Leserunde

Leserunde zu „Das Lied der Nacht“ (C. E. Bernard)

Das Lied der Nacht -

Das Lied der Nacht
von C. E. Bernard

Bewerbungsphase: 15.04. - 29.04.
Beginn der Leserunde: 27.05. (Ende: 17.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des penhagilon Verlags – 20 Freiexemplare von „Das Lied der Nacht“ (C. E. Bernard) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Nur ein vergessenes Lied vermag es, die Dunkelheit der Nacht zu durchbrechen. Wäre es doch nur erlaubt zu singen – oder sich zu erinnern ... Das Fantasy-Must-Read des Frühjahrs 2021!

»Ich erzähle euch eine Geschichte. Sie beginnt in einem finsteren Tal mit hohen, schneebedeckten Bäumen. Sie beginnt mit einem einsamen Wanderer in den fahlen Stunden des Zwielichts, in der bläulich glänzenden Dämmerung. Sie beginnt mit einer Frage. Fürchtet ihr euch?« 

Die deutsche Fantasy-Autorin C.E. Bernard hat ein episches, bewegendes und beeindruckendes Meisterwerk geschaffen, das High-Fantasy-Leser feiern werden. »Das Lied der Nacht« ist die Geschichte des in sich gekehrten Wanderers Weyd und der mutigen Bardin Caer, die gemeinsam vor einer fast nicht zu bewältigenden Aufgabe stehen: Feuer in einer Welt entzünden, in der Schatten, Albträume und Furcht regieren. Und die einzige Hoffnung, die sie in diesem Kampf haben, ist ein Lied ... 

Die Printfassung enthält exklusives digitales Bonusmaterial (Augmented Reality, AR) zum Entdecken.

Alle Bände der »Wayfarer«-Saga:
Das Lied der Nacht
Das Flüstern des Zwielichts
Der Klang des Feuers

»Wortgewaltig und poetisch zugleich webt C. E. Bernard die Magie ihrer Geschichten.« SPIEGEL-Bestsellerautor Bernhard Hennen (18. Juni 2020)

ÜBER DEN AUTORIN:

C.E. Bernard ist das Pseudonym von Christine Lehnen, die 1990 im Ruhrgebiet geboren wurde und seitdem in Kanada, den Vereinigten Staaten, Australien und Paris gelebt hat. Sie studierte die Fächer English Literatures and Cultures und Politikwissenschaft, seit 2014 lehrt sie Literarisches Schreiben an der Universität Bonn. Daneben promoviert sie an der University of Manchester über Neuerzählungen des Trojanisches Krieges, erwandert das Siebengebirge und mentoriert zukünftige Talente für PAN e. V. Ihre Kurzgeschichten wurden mit den Literaturpreisen der Jungen Akademien Europas und der Ruhrfestspiele Recklinghausen ausgezeichnet, ihre Romane waren für den RPC Fantasy Award und den Lovelybooks-Leseraward nominiert. Christine Lehnen schreibt auf Englisch – ihre auf Deutsch erschienenen Werke, darunter die Palace-Saga und zuletzt die Wayfarer-Saga, werden ins Deutsche zurückübersetzt.

19.06.2021

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Lesetraum.blog kommentierte am 28. Mai 2021 um 12:57

Mein Buch ist gestern, nach langem Sehnen, endlich bei mir angekommen :). Den ersten Abschnitt hab ich dann auch gleich gestern Abend beendet und bis jetzt gefällt es mir ganz gut. Man erkennt schon die Spannung welche sich aufbaut und auch die Charaktere sind anders und gefallen mir auch. Vor allem der Schreibstil von C. E. Bernard ist doch sehr außergewöhnlich, auch der sichtwechsel der Charaktere mitten im Kapitel anfangs etwas gewöhnungsbedürftig aber ich hab mich schnell hinein gefunden. Auch die Handlung sagt mir bis jetzt echt zu und ich bin gespannt was es mit den Schatten auf sich hat und auch die Vergangenheit des Wanderers Weyd interessiert mich, da es ja anscheinend sehr wichtig ist für den Lauf der Geschichte. Das einzige was mich ein bisschen stört sind die sehr langen Kapitel, ich fühle mich immer wohler bei max 20 Seiten Kapitel, da ich da leichter das Buch mal so weglegen, und das Kapitel beenden kann wenn es mal eilt :D.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Tiuri kommentierte am 04. Juni 2021 um 15:29

