Buch

Das eiserne Herz des Charlie Berg - Sebastian Stuertz

Das eiserne Herz des Charlie Berg

von Sebastian Stuertz

Charlie Berg hat ein schwaches Herz und die feine Nase eines Hundes. Das einzige, was ihn seine Eltern gelehrt haben: Zwei Künstler sollten nie Kinder bekommen! Es sind die frühen 90er, Charlie will ausziehen, nicht mehr der Depp der Familie sein, der alles zusammenhält, während Mutter am Theater die Welt verstört und Vater wochenlang bekifft im Aufnahmestudio sitzt. Die Zivistelle im Leuchtturm ist zum Greifen nah - da läuft alles aus dem Ruder: Auf der Jagd mit Opa trifft ein Schuss nicht nur den Hirsch, sondern auch Opa. Und Charlies heimliche große Liebe Mayra, seine Videobrieffreundin aus Mexiko? Hat nichts Besseres zu tun, als den Ganoven Ramón zu heiraten...

Rezensionen zu diesem Buch

Unterhaltsam, abwechslungsreich und sehr skuril

Das eiserne Herz des Charlie Berg ist vieles, aber bestimmt nicht eintönig.
Ich muss gestehen, dass ich am Anfang Schwierigkeiten hatte, in den Lesefluss zu gelangen, hier und da war es doch sehr langatmig geschrieben und ich hatte das ein oder andere Fragezeichen über dem Kopf schweben.
Dranbleiben wird allerdings in dem Fall belohnt, denn wir steigen in die Geschichte relativ mittig ein. Stuertz erzählt die Geschichte seines Protagonisten Charlie Berg mittendrin, und verdichtet...

Weiterlesen

Die Story trägt nicht 700 Seiten lang.

Charlie Berg hat eine Menge Probleme, die er mehr oder weniger stoisch abarbeitet. Die Idee des Buches ist wunderbar. Ein olfaktorisch außerordenlich begabter Protagonist, das zieht! Charlie ist ein sehr sonderbarer junger Mann, herzkrank, mit der Nase eines Spürhundes versehen, mit vielen sonderbaren Freunden und Liebeswehen, der Schriftsteller werden will, aber eine durchgeknallte Familie an der Backe hat. Der Weg zum Erfolg führt über ein Leseevent, bei dem er mitmachen und womöglich...

Weiterlesen

verrückt

Charlie geht heimlich mit seinem Opa in den Wald jagen, doch da trifft Charlies Schuss blöderweise nicht den Hirsch, sondern einen Wilderer, der wiederum den Opa trifft. Das passt für Charlie überhaupt nicht in den Plan, denn eigentlich will er in ein paar Monaten seinen Zivildienst im Leuchtturm anfangen und dort endlich seinen Roman schreiben.

Sebastian Stuertz hat mit "Das eiserne Herz des Charlie Berg" ein aberwitziges, verrücktes und niemals langweiliges Buch geschaffen. Die...

Weiterlesen

Eine abwechslungsreiche Geschichte

Bei „ Das eiserne Herz des Charlie Berg“ von Sebastian Stuertz handelt es sich um einen Roman.

 

Klappentext übernommen:

Freundschaft oder Liebe?

Manchmal braucht es fünf Leben, um das herauszufinden.

Die frühen 90er, die Zukunft steckt voller Möglichkeiten. Charlie will richtig loslegen, ausziehen von zu Hause, einen Roman schreiben. Doch dann läuft alles aus dem Ruder. Als er mit Opa jagen geht, trifft ein Schuss nicht nur den Hirsch, sondern auch den Opa...

Weiterlesen

Ein Buch mit Höhen und Tiefen

Der herzkranke Charlie Berg möchte sein Leben selbst in die Hand nehmen und von seiner dysfunktionalen Familie wegkommen. Die Zivildienststelle in einem Leuchtturm hat er sich bereits gesichert. Dort will er auch sein Romanprojekt angehen. Doch es kommt anders als geplant.
Der Debütroman von Sebastian Stuertz konnte mich leider nicht vollständig überzeugen. Das liegt zum Einen an dem schlichten Umfang des Buches. Die über 700 Seiten lesen sich nicht durchgehend spannend und kurzweilig...

Weiterlesen

Ausgezeichnet mit dem Hamburger Förderpreis 2018.

Im Leben geht es um die Liebe, Musik, Parfums und Hirschgulasch mit Tradition nach Omas Rezept. Die Pistole ist verboten. Das ist die Geschichte von Abiturient Charlie, der doch nur abhauen will zum Zivildienst auf die einsame Vogelwarte, aber seine chaotische Familiengeschichte steht im Weg. Sie fesselt den Leser durch einen frivol kalkulierten Thrill an die zutiefst introvertierte Erzählung eines vom Schmerz verschnürten Überlebens. Kein Plot, ein Zustand. Charlie Berg selbst ist ein...

