Leserunde

Leserunde zu "Tattoo" ( Ashley Dyer)

Tattoo - Ashley Dyer

Tattoo
von Ashley Dyer

Bewerbungsphase: 11.10. - 25.10.

Beginn der Leserunde: 01.11. (Ende: 22.11.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Blanvalet Verlags – 20 Freiexemplare von "Tattoo" ( Ashley Dyer) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Dein Körper ist seine Leinwand – und seine Absichten sind mörderisch

Liverpool: Ein perfider Frauenmörder hält die Stadt in Atem. Seine Opfer findet man stets sorgfältig arrangiert und von Kopf bis Fuß mit kryptischen Tätowierungen bedeckt – die ihnen vor ihrem Tod mit einem Dorn beigebracht wurden. Detective Greg Carver und seine Kollegin Ruth Lake machen seit Monaten Jagd auf den »Dornenkiller« – ohne Erfolg. Dann wird erneut eine tätowierte Leiche gefunden. Das Opfer sieht Carvers Frau zum Verwechseln ähnlich, und Carver wird klar: Der Killer jagt auch ihn …

ÜBER DIE AUTORIN:

Hinter dem Pseudonym Ashley Dyer verbergen sich die englische Thrillerautorin Margaret Murphy und die Forensikexpertin Helen Pepper.
Margaret Murphy, geboren und aufgewachsen in Liverpool, ist Autorin zahlreicher hochgelobter Kriminalromane, die international veröffentlicht wurden. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit engagiert sie sich seit vielen Jahren für die Förderung der Kriminalliteratur. Sie war Vorsitzende der britischen Crime Writers‘ Association und ist als Schreibtutorin und Dozentin für den Royal Literary Fund tätig.
Helen Pepper hat als Tatortermittlerin und Leiterin der Spurensicherung mehr als dreitausend Tatorte untersucht. Sie hat zahlreiche Beiträge zur kriminalistischen Fachliteratur verfasst, hält Vorlesungen und Vorträge und engagiert sich in der Crime Writers‘ Association als Jurorin. Ihr Fachwissen ist sehr gefragt, so ist sie u.a. als Beraterin für die britischen TV-Serien »Vera« und »Mord auf Shetland« tätig.

24.11.2018

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Pueppi76 kommentierte am 08. November 2018 um 15:23

Der zweite Leseteil zieht sich leider etwas in die Länge, viele drumherum geschichten, aber nicht wirklich viel Thriller. Vom Dornenkiller liest man auch recht wenig, eher erinnert das Buch in dem Teil an eine Never Endung Story. Ich hoffe das sich das im 3. Leseteil wieder legt und die ersehnte spannung endlich Einzug hält. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Novizin kommentierte am 08. November 2018 um 15:27

Liebe Leserunde

Auf Seite 400 bin ich aus lauter Frust tatsächlich geneigt, den Roman TATTOO in die Ecke zu werfen. 

Hätte man mir das blanke Manuskript zu lesen gegeben, wäre mein Urteil sicherlich milder ausgefallen. Dann hätte ich mir tatsächlich Gedanken über die Gestaltung des Covers und  die Inhaltsangabe gemacht. Unter uns gesagt: Hier wurde ein Buch mit einer Versprechung geliefert, das in keinster Weise eingehalten worden ist. Nun will ich mich aber auch nicht beschweren oder alles kaputtreden, im Gegenteil, ich wollte ja unbedingt ein Exemplar gewinnen. Das habe ich jetzt davon!

Nun bin ich hergegangen und habe eine freundliche E-Mail an Blanvalet verfasst und einige Tipps zur Überarbeitung aufgelistet. Ich hoffe, der Verlag freut sich über meine konstruktive Kritik (hihihi). Sollte tatsächlich eine Antwort folgen, werde ich Euch davon berichten.

Bis dahin wünsche ich Euch allen noch spannendes Vergnügen mit der Lektüre ;-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
lielo99 kommentierte am 08. November 2018 um 20:10

Dass Ruth Lake ihren Partner nicht anschoss, war mir klar. Auch den Grund ahnte ich und hatte mit der Annahme recht. Okay, das wird im zweiten Teil geklärt. Es ist ein ständiges Hin und Her zwischen der Beschreibung der Toten, der Polizeiarbeit und den Gedanken des Mörders. Was mich ein wenig irritiert, sind die Farben, die Greg Carver sieht oder glaubt zu sehen. Was hat das zu bedeuten? Ist es seiner Verletzung geschuldet oder soll es darauf hinweisen, dass übernatürliche Kräfte den Thriller aufpeppen sollen? Die Spannung hält sich in Grenzen, aber das Buch ist interessant. Es werden verschiedene Puzzleteile aufgezählt, die später hoffentlich ein Ganzes ergeben. 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Jeco01 kommentierte am 09. November 2018 um 10:07