Ich finde die Kapitel auch ein bisschen lang, vor allem weil es nicht mal richtige Absätze gibt. Aber ich finde es schön, dass die Kapitel Titel haben :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
buechermarki kommentierte am 08. Juni 2021 um 10:01

Da gebe ich dir recht. Obwohl ich wahrscheinlich so schneller durch bin, da ich mir immer vornehme, nur noch bis zum nächsten Kaptiel ;-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Danielle Merlo kommentierte am 06. Juni 2021 um 21:53

Mein Eindruck ist bis jetzt sehr ähnlich. Ich brauchte ein kurzes Weilchen, um in die Geschichte zu finden, war dann allerdings begeistert. Nur die Kapitel sind mir etwas zu lang, alles andere fand ich absolut genial:) Ich freue mich schon riesig zu erfahren, wie es weitergeht. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Martina Suhr kommentierte am 07. Juni 2021 um 17:07

Ich stimme dir mit dem Einstieg zu. Die Wechsel der Perspektiven hat mich ziemlich aus dem Konzept gebracht. Es wird ja nicht nur zwischen den Figuren wild gewechselt, sondern auch zwischen den Handlungsorten. Daran muss ich mich gewöhnen und daher komm ich nicht ganz so schnell voran wie sonst.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Worttaenzerin kommentierte am 29. Mai 2021 um 19:29

Das Cover sieht mit seinem Glanz wirklich richtig fantastisch aus.
C.E.Bernhards Schreibstil in diesem Buch kann man schon als sehr außergewöhnlich bezeichnen. Ebenso die teilweise angewandte Form. (Der ein oder andere Rechtschreibfehler hat es leider auch noch durch die Korrektur geschafft) Ich habe immer noch etwas Schwierigkeiten die Namen und Bezeichnungen alle richtig zuzuordnen, aber ich hoffe das wird im weiteren Verlauf etwas besser. Die Wechsel zwischen den Orten und Charakteren sind sehr fließend und ich bin mir noch nicht so ganz sicher ob ich es toll und gewagt, oder eher verwirrend finde. 
Die Charaktere gefallen mir bisher allesamt sehr gut und ich freue mich, sie noch weiter kennenzulernen. Vor allem Caer und Weyd werden sicher noch einiges zur Geschichte beitragen und ich bin gespannt, ob sie sich ihre Zuneigung noch gestehen, oder Weyds Geheimnis sich dazwischen drängt. Das Konzept mit den unterschiedlichen Sprachen finde ich sehr interessant und mal etwas anderes. Auch wenn es doch recht komplex scheint und ich mir noch nicht ganz merken kann, wer denn jetzt welche Sprache so genau beherrscht. Aber gerade Weyds Freunde scheinen sich sehr gut zu ergänzen. 

Die Spannung ist hier in der Handlung sehr schnell aufgebaut worden und mit den Schatten sogar sehr dramatisch und blutig beschrieben worden. Ich glaube da erwartet uns noch sehr viel Action. Diesmal haben es ja zum Glück alle nochmal rechtzeitig geschafft. 
Nun bleibt offen was wohl Weyds Geheimnis ist? Was weiß der Baron und wie hängt er mit drin? Und wie werden die Schatten nun vertrieben? Nur noch am Tage unterwegs zu sein wird wahrscheinlich auch nicht funktionieren. Vor allem jetzt, wo sie erstmal im Kerker sitzen. Aber ich denke der Baron wird sie wieder herausholen müssen, damit Weyd ihm helfen kann und vielleicht müssen die beiden sogar irgendwie zusammenarbeiten? 

Der erste Abschnitt hat mir jedenfalls gut gefallen. Es ist wirklich mal ein wenig etwas anders, vor allem vom Stil her. Aber auch die Handlung macht etwas her. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Danielle Merlo kommentierte am 06. Juni 2021 um 21:56

Finde das Konzept mit den Sprachen auch super! Und bisher habe ich es in solcher Form auch noch nirgends gesehen, ist für mich also ganz was Neues. Es scheint sehr komplex und ich möchte unbedingt mehr darüber erfahren. Welche Sprachen kann man denn alles beherrschen? Und was für Grenzen sind einem gesetzt? Sehr spannend auf jeden Fall:)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
lunalulu34 kommentierte am 08. Juni 2021 um 09:38

