Leserunde

Leserunde zu „Adria Mortale" (Margherita Giovanni)

Adria mortale - Bittersüßer Tod -

Adria mortale - Bittersüßer Tod
von Margherita Giovanni

Bewerbungsphase: 13.05. - 27.05.
Beginn der Leserunde: 03.06. (Ende: 24.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Bastei Lübbe Verlags – 20 Freiexemplare von „Adria Mortale" (Margherita Giovanni) zur Verfügung. 

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Türkisblaues Meer. Zartduftende Aprikosenhaine. Sanfte Strände. Doch die Idylle trügt …
Sommer 1958. Für die deutschen Touristinnen Sonja und Elke ist es das große Abenteuer: Mit ihrem Roller fahren die jungen Frauen nach Italien in den Urlaub. In einem kleinen Dorf an der Adriaküste steigen sie in der Pension von Federica Pellegrini ab. Ein paar Tage später wird der Lehrer des Ortes tot aufgefunden, mit dem Elke zuvor geflirtet hat. Die beiden fürchten, unter Mordverdacht zu geraten. Zum Glück nimmt Federica sich des Falles an und ermittelt auf eigene Faust. Sehr zum Missfallen von Commissario Garibaldi, der anreist, um herauszufinden, wer den Mann aus dem Weg räumen wollte. Und Garibaldi ist nicht der Einzige, dem Federica auf die Füße tritt ...

ÜBER DIE AUTORIN:

Margherita Giovanni ist ein Pseudonym der Autorin Brigitte Pons. Sie lebt in der Nähe von Frankfurt/Main, schreibt Romane und Kurzgeschichten und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Text. Neben dem Schreiben liebt sie das Reisen und ganz besonders Barcelona. Als Isabella Esteban schreibt sie eine Krimireihe über ihre liebste Stadt Europas, im E-Book erscheint unter dem Namen Brigitte Pons außerdem ihre Odenwald-Krimireihe um Ermittler Frank Liebknecht.

 

26.06.2021

Thema: Lektüre, Teil I

Thema: Lektüre, Teil I
lielo99 kommentierte am 04. Juni 2021 um 19:04

Oha, mit einer "Schwalbe" bis nach Italien und das zu zweit und mit Gepäck. Sehr mutig. Der Einstieg ist für mich gelungen, obwohl das Geschehen im Moment nur so dahinplätschert. Aber ich denke, dass es noch spannend wird. Die vielen italienischen Namen verwirren mich ein wenig. 

Sehr gut gefällt mir die Beschreibung der Landschaft und der Leute, die in dem kleinen Ort leben. Ist das typisch italienisch? Ich habe keine Ahnung von der Eigenart der Italiener. 

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 05. Juni 2021 um 17:19

Mir gefällt die Beschreibung der Landschaft und des kleinen Ortes auch sehr, sehr gut. Bei mir verstärkt das regelrecht die Italien-Sehnsucht, auch die Beschreibung des Essens mit den vielen frischen Kräutern, den gerade geernteten Aprikosen etc. Hm!

Thema: Lektüre, Teil I
PeWie kommentierte am 06. Juni 2021 um 12:52

Für mich war es etwas viel Beschreibung, es dauert bis die einzelnen Personen auftauchen. 

Vor allem das zwei Frauen alleine mit dem Motorroller fahren finde ich sehr ungewöhnlich, klar es war weniger Verkehr  in den Jahren aber fast jeder fuhr nach Italien, daher finde ich das stressig.

Thema: Lektüre, Teil I
Elchi130 kommentierte am 06. Juni 2021 um 18:25

Ein bisschen weniger Beschreibung hätte ich auch schön gefunden.

Thema: Lektüre, Teil I
cybergirl kommentierte am 07. Juni 2021 um 13:00

Mir gefällt auch die Beschreibung der Landschaft und die Atmosphäre gut. 

