Leserunde

Leserunde zu "Der Duft der Welt" (Fenja Lüders)

Der Duft der weiten Welt - Fenja Lüders

Der Duft der weiten Welt
von Fenja Lüders

Bewerbungsphase: 02.01. - 16.01.

Beginn der Leserunde: 23.01. (Ende: 13.02.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Der Duft der Welt" (Fenja Lüders) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Hamburg, 1912: Mina Deharde liegt der Kaffeehandel im Blut. Kein Wunder, verbringt sie doch jede freie Minute im Kaffeekontor ihres Vaters, mitten in der Hamburger Speicherstadt. Doch beide wissen, dass sie als Frau das Geschäft nicht übernehmen kann, und einen männlichen Erben gibt es nicht. Während Mina davon träumt, mit ihrem Jugendfreund Edo nach New York auszuwandern, hat ihr Vater andere Pläne für sie. Mina muss sich entscheiden: zwischen Pflicht und Freiheit, Liebe und Familie ...

Auftakt der großen Familiensaga vor der farbenprächtigen Kulisse der Hamburger Speicherstadt

ÜBER DIE AUTORIN:

Fenja Lüders, Jahrgang 1961, ist eine waschechte Friesin. Als Jüngste von vier Geschwistern wuchs sie auf einem Bauernhof direkt an der Nordseeküste auf. Für ihr Studium der Geschichte und Politik zog sie nach Oldenburg, wo sie bis heute mit ihrer Familie lebt. Neben dem Schreiben ist klassische Musik ihre große Leidenschaft.

15.02.2020

Thema: Lektüre, Teil I

Thema: Lektüre, Teil I
Nele24 kommentierte am 23. Januar 2020 um 21:57

Bis wohin geht denn Teil 1 und die anderen Teile?

Ich bin jetzt bei Kapitel 5 auf Seite 82 angekommen. Es ließt sich sehr gut. Ich kann der Geschichte sehr gut folgen und die verschieden Charaktere hab ich bisher gut kennengelernt. Ich bin gespannt, wie der Weg von Mina weitergeht, Studium, Pensionat, oder doch Ausbildung? Und Edo, entwickelt sich wohl mehr als Freundschaft???

Thema: Lektüre, Teil I
Chuckipop antwortete am 24. Januar 2020 um 08:40

...oh, Du hast Dein Buch bereits? Meins ist bisher nicht angekommen, aber da das schon öfter etwas später kam, als die Leserunde beginnen sollte, nehme ich es bisher gelassen...

Wie schaut es bei den anderen Gewinnern aus, Eure Exemplare schon da?! LG und ein tolles Wochenende, Nadine

Thema: Lektüre, Teil I
Tara kommentierte am 24. Januar 2020 um 15:18

Mein Buch ist auch noch nicht da.

Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende !

Thema: Lektüre, Teil I
Lerchie kommentierte am 24. Januar 2020 um 15:33

Das habe ich mich auch gefragt, und mangesl Angabe noch micht mit dem Lesen angefangen. Bitte unbedingt die Seitenzahlen bzw. Kapitel angeben!

Mein Buch ist schon seit ein paar Tagen da, ich glaube Montag oder Dienstag gekommen. Leider gibt es hier keinen Thread: Buch angekommen. Sonst hätte ich es hineingeschrieben.

 

Thema: Lektüre, Teil I
Mitternachtblau kommentierte am 24. Januar 2020 um 17:00

Mein Buch kam gestern,  habe heute schon mit lesen angefangen.   Wie weit in der ersten Woche gelesen werden soll weiß ich jetzt auch nicht,  sicher vielleicht bis etwa Seite 100 oder 120?  

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 25. Januar 2020 um 09:36

Ja, so hätte ich auch gedacht. Entweder bis Ende von Kapitel 5 oder 6.

Thema: Lektüre, Teil I
Sissy0302 kommentierte am 24. Januar 2020 um 18:38

Mein Buch ist heute angekommen. Heute Abend möchte ich auch gerne damit starten. Eigentlich wollte ich jetzt schauen wie weit ich für den ersten Teil lesen soll. Seltsam, das hier keine Seiten angegeben sind.

Thema: Lektüre, Teil I
Tara kommentierte am 24. Januar 2020 um 18:47

Ich warte noch auf mein Buch, aber wenn man die Seitenanzhal drittelt und dann schaut, wo das nächste Kapitel beginnt oder der letzte Zeitabschnitt endet, sollte das doch irgendwie passen. Es müsste nur einer einen mutigen Vorschlag machen.

Thema: Lektüre, Teil I
Nele24 kommentierte am 24. Januar 2020 um 21:04

Dann wäre es beim ersten Teil bis 106,oder?

Thema: Lektüre, Teil I
Tara kommentierte am 24. Januar 2020 um 21:14

Klingt passend, das Buch hat 320 Seiten und wenn niemand einen anderen Vorschlag macht... von mir aus gerne, mir fehlt nur noch das Buch.

