Leserunde

Leserunde zu "In deinem Namen" (Harlan Coben)

In deinem Namen
von Harlan Coben

Bewerbungsphase: 21.06. - 05.07.

Beginn der Leserunde: 12.07. (Ende: 02.08.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "In deinem Namen" (Harlan Coben) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Fünfzehn Jahre ist es her, dass Detective Nap Dumas seinen Zwillingsbruder Leo verlor. Damals wurden Leo und dessen Freundin Diana unter mysteriösen Umständen tot auf den Eisenbahngleisen ihrer Heimatstadt in New Jersey gefunden. Damals verschwand auch Maura, Naps große Liebe, ohne ein Wort des Abschieds. Als jetzt im Wagen eines Mordverdächtigen Mauras Fingerabdrücke auftauchen, hofft Nap, endlich Antworten zu bekommen. Doch stattdessen stößt er nur auf immer neue Fragen: über die Frau, die er einst liebte, über eine verlassene Militärbasis und vor allem über Leo und Diana. Denn die Gründe, warum sie sterben mussten, sind dunkel und gefährlich ...

ÜBER DEN AUTOR:

Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er hat bislang fünfzehn Thriller geschrieben, die in über dreißig Sprachen übersetzt wurden. Harlan Coben wurde als erster Autor mit den drei wichtigsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet, dem Edgar Award, dem Shamus Award und dem Anthony Award. Harlan Coben gilt als einer der wichtigsten und erfolgreichsten Thrillerautoren seiner Generation. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in New Jersey.

"Cobens Witz und seine einmaligen Geschichten machen ihn besser als alle anderen." Los Angeles Times

02.08.2018

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 267 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 267 bis Ende
Philippa kommentierte am 17. Juli 2018 um 17:42

Wow, was für ein Ende. Was da zum Schluss noch alles herausgekommen ist - das hat mich dann doch sehr überraschen können! Aber wie gemein von Leo und den anderen, Diana unter Drogen zu setzen! Warum haben alle mitgemacht?! Das ist mir unverständlich. Jugendlicher Leichtsinn!? Arme Diana. Hier verliert Leo ganz schon an Sympathiepunkten!

Und Augie hat alles gewusst. Wie bitter das alles für Nap sein muss! Er kennt jetzt die schlimme Wahrheit, muss diese erst einmal verarbeiten. Und dazu hat sein bester Kumpel und väterlicher Freund alles gewusst und sich gerächt.

Eine schlimme Geschichte, die ich für mich auch erst einmal verarbeiten muss.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 267 bis Ende
Stups kommentierte am 18. Juli 2018 um 19:29

Fand den Abschnitt auch für Nap schlimm. Erst musste er erkennen, dass Leo nicht alles erzählt hat und auch nicht der "Saubermann" war und dann auch noch Augie. Den beiden hatte er grenzenlos vertraut!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 267 bis Ende
gaby2707 kommentierte am 19. Juli 2018 um 17:51

Warum haben alle mitgemacht?

Ich denke, Leo war als Anführer der Clique eine starke Führungsperson. Er hat jedem seine Aufgabe zugeteilt. Und ich denke, sie hätten nicht erwartet, dass die Drogen bei oder für Diana solche Folgen haben werden.

Schlimm finde ich auch, dass Augie alles gewusst und sich an Leo dafür gerächt hat. Vor alem für Nap finde ich es furchtbar. Schließlich hat er Augie für einen Freund gehalten.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 267 bis Ende
DarthKate kommentierte am 18. Juli 2018 um 18:54

Das Ende des Thrillers war doch ein wenig anderst als erwartet. Leo hat deutlich an Sympathie verloren, unfassbar, dass man auf seine Idee kommt seiner noch Freundin LSD aus Rache einzuflößen. Und, dass die anderen da noch mitgemacht haben finde ich sehr armselig. 

Für Nap tut es mir leid, er wurde regelrecht hintergangen, von seinem Vorbild, seinem Bruder (besten Freund), von seiner damaligen Freundin. Es ist schmerzhaft für ihn, die ganze Wahrheit nach 15 Jahren zu erfahren, da ihn in dieser Zeit die Gedanken und Erinnerungen an die Geschehnisse verfolgt haben.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 267 bis Ende
gaby2707 kommentierte am 19. Juli 2018 um 17:55

Das Verhalten von ihrem Freund Leo und ihrer Freunde gegenüber Diana finde ich auch ganz schlimm. Wie Du schon schreibst, auch bei mir war Leo nach der Sache unterdurch. Aber dass sich Augie sich so an ihm gerächt hat. Am schlimmsten ist die ganze Sache, wie ich finde, für Nap.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 267 bis Ende
Stups kommentierte am 18. Juli 2018 um 19:33

Bin auch total hin und weg. Ein Ende, welches so wohl nicht zu erwarten war. Die Mitlitärbasis war zwar nicht ohne, aber auch nicht alleine an allen Schuld. Das Ganze war eine Verkettung unglücklicher Umstände, wäre der Häftling nicht ausgebrochen, hätten sie Diana nicht dort abgelegt und ihr kein LSD verabreicht, hätte der Neuling nicht aus Panik geschossen .....

Am meisten schockiert hat mich Augie allerdings, der ohne die Wimper zu zucken Leo erschießt, den Selbstmord vortäuscht und dann auch noch eine so intensive Freundschaft mit Nap und seinen Vater hat. Ganz schön abgebrüht.

Das Buch wird mir wohl noch etwas im Kopf bleiben und auch die Frage, warum ich nicht alle Coben kenne. Der Autor hat mich wiedermal begeistert.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 267 bis Ende
gaby2707 kommentierte am 19. Juli 2018 um 17:58

Da stimme ich Dir absolut zu: Ein Ende, das auch ich so nicht erwartet habe. Viele kleine Ereignisse kommen in Summe zu einem solche fatalen Ergebnis.

Ich denke, das dies nicht das letzte Buch des Autors gewesen ist.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 267 bis Ende
gaby2707 kommentierte am 19. Juli 2018 um 17:47

Boah, was für ein Schlussspurt.

Hat Nap bis jetzt geglaubt, dass er alles von seinem Zwillingsbruder Leo zu wissen, zeigt das Gespräch mit Elli etwas anderes.

Dr. Fletcher scheint wirklich Angst zu haben, wenn sie sich ein Jahr Auszeit nimmt. Und vor allem so plötzlich. Wie schlimm muss es sein, über 15 Jahre hinweg mit einer Schuld bzw. einer Angst zu leben.

Hätte nicht viel gefehlt und Nap wäre bei seinem Besuch bei Reeves drauf gegangen. Maura kommt gerade noch rechtzeitig.

Am meisten mitgenommen hat mich das "Geständnis" von Augie. Er hat sich für den Tod seiner Tochter an Leo gerächt. Wie kann man mit einer solchen Schuld leben, wenn man den jungen Mann, der immer noch um seinen toten Zwillingsbruder trauert, vor sich hat?

Ich hoffe nur, dass Nap, nun, da er die ganze Geschichte kennt, mit Maura noch glücklich werden kann.

Die Geschichte wird mich noch eine Weile beschäftigen.