Weiterlesen

Ungewöhnlich

Der Protagonist Charlie Berg het ein schwaches Herz. Er hat eine sehr feine Nase und einen Geruchssinn eines Hundes. Seins Eltern sind beide Künstler. Was er daraus gelernt hat: zwei Künstler sollten nie Kinder bekommen! Die Handlung findet in der frühen 90er statt. Charlie will ausziehen, nicht mehr der Depp der Familie sein, der alles zusammenhält, während Mutter am Theater die Welt verstört und Vater wochenlang bekifft im Aufnahmestudio sitzt. Die Zivistelle im Leuchtturm ist zum Greifen...

Weiterlesen

Speziell, aber lesenswert

Inhalt:
Charlie und sein Großvater machen einen Jagdausflug. Doch der endet anders als gedacht: der Großvater wird von einem Wilderer erschossen und Charlie versucht kurzerhand das Verbrechen zu vertuschen.
Doch was als Krimi beginnt, entwickelt sich immer mehr zu einem nicht weniger spannenden Roman über Liebe, Freundschaft und Familie....

Meine Meinung:
Optisch ist das Buch ein absolutes Highlight! Das wunderschöne Cover zieht einen als Leser magisch an, sodass ich...

Weiterlesen

Immer ein wenig "drüber"

Immer ein wenig „drüber“

Dieses Buch wurde zurecht mit dem Hamburger Förderpreis 2018 ausgezeichnet, denn es ist etwas ganz Besonderes. Ich lese sehr viel und habe eher selten Bücher dabei, die mich ~ abgesehen von meinen bevorzugten Genres ~ wirklich beeindrucken und quasi noch länger „nachhallen“. Dieses hier war jedoch exakt so eines.

„Charlie Berg hat ein schwaches Herz und die feine Nase eines Hundes. Das einzige, was ihn seine Eltern gelehrt haben: Zwei Künstler sollten...

Weiterlesen

Der Depp der Familie

Der Roman mit dem seltsamen Titel “Das eiserne Herz des Charlie Berg” ist der Debütroman von Sebastian Stuertz.

Charlie ist nach seinen eigenen Worten der “Depp der Familie”, der immer alles richten muß. Und diese Familie ist auch wirklich sehr skurril, der Vater ist ständig bekifft, hockt im Keller und macht Musikaufnahmen, die Mutter kümmert sich nur um sich selbst und ist ständig unterwegs, die Schwester ist eine Autistin mit Inselbegabung, die nur in Zitaten spricht…...so und...

Weiterlesen

Von allem zuviel

Seinem besonderen Herzen verdankt es Charlie, dass er schon mehrmals "gestorben" ist, in besonders aufregenden, hektischen Situationen macht sich sein Herzfehler bemerkbar und Charlie stürzt ins schwarze Nichts. Nach dem ersten dieser Vorfälle ist plötzlich Charlies Geruchsinn besser ausgeprägt als normalerweise und es erschließt sich ihm eine neue Welt, eine neue Leidenschaft.

An der Figur des Charlie gibt es einige Besonderheiten, genauso wie seine ganze Familie ziemlich besonders...

Weiterlesen

Skurril, spannend und unterhaltsam

Das Buch spielt in den 90er Jahren in Deutschland. Charlie Berg wohnt immer noch zu Hause, aber er hat das chaotische Leben seiner Familie satt und will ausziehen. Seine Mutter ist ständig unterwegs um an verschiedenen Theatern ihre Stücke aufzuführen, sein andauernd bekiffter Vater verbringt die meiste Zeit im Aufnahmestudio im Keller und Charlie muss sich um seine kleine, etwas außergewöhnliche Schwester Fritzi kümmern. Charlie freut sich auf seine Zivistelle im Leuchtturm wo er endlich in...

Weiterlesen

Ein Buch, so ausgefallen und besonders wie Charlies Herz und Nase

★★★★★ 

Charlie hat es nicht leicht. Seine Mutter interessiert sich nicht wirklich für die Familie, sondern nur fürs Theater, sein Vater ist da, aber ständig bekifft. Charlie hat eigentlich nichts und niemanden, außer seinem Opa. Aber den rafft es ja gleich früh im Buch dahin …! Seine kleine Schwester ist Autistin mit Inselbegabung und inhaliert Bücher. Charlie will weg – obwohl er ahnt, dass das nicht gutgehen kann für den Rest der Familie. Aber sein eigenes Leben soll doch anders...

Weiterlesen

schwere Lektüre

          Charlie Berg hat ein schwaches Herz und die feine Nase eines Hundes. Das einzige, was ihn seine Eltern gelehrt haben: Zwei Künstler sollten nie Kinder bekommen! Es sind die frühen 90er, Charlie will ausziehen, nicht mehr der Depp der Familie sein, der alles zusammenhält, während Mutter am Theater die Welt verstört und Vater wochenlang bekifft im Aufnahmestudio sitzt. Die Zivistelle im Leuchtturm ist zum Greifen nah – da läuft alles aus dem Ruder: Auf der Jagd mit Opa trifft ein...

Weiterlesen

(Geruchs-)Nervenkitzel

Das Cover ist wunderschön gestaltet, es paßt auch gut zur Handlung, deren Hauptprotagonist Charlie Berg ist. Charlie ist ein ganz besonderer junger Mann, so verfügt er nicht nur über einen übernormal ausgeprägten Geruchssinn, sondern auch ein schwaches Herz. 

Beide Eltern sind Künstler und erziehen weder Charlie noch seine jüngere, autistische Schwester Fritzi, die Bücher in kürzester Zeit auswendig lernt und durch Zitate kommuniziert. Seine Mutter (Theaterschauspielerin) glänzt durch...

Weiterlesen

Ein Feuerwerk an Fantasie und Absurditäten

Charlie Berg lebt ein außergewöhnliches Leben. Die Mutter ist als vielbeschäftigte Regisseurin in der Weltgeschichte unterwegs und hat sich noch nie um Charlie und seine kleine Schwester gekümmert. Der Vater ist ein dauerbekiffter Althippie, der im Keller haust und Musik macht. Der Opa, „Nonno“, der ebenfalls im Haus wohnt, ist zwar Deutscher, hat aber als er eine Italienerin heiratete quasi eine italienische Identität angenommen und spricht selbst im Familienkreis mit italienischem Akzent....

Weiterlesen

Bemüht und dennoch gescheitert

Aufwachsen in einer Familie, in der die Erwachsenen mehr an ihrer eigenen Selbstverwirklichung  - wenn man es denn so nennen will – als an ihren Kindern interessiert sind. Der Vater ein dauerkiffender Musiker, die Mutter Tingeltangel-Schauspielerin, die Schwester, in ihrer eigenen Welt lebend. Alltag für Charlie, der schauen muss, dass er halbwegs eine Ordnung aufrechterhält. Als sich in den Neunzigern die Gelegenheit bietet, das (nicht vorhandene) Nest zu verlassen, er ist 19 und hat eine...

Weiterlesen

Nicht meins

Charlie Berg ist in eine Künstlerfamilie hineingeboren, was für ihn nicht leicht war, denn die Mutter ist ständig am Theater und der Vater bekifft im Aufnahmestudio. Davon hat Charlie genug. Er will ausziehen und hat eine Zivi-Stelle in Aussicht. Charlie hat aber auch ein schwaches Herz und eine besonders feine Nase. Er geht noch mal mit seinem Opa auf die Jagd. Dabei wird der Opa getroffen statt des Hirsches. Dann will auch noch Charlies große Liebe, eine Brieffreundin, einen Ganoven...

Weiterlesen

Einzigartig und skurril

Mit "Das eiserne Herz des Charlie Berg" ist Sebastian Stuerz in meinen Augen direkt bei seinem Romandebüt ein echtes Meisterwerk gelungen. Ein fast 720 Seiten umfassender Wälzer, der von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Ich bin wirklich froh, dass dieses Buch nicht gekürzt wurde, hätte ich Charlie Berg doch am liebsten noch weiter auf seinem Lebensweg begleiten wollen.
Auf verschiedenen Zeitebenen werden hier oftmals sehr ausschweifend Ereignisse aus dessen Leben erzählt,...

Weiterlesen

Viel Potential, viel gewollt und leider versinkt das alles in zu vielen Körperflüssigkeiten

Charlie Berg kann es nicht fassen, sein Großvater liegt tot neben ihm im Wald. Was bleibt ihm anderes, als zu einem Mr. Ripley zu werden. Alle Unwägbarkeiten bedenken, eine wohl bedachte Vertuschungsaktion, denn dass der Hirsch, den er eigentlich erlegen wollte, zu ihm gesprochen hat, die Geschichte kann er nun wirklich niemandem erzählen und so versucht er die Ereignisse dieses merkwürdigen Tages in eine auch nur halbwegs glaubhafte nachvollziehbare Version zu pressen. Nun ist es nicht so,...

Weiterlesen

Belanglos

Das Buch beginnt richtig spannend und gut erzählt, ich war total gefesselt. Jedoch hat dies nach dem 1. Teil abrupt nachgelassen und ich empfand das Buch als eine echte Herausforderung. Es wurde immer belangloser und für mich waren das nur aneinandergereihte Erlebnisse aus dem Leben des Protagonisten. Mir hat das Buch leider überhaupt nicht gefallen, da es mir zu abstrakt und skurril war. Außerdem konnte mich der Verlauf nicht mehr fesseln. Ich glaube aber auch, dass es Leser gibt, die von...

Weiterlesen

Herrlich schräge Geschichte mit skurrilen Figuren

Charlie Berg hatte es nie besonders leicht im Leben, keiner seiner Eltern taugte wirklich dazu, ein Kind groß zu ziehen. Deshalb hält Charlie in der Familie alles am Laufen, während seine Mutter für ihre Karriere unterwegs ist und der Vater bekifft im Tonstudio im Keller abhängt. Doch das soll sich bald ändern, Charlie hat eine Zivistelle an der Nordsee in Aussicht, wo er endlich nicht mehr der Depp der Familie ist, sondern Zeit haben wird um in Ruhe sein Buch zu schreiben. Doch dann geht...

Weiterlesen

Ein Herz mit Sprung ....

Sebastian Stuertz hat es mit seinem Roman "Das Eiserne Herz des Charlie Berg" geschafft eine Lebens- und Liebesgeschichte auf seine ganz besondere Art und Weise zu erzählen. Der Leser wird mit in eine schon recht turbulent beginnende Gegenwart gezogen und kommt dann über die Vergangenheit wieder zurück an den Anfang und erlebt ein wahrlich unerwartetes Ende.  Echt spannend, wie er das Leben seiner verrückten  Eltern, der Großeltern und das seiner Freundin beschreibt. 

Kurz zu der...

Weiterlesen

Das schwache Herz, die Hundeschnauze und Hirschgulasch

Der Debütroman handelt von einem Jungen names Charlie. Charlie kommt aus einer Künstlerfamilie und hat neben dem schwachen Herz auch eine echte Hundenase. Bei einem geimeinsamen Jagdausflug mit seinem Opa, kommt dieser aus tragischen Gründen um.

Das Cover hat mir auf Anhieb gut gefallen. Es ist sehr naturbelassen und zeigt die Weiten eines grünen Waldes. Wer das Buch liest wird sehen, welche Bedeutung der Wald für die Geschichte und für Charlie persönlich hat.

Das Buch ist in 5...

Weiterlesen

Begrenzte Begeisterung über Charlie Berg

Die Lektüre des mit einem gut zum im Buch erzählten Geschehen passenden und mich auch optisch ansprechenden Coverbild versehenen und mit dem Hamburger Förderpreis 2018 ausgezeichneten Romans von Sebastian Stuertz "Das eiserne Herz des Charlie Berg" vermochte die durch die Leseprobe bei mir geweckten Erwartungen bedauerlicherweise nicht zu erfüllen.
Der titelgebende sympathische Protagonist hat ein großes, aber schwaches Herz und die feine Nase eines Jean-Baptiste Grenouille, dem Mörder...

Weiterlesen

Das skurrile Leben des Charlie Berg

Charlie Berg hat ein schwaches Herz und eine sehr feine Nase. Er hat eine Familie, die ihm alles abverlangt: Seine Mutter ist nie anwesend, sein Vater ein dauerbekiffter Musiker, der sein Leben im Keller verbringt, seine Schwester eine Autistin mit Inselbegabung. Eigentlich will Charlie weg, ein eigenes Leben. Er träumt davon, einen Bestseller zu schreiben. Doch er ist der Einzige, der die Familie zusammenhält. Mit einem Verbrechen wird alles noch bizarrer – und Charlies Pläne rücken in...

Weiterlesen

Absurd

Die Geschichte ist absurd – vom Anfang bis Ende. Die Geschehnisse und Personen sind so ungewöhnlich und unwahrscheinlich,  dass man als Leser nur den Kopf schütteln kann; den Kopf schütteln und lachen. Denn diesem ganzen Irrsinn wohnt ein eigener Humor inne, der einen über Situationen lachen lässt, alleine ihrer Formulierung und ihrer Irrealität wegen. Selbst wenn das Geschehen eigentlich bitter ernst ist.

So beginnt das Buch mit einer Jagd: Charlie Berg möchte gemeinsam mit seinen...