Die Spannung in dem Buch finde ich auch fantastisch. Man ist mitten drin und der Schreibstiel verstärkt das ganze noch

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
nicol_loves_books kommentierte am 30. Mai 2021 um 18:01

Oouh lala ich habe soeben den ersten Abschnitt beendet und bisher gefällt es mir ganz gut! Es ist unheimlich spannend und gleichzeitig auch noch etwas verwirrend! Die vielen verschiedenen Charaktere, die Orte, die Sprachen- das alles ist doch sehr komplex und ich bin mir sicher, dass ich da im Verlauf der Geschichte noch ein bisschen mehr rein komme! 
Der Schreibstil ist unglaublich detailreich, bildlich und dennoch ist er für mich noch etwas gewöhnungsbedürftig, denn die Erzählperspektive und dazu noch mittendrin und so plötzlich der Wechsel der Charaktere macht mir noch etwas zu schaffen! Die Kapitel sind wahnsinnig lang und joah ich bin eher ein Fan von kürzeren Kapiteln, da ich ungern mittendrin aufhöre zu lesen! 
Bisher finde ich es wahnsinnig spannend und ich bin gespannt zu erfahren, welches große Geheimnis hinter Weyd und auch hinter dem Baron stecken mag! Ich bin mir sicher, dass auch der Heiler im goldenen Mantel da irgendwie dazu gehört! 
Ich persönlich hoffe ja, das Weyd und Caer sich die Liebe gestehen werden, bevor es zu spät ist! Befürchte jedoch, dass das Geheimnis von Weyd dabei auch noch mal eine größere Rolle spielen wird! Die Schatten und auch generell der gelesene Abschnitt sind bisher ziemlich düster und brutal! 
Nun sind sie ja erst mal alle im Kerker und somit in Sicherheit, dennoch schätze ich mal, dass sie dort nicht allzu lange bleiben werden und der Baron, sie eventuell aus dem Kerker entlassen wird, da er ja die Hilfe von ihnen benötigen wird! Denn ist ja schon gruselig, dass diese Schatten nun vor dem Tor lauern! Ich bin super gespannt, wie es weitergehen wird! Ein Pageturner ist es schon mal, denn ich muss nun gleich und unbedingt weiter lesen! ;)

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
LeseratteMel kommentierte am 02. Juni 2021 um 15:47

Ich habe den ersten Leseabschnitt ebenfalls beendet. Mir gefällt das Buch bisher richtig gut. Es hat ein paar Kapitel gedauert bis man sich an die Namen und Orte gewöhnt hat. Es wird sofort Spannung aufgebaut und ich bin gespannt wie es mit den Schatten und unseren Hauptpersonen weiter geht. Die Charaktere werden bisher auch richtig toll beschrieben und ich hoffe das man im Laufe der Geschichte noch viel über sie erfährt. Wie bereits mehrfach geschrieben sind auch mir die Kapitel ein bisschen zu lang.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Hannas Bücherwelt kommentierte am 06. Juni 2021 um 20:37

Ich fand die relativ vielen Charaktere mit den eher außergewöhnlichen Namen auch am Anfang verwirrend. Bin aber froh, dass die Verwirrung sich bei mir im Laufe des ersten Abschnitts gelegt hat.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Danielle Merlo kommentierte am 06. Juni 2021 um 21:58

Ging mir Anfangs auch ein bisschen so, aber wie du habe ich mich auch schnell daran gewöhnen können. Und die Charaktere sind ja mal wirklich toll beschrieben. Sie wirken alle auf ihre Art speziell und herrlich unperfekt. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
lunalulu34 kommentierte am 08. Juni 2021 um 09:44

Mich haben die Namen und die langen Kapitel auch zu beginn etwas geschlaucht, aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
inaplaceofsolace kommentierte am 03. Juni 2021 um 18:40

Mir fiel es sehr schwer, in das Buch einzusteigen, da der Schreibstil doch sehr gewöhnungsbedürftig ist und ich den Stil von Bernards letzter Reihe besser fande. Auch die Sichtwechsel mitten im Kapitel und allgemein die langen Kapitel sind nicht ganz so meins. 

Die Idee und die Geschichte an sich finde ich recht interessant, jedoch fühle ich mich an der einen oder anderen Stelle bisher an "Das Lied der Dunkelheit" erinnert. Auch der Name ist ja fast gleich. 