Thema: Lektüre, Teil I
Sissy0302 kommentierte am 25. Januar 2020 um 08:57

Hört sich gut an. Ich hatte meinen Zettel gestern einfach bei 100 rein, aber 106 trifft das Drittel besser :-). Mit dem Lesen ists bei mir gestern aber leider nichts geworden. Wollte vorher noch einen Zeitungsbericht lesen - die Müdigkeit war stärker als ich...

Thema: Lektüre, Teil I
Lerchie kommentierte am 25. Januar 2020 um 10:08

Seite 106 ist mitten n Kapitel sechs! Wir müssten dann entweder weiter bis Seite 113 gehen oder bei Seite 99 den ersten Abschnitt beenden. 

Aber warum kümmert sich da niemand vom Team darum???

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 25. Januar 2020 um 18:41

Du hast Recht, entweder bis Seite 99 oder bis Seite 113.

Thema: Lektüre, Teil I
Tara kommentierte am 25. Januar 2020 um 20:27

Mein Buch ist heute angekommen – an dieser Stelle: Vielen Dank an WLD ! – und ich würde mit einem Blick auf die Kapitel auch eher dazu tendieren bis Ende Kapitel 5 (S. 99) oder Kapitel 6 (S. 133) zu lesen und nicht mitten im Kapitel den Leseabschnitt beenden.

Thema: Lektüre, Teil I
Nele24 kommentierte am 24. Januar 2020 um 21:06

Ich finde es total schade, dass noch nicht alle ihre Bücher erhalten haben. Aber freut euch drauf, es liest sich sehr gut.
Wer ist denn noch angefangen??

Thema: Lektüre, Teil I
grünerfisch kommentierte am 24. Januar 2020 um 23:26

Huhu. Hab auch angefangen. Bin aber erst im zweiten Kapitel. Finde den Vorschlag mit S. 106 auch gut und wollte gerade nachschauen wie weit ihr seid. Liest sich gut und in meinem Kopf seh' ich ihr Leben in Hamburg deutlich vor mir. Morgen gehts weiter. Hoffe eure Bücher kommen bald 

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 25. Januar 2020 um 09:38

Das wäre dann bis Kapitel 5 einschließlich, würde ganz gut passen. Ich habe auch schon bis hierhin gelesen und bin sehr angetan, wie flüssig sich das Buch lesen lässt.

Thema: Lektüre, Teil I
Tara kommentierte am 26. Januar 2020 um 19:25

Ja, ich finde auch, dass die Atmosphäre der Speicherstadt und auch der Zeit gut getroffen ist.

Thema: Lektüre, Teil I
SunshineSaar kommentierte am 25. Januar 2020 um 11:24

Ich habe nun bis Seite 100 gelesen und denke, dass das recht gut passen würde bei der Aufteilung.

In die Geschichte habe ich sehr gut hineingefunden. Der Schreibstil ist locker-leicht und ich sehe Hamburg bildlich vor mir und wie Minas Leben dort verläuft. Mina ist mir sowieso richtig sympathisch und ich kann mich mit ihrem Denken und Handeln sehr gut identifizieren. Sie ist eine starke Persönlichkeit und will etwas aus ihrem Leben machen, aber zur damaligen Zeit ist das für Frauen einfach noch sehr schwierig. Es gibt zwar Veränderungen in die richtige Richtung, aber es dauert wohl noch, bis diese in den Köpfen richtig ankommen.

Ihre Großmutter finde ich schrecklich und ich verstehe, dass Mina sich in ihrer Gegenwart alles andere als gut fühlt. Ihr Vater jedoch hat das Herz am rechten Fleck und er liebt seine Tochter über alles. Ich hoffe, dass Mina wirklich die Geschäfte einmal als Frau übernehmen kann. So sieht es aber aus, wenn man den Prolog liest.

Nun muss Mina für ein Jahr ins Pensionat. Ich bin gespannt, wie das Leben dort für sie verlaufen wird. Außerdem drücke ich ihr und Edo die Daumen, denn zwischen den Beiden sind auf jeden Fall Gefühle entstanden und ich hoffe, dass diese nicht abkühlen durch die Distanz, die nun zwischen ihnen liegt.

Thema: Lektüre, Teil I
Tara kommentierte am 26. Januar 2020 um 19:28

Die Großmutter finde ich auch schrecklich, aber ich denke, dass sie einfach nicht anders kann und es gar nicht so meint, wie es ankommt. Minas Vater ist da viel fortschrittlicher.

Mina im Pensionat kann ich mir noch gar nicht vorstellen, da wird sie bestimmt so einige Male anecken.

 

Thema: Lektüre, Teil I
Lerchie kommentierte am 27. Januar 2020 um 14:29

Ich hoffe, dass Mina wirklich die Geschäfte einmal als Frau übernehmen kann. So sieht es aber aus, wenn man den Prolog liest.

 

Ja, das schon aber ansonsten verwirrt mich der Prolog doch ein bisschen. Was ist passiert? Verabschiedet sie sich nur von den Möbeln? Hat sie sich entschlossen , doch modernere anzuschaffen? Keine Ahnung....