Weiterlesen

wild und obskur, ein Roman wie ein Gulasch

Das eiserne Herz des Charlie Berg ist ein umfangreiches Buch, mit dem vermutlich nur Leser glücklich werden, die wilde und obskure Geschichten mögen. Eigentlich war ich anfangs positiv auf den Roman eingestimmt, die Leseprobe hatte mir gefallen. Auch der Erzählton, der aus Charlies Perspektive entsteht. Mir kommt es manchmal nur zu wirr vor, mit vielen Abschweifungen und viel zu lang. Als wäre das Buch vergessen worden zu kürzen. Mir kommt es teilweise so vor, als wollte sich der Autor in...

Weiterlesen

Sieben Leben

Charlie Berg ist eine Art moderner Jean-Baptiste Grenouille. Er ist neunzehn, hat ein schwaches Herz, ist ein Außenseiter und hat die Nase eines Bluthundes. Seine Wahrnehmung kann Düfte in Atome zerlegen und er kann Duftspuren auch noch geraume Zeit später folgen. Seine Eltern sind Künstler - seine Mutter nie zuhause, sein Vater kifft und jammt im Keller. Seine siebenjährige Schwester ist Savant-Autistin, also jemand mit Inselbegabung. Charlie ist derjenige, der irgendwie versucht, die...

Weiterlesen

Verwirrendes Leseerlebnis!

Meine Meinung:
Auf dieses Buch war ich mit am gespanntesten dieses Jahr, denn sowohl der Klappentext als auch das Cover waren für mich beinahe schon eine Garantie auf ein herausragendes Buch. Was ich bekam, war allerdings ein bisschen anders, als erwartet. Zunächst einmal ist der Stil des Autors mehr als ungewöhnlich, auf der einen Seite literarische durchaus interessant, auf der anderen Seite belanglos skurril und in einer Art, wie ich ihn noch nie gelesen habe.
Leider konnte...

Weiterlesen

Eine Enttäuschung

„Das neue „Parfum“!“ – So wurde mir der Debütroman „Das eiserne Herz des Charlie Berg“ von Sebastian Stuertz empfohlen. Leider eine gnadenlose Fehlinterpretation.

 

Charlie hat es nicht leicht. Der Vater ein kompromissloser Künstler, dem der nächste Trip wichtiger ist als seine Kinder, die Mutter lange über alle Berge und dann geschieht das Unbegreifliche, das Charlie nur noch tiefer in den Abgrund zu stürzen scheint. Bei einem Jagdausflug trifft ein Schuss den Falschen und...

Weiterlesen

Hirschgulasch und Herzprobleme

Charlie Berg hat große Pläne für die Zukunft. Trotz seines schwachen Herzens gelang es ihm die Zivildienststelle im Leuchtturm zu bekommen, wo er in Ruhe ein Buch schreiben will. Bisher fühlte sich der 19Jährige als Depp der Familie, der den Haushalt schmiss und seine kleine Schwester aufzog, während seine Mutter mit einer verrückten Schauspieltruppe durchs Land reiste und sein Vater ständig bekifft im Keller Musik machte. Doch alles sollte anders kommen und nichts ist mehr wie zuvor. Ein...

Weiterlesen

Ausgefallene Geschichte

Charlie Berg hat ein schwaches Herz und eine feine Nase. Er möchte endlich von zu Hause ausziehen und nicht mehr der Depp in der Familie sein. Seine Mutter spielt nur am Theater verstörende Stücke und sein Vater ist ständig bekifft im Aufnahmestudio. Da kommt ihm die Zivistelle im Leuchtturm genau richtig vor. Doch schon vorher läuft alles schief. Als er mit seinem Opa auf die Jagd geht, trifft ein Schuss nicht nur den Hirsch sondern auch seinen Opa... 

… und genau so fängt die...

Weiterlesen

Drama

Für Charlie Berg läuft es alles andere als rund im Leben. Das beginnt schon bei seinen Eltern, einem verrückten Künstlerpaar, die mehr an sich denken, als an ihren Sohn und alles andere. Doch das Negative zieht sich durch sein Leben wie ein roter Faden. Er soll einfach kein Glück haben. Mir hat das Buch sehr gefallen. Das Außenseiterdrama macht die Figur des Charlie sehr sympathisch. Die Story ist unterhaltsam und abwechslungsreich und auch der Schreibstil gefällt mir. Ich kann das Buch nur...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
720 Seiten
ISBN:
9783442758517
Erschienen:
März 2020
Verlag:
btb
7.03333
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.5 (30 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 26 Regalen.

Ähnliche Bücher