Mal schauen, ob mich das Buch im weiteren Verlauf noch überzeugen kann.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Fromme Helene kommentierte am 04. Juni 2021 um 13:26

Der erste Abschnitt gefiel mir sehr gut. Ich habe schnell hereingefunden und bin froh, dass es keine ellenlange Einführung von Sagen gibt, sondern die Geschichte über die Handlung eingeführt wird. Die Welt und die Protagonisten werden sehr anschaulich dargestellt. Jeder scheint einen eigenen spannenden Hintergrund zu besitzen.

Der überall der Schatten war sehr düster und martialisch geschildert, das es mich sogar ein bisschen gegruselt hat.

Ich mag die Namensgebungen und die Idee der unterschiedlichen Sprachen und Sprachtalente. Das wird sicherlich im Verlauf noch an Bedeutung gewinnen.

Der Erzählton ist mir an manchen Stellen etwas zu überzogen mystisch – auch wenn es häufig in dem Genre verwand wird - und ich mag die Perspektivwechsel innerhalb einer Szene nicht. Dieses Köpfehopping bringt mich nur unnötig aus dem Lesefluss. Das finde ich ein bisschen schade.

Insgesamt ein toller Spannungsaufbau und ein Story , die Lust aufs Weiterlesen macht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
inaplaceofsolace kommentierte am 04. Juni 2021 um 16:11

Die Idee mit den unterschiedlichen Sprachen und Sprachtalenten hat mir auch gut gefallen. Ich bin gespannt, wie das noch die Geschichte beeinflussen wird.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Danielle Merlo kommentierte am 06. Juni 2021 um 22:00

Das mit dem "überzogen mystischen" Schreibstil, wie du dich ausdrückst, kann ich gut nachvollziehen. Ich bin zwar ein Fan von mystischen und magischen Schreibstilen, hatte aber auch an der einen oder anderen Stelle den Eindruck, dass vielleicht ein klitzekleines Bisschen zu dick aufgetragen wurde... Ansonsten finde ich es aber wirklich packend:)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Tiuri kommentierte am 04. Juni 2021 um 14:42

Der Schreibstil ist tatsächlich am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig, aber mir gefällt er mittlerweile ganz gut. Es ist schön mal etwas in der Art zu lesen. Es ist wirklich als würde jemand diese Geschichte erzählen.

Die Handlung nimmt dann schnell Fahrt auf. Die ersten Schatten greifen ein Dorf brutal an. Mir gefällt wie ungeschönt alles beschrieben wird. Es ist blutrünstig, beängstigend und total spannend. Daraufhin werden alle Menschen und Tiere zum Schloss geschickt, denn hinter den Mauern der Festung sind sie vor den Schatten in Sicherheit.

Die Charaktere finde ich bisher sehr interessant. Alle sind total unterschiedlich und ich finde es toll, dass man dadurch so unterschiedliche Schicksale und Perspektiven kennlernt. Außerdem beherrscht jeder eine andere Sprache. Ich finde es noch etwas verwirrend, was es da alles für welche gibt. Zum Beispiel die Sprache der Klänge ist für mich noch nicht ganz logisch, aber ich vermute mal, dass sie noch eine entscheidende Rolle spielen wird, denn sie ist so schwer zu erlernen und kaum jemand beherrscht diese Sprache, also wird es etwas Besonderes bedeuten.

Ich bin jetzt natürlich total gespannt wie es weitergeht nachdem die Gefährten erstmal verhaftet wurden. Eine der wichtigsten Fragen ist natürlich, was hat Weyd für ein Geheimnis? Es wird angedeutet, dass Weyd in Verbindung zu den Türmen des Lichts steht und er eine Mitschuld am Angriff der Schatten trägt. Ich bin wirklich neugierig wie sich das alles noch zusammenfügt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Danielle Merlo kommentierte am 06. Juni 2021 um 22:01

Bei der Sprache der Klänge bin ich mir auch noch nicht ganz sicher, ob ich richtig drauskomme. Sie scheint mir noch nicht ganz einer gewissen Logik zu folgen. Aber wichtig wird sie allemal sein und ich bin schon ganz neugierig, mehr über die einzelnen Sprachen zu erfahren. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Chaoskeks kommentierte am 04. Juni 2021 um 22:53

Ich bin noch nicht ganz durch mit dem ersten Abschnitt, aber ich habe heute Abgefangen und hätte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt. :)

Der Schreibstil ist total gut, ich bin wirklich direkt gut in die Geschichte reingekommen und war sofort gefesselt. :)

Ich hoffe morgen bin ich mit dem Abschnitt durch, dann schreibe ich noch mehr dazu.^^

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Hannas Bücherwelt kommentierte am 06. Juni 2021 um 20:35

Soo nun habe ich auch den ersten Abschnitt zu Ende gelesen und kann mich endlich hier beteiligen.

