Leserunde

Leserunde zu "Die Spiegelreisende - Band 3"

Die Spiegelreisende - Christelle Dabos

Die Spiegelreisende
von Christelle Dabos

Bewerbungsphase: 07.11. - 21.11.

Beginn der Leserunde: 28.11. (Ende: 19.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Die Spiegelreisende - Band 3" zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Fast drei Jahre hat Ophelia Thorn nicht mehr gesehen. Nach seinem plötzlichen Verschwinden musste sie den Pol verlassen und nach Anima zurückkehren. Doch eines Tages macht sie sich heimlich auf den Weg zur Arche Babel, um mehr über Gott herauszufinden und sich auf die Suche nach Thorn zu begeben. In Babel angekommen, einer Arche mit strikten Vorschriften und argwöhnischen Bewohnern, die Robotern mehr gleichen als Menschen, muss Ophelia sich als »Lehrling« am Konservatorium der Guten Familie beweisen. Als in dem Secretarium der Arche eine Zensorin tot aufgefunden wird, die kurz vor ihrem Tod die Werke eines Kinderbuchautors verbrannt hat, erkennt Ophelia fassungslos, wie sehr sie selbst in diese tödliche Geschichte verstrickt ist.

Auf einer Arche, die aus tausend Inseln besteht, und wo Menschen mechanisch absurden Gesetzen folgen, muss sich Ophelia allein durch ein immer bedrohlicheres Geflecht an Lügen kämpfen – und kommt auf ihrer Suche nach Thorn der »letzten Wahrheit« riskant nah.

ÜBER DIE AUTORIN:

Christelle Dabos wurde 1980 an der Côte d’Azur geboren. Nach ihrem Studium zog sie nach Belgien und arbeitete als Bibliothekarin. Als sie 2007 an Krebs erkrankte, begann sie zu schreiben. Zunächst veröffentlichte sie Auszüge aus Die Spiegelreisende im Internet. Nachdem sie den Jugendbuchwettbewerb von Gallimard Jeunesse gewonnen hatte, wurde der erste Band der Serie, Die Verlobten des Winters, publiziert und entwickelte sich rasch zu einem Bestseller. Die auf das Debüt folgenden Bände der Saga, Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast und Das Gedächtnis von Babel, erscheinen 2019 auf Deutsch im Insel Verlag. Gerade hat Christelle Dabos den vierten Band der Tetralogie fertiggeschrieben

 

31.12.2019

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
brauneye29 kommentierte am 02. Dezember 2019 um 13:05

Endlich taucht auch Thron wieder auf, aber sein Verhalten ist echt seltsam. Warum er sich so sodnerbar verhäkt, werden wir hoffentlich noch rausfinden. Insgesamt gefällt mir das Buch bisher wieder mal richtig gut

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Bluemchen kommentierte am 05. Dezember 2019 um 23:29

Ich hoffe sehr, dass wir das noch herausfinden, wieso Thorn sich so verhält. Das geht ja mal sowas von gar nicht und macht mich echt wütend.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Samantha Roke kommentierte am 04. Dezember 2019 um 15:47

Es hat mich ziemlich überrascht, dass Thorn Sir Henry ist, obwohl es nach etwas überlegen zu ihm passt, so eine Position inne zu haben, obwohl er untergetaucht ist. Er versteht es schließlich meisterhaft, methodisch berechnend und logisch vorzugehen, um sein Ziel zu erreichen. Allerdings gefällt mur gar nicht, wie er mit Ophelia umgehr, als wäre sie einer seiner Gegenstände. Apropos Gegenstände, bei seiner Uhr habe ich mich gewundert, ob sie nicht von vornherein ein Kompass war, der eben anzeigt, was sein Besitzer will oder etwas in der Art.
Dass Faruk Gott/Dame Kunigunde aus Berenildes Haus geworfen hat, hat mir sehr gefallen. Und ich fand es gar nicht überraschend, dass er die Geister-Viktoria sehen kann -erhin ist sie seine Tochter und da er Familiengeist ist kommt ihre Fähigkeit von ihm.
Balsius ist echt entzückend. Er gefällt mir immer besser, je länger ich ihn kenne.
Dochcob es eine so gute Idee ist, dass Ophelia sich mit Octavio verbündeb will? Er wirkt zwar umgänglicher, doch ich traue ihm trotzdem noch nicht ganz.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Bluemchen kommentierte am 05. Dezember 2019 um 23:34

Micht hat was Thorn und Sir Henry betrifft nur überrascht, dass er es doch ist. Dadurch das gesagt wurde Sir Henry wäre ein Automat hätte ich damit nicht mehr gerechnet. Sonst passte die Beschreibung ja eins zu eins auf Thorn. 