Thema: Lektüre, Teil I
Leseskorpion kommentierte am 05. Juni 2021 um 08:36

Hallo liebe MItleser, 

ich bin auch schon eingestiegen, bin neu hier und habe noch nicht entdecken können, wie weit ich lesen darf, um nicht vorzeitig Teil 2 zu beginnen und zu spoilern. Kann mir jemand sagen, wo ich diese Info finde? 

Ich finde den Anfang etwas verwirrend mit den vielen Personen und deren verschiedenen "Problemchen". Allerdings scheint das ein Markenzeichen der Autorin zu sein, von der ich die unter enderem Namen veröffentlichten Odenwald-Krimis kenne, die für mich Heimspiel und damit Pflichtlektüre sind. Ihr Schreibstil ist sachlich und prägnant, aber auch sehr bildhaft. Ich kann die Landschaft an der Adria vor meinem inneren Auge sehen. 

Dass Rossi das Mordopfer ist, hat mich nicht wirklich überrascht, denn außer dem mauligen Teutonen Schneider war er der unsympathischste Protagonist. Alleine wie er mit dem armen Mimo umgeht - und außerdem hat er was zu verbergen. Warum darf er sich daheim nicht blicken lassen? Aber wer hat ihn umgebracht? Federica hat ein Alibi. Ich glaube auch nicht, dass es Sonja oder Elke waren, obwohl Sonja Elke ja auch belogen hat, als sie weinend nach Hause kam und sagte sie habe Mimo nicht gefunden. Von den Dorfbewohnern ist ja jeder einzelne verdächtig, das wird ein spannendes Rätselraten geben!

Thema: Lektüre, Teil I
Elchi130 kommentierte am 05. Juni 2021 um 08:41

Herzlich Willkommen! Wenn du bei anderen Leserunden, weiter unten, guckst, siehst du, dass Aline normalerweise Seitenzahlen für die Leseabschnitte angibt. So weit ist sie jedoch noch nicht. Ich habe nun die Gedamtzahl durch 3 geteilt und dann bis zum Ende des Kapitels geblättert. Dadurch habe ich jetzt eine ungefähre Einteilung der Leseabschnitte.

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 05. Juni 2021 um 10:24

So denke ich das auch. Der erste Abschnitt könnte bis Seite 129 gehen, also bis zum Ende von Kapitel 7.

Aline hat vielleicht mal ein langes Wochenende, das hätte sie sich auf jeden Fall verdient.

Thema: Lektüre, Teil I
Leseskorpion kommentierte am 06. Juni 2021 um 18:47

Danke fürs willkommen und die Antwort. Dann mach ich das auch so, dann kann ich jetzt noch ein paar Seiten weiterlesen. 

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 05. Juni 2021 um 17:18

Die Odenwald-Krimis der Autorin kenne ich nicht. Unter welchem Namen hat sie diese denn veröffentlicht?

Ja, ich fände es auch spannend herauszufinden, warum Rossi sich in Bozen nicht mehr sehen lassen darf... Hoffentlich erfahren wir es noch.

Thema: Lektüre, Teil I
Elchi130 kommentierte am 06. Juni 2021 um 18:29

Hinten im Buch steht, dass sie sonst unter dem Namen Brigitte Pons veröffentlicht. :)

Vor allem frage ich mich, ob er in Bozen Frau und Kind hat. Und auf welche Post er so dringend wartet. 

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 07. Juni 2021 um 11:30

Das wäre in der Tat spannend, wenn er Familie in dem Sinne in Bozen hätte... Vielleicht kommt die so dringende Post ja jetzt noch an?!

Thema: Lektüre, Teil I
Leseskorpion kommentierte am 06. Juni 2021 um 18:48

Die Odenwaldkrimis veröffentlicht sie als Brigitte Pons, sie lebt wohl auch hier in der Nähe. 

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 07. Juni 2021 um 11:31

Ah, danke, ich hatte den Eintrag hinten im Buch noch nicht wahrgenommen.

Thema: Lektüre, Teil I
cybergirl kommentierte am 07. Juni 2021 um 13:01

Herzlich wilkommen in der Runde.
Ich habe auch ungefähr ein Drittel, bis Ende Kapittel 7 gelesen. das dürfte ungefähr hinkommen. 

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 05. Juni 2021 um 17:27

Ich habe nun auch schon die ersten sieben Kapitel gelesen und bin ganz fasziniert von dem Buch. Zum einen kommt so richtig schönes italienisches Flair rüber, ich kann die Natur mit den Kräutern, den Pinien etc. fast schon riechen, das blaue Meer sehen und hätte auch nichts gegen die leckeren Gaumenfreuden einzuwenden.

Da passt es so gar nicht dazu, dass Herr Schneider an allem etwas auszusetzen hat und lieber ein Bier und Braten/Würstchen vorgesetzt bekäme...

Zum anderen finde ich aber auch die Geschichte sehr spannend beschrieben. Es sind wirklich viele Personen, die vorkommen - alteingesessene Einwohner, neu Hinzugezogene wie die Pensionswirtin oder der Lehrer Kilian Rossi und deutsche Urlauber wie Sonja und Elke und die Schneiders. Sehr bunt zusammengewürfelt.

Dass es Rossi als Mordopfer getroffen hat, fand ich auch nicht so überraschend. Er war keinem der Dorfbewohner wirklich sympathisch und hatte offenbar auch etwas dagegen, dass das Dorf weiter für den Tourismus erschlossen wird. Genau das ist es doch aber, was die meisten Einwohner sich erhoffen - sei es der Restaurantbetreiber oder die Inhaber der Autowerkstatt, die dann vielleicht eine Tankstelle aufmachen würden. Nur für Rossi war scheinbar der Umweltschutz wichtiger, womit er sicherlich seiner Zeit Ende der 1950er Jahre weit voraus war. Aber vielleicht hat sein Tod ja auch einen ganz anderen Grund - wer weiß?

Stutzig wurde ich, als Sonja weinend nach Hause in die Pension kommt und ihrer Freundin sagt, sie hatte Mimo nicht gefunden. Warum lügt sie? Und was ist wohl passiert?

Ich bin wirklich schon gespannt, wie es weitergeht und was Federica ;-) und der Commissario aus der Questura noch herausfinden werden.

Thema: Lektüre, Teil I
Elchi130 kommentierte am 06. Juni 2021 um 18:32

Vor allem will Rossi in dem Ort seine Vorstellungen durchsetzen und sucht aber schon nach einem anderen Ort zum Leben. Sehr arrogant.

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 07. Juni 2021 um 11:32

Arrogant trifft es gut. Er glaubt sich ja allen überlegen und weiß wohl immer alles besser...

Thema: Lektüre, Teil I
Elchi130 kommentierte am 08. Juni 2021 um 10:06

Das ist eine komische Mischung, oder? Auf der einen Seite ein Besserwisser und auf der anderen Seite ein Womanizer. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass ich auf ihn abgefahren wäre...

Thema: Lektüre, Teil I
cybergirl kommentierte am 07. Juni 2021 um 13:03

Da passt es so gar nicht dazu, dass Herr Schneider an allem etwas auszusetzen hat und lieber ein Bier und Braten/Würstchen vorgesetzt bekäme...

ja so was gibt es immer wieder. Ins schöne Italien reiden und dann nörgeln und alles so haben wollen wie zu Hause. 

Thema: Lektüre, Teil I
Sigrid kommentierte am 08. Juni 2021 um 16:00

Das verstehen ich auch nicht - wenn man alles haben will wie Zuhause - soll man doch lieber Zuhause bleiben und nicht miese Laune verbreiten. Außerdem fahre ich doch gerade wegen der neuen Eindrücke ins Ausland....

Thema: Lektüre, Teil I
Elchi130 kommentierte am 10. Juni 2021 um 11:16

Er wäre auch viel lieber Zuhause, sprich in Deutschland, geblieben. Aber seine Frau wollte unbedingt nach Italien. Und nun muss er ihr halt bei jeder Gelegenheit unter die Nase reiben, dass er recht hatte und die Italiener genauso sind, wie er es ihr vorher gesagt hat.

Thema: Lektüre, Teil I
cybergirl kommentierte am 07. Juni 2021 um 13:04

warum Sonja lügt ist mir auch noch ein Rätsel. Aber wir sind ja noch am Anfang. 

Thema: Lektüre, Teil I
Elchi130 kommentierte am 08. Juni 2021 um 10:07

Komisch, oder? Was da wohl passiert ist?

Thema: Lektüre, Teil I
Sigrid kommentierte am 08. Juni 2021 um 15:59

Mir gefallen die ersten Kapitel auch sehr gut. Es passsiert ja nun immer sehr viel und die Personen sind interessant und sehr unterschiedlich. Es wird sicher nicht langweilig.

Thema: Lektüre, Teil I
PeWie kommentierte am 06. Juni 2021 um 12:49

Selten war mir eine Figur so unsympathisch von Anfang an wie dieser Lehrer. Wenn ich gemein wäre würde ich sagen, das es mich nicht überrascht das er ermordet wurde.So wie der sich für ein Geschenk an die Welt und für Frauen insbesondere hielt.

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 07. Juni 2021 um 11:34

Stimmt, dieser Besserwisser war wirklich kein Sympathieträger.

Thema: Lektüre, Teil I
Thoronris kommentierte am 06. Juni 2021 um 14:25

Das Buch führt ja direkt eine Menge Figuren ein - und betreibt dauerhaft head hopping. Das macht das Lesen mitunter schwer und auch, wenn das vielleicht ein Markenzeichen der Autorin ist, halte ich es für schlechten Stil. Sehr viel Rätselpotential wird verschenkt, wenn wir ständig in die Köpfe aller Beteiligten blicken können.

Interessant ist auch, dass auf den ersten 130 Seiten Elke und Sonja, die im Klappentext wie die Hauptfiguren erscheinen, eher Randfiguren sind. Wir werden, so wirkt es bisher, viel mehr Zeit mit Federica und dem Kommisar Garibaldi verbringen - was mir nur recht sein kann, Elke hat sehr unsympathisch gewirkt.

Generell stelle ich bisher einen seltsamen Gegensatz zwischen Menschen und Natur fest. Die Landschaft, der Ort, das Meer, alles wird wundervoll und farbenfroh beschrieben, ich fühle mich wie vor Ort und bin verliebt in die Landschaft. Die Personen, in deren Käpfe wir bisher blicken durften, wirken dagegen alle in irgendeiner Form unsympathisch und überheblich. Spannenderweise wirken sie dann unsympathisch, wenn wir in ihre Köpfe schauen und nicht, wenn sie von anderen Charakteren beobachtet werden. Ich frage mich, ob das Absicht ist.

Trotzdem habe ich diesen Abschnitt bisher mit großem Interesse gelesen. Wir wissen sehr wenig über Motive und Tathergang und ich will gerne noch eine Weile in dem kleinen Dorf verbringen.

Thema: Lektüre, Teil I
Leseskorpion kommentierte am 06. Juni 2021 um 18:51

Ich hab irgendwie das Gefühl, dass alle in unterschiedlicher Form Dreck am STecken haben im Zusammenhang mit Rossis Tod. Jeder benimmt sich, als hätte er was zu verbergen. 

Thema: Lektüre, Teil I
Thoronris kommentierte am 06. Juni 2021 um 23:27

Meine Vermutung ist, dass viele aus Versehen über die Leiche draußen gestolpert sind und nicht verdächtigt werden wollten, weswegen sie ohne Meldung weggelaufen sind - und jetzt fühlen sie sich schuldig. Wohl auch verstärkt dadurch, dass so viele ihn nicht mochten und loswerden wollten. Sie wissen, dass sie Motiv und Möglichkeit zum Mord gehabt haben, und haben Angst, dass sie deswegen verdächtigt und für den Mord belangt werden. Die Dorfbewohner sind alle verdächtig, aber Elke benimmt sich am merkwürdigsten, finde ich.