Thema: Lektüre, Teil I
san1 kommentierte am 27. Januar 2020 um 20:18

Zieht sie vielleicht doch mit Edo nach New York und führt dort die Firma weiter?

Das ist meine - sehr weit hergeholte - Überlegung. :)

Thema: Lektüre, Teil I
Sissy0302 kommentierte am 29. Januar 2020 um 08:48

Ich bin bei dem Namen "Blumenthal" schon die ganze Zeit am Grübeln, ob das ein jüdischer Nachname ist. Und ob dieser doch eher sentimentale Prolog vielleicht auch mit Edo zusammenhängt?

Thema: Lektüre, Teil I
Borkum kommentierte am 30. Januar 2020 um 18:45

Ja, das schon aber ansonsten verwirrt mich der Prolog doch ein bisschen. Was ist passiert?

Ich überlege auch die ganze Zeit was passiert ist. Muss sie das Geschäft des Vaters aufgeben?

Thema: Lektüre, Teil I
san1 kommentierte am 27. Januar 2020 um 20:16

Die Großmutter stößt wohl jedem ungut auf. ;) 

Ich fand es auch hinterhältig, dass sie Mina im Streit die Info zum Pensionat überbracht hat. SIe wollte sie damit überrumpeln und damit wieder die Oberhand gewinnen. Sehr unfreundlich.

Thema: Lektüre, Teil I
Borkum kommentierte am 30. Januar 2020 um 18:42

Der Schreibstil ist locker-leicht und ich sehe Hamburg bildlich vor mir und wie Minas Leben dort verläuft.

Ja, ich habe auch ständig Bilder im Kopf und kann mir Mina und Edo dort sehr gut vorstellen.

Thema: Lektüre, Teil I
Katzenmicha kommentierte am 06. Februar 2020 um 10:47

Mir gefällt die Großmutter von Mina auch nicht!

Thema: Lektüre, Teil I
Lesezeichen13 kommentierte am 10. Februar 2020 um 22:49

Ich finde die Großmutter ebenfalls schrecklich.Allerdings muss man hier auch bedenken, dass sie in eine komplett andere Zeit aufgewachsen ist, wie jetzt Mina aufwachsen darf. Worauf man in den Zeiten von der Oma noch viel Wert legte, ist teilweise schon veraltet. Sich zu ändern ist sehr schwer und irgendwie habe ich den Eindruck, dass der Tod von ihrem geliebten Mann ihr noch sehr zusetzt. Dies kann sich auch sehr negativ auf Mina auswirken, auch wenn sie es nicht will.

Der Vater ist in manchen Dingen schon etwas fortschrittlicher und das sieht man, denn Mina darf im Kontor mitarbeiten. Ich glaube nicht, dass die Oma es zugelassen hätte. Sie will ja Mina an einen guten Mann bringen, der dann die Firma weiterführen wird.

Thema: Lektüre, Teil I
Ute Christine kommentierte am 25. Januar 2020 um 16:34

Mein Exemplar  kam gestern an und ich bin auch gleich angefangen zu lesen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Mina ist mir  sympathisch, ich kann mir gut vorstellen,  wie sie unter ihrer Großmutter leiden muss. Um das Pensionat  kommt sie  nicht drum herum. Aber ich denke,  dass in Mina der Entschluss  reift, das Kaffeekontor zu übernehmen. Der Prolog hört sich ganz danach an.

Thema: Lektüre, Teil I
Lerchie kommentierte am 25. Januar 2020 um 17:41

Ich hab jetzt bis einschließlich Kapitel fünf gelesen und werde darüber schreiben. 

Ab Kapitel sechs fängt für die Protagonistin MIna eine neuer Lebensabschnitt an und ich denke, das ist ein guter Grund um hier zu unterbrechen. 

Und nun zu dem Buch

Ich finde Mina klasse. Sie lässt sich nichts gefallen, widerspricht ihrer altertümlichen Oma und will studieren. Ob das jedoch klappen wird? Sie will nicht ins Mädchenpernsionat. Denn sie will nicht später nur Hausfrau, Ehefrau und Mutter sein, sondern selbst Geld verdienen. Recht so. Ob ihr Vater wirklich sie für die Reise nach Amerika mit eingeplant hat? Oder ist das dritte Ticket für jemand anderen? Ich bin gespannt. Auf jeden Fall gefält mir das Buch bisher recht gut. Es ist spannend.. Deshalb werde Ich auch gleich weiterlesen...

 

Thema: Lektüre, Teil I
Pukapuka kommentierte am 26. Januar 2020 um 18:01

Mich hat auch gleich angesprochen, dass Mina ihren eigenen Kopf hat und sich, gerade von ihrer Großmutter keine Vorschriften machen lässt.

Etwas schade finde es nur, dass sie dem Wunsch ihres Vaters zustimmt ins Pensionat zu ziehen.

