Rezension

Diese Rezension enthält Spoiler. Klicken, um alle Spoiler auf dieser Seite lesbar zu schalten.

Clans of Love and Magic-nicht nur magisch, sondern verzaubert!

Clans of London, Band 1: Hexentochter - Sandra Grauer

Clans of London, Band 1: Hexentochter
von Sandra Grauer

Bewertet mit 5 Sternen

Cover/Aufbau:

Das Cover fällt einem sofort ins Auge und ich konnte mich nicht sattsehen. Besonders die Skyline von London bei Nacht finde ich sehr schön, aber auch die Goldakzente harmonieren wunderbar. Allein das Cover hätte mich dazu verleitet, das Buch zu lesen.

Den Aufbau der einzelnen Kapitel finde ich gut, vor allem, dass nicht nur aus Sicht von der Hauptprotagonistin erzählt wird, sondern man auch einen Einblick in die Geschehnisse eines der Hexenclans erhält (Träume und/oder Visionen). Somit ist der Spannungsbogen da und man erfährt von Kapitel zu Kapitel peu á peu immer mehr von der Handlung.

 

Eigene Meinung:

Mit Clans of London: Hexentochter erscheint der erste Band der magischen Dilogie von Sandra Grauer.

Dies ist mein erster Roman von Sandra Grauer und ich muss sagen, ich bin einfach nur begeistert von dieser Geschichte und dem Schreibstil der Autorin.

Aber nun zur Geschichte: Man erfährt noch vor Beginn des 1. Kapitels von der Prophezeiung, was ich sehr gut fand, weil man somit schonmal einige Anhaltspunkte hatte (beispielsweise, dass es zwei Hexenclans gibt). Andererseits war die Prophezeiung auch kryptisch und machte definitiv Lust, in die Geschichte einzutauchen.

Clans of London wird aus Sicht der Hauptprotagonistin, Caroline, erzählt. Ich finde Caroline als Protagonistin sehr stark, da sie weiß, was sie will und in meinen Augen auch sehr mutig ist und Tiefgang hat. Aber auch Ash, der mir anfangs arrogant und draufgängerisch rüberkam, hat sich im Verlauf der Geschichte zu Positiven gewandelt und ist mir ans Herz gewachsen. Der Weg mit Caroline und Ash durch die Handlung war spannend, magisch, aufregend und interessant.

Ich fand es schade, dass die Figur der Megan etwas oberflächlich war und man nicht viel über sie erfahren hat. Ebenso hätte ich gerne mehr über Henry erfahren, doch ich hoffe, dass dies im zweiten Teil der Dilogie noch erfolgt.

Insgesamt kann ich sagen, dass die Handlung von Anfang bis zum Ende spannend und nachvollziehbar, ebenso auch undurchschaubar sowie interessant und aufregend war und keine Spur der Langeweile aufkam.

Dazu wird auch beigetragen haben, dass man nicht nur die Geschichte aus Caroline’s Sicht erzählt wird, sondern die schon erwähnten Einblicke eines der Hexenclans erhält.

Das Buch endet mit einem gemeinen Cliffhanger und ich kann es kaum erwarten, die Fortsetzung zu lesen. Der zweite Band erscheint jedoch erst im Frühjahr 2020.

 

Mein Fazit:

Ich hätte gerne mehr über die Nebenrollen erfahren und hoffe sehr, dass im zweiten Band der Dilogie mehr darauf eingegangen wird. Dieses Buch ist bisher eines meiner Jahreshighlights und erhält 5/5 Sternen von mir.

Eine klare Empfehlung an alle, die Fantasy und v.a. Geschichten mit Hexen und Zauberei lieben und/oder Romantasy mögen, da auch die Liebesgeschichte nicht zu kurz kommt.