Buch

Wisting und der fensterlose Raum - Jørn Lier Horst

Wisting und der fensterlose Raum

von Jørn Lier Horst

William Wisting bekommt einen äußerst heiklen Auftrag: Im idyllischen Wochenendhaus eines an Herzinfarkt plötzlich verstorbenen Spitzenpolitikers wurden Umzugskisten mit achtzig Millionen Kronen gefunden. Die Kisten standen im innersten, fensterlosen Raum des Hauses. Stammt das Geld etwa aus einem Raubüberfall, der fast zwanzig Jahre zurückliegt? Unterstützung bekommt Wisting von Adrian Stiller, der sich gerade mit dem ungeklärten Verschwinden des möglichen Täters befasst. Doch wie gelangte das Geld in den Besitz des Politikers? Oder stammt es gar aus einer ganz anderen Quelle?

Rezensionen zu diesem Buch

Ruhiger aber gelungener Krimi

William Wisting hat einen neuen Auftrag. In einem Wochenendhaus ist ein Spitzenpolitiker an einem Herzinfarkt gestorben. In dem Haus standen in einem fensterlosen Raum mehrere Umzugskisten mit insgesamt achtzig Millionen Kronen. Stammt das Geld aus einem Raubüberfall vor zwanzig Jahren?

Nachdem ich bereits den ersten Fall von Wisting voller Begeisterung gelesen hatte, war ich auf diesen Fall sehr gespannt.
Der flüssige Schreibstil ermöglichte mir einen problemlosen Einstieg ins...

Weiterlesen

Wisting ist toll

William Wisting wird zum Generalstaatsanwalt gerufen und bekommt einen Geheimauftrag. In der Hütte eines ehemaligen Ministers, der kürzlich an einem Herzinfarkt gestorben ist, wurden mehrere Pappkartons mit Banknoten in einem abgeschlossenen Raum gefunden. Der Wert beträgt mehrere Millionen Kronen. Woher stammt das Geld? Hat es mit einem ungeklärten Raubüberfall vor zwanzig Jahren zu tun? Aber wieso hatte der Spitzenpolitiker die Beute bei sich zuhause gelagert?

Schön fand ich wieder...

Weiterlesen

Schreibweise ähnelt einem Polizeibericht.

Wisting, der Ermittler, wird von seiner normalen Arbeit abgezogen und muss einen Fall bearbeiten, bei dem das Versterben eines bekannten Politikers eine Rolle spielt. Eigentlich geht es nicht direkt um dessen Tod, sondern darum, was dieser in einer abgelegenen, recht noblen „Hütte“ auf dem Land, aufbewahrte. Man erfährt schnell, was das ist. Bleibt die Frage nach dem Warum, den Hintergründen und überhaupt ;-).

Der Fall ist im Prinzip unspektakulär und die Ermittler sind es auch. Ich...

Weiterlesen

Geldsuche

Der neue Fall für Wisting beginnt sehr unspektakulär. Doch schnell wird klar, dass die Suche nach dem gefundenen Geld Kreise in die Vergangenheit zieht. So stößt Wisting auf einen neuen Cold Case Fall. Mir hat gut gefallen, dass wieder seine Tochter Line mit in die Ermittlungen einbezogen wurde. Ich fand, dass sie dieses Mal fast mehr im Mittelpunkt stand, als ihr Vater. Die beiden harmonieren sehr gut. Wobei ich die ganze Gruppe, die an den Ermittlungen beteiligt war, sehr harmonisch fand....

Weiterlesen

Keine weisse Weste

Eigentlich beginnt Wistings neuester Fall gar nicht als Cold Case. Er soll den Ursprung von 80 Millionen Kronen in dem Nachlass eines Politikers klären. Schnell ergeben sich Querverbindungen zu einem Jahrzehnte zurückliegenden Vermisstenfall, und dann sogar zu einem zeitgleich stattgefundenen Raubüberfall.
Wistings Tochter wird quasi Sonderermittlerin, weil sie unter der Tarnung als Journalistin einiges unauffällig recherchieren kann.
Mir hat diese Folge fast noch besser gefallen...

Weiterlesen

gemütlich und visiert ans Ziel

Meine Meinung zum Buch:

An diesem Buch haben mir die beiden Charaktere Wisting, der eine Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt, aber trotzdem dranbleibt, wenn er an einer Sache interessiert ist und seine Tochter, die als Journalistin arbeitet und mit neuen, frischen Ideen und mutig an die Sache herangeht, sehr gut gefallen. Die Beiden sind ein gutes, eingespieltes Team, das spürt man auch in der Zusammenarbeit, obwohl sich Line ihren Stand bei ihrem Vater hart erkämpfen musste und auch...