Deine Theorie über die Uhr finde ich interessant. Ich hatte da ja mehr so die Romantische Vorstellung im Kopf, dass sie einfach nur Ophelia den Weg zurück zu Thorn weisen wollte, ausgelöst durch Ophelias Animismus. *lach*

Octavio hatte sich von anfang an eigentlich immer sehr für Ophelia eingesetzt und war sehr aufmerksam, finde ich. Ich glaube schon das man ihm trauen kann. Ich lebe da ein wenig in der Hoffnung, dass es in Ophelias Leben doch noch gute Menschen gibt. :-)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Odenwaldwurm kommentierte am 09. Dezember 2019 um 10:26

Ich war total überrascht das Thorn so eine Stellung inne hat. Ist das nicht gefährlich? Aber wie er mit Ophelia umgeht gefällt mir auch nicht. Was steckt nur dahinter?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Bluemchen kommentierte am 05. Dezember 2019 um 23:27

Hallo ihr lieben :-)

Man, man, in diesem Abschnitt war ja ganz schön was los.

!ACHTUNG SPOILER!

Der „Ohne-Furcht-und-beinah-ohne –Tadel“ hatte ja einen wirklich interessanten Auftritt. Da hat der Typ mal eben einen Säbelzahntiger. *lach* Ich hätte wahrscheinlich genauso reagiert wie Blasius, auch ohne Katzenphobie. Ophelia wirkt zwar immer geschockt, aber ich finde, so einfach ist sie einfach nicht aus der Ruhe zu bringen.

Und endlich ist Thor wieder da. Und er ist doch Sir Henry. Ich hatte ja schon die Vermutung gehabt aber durch die Sache mit dem Automaten gedacht, dass könnte ja gar nicht sein. Wie er Ophelia aber jetzt behandelt ist alles andere als schön. Dass er seine Krallen gegen sie wendet hätte ich nicht gedacht. Ophelia tut mir da richtig leid. Ich hoffe da klärt sich noch auf, wieso er so handelt, die Ausrede er müsse den Schein des Sir Henry wahren, lasse ich da nicht gelten. Das Mädel muss doch auch mal irgendwann ein bisschen Glück haben und jetzt leidet sie neben dem ganzen anderen Mist auch noch an Liebeskummer. Was ich wirklich schön fand, ist das die Taschenuhr von Thorn als Kompass fungiert hat. Noch schöner wäre gewesen, wenn das wiedersehen dann auch schön gewesen wäre. Schade, schade.

Von wem ich in diesem Abschnitt ganz erstaunt war, war Octavio. Er ist sehr aufmerksam was Ophelia betrifft und scheint doch nicht so ein Idiot zu sein wie ich bisher gedacht habe. Das wurde mir bei der Aussage, er werde Ophelia beweisen, dass er ein anständiger Mensch ist, klar. Das er zusätzlich auch noch gegen seine Mutter „rebelliert“ und seine Schwester besucht und so offen mit Ophelia spricht, war dann das i- Tüpfelchen.

Das wir weiterhin auch einen Einblick zum Pol durch Victoria bekommen, daran habe ich mich mittlerweile gewöhnt und finde es auch sehr gut. Das Mädchen ist wirklich interessant. Sie tut mir sehr leid, dass sie denkt Faruk würde sie niemals liebhaben, aber dass er das doch hat, hat er mit dem abwenden als er merkte das Sie dadurch Schmerzen hat und seinem Rauswurf der „Goldenen Dame“ ja nun bewiesen. Ob er durch seine Fähigkeiten Victoria unter dem Tisch wohl gesehen hat? Ich würde sagen ja, nur wegen der Bilder hätte er bestimmt nicht so reagiert. Ich hoffe da erfahren wir auch noch ein bisschen mehr.

Nun bin ich sehr gespannt ob es zu dem gemeinsamen Besuch von Ophelia und Octavio bei Professor Wolf kommt und was sie da noch alles herausfinden. Und ob Ophelia herausfindet wer der andere ist den Mediana erwähnt hat.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Gisel kommentierte am 07. Dezember 2019 um 02:17

Sehr überraschend, dass Sir Henry Thor ist. Aber leider war die Zusammenarbeit viel zu kurz. Was ist da nur los? Dabei findet Ophelia ganz interessante Sachen heraus.
Nun bin ich echt gespannt, was noch kommt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Bluemchen kommentierte am 07. Dezember 2019 um 22:17

Ich frage mich auch was da los ist. Thorns verhalten ist wirklich unter aller Kanone. Arme Ophelia. :-(

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Odenwaldwurm kommentierte am 09. Dezember 2019 um 10:28

Will er Ophelia schützen? 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Bluemchen kommentierte am 09. Dezember 2019 um 17:52

Ich denke sein Verhalten hat weniger mit Schutz zu tun. Eher wirkt es als wäre er gekränkt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Stephie2309 kommentierte am 08. Dezember 2019 um 03:11

Den dritten Abschnitt habe ich, glaube ich, in einem Rutsch gelesen. Auf jeden Fall sind die Seiten nur so dahin geflogen.

Ich hatte mich so sehr auf das Wiedersehen mit Thorn gefreut, war dann aber ein wenig enttäuscht, dass zwischen ihm und Ophelia eine scheinbar unüberbrükbare Distanz herrschte und Thorn so abweisend zu ihr war, weil sie einfach nicht die richtigen Worte gefunden hat. Es war zum Haare raufen! Es hätte doch alles so schön sein können, nachdem sie sich endlich wiedergefunden hatten. Am meisten geschockt hat mich aber die Szene, in der Ophelia tatsächlich seine Krallen zu spüren bekam. Damit hätte ich nie gerechnet.

Die Szene mir Faruk und der kleinen Viktoria hat mich sehr überrascht, mir aber gut gefallen. Endlich hat er mal etwas Interesse an seiner Tochter gezeigt, wenn auch nur wegen ihrer interessanten Fähigkeiten. 

Gut gefallen hat mir auch, dass wir Octavio nun etwas besser kennen lernen. Ob wir ihm trauen können, wird sich noch zeigen, aber er scheint zumindest kein solches "Lamm" zu sein wie seine Mutter und alles zweifellos zu glauben, was man ihm vorsetzt. Das macht ihn mir fast ein wenig sympathisch, auch wenn er sonst manchmal nicht der umgänglichste ist.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Bluemchen kommentierte am 08. Dezember 2019 um 14:19

Thorns kälte tat mir im Herzen weh. Ophelia hat sich so danach gesehnt ihn wiederzufinden und dann sowas. :-(

Ich glaube aber nicht das Faruk sich nur wegen ihrer Fähigkeiten plötzlich für Viktoria interessiert. Ich denke als er sie unter dem Tisch sieht, nimmt er sie erst richtig wahr. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Goldfeder kommentierte am 13. Dezember 2019 um 13:35

Was mich an Faruks Interesse an seiner Tochter etwas irritiert ist, dass sie eigentlich niemand sehen kann, wenn sie als " Geist" umhergeht. Oder ist er dazu ebenfalls in der Lage und sie hat diese Gabe von ihm geerbt?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
nr6amg kommentierte am 08. Dezember 2019 um 19:48

Zum Glück hat sie Thorn gefunden. Aber ich finde dein Verhalten echt gemein und hoffe, dass sich noch aufklärt wieso er so ist... vllt ist er ja Gott? Hmmm

Ansonsten finde ich Viktoria auch echt sonderbar und weiß immer noch nicht wie ich das einordnen soll und was es damit auf sich hat. Hoffentlich finden wir das auch noch raus.

Es gefällt mir echt gut und ich bin gespannt wie es noch weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Odenwaldwurm kommentierte am 09. Dezember 2019 um 10:23

Endlich hat sie Thorn als Sir Henry gefunden. Aber was ist nur mit ihm los? Warum verhält er sich so, das erinnert mich fast an den ersten Band. Als er sich auch so komisch verhalten hat. Nachher stellte sich heraus, dass es zu Schutz von Ophelia war und diesesmal?

Balsius finde ich total und süß.

Ich finde es interessant das Geister-Viktoria von ihrem Vater gesehen wird. Wird das noch wichtig?

 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Goldfeder kommentierte am 13. Dezember 2019 um 13:37

Ja und am Ende verfügt ihr Vater ebenfalls über diese Fähigkeit. Es ist auf jeden Fall sehr ungewöhnlich und wird bestimmt noch wichtig.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
AnnBee kommentierte am 10. Dezember 2019 um 12:53

Soo, dieser Abschnitt war jetzt schon richtig spannend! Thorn endlich wiedergefunden, aber der ist mal wieder nicht gerade die Herzlichkeit in Person. Arme Ophelia - die es allerdings auch nicht besonders gut auf die Reihe bekommt, ihre Gefühle zu zeigen.

Ansonsten hoffe ich, dass es noch eine logische Erklärung für Ophelias neue Fähigkeiten gibt...irgendwie kommt ständig etwas neues dazu, was gerade sehr praktisch ist: Archibalds Abkürzungen/Verbindungen, Ophelias plötzliches Verständnis des Textes in einer ihr unbekannten Sprache...das finde ich ein bisschen störend.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 247 bis 373
Goldfeder kommentierte am 13. Dezember 2019 um 13:31

Thorn ist also doch auf Babel, da hatte Ophelia den richtigen Riecher. Überraschender Weise ist der Automat Sir Henry Thorn. Wenn nicht ständig von einem Automaten, die recht gängig auf Babel sind, die Rede gewesen wäre, hätte man vom Verhalten her früher darauf schließen können. Er scheint auch keinerlei Emotionen zu haben. Gerade das Wiedersehen mit Ophelia hätte ich mir emotionaler gewünscht, zumindest ein kleines bisschen. Es war auch sehr kurz, so dass noch viele Fragen ungeklärt blieben.