Thema: Lektüre, Teil I
Chuckipop kommentierte am 05. Februar 2020 um 15:37

Ich finde es sehr klug von ihr, dass sie ins Pensionat zieht.

So bringt sie ihren Vater nicht gegen sich auf und kommt mit ihren Berufswünschen viel einfacher weiter. Ein Geben und ein Nehmen, das war schon immer so und ist zumeist der beste Weg ;)

Thema: Lektüre, Teil I
Tara kommentierte am 26. Januar 2020 um 19:31

"Recht so"

Ja, genauso sehe ich das auch. Mina ist toll und ich finde es großartig was für genaue Vortellungen sie von ihrere Zukunft hat.

Thema: Lektüre, Teil I
Lesezeichen13 kommentierte am 10. Februar 2020 um 22:53

Ich weiß auch noch nicht so recht, was es mit dem dritten Ticket nach Amerika auf sich hat. Irgendwie passt das Ganze nicht zusammen: Mina soll für ein Jahr in dieses Mädchenpensionat und nach ein paar Monaten soll sie angeblich mit nach Amerika reisen. Ich bin gespannt, wer überhaupt nach Amerika reisen wird.Ich hoffe nur, dass es für Mina keine böse Überraschung geben wird.

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 26. Januar 2020 um 09:01

Ich bin auch ganz begeistert aufgrund des flüssigen Schreibstils und habe Mina gleich ins Herz geschlossen. Ihre zielstrebige Art gefällt mir sehr und ich finde auch ihren Umgang mit Edo sehr sympathisch. Vielleicht wird es ja wirklich mehr als Freundschaft...

Schade, dass Mina so wenig über ihre Mutter weiß, aber dafür hat sie wirklich einen tollen Vater.

Ich bin auch schon gespannt, wie es weitergeht, ob es mit dem Studium noch klappen kann.... oder Mina mal die Firma übernimmt? Irgendwie scheint es mir für sie auch nicht passend, Ärztin zu werden....

Thema: Lektüre, Teil I
Pukapuka kommentierte am 26. Januar 2020 um 17:58

Mir geht es genauso.
Die Geschichte hat mich gleich in ihren Bann gezogen und ich kann gar nicht mehr aufhören zu lesen und bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I
san1 kommentierte am 27. Januar 2020 um 20:20

Über ihre Mutter wüsste ich auch gerne mehr. Vielleicht erfährt man während der Zeit im Pensionat mehr. Minas Vater hat doch erzählt, dass seine Frau unbedingt wollte, dass die Töchter in dieses eine Pensionat kommen. Die Mutter verband damit anscheinend sehr positive Erinnerungen und vielleicht wird dann diesbezüglich noch einiges aufgedeckt.

Thema: Lektüre, Teil I
Ute Christine kommentierte am 27. Januar 2020 um 21:44

Das finde ich auch schade, dass Mina und Agnes kaum was über ihre Mutter wissen. Vater und Oma hätten ihnen doch erzählen können.  

Thema: Lektüre, Teil I
Pukapuka änderte seine Meinung am 26. Januar 2020 um 17:50

Ich habe jetzt auch bis einschließlich Kapitel 5 gelesen und das Buch gefällt mir bisher sehr gut. Vor allem in Mina konnte ich mich, dank der wirklich gelungenen Beschreibungen super hineinversetzen, weshalb ich das Buch sehr einfach lesen konnte.
Der Schreibstil gefällt mir, da die Geschichte sehr kurzweilig ist und keine Passagen vorhanden sind, die sich langatmig lesen - Genau das spricht mich an.
Gerade der Einblick in das Leben einer Frau 1912 ist meines Erachtens gelungen, da Probleme der damaligen Zeit thematisiert werden und Gefühle dabei auch eine große Rolle spielen.

Ich freue mich auf die weiteren Kapitel, da ich das Buch kaum noch aus der Hand legen kann, weil ich sehr gespannt bin, eie es mit Mina weitergeht (im Pensionat und auch mit Edo).

Thema: Lektüre, Teil I
Lerchie kommentierte am 27. Januar 2020 um 14:33

 

Gerade der Einblick in das Leben einer Frau 1912 ist meines Erachtens gelungen, da Probleme der damaligen Zeit thematisiert werden und Gefühle dabei auch eine große Rolle spielen.

Ich freue mich auf die weiteren Kapitel, da ich das Buch kaum noch aus der Hand legen kann, weil ich sehr gespannt bin, eie es mit Mina weitergeht (im Pensionat und auch mit Edo).

Ersteres fand ich auch sehr gut gelungen.

Und ich bin ebenfalls gespannt, wie es mit Edo weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I
Pukapuka änderte seine Meinung am 26. Januar 2020 um 17:50

Ich habe jetzt auch bis einschließlich Kapitel 5 gelesen und das Buch gefällt mir bisher sehr gut. Vor allem in Mina konnte ich mich, dank der wirklich gelungenen Beschreibungen super hineinversetzen, weshalb ich das Buch sehr einfach lesen konnte.
Der Schreibstil gefällt mir, da die Geschichte sehr kurzweilig ist und keine Passagen vorhanden sind, die sich langatmig lesen - Genau das spricht mich an.
Gerade der Einblick in das Leben einer Frau 1912 ist meines Erachtens gelungen, da Probleme der damaligen Zeit thematisiert werden und Gefühle dabei auch eine große Rolle spielen.