Weiterlesen

Ein durchdachter Krimi, der etwas Anlauf braucht

Meine Meinung:

Im Sommerhaus des an einem natürlichen Tod verstorbenen Top-Politikers Bernhard Clausen werden 80 Millionen Kronen in Bar gefunden, deren Herkunft sich niemand erklären kann. Der Oberstaatsanwalt selbst, der ein politisches Erdbeben befürchtet, beauftragt William Wisting unter höchster Geheimhaltung herauszufinden, woher dieses Geld stammt. Ein mühsames Puzzlespiel beginnt…

 

Nach dem überzeugenden ersten Band („Wisting und der Tag der Vermissten“) war ich...

Weiterlesen

Ein alter Fall wird gelöst

Ich durfte von dem Krimi „Wisting und der fensterlose Raum“ ein Rezensionsexemplar des Verlages lesen und möchte mich dafür recht herzlich bedanken, meine Meinung zu dem Buch ist davon aber nicht beeinflusst worden.

Da bei Krimis eine eigene Zusammenfassung immer etwas heikel ist, man will ja nicht aus Versehen zu viel verraten und den anderen den Spaß am Lesen nehmen, zitiere ich hier einfach nur den Klappentext: „William Wisting bekommt einen äußerst heiklen Auftrag: Im idyllischen...

Weiterlesen

Spannung aus Norwegen

Den ersten Band dieser Reihe kenne ich nicht, aber das hat meine Lesefreude keineswegs getrübt.
Wisting wird zum Generalstaatsanwalt gerufen und dieser entbindet ihn sofort von sämtlichen Aufgaben. Er soll sich ein kleines Team zusammen stellen und herausfinden, was es mit dem riesigen Geldfund auf sich hat, der im Sommerhaus des kürzlich verstorbenen Politikers Bernhard Clausen aufgetaucht ist. Recht bald bindet Wisting neben dem Techniker Mortensen auch seine Tochter Line, eine...

Weiterlesen

Spannend

Im zweiten Fall der Cold Case Reihe um den Ermittler Wisting geht es um sehr viel Geld, das nach dem Tod eines Politikers in seiner Hütte gefunden wird. Wisting und ein von ihm zusammengestelltes Team sollen herausfinden, woher die Millionen stammen. Ich habe bisher kein Buch vom Autor gelesen und konnte dem Geschehen mühelos folgen, da der Fokus auf dem Kriminalfall und nicht auf Wistings Privatleben liegt.

Der Krimi ist spannend. Von Beginn an fragt man sich, woher der Politiker so...

Weiterlesen

Neuer packender Cold Case für Kommissar Wisting

INHALT

William Wisting bekommt einen äußerst heiklen Auftrag: Im idyllischen Wochenendhaus eines an Herzinfarkt plötzlich verstorbenen Spitzenpolitikers wurden Umzugskisten mit achtzig Millionen Kronen gefunden. Die Kisten standen im innersten, fensterlosen Raum des Hauses. Stammt das Geld etwa aus einem Raubüberfall, der fast zwanzig Jahre zurückliegt? Unterstützung bekommt Wisting von Adrian Stiller, der sich gerade mit dem ungeklärten Verschwinden des möglichen Täters befasst....

Weiterlesen

Solider Krimi

Kommissar Wisting ist ein sympathischer und bodenständiger Ermittler, der ohne das übliche Drama auskommt. Gerade das ist mal eine schöne Abwechslung. Trotzdem ist er nicht langweilig, sondern einfach besonnen und professionell. In diesem speziellen Fall ist er mir an manchen Stellen im Buch aber etwas zu entspannt und sorglos. Auch wenn Norwegen vielleicht nicht die Verbrechenshochburg ist, erscheinen mir einige Entscheidungen fast naiv. Das hat mich in diesem zweiten Band auch bei seiner...

Weiterlesen

Spannend

In diesem Fall von William Wisting geht es um einen ermordeten Politik, in dessen Besitz man ein Vermögen, das von einem Bankraub stammen könnte, der viele Jahre zurück liegt. Ich fand das Buch sehr spannend. Das Thema ist brisant und der Schreibstil sehr angenehm. Die Figuren sind interessante, undurchsichtig und haben Tiefe und auch das Cover gefällt mir sehr gut. Ich habe mich richtig gut unterhalten gefühlt und kann das Buch nur empfehlen.

Weiterlesen

Solider und spannender Kriminalroman

Broschiert: 432 Seiten

Verlag: Piper Paperback(3. Januar 2020)

ISBN-13: 978-3492061421

Originaltitel: Det innerste rommet

Übersetzung: Andreas Brunstermann

Preis: 15,00 €

auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

 

Solider und spannender Kriminalroman

 

Inhalt:

In der Hütte eines kürzlich verstorbenen Politikers wurde eine riesige Menge Geld gefunden. William Wisting soll verdeckt ermitteln, woher das Geld stammt....