Mir hat der erste Teil ganz gut gefallen. Ich bin gut in die Geschichte reingekommen und nach einer kurzen Weile konnte ich auch die relativ vielen Charaktere auseinander halten. Was mir besonders gefallen hat, war der Schreibstil. Er ist so ganz anders und erfrischend im Vergleich zu den Schreibstilen der Bücher, die ich in der letzten Zeit so gelesen habe. Also da hat mich die Autorin wirklich positiv überrascht. Ansonsten fand ich den ersten Teil schon relativ brutal und leider hat mich die Geschichte bis jetzt noch nicht ganz in ihren Bann gezogen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Ich bin auf jeden Fall auf den weiteren Verlauf des Buches gespannt :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Danielle Merlo kommentierte am 06. Juni 2021 um 22:03

Hoffentlich kann die Geschichte dich im zweiten Teil richtig packen. Aber ich verstehe es schon. Der Schreibstil ist bestimm nicht etwas für jeden. Und Geschmäcker können ja total unterschiedlich sein... 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Danielle Merlo kommentierte am 06. Juni 2021 um 21:51

Ich habe den ersten Teil beendet und bin absolut geflasht! Ich bin schon komplett in der Geschichte versunken. 

Der Schreibstil war düster und dramatisch und passte perfekt zur Story. Beim Lesen hatte ich ein geniales Kopfkino. Zwar hatte ich beim ersten Kapitel noch ein wenig Mühe, durch die vielen Perspektivenwechsel, gleichzeitig fühlte es sich an wie eine Filmszene. Ich bildete mir sogar ein, im Hintergrund eine dramatische Musik zu hören, die sich immer weiter ihrem Höhenpunkt nähert.

Die Charaktere finde ich bisher alle auf ihre eigene Art liebenswert. Keiner ist perfekt und das macht sie mir alle so sympathisch. Weyd scheint ein grosses Geheimnis zu haben, von dem ich unbedingt mehr erfahren möchte. Es hat ja auch schon einen Streit zwischen ihm und Caer ausgelöst, die ich übrigens total bewundere. Sie ist stark, schlagfertig und lässt sich von niemandem etwas sagen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es zwischen ihr und Weyd weitergeht. Gefühle scheinen ja auf beiden Seiten vorhanden zu sein, aber es wird trotzdem alles andere als einfach werden, so viel ist klar. 
Weiter liebe ich Jori, Bahr und Bellita. Mit den anderen beiden bilden sie ihre eigene kleine Familie, die so viel besser zusammenhält als so manche Blutsverwandte. Ich bin ja auch ein riesiger Fan des "Chosen-Family"-Tropes!!
Auch die Geschwister Andrin und Jelscha mochte ich sofort. Andrin scheint auf jeden Fall das sanftmütigere Wesen zu haben. Was Jelscha angeht, vermute ich, dass etwas zwischen ihr und der rothaarigen Soldatin läuft. Da besteht eine gewisse Anziehung. Und ich würde es definitiv lieben!! Ich hoffe sehr, dass wir auch in den folgenden Kapiteln mehr von den Geschwistern hören werden.

Alles in allem liebe ich die Geschichte schon jetzt. Mein einziger minimaler Kritikpunkt wäre die Länge der Kapitel. Ich persönlich bevorzuge sie etwas kürzer. Aber das ist echt meckern auf hohem Niveau;)

Es schwirren so viele Fragen durch meinen Kopf, auf die ich mir baldmöglichst eine Antwort erhoffe, weshalb ich auch unbedingt weiterlesen will.
Was hat es mit dem Lied auf sich? Was ist Weyds Geheimins? Woher kennen sich der Baron und Caer? Wer ist der Heiler im goldenen Umhang? Was wird wohl als nächstes passieren? Was geschieht, wenn Caer die Wahrheit über Weyd erfährt? Und, und, und...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
inaplaceofsolace kommentierte am 10. Juni 2021 um 11:47

Das mit der Kapitellänge geht mir auch so. Ich höre nicht gerne mitten im Kapitel auf, aber hier ist mir oft keine andere Wahl geblieben, weil sie einfach so lang sind :D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Danielle Merlo kommentierte am 10. Juni 2021 um 17:30

Same! Normalerweise muss ich Kapitel immer zu Ende lesen. Doch bei 50 Seiten geht mir das einfach zu lange, wenn ich noch spätabends lese. Und ich finde, es hätte genügend Stellen, die man schön als Kapiteltrennung hätte nehmen können...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
buechermarki kommentierte am 07. Juni 2021 um 14:59

Ich habe mich auch sehr gefreut am Wochenende mit dem Buch zu starten. Es ist düster und auch zum Teil sehr grausam. Ich bin ganz gut reingekommen, obwohl ich am Anfang sehr verwirrt war, wenn mitten im Kapitel der Charakter gewechselt hat, ohne das es irgendwie kenntlich gemacht wurde.

Weyd ist ein interessanter Charakter, der sehr geheimnisvoll bleibt. Er scheint mehr von der Welt zu wissen, als seine Freunde. Gerne würde ich wissen wie alt er ist. Aber auch Alter schützt vor Torheit nicht und er hat Probleme seine Gefühle gegenüber Caer zu offenbaren. Die Geschichte der beiden nimmt etwas von der restlichen Düsternis.

Der Handlungsort wird gut beschrieben. Ich bin gespannt, ob wir im Laufe des Buches oder der zukunftigen noch mehr über die Vergangeheit erfahren, denn das Last jetzt wird sehr trostlos beschrieben, was ist genau passiert in der Vergangenheit.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Danielle Merlo kommentierte am 07. Juni 2021 um 20:31

Weyds Alter hat mich auch schon beschäftigt. Er verhält sich, als wäre er schon sehr lange auf der Welt, andererseits wirkt die Art, wie er beschrieben wird und so weiter eher als wäre er in seinen Zwanzigern. Ich bin verwirrt. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
JulisTeestübchen kommentierte am 10. Juni 2021 um 17:00

Das habe ich mich auch schon gefragt, aber bei den Erfahrungen, die er schon auf dem Buckel hat, müsste er eigentlich schon weit über den Zwanzigern sein. Vielleicht bin ich aber auch ganz froh, es nicht zu wissen, so kollidiert sein Alter wenigstens nicht mit meiner Vorstellung, die ich von ihm habe. :D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Martina Suhr kommentierte am 07. Juni 2021 um 17:13

So, nun kann ich euch auch endlich von meinen ersten Leseeindrücken berichten.

Das Cover ist wundervoll. Der metallische Glanz verleiht dem Buch einen eleganten Touch und wird grandios im Regal ausshen.

Die Optik konnte mich um einiges schneller einnehmen als die Handlung. Es ist nicht schlecht bisher, doch durch die Perspektivwechsel, die vielen Namen und die Sprünge zwischen den Handlungsorten manchmal etwas verwirrend. Sprachlich ist die Autorin sehr detailreich, allerdings habe ich noch nie ein Buch mit so eigenwilligem Aufbau gelesen. Ich kann mir schon vorstellen, dass es einen besonderen Augenmerk auf Passagen legt, wenn man Sätze auseinandernimmt und sie effektvoll übereinander setzt. Wie gesagt, dass sind erst einmal nur Eindrücke, die Wertung dessen kommt erst später.

Die Figuren sind bisher noch etwas blass. Man hat zwar schon in der Momentaufnahme die einzelnen Akteure kennengelernt und kann sie grob in gut und böse, charmant, interessant und Kotzbrocken (ja, ich meine den Eiserenen Baron) einteilen, doch ich denke, wir werden noch eine Menge von ihnen erfahren, was ihnen sicher auch noch etwas mehr Tiefe verleiht.