Ich freue mich auf die weiteren Kapitel, da ich das Buch kaum noch aus der Hand legen kann, weil ich sehr gespannt bin, eie es mit Mina weitergeht (im Pensionat und auch mit Edo).

Thema: Lektüre, Teil I
Tara kommentierte am 26. Januar 2020 um 19:10

Der erste Abschnitt (ich habe bis Seite 99 gelesen)  hat mir gut gefallen und es  ist bereits eine ganze Menge passiert.

Mina ist mir sehr sympathisch und sie erscheint mir sehr offen und fortschrittlich für die damalige Zeit. Sie weiß was sie will und möchte auf eignen Füßen stehen. Auch Minas Vater gefällt mir gut, er hört seiner Tochter zu. Ihre Großmutter, nun ja, schwierig, sie meint es sicherlich gut mit Mina, aber ihre Ansichten sind eben sehr altbacken.

Edo scheint ein netter Kerl zu sein und ich bin gespannt, ob Mina den Kontakt zu ihm halten kann, was bestimmt nicht einfach wird. Heiko finde ich auch interessant und bin gespannt, was für eine Rolle er noch spielt.

Ich mag die Atmosphäre der Speicherstadt und finde den Schreibstil der Autorin sehr angenehm. Alles wird so bildhaft beschrieben, dass mein Kopfkino direkt losging und die Atmosphäre der Zeit kommt ebenfalls gut durch.

Ich freue mich schon auf den zweiten Abschnitt.

 

Thema: Lektüre, Teil I
grünerfisch kommentierte am 27. Januar 2020 um 08:59

So, ich bin bei Seite 110 also schreibe ich mal. Es liest sich alles sehr gut, ich tauche richtig ein in die Welt. Auch das Geheimnis um die Mutter wird nach und nach wohl gelüftet. Bin sehr gespannt wie es weiter geht. Bis jetzt hat es allerdings noch nicht so wirklich viel mit Kaffee zu tun, dachte da merkt man mehr von. Gut finde ich die zarte Liebesgeschichte, schrecklich finde ich die nicht vorhandenen Möglichkeiten die man früher als Frau hatte. Vor allem die Großmutter verkörpert diese Figur, man darf dies nicht und das nicht, nur weil man ne Frau ist.

 

 

Thema: Lektüre, Teil I
Aline Kappich kommentierte am 27. Januar 2020 um 12:35

Ihr Lieben, 

entschuldigt bitte viemals die verspätete Angabe der Seitenzahlen! Leider können wir in einem Thread, in dem schon Beiträge stehen, nicht mehr nachträglich den Titel ändern. Deswegen an dieser Stelle:

Lektüre, Teil I (S. 1 - 99)

Ich wünsche euch eine schöne Leserunde! :-)

Liebe Grüße

Aline

Thema: Lektüre, Teil I
Lerchie kommentierte am 27. Januar 2020 um 14:36

Da hatte ich ja den richtige Riecher. Oder hast Du Dich nach dem gerichtet, was wir geschrieben bzw  vorgeschlagen haben?

Thema: Lektüre, Teil I
Cora kommentierte am 27. Januar 2020 um 15:53

Ich bin total gefangen von der Geschichte. Ich liebe die bildhafte Sprache, die teils der damaligen Zeit angepasst ist. Das zeigen auch gewisse Ausdrücke und das norddeutsche Platt kommt auch nicht zu kurz.
Viele sympathische Charaktere, darunter die Hauslehrerin Fräulein Brinkmann und die Köchin Frau Kruse sind toll beschrieben und authentisch dargestellt gemäß dem 20 JH.
Sicherlich führt Großmutter Hiltrud ein strenges Regiment, aber das war zu dieser Zeit halt so üblich. Toll finde ich auch das Vater-Tochter Verhältnis und wie er Mina sein "Wunschmädchen" nennt.
Ich bin gespannt, ob es auf eine Dreiecksgeschichte zwischen Heiko, Edo und Mina hinausläuft.
Außerdem bin ich mir sicher, dass das dritte Ticket nach New York nicht für Mina ist.

Thema: Lektüre, Teil I
Lerchie kommentierte am 29. Januar 2020 um 11:53

Ich bin gespannt, ob es auf eine Dreiecksgeschichte zwischen Heiko, Edo und Mina hinausläuft.
Außerdem bin ich mir sicher, dass das dritte Ticket nach New York nicht für Mina ist.

An eine Dreiecksgechichte glaube ich weniger.

Aber ich glaube schon, dass das dritte Ticket für Mina ist. 

Thema: Lektüre, Teil I
Borkum kommentierte am 30. Januar 2020 um 18:51

Toll finde ich auch das Vater-Tochter Verhältnis und wie er Mina sein "Wunschmädchen" nennt.