Ich habe mir die gleiche Frage gestellt, was die Farben angeht. Ich kann es aber nicht richtig einordnen. Bis jetzt macht es für mich überhaupt keinen Sinn. Ich bin mal gespannt, ob es sich noch aufklärt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Dandy kommentierte am 10. November 2018 um 05:07

Über die Farben zerbreche ich mir auch während dem Lesen ständig den Kopf

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
c-bird kommentierte am 21. November 2018 um 17:27

Mir geht es genau so. Die Farben geben mir voll das Rätsel auf. Aber ich meine schon mal so etwas Ähnliches gelesen zu haben.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Buchglueck kommentierte am 13. November 2018 um 21:44

Sagte er nicht irgendwie, dass er diese Auren sieht und die Farben irgendwie der Laune der Menschen entspricht? So war doch bei Ruth ständig die Farbe Orange für wütend wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Aber ich verstehe da auch den Zusammenhang zur Handlung bzw. in wie weit diese Informationen für die Geschichte relevant sind nicht. Kommt mir eher so vor, als wollte man in dem Buch das Thema Paranormales oder wie man das auch immer nennt verpacken wei es den beiden Autorinnen so gefällt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Jeco01 kommentierte am 09. November 2018 um 10:05

Auch der 2. Abschnitt konnte mich nicht richtig abholen.

Leider ist es mir auch hier viel zu wenig Handlung. Er ist alles sehr langatmig und das was der Leser dann erfährt, ist für mich nicht sonderlich interessant. Für mich liegt das Augenmerk auch nicht auf dem Dornenkiller-Fall. Hauptsächlich steht hier plötzlich Carver im Mittelpunkt der Ermittlungen. Für mich ist kein roter Faden erkennbar, Nach 2/3 des Buches sollte man wenigstens schon mal ein bisschen den Durchblick bekommen und es sollten sich einem nicht immer nur noch mehr Fragen stellen…

Auch die Figuren sind mir nach wie vor nicht sympathisch. Ich kann einfach keinen Bezug zu ihnen aufbauen, und das ist für mich sehr wichtig in einem Buch. Wenn es mir egal ist, ob einer der Hauptfiguren etwas passiert, dann stimmt für mich etwas ganz gewaltig nicht.

Ich bin gespannt, ob der letzte Abschnitt noch was raus reißen kann. Ich bin aber skeptisch. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Dandy kommentierte am 10. November 2018 um 05:16

Viel näher sind wir dem Dornenkiller noch nicht gekommen. Carver steht immer noch im Mittelpunkt des Geschehens. Ich hatte mir wirklich viele mehr Spannung ausgemalt, als ich den Text auf dem Buchrücken gelesen habe. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Jeco01 kommentierte am 10. November 2018 um 13:50

Ich hatte ebenfalls etwas ganz anders erwartet, als ich den Buchrücken gelesen hatte. Daher bin ich auch ziemlich enttäuscht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Rosarosi kommentierte am 10. November 2018 um 16:17

Ich habe den Eindruck, im zweiten Teil des Buches, steht der Dornenkiller noch mehr im Hintergrund. 

Eigentlich geht es fast nur um Carver und um Karas Verhalten vor ihrem Verschwinden. Trotzdem gefällt mir das Buch, auch wenn es so gar nichts mit dem Thriller zu tun hat, der auf dem Cover angepriesen wurde. 

Carvers Auren irritieren mich auch ziemlich und ich hoffe, da gibt es noch einen Zusammenhang im letzten Drittel.

Und was hat es mit Dr. Gaines, alias Shadowman auf sich?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Christine G. kommentierte am 10. November 2018 um 20:28

Wer ist hier eigentlich die Hauptperson, der Dornenkiller oder Carver.

So langsam könnte die Spannung beginnen, die Ermittlungsarbeiten langweilen, ich habe überhaupt noch keine Vermutung.

Carvers Farbenspiel passt auch irgendwie nicht ins Bild.

Hoffe der dritte Teil packt mich.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Dandy kommentierte am 12. November 2018 um 02:31

Gute Frage. Carver steht eindeutig im Mittelpunkt

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Odine kommentierte am 13. November 2018 um 08:58

Da muss ich mich wohl anschließen. Leider kommt auch im dritten Teil kaum Spannung auf. Der Klappentext ist sehr irreführend. Es geht kaum um den Dornenkiller und wenn dann eigentlich nur um Kara, die anderen Opfer wurden irgendwie vergessen und sind kein Bestandteil der Ermittlungen. Ich hatte mir mehr von der Symbolik der Tätowierungen versprochen. Das jedes der Opfer ein Geheimnis gehütet hat wird als großer Ermittlungsfortschritt gefeiert, dabei ist es so offensichtlich, dass ich es nach dem Lesen des Klappentextes eigentlich vorausgesetzt hatte, es hätte sicherlich auch mehr Spannung ergeben, hätten sich die Ermittlungen auf die Verbindung der Opfer konzentriert. Klassischerweise ist es in diesen Thriller ja so, dass dann ein neues Opfer entführt wird und ein "Wettlauf gegen die Zeit" beginnt. Ich glaube ja, dass Lake dieses Opfer ist und Carver sie dann trotz seiner Einschränkungen rettet... Das wäre dann wirklich der Todesstoß für diesen Roman...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Buchglueck kommentierte am 13. November 2018 um 21:37

Irgendwie vermisse ich bei diesem Thriller den Thrill. Ich habe das Gefühl, die Handlung plätschert nur vor sich hin, bietet hin und wieder mal eine kleine unterschwellige Spannung, aber wirkliche Highlights gibt es nicht.
Ich dachte, die Geschichte handelt von dem Dornenmörder, allerdings kommt es mir so vor, als spiele dieser aktuell nur eine Nebenrolle und alles dreht sich um Carver.
Was mich oftmals beim Lesen stört sind die vollen Namen. Normalerweise bin ich es gewohnt das die Personen mit Vornamen oder nur mit Nachnamen genannt werden, aber hier taucht sehr oft immer der volle Name auf. Manches scheint sich auch irgendwie zu wiederholen.
Bisher überzeugt mich das Buch leider noch nicht wirklich.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Sancro82 kommentierte am 18. November 2018 um 21:02

Kann ich alles genauso bestätigen. Spannung sieht anders aus.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Ayda kommentierte am 24. November 2018 um 07:27

Mir gehts da genauso wie dir,leider hat mich die Geschichte auch nicht gepackt. Ich hatte mir einen rasanten Thriller erhofft.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
LESERIN kommentierte am 15. November 2018 um 12:41

Plot driven sollte dieser Roman sicher nicht sein! Auch der zweite Abschnitt zog sich leider wie Kaugummi, glänzte mit Handlungsarmut und Längen! Schade, ich hatte mir mehr erhofft.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Jeanettie123 kommentierte am 19. November 2018 um 19:34

Der zweite Teil zieht sich tatsächlich etwas in die Länge. Aber wahrscheinlich ist hier durchhalten die devise. Jetzt bin ich gespannt, was der dritte Abschnitt noch bringt. Zumindsest wird Ruth vom Täter beobachtet. Ich lese gespannt weiter...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Kakadu kommentierte am 20. November 2018 um 11:49

Habe mir im zweiten Teil mehr Spannung vorgestellt. Irgendwie ist diese Geschichte anders als andere Romane. Hier werden Gedanken des Täters und viele Beschreibungen geliefert. Hoffe, im dritten Teil kommt die Spannung zurück!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
c-bird kommentierte am 21. November 2018 um 17:26

Auch dieser Teil zog sich ziemlich in die Länge. Man kommt wirklich nur in Trippelschritten voran. Der Wechsel zwischen den Perspektiven kann das Ganze gerade noch so retten. Ich denke 400 Seiten hätten wahrscheinlich locker gereicht und dafür die Spannung erhöht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 191 bis 383
Ayda kommentierte am 24. November 2018 um 07:24

Ich habe das Buch gestern beendet. Der zweite Teil ist leider sooo langatmig. Es geht die ganze Zeit und Ermittlungen/Polizeiarbeit und Carver.  Es baut sich kein Spannungsbogen auch. Ab und an haben wir auch Einblicke in die Gedanken des Mörders aber das reißt es leider auch nicht raus. Dann gehts auch irgenwie nur um Kara. Ich suche hier vergebens nach einem Thriller. Ich finde die Grundidee zum Buch ja gut und auch der Schreibstil lässt sich flüssig lesen aber es muss leider auch packen,das tut es nicht. Es plätschert vor sich hin.