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 07. Juni 2021 um 11:33

Stimmt, viele haben etwas zu verbergen, aber vielleicht hat das gar nicht unbedingt mit dem Toten zu tun....?

Thema: Lektüre, Teil I
Elchi130 kommentierte am 08. Juni 2021 um 10:09

Ich denke auch, dass der Großteil etwas anderes zu verbergen hat. Daher bin ich schon sehr gespannt, wer es war und warum. :)

Thema: Lektüre, Teil I
Sigrid kommentierte am 08. Juni 2021 um 16:01

Das glaube ich auch: jeder hat so sein kleines Geheimniss und hat Angst es würde im Zuge von Ermittlungen aufgedeckt.

Thema: Lektüre, Teil I
PeWie kommentierte am 06. Juni 2021 um 22:27

Das sehe ich auch so,  Elke hat eine eigenartige Einstellung warum sie mit Sonja befreundet ist das passt noch nicht so richtig. Die Dorfbewohner sind entweder sehr auf ihren Vorteil bedacht oder eher etwas unbedarft. Frederica scheint aus Sizilien zu stammen und dort sehr viel Erfahrung mit Mord gemachtzu haben.

Thema: Lektüre, Teil I
Thoronris kommentierte am 06. Juni 2021 um 23:28

Sizilien ist ja nicht umsonst heim der Casa Nostra, der bekanntesten Mafiafamilie, die damals auch schon aktiv war. Eventuell hat sie da Verbindungen oder Erfahrungen....

Thema: Lektüre, Teil I
Rosmarin kommentierte am 07. Juni 2021 um 08:48

Ich stimme Deinem zweiten Absatz aus vollem Herzen zu! Dachte ich doch auch zunächst, es gehe hauptsächlich um Elke und Sonja... und ich verstehe auch nicht so recht, warum die beiden überhaupt glauben, sie wären verdächtig :o))

Thema: Lektüre, Teil I
Elchi130 kommentierte am 08. Juni 2021 um 10:10

Ich habe mich auch gefragt, warum Elke so panisch ist.

Thema: Lektüre, Teil I
LESERIN kommentierte am 10. Juni 2021 um 11:47

So ging es mir beim Lesen auch, schöne Landschaften, seltsame Menschen. Ich dachte, die Autorin sei Italienerin, dabei ist es nur ein Pseudonym. Das finde ich ein wenig enttäuschend, um ehrlich zu sein.Aber sonst fand  ich den Einstieg in die Geschichte nicht schlecht, auch wenn ich aufgrund der tollen Umschlaggestaltung irgendwie mehr Raffinesse erwartet hatte :-))

Thema: Lektüre, Teil I
Rosmarin kommentierte am 06. Juni 2021 um 14:53

Mir hat der Einstieg auch sehr gut gefallen - und die Art, wie mit Rossi "verfahren" wird, ist ja mal was ganz Neues! Ich bin gespannt, ob Federica die Ermittlungen irgendwie ankurbeln kann...

Ein ganz kleines bisschen nervt es, das alle paar Seiten der komplette Namen der Ortschaft erwähnt wird. Man weiß doch inzwischen, wo sich alles abspielt ;o)

Thema: Lektüre, Teil I
Elchi130 kommentierte am 06. Juni 2021 um 18:34

Ich kann mir den Namen des Ortes nicht merken, versuche es aber auch gar nicht. 

Thema: Lektüre, Teil I
LESERIN kommentierte am 10. Juni 2021 um 11:47

Eben, als aufmerksamer Leser denkt man doch mit! Ich zumindest...

Thema: Lektüre, Teil I
Elchi130 kommentierte am 06. Juni 2021 um 17:56

Der Aufbau zum Einstieg hat mir gefallen. Das spätere Opfer wird eingeführt, wir lernen ihn ein wenig kennen, sehen ihm beim Interagieren mit den Menschen seines Umfeldes zu. Dadurch werden jede Menge Verdächtige aufgebaut. Viele Personen hatten einen Grunde, den Lehrer nicht zu mögen.

Das Verhalten der Dorfbewohner befremdet mich allerdings sehr. Sie versuchen den Mord oder Unfall zu vertuschen. Dabei belügen sie sich noch gegenseitig. Genauso unverständlich finde ich, dass Elke unbedingt fliehen will. Als hätte sie Dreck am Stecken.

Gerne würde ich wissen, was an dem Abend, an dem Sonja Mimo gesucht hat, passiert ist. Warum ist sie weinend in der Pension aufgetaucht? Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass Mimo ihr etwas getan hat. Ob ich mich irre?

Insgesamt sind die Szenen zu lang angelegt. Es zieht sich alles so in die Länge. Mehr Tempo hätte dem Buch gutgetan.

Thema: Lektüre, Teil I
PeWie kommentierte am 06. Juni 2021 um 22:30

Alles wird in allen Einzelheiten erzählt, nur nicht was ich wirklich interessant finden würde. Warum konnte der Lehrer nicht nach Bozen ZUrück, warum lügt Sonja, warum will Elke verschwinden?

Thema: Lektüre, Teil I
Elchi130 kommentierte am 08. Juni 2021 um 10:11

Das sind halt die Dinge, die nicht zu früh erzählt werden dürfen. Sonst wäre es ja kein Krimi zum Miträtseln.

Thema: Lektüre, Teil I
cybergirl kommentierte am 07. Juni 2021 um 12:59

Ich habe jetzt einfach auch mal bis Ende Kapitel 7 gelesen.
Der Einstieg in das Buch war leicht, auch wenn viele Personen ind die Handlung involviert sind. Der Schreibstil gefällt mir gut.
Die Beschreibung der Landschaft und dem guten Essen haben bei mir eine Sehnsucht nach Italien hervorgerufen. Die Atmosphäre gefällt mir einfach gut.

So kann ich auch Herrn Schneider nicht verstehe. Er will natürlich Bier und deutsche Küche.
An allem hat er was zu nörgeln.
So Menschen liebe ich.

Dann fängt es auch schon an spannend zu werden.

Das Mordopfer, Herr Rossi ist wohl keinem recht sympathisch gewesen.

Ein Umweltschützer der gegen den Tourismus ist in einem Dorf das vom Tourismus lebt. Das kommt nicht so gut.
Aber ob der Mord damit im Zusammenhang steht?

Jetzt frage ich mich noch warum Sonja lügt.

Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I
Elchi130 kommentierte am 08. Juni 2021 um 10:13

Mein Mitgefühl gehört Frau Schneider. Sie darf ständig gute Miene zum bösen Spiel machen.

Thema: Lektüre, Teil I
sunrise kommentierte am 07. Juni 2021 um 16:13

Den Teil 1 habe ich jetzt auch geschafft und ich kann sagen es gefällt mir was ich bis hierher gelesen habe. Die Beschreibungen der doch sehr zahlreichen Charaktere und der Landschaft finde ich auch gelungen. Ich kann mich euren Erläuterungen absolut anschließen - ich muss ja jetzt nicht alles schon erwähnte noch mal beschreiben. Dass es den "Unsympath" getroffen hat lag ja irgenwie auf der Hand nur bin ich mal gespannt wieso, weshalb und vorallem wer es war.
 

Thema: Lektüre, Teil I
Sigrid kommentierte am 08. Juni 2021 um 20:40

Ich habe jetzt auch die ersten 7 Kapitel gelesen. Und es gefällt mir alles total gut. Die Personen sind interessant und vielschichtig - das bringt Leben in das Geschehen. Die meisten sind mir auch sympathisch. Und die Landschaft ist natürlich traumhaft. Die Fahrt mit dem Roller bis dahin kann ich mir garnicht vorstellen. Das wäre mir zu langsam und zu anstrengend. Aber die beiden hatten ja Spaß und freuen sich über ihre Freiheit. Das war ja auch damals echt ein tolles Abenteuer. Heute allerdings auch noch - mit Mord und dem ganzen Drumherum. Mir gefällt die Schreibweise des Buches auch sehr gut - es lässt sich gut und flüssig lesen. Macht total Spaß. Der Kommissar tut mir übrigens etwas leid - aber ich glaube, er wird noch einiges dort erleben.

Übrigens fand ich auf Seite 109 die Gedanken über ein Telefon zum Rumtragen und einen Fotoapparat, wo man die Bilder vorher sehen kann, total amüsant. Willkommen in der Zukunft. Tja, die Möglichkeiten von Handy und Co. sind schon toll.

Thema: Lektüre, Teil I
PeWie kommentierte am 09. Juni 2021 um 00:42

Zirat: Übrigens fand ich auf Seite 109 die Gedanken über ein Telefon zum Rumtragen und einen Fotoapparat, wo man die Bilder vorher sehen kann, total amüsant. Willkommen in der Zukunft. Tja, die Möglichkeiten von Handy und Co. sind schon toll.

Diese Wünsche an die Zukunft sind der erste Schritt zu einer Erfindung. 

Thema: Lektüre, Teil I
sunrise kommentierte am 13. Juni 2021 um 09:48

Ja, bei diesen Sätzen musste ich auch grinsen - wie doch die Zeit vergeht und die Technik voranschreitet...

Thema: Lektüre, Teil I
Rosmarin kommentierte am 11. Juni 2021 um 10:41

Ich bin gespannt, was es mit Carmela und dem Aprikosenhain auf sich hat, und dem geheimen Treffen mit Rossi...

Thema: Lektüre, Teil I
Chapialis kommentierte am 11. Juni 2021 um 10:56

 

Der Prolog weckt direkt mal das Fernweh und die Italien-Sehnsucht...sehr gelungen

Der Start in die Geschichte mit Elke und Sonja gefällt mir auch sehr gut. Allerdings haben mich die ganzen verschiedenen Namen teilweise auch ganz schön verwirrt. Ich muss sagen, dass mir der Anfang und die Einführung der ganzen Charaktere fast besser gefallen hat, als der Teil, als die Gechichte dann richtig losging....irgendwie hat mich der Moment mit der Entdeckung der Leiche etc gar nicht so gepackt. Mal schauen, wie es nun weitergeht. Ich denke, die Ermittlungen mit Commissario  und Federica werden sicher noch unterhaltsam. 

Vor allem kann ich es im Moment auch noch nicht einschätzen, wen ich verdächtigen soll. Klar, Herr Rossi hat sich nicht wirklich beliebt gemacht und hat ja auch etwas zu verbergen, warum er nicht in seien Heimat nach Südtirol zurückkehren darf. Mimo kann ich es nicht zutrauen...er hat zwar einiges von Rossi einstecken müssen, ist aber denke ich ein lieber und zurückhaltender Mensch. Evtl. die Tochter vom Aprikosenhof? Vielleicht hat Rossi etwas von Ihren Verkaufsverhandlungen gehört und wollte sie damit erpressen? Oder der Ladenbesitzer der gerne den Tourimus ankurbeln möchte...da hat Rossi ja immer dazwischen geufnkt wegen Naturschutz etc.  

Thema: Lektüre, Teil I
Rosmarin kommentierte am 13. Juni 2021 um 08:43

Ich könnte mir vorstellen, Du bist mit der Aprikosenhof-Tochter Carmela auf der richtigen Spur. Sie ist ja im Hain auf Rossi getroffen - und ist dann später verzweifelt, weil sie ihrem Vater etwas nicht sagen kann... aber wir  werden sehen.

Thema: Lektüre, Teil I
Hobee77 kommentierte am 11. Juni 2021 um 11:47

Die Szenerie der Handlung und auch die einzelnen Personen sind sehr detailliert beschrieben.

Mir fällt es momentan noch schwer alle Personen ihren Rollen zuzuordnen bzw. die Namen mit den Rollen zu verbinden, es sind einfach zu viele.

Inhaltlich plätschert es im 1. Teil noch vor sich hin, der Mord bzw. Todesfall ist eher beiläufig.

Natürlich bin ich gespannt, wie es weiter geht und wer der Mörder/die Mörderin ist.