Als er sie Wunschmädchen nannte, ging mir das Herz auf. Das zeigt wie sehr er sie liebt.

Thema: Lektüre, Teil I
anooo kommentierte am 27. Januar 2020 um 16:48

Ich bin ebenfalls gut in die Geschichte reingekommen und habe Mina bereits ins Herz geschlossen. Ihren Vater finde Ich auch sehr sympathisch. Zur Großmutter ist denke ich alles gesagt..

Ich bin gespannt wie es Mina im Pensionat gefallen wird und ob sie tatsächlich eine gute Freundin finden wird.

Ich habe das Gefühl, dass das 3. Ticket nicht für Mina bestimmt ist. Ich denke Edo und Mina haben sich da etwas zu früh gefreut.. bin gespannt 

Wie es aussieht hat Heiko auch Gefühle für Mina. Ich hoffe es entwickelt sich keine Dreiecksgeschichte.

Thema: Lektüre, Teil I
Hermione kommentierte am 27. Januar 2020 um 17:05

Ah, alles klar, jetzt haben wir ja die Abschnitte. War ja wohl durchgegangen...

Thema: Lektüre, Teil I
san1 kommentierte am 27. Januar 2020 um 20:13

Der erste Abschnitt war im Nu vorbei und ich will einfach nur weiterlesen. ;)

Die Autorin fängt die Stimmung der Zeit und auch des Hafens meiner Meinung nach sehr schön ein. Ich kann mir richtig das Gewusel und die Schufterei vorstellen. 

Mina ist eine noch recht naive, aber definitiv schlaue junge Dame und möchte die Welt erobern. Mir hat es sehr gefallen, dass sie sich nicht in die Roller der Ehefrau zwängen lassen möchte, sondern für sich selbst sorgen möchte. Schrecklich ist, dass sie wirklich denkt, dass sie sowieso kein Mann freiwillig heiraten würde. Das kann wohl nur von ihrer Großmutter kommen, die das Regiment im Hause führt. 

Edo ist mir besonders positiv aufgefallen. Er scheint schon fest im Leben zu stehen und weiß auch, was Arbeit ist. Er ist nicht mit einer tollen Familiengeschichte gesegnet und bringt in die ganze Geschichte etwas Bodenständigkeit. Sein Umgang tut Mina bestimmt gut.

Auch der Kaufmann hat auf mich eine positive Ausstrahlung. Die Arbeit ist sein Leben, zumindest nach dem Tod der Frau. Jedoch geht er sehr liebevoll mit Mina um. Ich bin besonders gespannt, in wieweit er sie noch unterstützen wird. Dürfte sie wirklich die Firma übernehmen oder hat er doch noch eine andere Idee für sie?

Das Medizinstudium kann ich mir nicht so recht vorstellen. Dafür brennt Mina einfach zu wenig. Letztendlich hat es Edo ihr bereits so gesagt und damit hat er meiner Meinung nach auch recht.

Was mich etwas gestört hat, ist Minas "Überlegenheitsgefühl" den hübschen Mädchen gegenüber. Sie werden als dümmlich dargestellt und Mina als ihr Gegenteil - nicht besonders hübsch, dafür schlau und strebsam. Diese Stereotypen werden für mich etwas zu sehr betont, vielleicht ändert sich dies ja aber noch im Laufe der Geschichte.

Heiko...auf wen ist er nun eifersüchtig, auf Mina oder auf Edo? Ich hatte nicht das Gefühl, dass er für Mina schwärmt. Hierzu werden wir aber bestimmt noch mehr erfahren.

Auch New York ist für mich noch ein großes Fragezeichen. Ich glaube nicht so recht, dass Mina mit auf Reise gehen darf, vor allem wenn ihr Vater mit den großen Banken dort verhandeln möchte. Zu dieser Zeit war dort eine Frau bestimmt nur ungern gesehen. Geldgeschäfte überließ man nur den Männern, damit sollten sich Frauen gar nicht erst befassen müssen.

Thema: Lektüre, Teil I
Annegreat kommentierte am 27. Januar 2020 um 21:35

Sorry, ich kann meine Beitrag leider nicht löschen.

Thema: Lektüre, Teil I
Chuckipop kommentierte am 29. Januar 2020 um 08:40

Gestern kam mein Exemplar auch bei mir an, danke sehr :)

Ich konnte leider noch nicht reinlesen, werde aber heute Abend damit anfangen und bin schon sehr gespannt auf Minas Geschichte!

Thema: Lektüre, Teil I
Sissy0302 kommentierte am 29. Januar 2020 um 08:59

Da ich meinen Text am Montag morgen im vermeintlich neuen Bereich geschreiben hatte und er nun untergegangen ist, kopiere ich ihn einfach hier rüber in den richtigen Bereich ;-):

 

Wie ich mir bei der Autorin erhofft habe, ist der Schreibstil flüssig und mitreißend. Ich habe sofort wunderbar in die Geschichte hinein gefunden und hätte gestern Abend am liebsten gar nicht aufgehört zu lesen. Vor allem mag ich Mina sehr gerne. Und auch ihren Papa finde ich einfach herzerwärmend. Auch Fräulein Brinkman, Frau Kruse, Heiko und natürlich Edo sind Charaktere, die man einfach mögen muss. Dagegen die Großmutter ... Allerdings passt sie perfekt in dieses Buch und vor allem in diese Zeit. Alles andere wäre hier direkt unlogisch gewesen. Sie ist eine alte Frau, die ja noch nach diesen Maßstäben erzogen worden ist. Eigentlich logisch, das sie mit ihrer "modernen" Enkelin nicht klarkommt.

Ich bin sehr gespannt wie es weitergehen wird. Minas Papa ist der Typ Mann, dem ich zutraue, das er sein menschenmögliches gibt, um seine Tochter zu fördern. Halt in diesem Rahmen, in dem es ihm damals möglich war. Was er allerdings zu Mina und Edo sagt, da bin ich dann doch gespannt bzw. ob die beiden überhaupt zu ihrer Liebe stehen können. Allerdings ist Mina der Charakter dafür. Die Großmutter wird sicherlich aus allen Wolken fallen ... Was mir allerdings ein bisschen Sorgen macht, Blumenthal, ist das nicht ein jüdischer Nachname? Wenn ja, wäre es für Edo besser, wirklich in Amerika zu bleiben ...

Ich sehe es schon kommen, dies wird wieder so ein Buch mit einem Sog ...

Thema: Lektüre, Teil I
Siria kommentierte am 29. Januar 2020 um 21:13

Ich habe nun auch den ersten Teil beendet und bin sehr gespannt, wie es für Mina (und Edo) weitergeht, denn ich habe das Gefühl, dass sich ihre Hoffnungen und Erwartungen nicht so erfüllen werden, wie sie es sich wünscht. Außerdem bin ich neugierig, ob man im weiteren Verlauf mehr über die Geschichte der Familie, insbesondere das Schicksal der Mutter, erfahren wird.

Durch den flüssigen Schreibstil bin ich bis jetzt ganz flott voran gekommen. Am Anfang fand ich die vereinzelte plattdeutschen Ausdrücke etwas gewöhnungsbedürftig, denke aber mittlerweile, dass sie doch ganz gut dazu beitragen, die Atmosphäre richtig rüber zu bringen. Bisher gefallen mir auch die Charaktere ganz gut, wobei ich finde, dass Mina durchaus noch einiges an Entwicklungspotential hat, da sie teilweise ziemlich gutgläubig und weltfremd wirkt. Wenn man allerdings bedenkt, wie behütet und abgeschirmt sie aufgewachsen ist, ist es eigentlich kein Wunder, dass sie relativ naiv wirkt. Ich hoffe jedenfalls, dass sich das noch ändert, wenn sie durch die Veränderungen, die in ihren Leben ja definitiv bevorzustehen scheinen, ihren Horizont erweitert und an den damit einhergehenden Herausforderungen wächst.
 

 

Thema: Lektüre, Teil I
Cassandra kommentierte am 02. Februar 2020 um 20:49

Ich mag den Schreibstil auch, lässt sich prima lesen und man kann gar nicht mehr aufhören.
Mina finde ich auch noch etwas naiv, bin gespannt, wie sie sich noch entwickelt.

Thema: Lektüre, Teil I
Borkum kommentierte am 30. Januar 2020 um 18:34

Ich bin auch sehr gut in die Geschichte rein gekommen und war erstaunt wie schnell es sich lesen lässt. Durch den Prolog überlege ich die ganze Zeit ob Mina das Geschäft von ihrem Vater übernommen hat und nun (aus welchem Grund auch immer) aufgeben muss.

Mina gefällt mir gut. Sie hat ihren eigenen Kopf und bietet auch ihrer in alten Strukturen verhafteten Großmutter Widerstand. Zum Glück hat ihr Vater mehr Verständnis für seine fortschrittliche Tochter. Leider hatten es Frauen damals sehr schwer, wenn sie nicht "nur" Ehefrau und Mutter sein wollten.

Die Großmutter mit ihren althergebrachten Ansichten mag ich nicht. Da habe ich großes Verständnis für Mina.

Edo mag ich auch sehr. Bin gespannt was aus ihm wird und ob es noch eine Verbindung zwischen ihm und Mina geben wird.

Thema: Lektüre, Teil I
anooo kommentierte am 31. Januar 2020 um 19:21

Den Prolog kann ich auch noch nicht wirklich einordnen.

Thema: Lektüre, Teil I
Cassandra kommentierte am 02. Februar 2020 um 20:45

Ging mir auch so, die Verbindung zum Rest ergibt sich erst nach und nach.

Thema: Lektüre, Teil I
Lerchie kommentierte am 05. Februar 2020 um 15:27

 Durch den Prolog überlege ich die ganze Zeit ob Mina das Geschäft von ihrem Vater übernommen hat und nun (aus welchem Grund auch immer) aufgeben muss.

Das habe ich mir auch überlegt. 

Thema: Lektüre, Teil I
Cassandra kommentierte am 02. Februar 2020 um 20:54

Ich bin auch gut in die Geschichte reingekommen, obwohl ich den Prolog schon etwas dürftig fand.
Verspricht ein gutes Buch zu werden. Ein schwacher Einstieg, aber dann legt die Autorin richtig los und bringt eine Geschichte, die einen total fesselt. Mit einer interessanten Protagonistin, die aufgeführt und was aus ihrem Leben machen will. Aber dass sie so schnell mit dem Studium abschließt und jetzt Kaffeehändlerin werden will, ist schon etwas ungewöhnlich. Vielleicht eine Aussage zu ihrem Charakter, wir werden sehen, wie die Geschichte weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I
BiancaK. kommentierte am 03. Februar 2020 um 10:34

Das Buch ließt sich leicht und man kann sich die Handlung bildlich gut vorstellen. Eine Frau am anfang des 19. Jahrhunderts hat es wahrlich nicht leicht in der Männerdomäne. Aber Mina ist stark und wird ihren weg gehen.

Thema: Lektüre, Teil I
Chuckipop kommentierte am 05. Februar 2020 um 10:54

Der erste Leseabschnitt war sehr interessant und ging mir fix von der Hand.

Mina ist ein tolles Mädchen, wißbegierig und ehrgeizig. Sie will nicht nach dem Jahr im Mädchen- Pensionat verheiratet werden, sondern möchte studieren und später arbeiten.

Mit ihrem Vater hat sich Mina ausgesprochen und kann, bis sie ins Pensionat kommt, hineinschnuppern in die Welt des Kaffeehandels und im Kontor helfen. Dabei kommen sie und Edo, den sie nun schon seit 5 Jahren kennt, sich ganz nahe :)

Minas Vater ist ein super Charakter, ein guter Chef und seinen Mädchen gegenüber großzügig und liebevoll.

Auch Edo und sein Ziehbruder Heiko gefallen mir gut, weniger dagegen, wie könnte es anders sein, Minas kleine Schwester Agnes, die komplett dem Vorbild der jungen Dame  von damals entspricht, und Großmutter Hiltrud...

Ich bin gespannt, ob Mina wirklich mit ihrem Vater und Edo nach Amerika fahren wird und freue mich auf den nächsten Leseabschnitt!

Thema: Lektüre, Teil I
Lerchie kommentierte am 05. Februar 2020 um 15:30

Darauf war ich auch gespannt. Wir werden sehen bzw. lesen....

Thema: Lektüre, Teil I
Katzenmicha kommentierte am 06. Februar 2020 um 10:42

Ich habe das Wochenende nun angefangen zu lesen-es liest sich toll.Schnell war ich in der Geschichte,und habe an Minas Seite schon mal Hamburg erkundet.Mina ist eine sympatische junge Frau,ihre Großmutter  finde ich schrecklich-ihren Vater gefällt mir.Er hat viel Herz,und liebt Mina innig.Mina soll nun ein Jahr ins Pensionat.Ich bin gespannt wie es weiter geht....

Thema: Lektüre, Teil I
buecherwurm_01 kommentierte am 09. Februar 2020 um 11:40

So, jetzt bin ich auch beim Ende des ersten Teils angekommen. Ich habe mich anhand der tollen, realistischen Beschreibungen direkt in Hamburg wiedergefunden. Auch mit der Protagonistin fühlte ich mich sofort verbunden. Die Autorin hat einen sehr tollen Schreibstil, der sich hervorragend eignet, um in die Geschichte einzutauchen.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Mina ist sympathisch, selbstbewußt und weiß, was sie will. Für die damalige Zeit eher unüblich. Mir gefällt ihre Einstellung und der Weg, den sie eingeschlagen hat. Weitere Sympathieträger (Edo, Vater) und Gegenspieler (Oma, Schwester?) fehlen nicht und man kann gespannt sein, wie ihr Leben im und nach dem Pensionat weiter geht. 

Thema: Lektüre, Teil I
Lesezeichen13 kommentierte am 10. Februar 2020 um 22:41

So, nun bin auch ich hier gelandet

Wow...was für eine tolle Geschichte. Ich bin hin und weg.

Mina ist ein patentes Mädel und ich denke, dass sie über kurz oder lang ihren Weg finden und auch gehen wird. Auch wenn es zur Zeit nicht danach aussieht, denn hier hat ja noch der Vater und die Oma ein Wörtchen mitzureden. Ich finde es schrecklich, dass der Vater  seine Tochter zu diesem Pensionat schicken will. Aber wer weiß wofür dies doch mal gut sein wird?

Kaum das Mina ihre Heimat verlassen muss, verlieben sich Edo und sie ineinander. Ob das Bestand hat?

Ich bin gespannt, wie es jetzt weitergehen wird.