangenheit ist nicht vorbei

Man kann seine Vergangenheit niemals ganz hinter sich lassen. Auch Martin und Claudia stellen das fest. Sie fühlen sich zueinander hingezogen und doch ist da die Vergangenheit, die noch nicht bewältigt ist. Je mehr es sie zueinander zieht, umso mehr wird ihre Liebe auf eine Probe gestellt. Werden sie eine gemeinsame Zukunft haben können?

Martin ist der Sohn von Rubina, die 1941 als Roma-Mädchen mit ihrer Sippe flüchten musste, um nicht deportiert zu werden. Das was Rubina erleben...

Weiterlesen

sehr lehrreich und spannend

„Die Zeit der vergessenen Kinder“ von Charlotte Kliemann ist erschienen im Verlag Feuer Werke. Der Titel und das Cover, in Sepia gehalten, weisen auf eine Geschichte aus vergangenen Zeiten hin und machen mich neugierig. Die Fragen der Autorin: „Lest ihr gerne Familiengeschichten mit mehreren Zeitebenen, deren Verknüpfungspunkte sich allmählich herauskristallisieren? Und lest ihr gerne Liebesgeschichten der komplizierteren Art?“ kann ich mit einem klaren JA beantworten. So habe ich mich gern...

Weiterlesen

Ans Herz gehend!

Zwei Welten, zwei Generationen und zwei Leben!

Was für ein berührender und ans Herz gehender Roman.

Rubina trägt eine große Last auf ihren Schultern. Sie lebt mit ihrer Familie im Wald und muss ihren kleinen Bruder Mario beschützen. Sie teilen alles und erleben die Kriegszeiten als Roma gemeinsam. Bis das Schicksal zuschlägt.

Dann Jahre später lebt ihr Sohn Martin getrennt von seiner Frau und seinen beiden Kindern. Was hat er als "Last" von seiner Mutter "geerbt"? Was...

Weiterlesen

Vergangenheitstraumata und ihre Spätwirkungen

In diesem Buch lernen wir Martin und Claudia kennen, die beide in ihrer Kindheit/Jugend traumatische Erlebnisse hatten, die bis zur Gegenwart nachwirken. Martin, der Sohn einer Roma, ist Journalist, geschieden, Vater zweier Kinder und erlebte in seiner Kindheit eine unglaublich erschreckende Phase, ausgelöst von seiner Mutter. Claudia wurde als Kind von ihrer Mutter im Stich gelassen, sie hat auch zwei Kinder, und ihr Mann hat seinem Leben willentlich ein Ende gesetzt. Die beiden lernen sich...

Weiterlesen

Besonderer Debütroman, der nachdenklich stimmt

Ungewöhnliche Aufarbeitung der deutschen Vergangenheit mit Schicksal einer Roma-Familie und den Folgen für Nachkriegskinder. "Die Zeit der vergessenen Kinder" von Charlotte Kliemann ist ein komplexer, vielschichtiger Roman, den man mit Bedacht lesen sollte.

Dieses Buch ist wirklich etwas Besonderes. Ein Aspekt ist, dass die Verfolgung der Volksgruppen der Sinti und Roma durch die Nationalsozialisten thematisiert wird. Ich war mir dessen zwar bereits bewusst, es ist aber leider selten...

Weiterlesen

Interessant

Zum Inhalt: 

Rubina, ein Roma Mädchen flieht vor der Deportation im Jahr 1941 in die Wälder des Sauerlands. Sie leidet, aber überlebt. Ihr kleiner Bruder stirbt jedoch und sie droht daran zu zerbrechen. Im Jahr 2008 trifft Rubinas Sohn Martin auf Claudia. Sie bringt sein Leben durcheinander. 

Meine Meinung: 

Hier wird der Schrecken des zweiten Weltkrieges mal aus einer anderen sicht, nämlich der der Roma betrachtet. Ich habe bisher noch kein Buch gelesen, dass diese...

Weiterlesen

Gelungener Debütroman

Der Journalist Martin liest die Lebensgeschichte einer fremden Frau und entbrennt in Liebe zu ihr. Gerne würde er sie persönlich kennenlernen, doch seine diesbezüglichen Versuche bleiben erfolglos. Erst zwei Jahre später, inzwischen hat er ein Buch über seine Mutter (eine Roma) veröffentlicht, melder sich die Fremde bei ihm. Beide wissen durch die Lektüre schon viel voneinander, doch als Leser dieses Buches tappt man lange im Dunkeln. Erst nach und nach entpuppen sich die Kindheitsdramen....

Weiterlesen

düster und melancholisch

Martin, Rubinas Sohn, ist der Sohn einer Roma. Unter seiner Kindheit und Vergangenheit leidet er auch als erwachsener Mensch weiterhin und als seine Ehe scheiterte, geht er ganz in seinem Beruf als Zeitungsredakteur auf. Als er Claudia trifft merkt er, dass auch sie mit ihrer Vergangenheit Probleme hat. Er verliebt sich in sie, doch plötzlich ist sie wieder weg. Martin beginnt mit der Recherche seiner eigenen Familie, in der Rubina mit ihren Eltern und dem kleinen Bruder 1941 vor den...

Weiterlesen

Verfolgung der Roma im Nazi Deutschland

~~"An einem Morgen im November 1976, kurz nach meinem elften Geburtstag, nahm meine Mutter mich zu einem Ausflug mit in den Wald oberhalb des Möhnesees und kehrte allein wieder zurück" so beginnt der überaus ergreifenden, zeitgenössischen Roman.

So interessant die Geschichte auch schien, so wenig begeistert war ich am Ende.

Ob es am Erzählstil lag, der mich einfach nicht erreichen konnte. Oder waren es die Protagonisten, die mich nicht wirklich berührt hatten.

Mir hatte...

Weiterlesen

Ein Zeugnis unverarbeiteter Traumata

Charlotte Kliemann führt uns an zwei Menschen heran, die in ihrer Kindheit Unvorstellbares erlebten und sich per Zufall kennenlernen.

Martin ist Journalist, er hat einen Bruder, der Wohnungen entrümpelt. In einer Wohnung findet er einen Laptop, auf dem sich in einer Datei die Lebensgeschichte einer jungen Frau befindet. Er schickt den Laptop an Martin. Diesen fesselt der Inhalt der Datei so sehr, dass er die Verfasserin Claudia kennenlernen möchte. Das klappt leider nicht.

...

Weiterlesen

Das Schicksal der Sinti und Roma

** Ich saß hier neben dieser alten, verwitterten Frau, die einmal meine Mutter gewesen war und der Dreh- und Angelpunkt meines Fühlens und die mich eines Tages gezwungen hatte, jedes Gefühl zu ihr in mir zu ersticken. **

Dies ist die Geschichte von Rubina, einem Roma-Kind, die 1941 als 8-jährige, vor Verfolgung und drohender Deportation mit ihrer Sippe in den Wald flüchtet; ohne Pferde, ohne Wagen, ohne Vorräte....

Und es ist die Geschichte ihres Sohnes Martin, der nach einem...

Weiterlesen

Geschichte mit Nachhall

Inhalt übernommen: 

1941: 

Das Roma Mädchen Rubina flieht mit seiner Familie vor der drohenden Deportation in die tiefen Wälder des Sauerlands.Dort lernt sie Hunger,Kälte und Entbehrungen zu trotzen.Als ihr kleiner Bruder stirbt,scheint Rubina daran zu zerbrechen.Doch sie ist stark - stärker als der Tod... 

2008: 

Martin,Rubinas Sohn,geht nach einer gescheiterten Ehe ganz in seinem Beruf als Zeitungsredakteur auf.Als er Claudia begegnet und sich sofort in sie...

Weiterlesen

Geht ans Herz

Als Martin und Claudia sich im Sommer 2008 begegnen, fühlen sie sich gleich besonders verbunden. Beide tragen Erlebnisse aus der Vergangenheit mit sich herum, die sie noch nicht bewältigt haben. Werden diese zu schwierig sein für eine tragfähige gemeinsame Zukunft?

 

Mit der Erzählung um Martin und Claudia und ihren Familiengeschichten, die bis in die Zeit des Nationalsozialismus hineinreichen, hat die Autorin Charlotte Kliemann eine komplexe Geschichte in mehreren Handlungs-...

Weiterlesen

Ein bemerkenswertes Debüt

Als Martin und Claudia sich begegnen spüren sie gleich eine starke Verbundenheit.
Beide haben ein Schicksal das sich nicht so leicht bewältigen lässt.
Martin ist Sohn einer Roma deren Familie im Dritten Reich verfolgt wurde und auch heute leidet dieser Völkerstamm immer noch unter Diskriminierung.
Claudia wurde als Kind von ihrer Mutter verlassen und ihr erster Mann hat den Freitod gewählt.
Können diese 2 Menschen ihre Vergangenheit bewältigen und zueinander finden?...

Weiterlesen

Sensible Figuren und Plot voller Stimmungen

Die Zeit der vergessenen Kinder ist ein Roman mit einem spezifischen Ton, der dem gediegenen Stil geschuldet ist, in dem das Buch verfasst ist. Das Buch lebt sehr von Stimmungen. Meistens sind sie Martin geschuldet, der sensiblen Hauptfigur. Ebenso empfindsam ist Claudia, die Frau, in der er sich verliebt. Beide haben eine Kindheit gehabt, die sie geprägt hat. Das führt zu Martins Mutter, die als Roma in Deutschlands schlimmster Zeit überlebt hat. Diese Vergangenheitsabschnitte in den...

Weiterlesen

Schicksalsroman

 

 

Die Zeit der vergessenen Kinder zeigt das Schicksal der Roma ab 1941 im dritten Reich.

Die Autorin Charlotte Kliemann verwebt die Geschichte gekonnt mit den Nachfahren in dem Jahr 2008.

 

1941 erlebt das Roma-Mädchen Rubina die Flucht vor der Deportation.

 

2008 lernen wir ihren Sohn Martin kennen. Er hat sich nach seiner Scheidung in Claudia verliebt. Die hat ihre eigene Geschichte..

 

Rubinas Erlebnisse in der Kriegszeit...

Weiterlesen

Sehr bewegende Leben

Dieses Buch ist eines von denen, die man nicht einfach zur Seite legt. Dieses Buch bewegt und geht unter die Haut.

Es geht um Martin und Claudia, die beide bisher alles andere als ein leichtes Leben hatten und die Frage, ob die Beiden eine gemeinsame Zukunft haben. Es geht aber auch m Rubina, Martins Mutter, die eine Romi ist und als Kind die Verfolgung durch die Nazis erlebt hat und von diesen Erlebnissen geprägt ist.

Der Roman verarbeit schwierige Themen und gerade Rubinas...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
292 Seiten
ISBN:
9783945362655
Erschienen:
Dezember 2019
Verlag:
FeuerWerke Verlag
7.89286
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4 (28 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 28 Regalen.

Ähnliche Bücher