Leserunde

Leserunde zu "Der Oktobermann" (Ben Aaronovitch)

Der Oktobermann - Ben Aaronovitch

Der Oktobermann
von Ben Aaronovitch

Bewerbungsphase: 10.10. - 24.10.

Beginn der Leserunde: 31.10. (Ende: 21.11.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Der Oktobermann" (Ben Aaronovitch) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

›Die Flüsse von London‹ fließen nach Deutschland ...

... denn auch hierzulande gibt es magische Vorkommnisse! Das deutsche Pendant zu Peter Grant heißt Tobi Winter und arbeitet beim BKA (Abteilung für komplexe und diffuse Angelegenheiten, sprich: Magie). Tobi bekommt es mit seltsamen Bräuchen in den Weinbergen rund um Trier zu tun – und mit einem übernatürlichen Rätsel, das schon Hunderte von Jahren alt ist. Selbstverständlich hat in dieser Gegend auch die Mosel ein Wörtchen mitzureden, wenn es magisch wird.

ÜBER DEN AUTOR:

Ben Aaronovitch wurde in London geboren und lebt auch heute noch dort. Wenn er gerade keine Romane oder Fernsehdrehbücher schreibt (er hat u. a. Drehbücher zu der englischen TV-Kultserie 'Doctor Who' verfasst), arbeitet er als Buchhändler. Seine Fantasy-Reihe um den Londoner Polizisten Peter Grant mit übersinnlichen Kräften eroberte die internationalen Bestsellerlisten im Sturm.

23.11.2019

Thema: Deine Meinung zum Buch

Thema: Deine Meinung zum Buch
Frank1 kommentierte am 10. Oktober 2019 um 21:57

Ich habe das Buch schon gelesen. Die Übertragung der Idee nach Deutschland gefällt mir gut.

Meine Rezension ist auch schon fertig: https://rezicenter.blog/2019/09/26/eine-tobi-winter-story-1-der-oktobermann/

Thema: Deine Meinung zum Buch
Minijane kommentierte am 05. November 2019 um 17:50

 

 

Hatte viel Spaß! Hier ist auch meine Rezension:

 

https://wasliestdu.de/rezension/wein-und-magie-spin-off-zu-peter-grant

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 05. November 2019 um 18:27

Stimmt Minijane, wer ist der Oktobermann?

Thema: Deine Meinung zum Buch
Leseratte83 kommentierte am 07. November 2019 um 22:02

Vielen DANK, dass ich hier das Buch lesen durfte.

Jetzt freue ich mich schon auf weitere Bände der neuen Reihe. Winter und Sommer schein ein gutes Team zu werden.

https://wasliestdu.de/rezension/endlich-auch-ein-zaubererpolizist-in-deu...

Thema: Deine Meinung zum Buch
Hundenärrin kommentierte am 10. November 2019 um 13:26

Das Buch ist beendet, meine Gedanken dazu habe ich hier notiert: 

https://wasliestdu.de/rezension/ein-fantasy-krimi-in-dem-nicht-nur-traub...

Hier einmal als Text, weil ich es selbst hasse, mich durchzuklicken durch die Rezensionen und damit die Diskussionsgrundlage dieser Seite kaputt geht:

Tobias Winter ist BKA Kommissar in der Abteilung KDA, eine Gruppe, die sich mit komplexen und diffusen Angelegenheiten befasst – mit anderen Worten: Eine Sondereinheit, die sich um magische Vorfälle kümmert. Als in einem Weinberg in Trier eine männliche Leiche gefunden wird, die komplett mit dem Schimmelpilz Botrytis cinerea überzogen ist, ruft dies Tobi Winter auf den Plan. Gemeinsam mit einer örtlichen Kommissarin namens Vanessa Sommer decken die beiden einige Geheimnisse rund um eine Winzerfamilie und die Flüsse Mosel und Kyll auf, die seit Jahrhunderten im Verborgenen vor sich hin gärten.

Ich bin Neuling dieser Reihe und habe daher keinerlei Erfahrungen mit durch Magie verursachten Toden, Flussgöttinnen und generell magischen Wesen wie Vampiren und Wiedergängern dieser Aaronovitch-Welt. Der Einstieg gelingt aber auch ohne Vorwissen sehr gut. Vorkenntnisse durch die Peter Grant Reihe: „Die Flüsse von London“ sind meines Erachtens nach nicht notwendig, da alles erklärt wird, was in dieser Story an magischem Wissen von Nöten ist. Die Erzählweise ist leicht, die Atmosphäre ruhig. Die Figuren empfand ich als angenehm und passend gewählt.

Was ich erwähnen sollte: Ich bin keine Krimileserin (und auch nur äußerst selten eine Krimiguckerin). Allerdings mag ich Detektivgeschichten sehr. Und als eine solche bin ich an den „Oktobermann“ herangegangen. Daher war diese Geschichte bis ungefähr Seite 156 auch wirklich interessant und alle meine Theorien über den Mörder erwiesen sich als falsch. Denn erst im letzten Viertel wird des Pudels Kern eröffnet. Allerdings kann der Leser auf diese Lösung vorher nicht einmal ansatzweise selbst kommen. Dieser Umstand ärgert mich, denn gerade das macht doch den Reiz von Kriminalromanen und Detektivgeschichten aus, oder? Jedenfalls ist dies bei mir der Fall.

Die Geschichte hat Potenzial, keine Frage. Aber es wurde nicht zur Gänze ausgeschöpft. Es ist eine leichte Lektüre für Wintertage und ich denke, ich werde nun doch endlich „Die Flüsse von London“ in Angriff nehmen. Eine Frage bleibt für mich allerdings offen: Warum bzw. wer ist „Der Oktobermann“?!

Thema: Deine Meinung zum Buch
Tara kommentierte am 10. November 2019 um 19:09

Nochmals herzlichen Dank für das Buch und die Leserunde.

Der Link zu meiner Rezenison:

https://wasliestdu.de/rezension/magie-in-trier

Thema: Deine Meinung zum Buch
Martina Suhr kommentierte am 11. November 2019 um 10:38

Es war toll, dieses Buch mit euch zu entdecken, wobei mir der Inhalt leider nicht überzeugen konnte.

Vielleicht war ich zu sehr voreingenommen und habe nach Peter Grant zu viel erwartet. 

Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte.

https://wasliestdu.de/rezension/konnte-meinen-erwartungen-leider-nicht-e...

Thema: Deine Meinung zum Buch
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 11. November 2019 um 15:20

Ich glaube, ich lese nur den nächsten Tobi Winter , wenn er in Köln spielt.Für die Stadt habe ich ne Schwäche. Der Frühlingteil würde gut  zu Köln passen, wegen Karneval und Winteraustreiben. Frühlingsgöttinen gegen Wintergöttinen und die Rheintöchter.

Ansonsten halte ich mich auch lieber an Peter Grant, da viel komplexer

Thema: Deine Meinung zum Buch
Bibliomarie kommentierte am 11. November 2019 um 13:25

https://wasliestdu.de/rezension/wein-und-magie

Jetzt habe ich endlich meinen ersten Aaronovitch gelesen und kann in Zukunft mitreden.

Vielen Dank für die amüsante Leserunde. Ich habe meine Rezension breit gestreut, Buchforen, Amazon und Online-Shops.