Alles in allem bin ich neugierig, was es mit dem Lied auf sich hat und wie es weitergeht. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Schokoladenteddy kommentierte am 07. Juni 2021 um 19:43

Auch mir hat der erste Abschnitt sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist wirklich aussergewöhnlich. Manchmal wirkt die Geschichte für mich wie ein Film, und dann stelle ich mir vor, dass jedes Mal, wenn die Perspektive wechselt, eine neue Szene eingeblendet wird und es dann hin und her geht... Und ich stimme den anderen Leser*innen zu: düster, detailliert, stellenweise brutal und mystisch beschreibt den Schreibstil ziemlich gut. :)

Die Charaktere sind sympathisch und ebenfalls sehr aussergewöhnlich gestaltet. Ich mag es sehr, dass jeder Charakter seine Stärken und Schwächen hat, die schon in den ersten Kapiteln deutlich werden. Ausserdem finde ich die Truppe von der Poststation einfach toll - ein Wanderer, eine Bardin, ein Alter, eine ehemalige Seefahrerin und ein Fuchs. Wenn das kein tolles Team ist, dann weiss ich auch nicht. Und alle haben ihre speziellen Eigenschaften und Fähigkeiten, mit denen sie sich gegenseitig weiterhelfen können. Das Konzept mit den Sprachen ist für mich auch neu, und ich finde es sehr interessant. Das hängt bestimmt auch mit dem Lied der Nacht zusammen. ^^

Die Szenen mit den Schatten sind richtig gruselig und für meinen Geschmack vielleicht etwas zu detailliert beschrieben, aber das gehört einfach zu dieser düsteren Stimmung dazu. Der Autorin ist es jedenfalls schon auf den ersten Seiten gelungen, Spannung aufzubauen, und das hält sich bis jetzt. Natürlich bin ich sehr gespannt auf Weyds Geheimnis, aber auch darauf, was der Baron und dieser geheimnisvolle Heiler damit zu tun haben. Und ich hoffe sehr, dass Caer und Weyd bald zueinander finden werden *__* Jedenfalls freue ich mich auf den nächsten Abschnitt!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Danielle Merlo kommentierte am 07. Juni 2021 um 20:34

Ich mag die Gruppe auch super gerne. Sie sind eine Familie, die sich gefunden haben. Ich vermute auch, dass Andrin vielleicht in Zukunft auch eine Rolle in der Gruppe bekommen wird. Er würde so gut dazupassen. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Schokoladenteddy kommentierte am 08. Juni 2021 um 19:42

Stimmt, sie sind wirklich wie eine kleine Familie. Und ja, Andrin würde vermutlich gut zu dem Grüppchen passen. Er ist mir jedenfalls auch sehr sympathisch :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
JulisTeestübchen kommentierte am 10. Juni 2021 um 16:58

Andrin scheint zwar ein herzensguter Mensch zu sein, als Mitglied dieser bunten Truppe ist er mir dann aber irgendwie noch zu farblos und unauffällig. Da tippe ich momentan eher auf den misteriösen Heiler als neues "Mitglied". Bei allem anderen kann ich dir nur zustimmen. :-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Danielle Merlo kommentierte am 10. Juni 2021 um 17:32

Der natürlich auch. Aber ich könnte mir einfach nicht vorstellen, Andrin so zurückzulassen. Zu den Soldaten scheint er keineswegs zu passen. Ich möchte nun nicht zu viel spoilern (ich habe den nöchsten Abschnitt schon gelesen), deshalb führe ich meine Gedanken nun nicht weiter aus... 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Chaoskeks kommentierte am 07. Juni 2021 um 23:52

Ich bin mit dem ersten Abschnitt jetzt auch komplett durch.

Mir hat er ziemlich gut gefallen. Ich hatte mal wieder so richtig Lust auf High Fantasy und das Buch hat mich total gepackt. :)

Auch wenn es mich ein klein wenig an den Dämonenzyklus von Peter Brett erinnert hat von der Idee mit den Schatten in der Dunkelheit.
Aber das ist eine positive Gemeinsamkeit, ich finde den Dämonenzyklus nämlich klasse. :)

Es passiert ja direkt erstmal recht viel, das Gemetzel der Schatten und die Flucht in die Stadt. Und nebenbei lernt man die Hauptchakratere schon mal etwas kennen. 
Ich finde es gut, dass so viele Geheimnisse um die Vergangenheit offen sind und ich freue mich schon darauf sie nach und nach aufzudecken.