Weiterlesen

Sommerhütte

Der Politiker Bernhard Clausen ist einem Herzleiden erlegen. Beim Sichten seiner Unterlagen macht ein Parteifreund eine unerwartete Entdeckung. Kommissar Wisting wird danach mit der Bildung einer Sonderkommission betraut. Er und seine Kollegen sollen herausfinden, wie die Summe von 80 Millionen Kronen in den Besitz des Politikers kommen konnte. Spuren gibt es wenige und der Tod Clausens hatte eindeutig natürliche Ursachen. Wisting zieht auch seine Tochter Line hinzu. Die Journalistin bekommt...

Weiterlesen

Wisting und seine Tochter lösen das Puzzle erneut

Dies ist bereits der zweite Fall aus der “Cold-Cases-Reihe” rund um Kommissar Wisting vom norwegischen Autor und ehemaligen Kriminalpolizisten Jørn Lier Horst. Der erste Fall, “Wisting und der Tag der Vermissten”, hat mich total begeistert und dementsprechend hatte ich hohe Erwartungen an die Fortsetzung, der auch noch ein dritter Teil folgen wird.

Diesmal geht es wieder um ein Verbrechen aus der Vergangenheit, das zunächst mal nicht als Verbrechen daherkommt. In einer Blockhütte des...

Weiterlesen

Ermittlungen am Küchentisch

Ermittlungen am Küchentisch   

Aus einem etwas heiklen Fall wird ein Cold Case. William Wisting soll das Auftauchen von 80 Millionen Kronen in einem Landhaus eines kürzlich verstorbenen Politikers klären und stößt dabei auf einen alten Fall und einen seit damals verschwundenen Mann. Beides scheint zusammenzuhängen.

Auch der zweite Cold Case von Horst hat mir sehr gut gefallen. Horst schreibt schnörkelfrei und doch fesselnd und steigert die Spannung kontinuierlich. Auch die...

Weiterlesen

Jørn Lier Horst - Wisting und der fensterlose Raum

Kommissar William Wisting wird vom Generalstaatsanwalt zu einem vertraulichen Gespräch gebeten. In der Sommerhütte des kürzlich verstorbenen ehemaligen Außenministers Bernhard Clausen wurden Umzugskisten mit mehreren Millionen Kronen in Fremdwährung gefunden. Der Ermittler soll herausfinden, was es damit auf sich hat, bevor die Öffentlichkeit etwas davon erfährt. Gemeinsam mit seinem Kollegen Mortensen und seiner Tochter Lina beginnt er die geheimen Ermittlungen. Schnell können sie...

Weiterlesen

Spannende Cold-Case-Ermittlungen

Der Spitzenpolitiker Bernhard Clausen stirbt an einem Herzinfarkt. In seinem Wochenendhaus werden in einem fensterlosen Raum Umzugskisten voller Geld gefunden. Insgesamt handelt es sich um etwa 80 Millionen Kronen. Um die Herkunft des Geldes zu klären und herauszufinden, was der verstorbene Spitzenpolitiker damit zu tun hat, wird William Wisting direkt vom norwegischen Generalstaatsanwalt mit den heiklen Ermittlungen betraut. Wisting erhält alle Vollmachten zu einer schnellen Aufklärung und...

Weiterlesen

Auch dieser Teil ist ein solider Krimi

Zum Inhalt:

Als ein Spitzenpolitiker tot in seinem Wochenendhaus gefunden wird, gibt es einen brisanten Fund. In Umzugskisten weder 80 Millionen Kronen in unterschiedlichen Währungen gefunden. Woher stammt das Geld? Wisting beginnt zu ermitteln.

Meine Meinung:

Mir war gar nicht bewusst, dass es sich hier schon um den achten Teil einer Serie handelt, ist aber für das Buch an dich auch nicht wesentlich, da man keine großen Vorkenntnisse benötigt. Wisting gefällt mir auch...

Weiterlesen

Spannend

 

„Wisting und der fensterlose Raum ist der zweite Roman , den ich von dem norwegischen Kriminalautor Jorn Lier Horst gelesen habe.

In diesem Cold Cases Roman fängt es mit dem Herztod eines Politikers an. In seinem Wochenendhaus werden Kisten mit Geld gefunden.

Wiliam Wisting bekommt den Auftrag, die Herkunft des Geldes zu finden.

Dabei wird auch das Verschwinden eines jungen Mannes von vor einigen Jahren versucht zu lösen.

Er nimmt auch seine Tochter Lina...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
432 Seiten
ISBN:
9783492061421
Erschienen:
Januar 2020
Verlag:
Piper
Übersetzer:
Andreas Brunstermann
8.75
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (20 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 40 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher