Rezension

ein toller Serienstart

Clans of London, Band 1: Hexentochter - Sandra Grauer

Clans of London, Band 1: Hexentochter
von Sandra Grauer

Bewertet mit 4.5 Sternen

Caroline hält sich eigentlich für eine völlig normale junge Frau, aber als Ash in ihrem Leben auftaucht, ändert sich das schlagartig. Ash ist ein Magier und offenbar Caroline, dass sie eine Hexe ist. Nur weiß Caroline nicht, wer ihre Eltern sind, denn sie hat ihre Kindheit in einem Heim verbracht. Deshalb hat niemand ihre Kräfte aktiviert, was sich als verheerend herausstellt. Wenn sie diese Kräfte nicht aktiviert, stirbt sie an ihrem 18. Geburtstag, der kurz bevor steht. Gemeinsam mit Ash macht sie sich auf die Suche nach ihren Eltern. Aber irgendjemand versucht sie umzubringen, denn Caroline scheint Teil einer Prophezeiung zu sein, die man um jeden Preis verhindern will.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil eine Dilogie. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, den ich mag Bücher mit Hexen sehr gerne. Erzählt wird die Geschichte aus der fast 18-jährigen Caroline, die sich auf einmal damit auseinander setzten muss, dass sie eine Hexe ist und dass es Magie gibt. Mir hat diese Geschichte richtig gut gefallen. Die Magier und Hexen leben unerkannt unter den Menschen, haben ihre eigene Hierarchie und sind meistens sehr einflussreich.  Caroline ahnt von all dem nichts bis sie eines Abends einem Club Ash und seinen Freund Henri kennen lernt. Die Geschichte wird sehr rasant erzählt, was mir sehr gut gefallen hat.

Caroline ist ein taffer Charakter, was mir sehr gut gefallen hat. Leider gibt es ein Liebesdreieck zwischen Caroline, Henri und Ash, was mir persönlich nicht so gut gefallen hat, denn das war völlig überflüssig für die Handlung. Zum  Glück ist diese Dreieck recht schnell aufgelöst. 

Das Ende ist sehr offen, der 2. Teil ist für Anfang 2020 angekündigt. Bis auf das Liebesdreieck hat mir die Geschichte richtig gut gefallen und ich vergebe deshalb 4,5 von 5 Punkten.