Alles in allem istd as endlich mal wieder ein High Fanatsy Buch, dass mich von Anfang an richtig gepackt hat und ich hoffe ganz stark, dass das auch so weitergeht.^^

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
lunalulu34 sagte am 08. Juni 2021 um 15:13

Ich habe den ersten Absatz nun auch fertig und bin mir insgesamt noch etwas unschlüssig, was ich davon halten soll. Grob gesagt glaube ich ist die Geschichte einfach nichts für mich. Vom Gefühl her. Ich kann aber trotzedem diesen Schreibstiel und das wordbuilding sehr genießen. (Nach anfänglichen Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen)

Die Kapitel finde ich, wie die meisten recht lange, aber das passt schon. Richtig angetan hat es mir wie schon gesagt der Schreibstil. Soe teteilreich und einzigartig. Auch das 'nur ein wort in eine Zeile schreiben' passt zur Geschichte. (Auch wenn es zu beginn wieder nebensächlich war. 

Die eigentliche Handlung geht bei mir etwas unter und interessiert mich irgendwie auch nicht so. Obwohl das mit den Sprachen echt klasse ist. Ich lese es des Lesens Willen

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
JulisTeestübchen kommentierte am 10. Juni 2021 um 16:54

Ich stelle gerade schockiert fest, dass ich mir die Länge des Abschnitts falsch abgespeichert habe und nun schon ein klein wenig drüber bin. Aber das zu viel Gelesene kann ich glaube ich ganz gut ausblenden.

Ich fand den Einstieg in das Buch super. Obwohl es recht ruhig begonnen hat, haben mich Schreib- und Erzählstil direkt in ihren Bann gezogen. Obwohl wir im Detail noch nicht allzu viel über unsere Protagonisten wissen, sind sie mir doch auf Anhieb sympathisch. Mir gefällt vor allem wie die Autorin parallel die Gefühle zwischen Weyd und Caer darstellt. Man kann das Unausgesprochene zwischen den beiden förmlich greifen. 
Als widerlich empfinde ich dafür - sicher verständlicherweise - den Baron. Der Hauptmann scheint mir im Inneren eigentlich ein vernünftiger Kerl zu sein, über die dann plötzliche Festnahme der eigentlichen Helden war ich dann jedoch schwer verwundert - und auch ein wenig vom Hauptmann enttäuscht. 

Die Schatten faszinieren mich natürlich am meisten. Ich würde gerne noch viel mehr über sie erfahren, nicht nur, wo sie herkommen und wieso, sondern vor allem auch, wie ich sie mir vorzustellen habe. Sind es Wesen aus Fleisch und Blut, wenn auch unverletzlich, oder sind es Geister? Oder im wahrsten Sinne des Wortes nur Schatten? 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Schokoladenteddy kommentierte am 10. Juni 2021 um 20:08

Deinen Eindruck vom Baron teile ich vollkommen - er ist wirklich widerlich!

Stimmt, das mit den Schatten habe ich mir noch gar nicht so genau überlegt. Sie müssten ja aus irgendeiner Materie bestehen, um Lebewesen Schaden zufügen zu können. Aber irgendwo stand, dass man quasi durch sie "hindurchschneidet", wenn man mit einem Schwert oder ähnlichem auf sie losgeht. Hm... Jetzt bin ich verwirrt ^^

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
JulisTeestübchen kommentierte am 10. Juni 2021 um 21:46

Stimmt, an dieses Hindurchschneiden erinnere ich mich. Spricht ja dafür, dass sie dann tatsächlich was schattenhaftes oder geisterartiges an sich haben. Ich hoffe, das wird noch näher beleuchtet. :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
Lovetime kommentierte am 17. Juni 2021 um 19:24

Ich bin sehr gut in die Geschichte hineingekommen und freue mich schon sehr auf den nächsten Abschnitt.

Der Schreibstil gefällt mir sehr und ist so wunderbar bildlich und detailliert, dass ich mir die Szenen super vorstellen kann.

Bei den Schatten ist mir hin und wieder doch ein leichter Schauer über den Rücken gelaufen, Caer und Weyd hingegen sind mir total sympathisch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 124
nici_read_books kommentierte am 17. Juni 2021 um 20:40

Hmmmm..
Ich habe den ersten Teil beendet.
Doch ich muss sagen, es hat mich leider nicht so gepackt wie erhofft.
Das Cover und der Klappentext hatten mich sehr neugierig gemacht auf das Buch.
Doch der Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig und anders und die Kapitel sind
sehr lang. Ich werde mal tapfer weiter lesen und hoffen, dass es im nächsten Abschnitt
besser wird bzw ich noch in die Story hinein finden werde.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch