Leserunde

Leserunde zu "Der Tote aus Zimmer 12" (Anthony Horowitz)

Der Tote aus Zimmer 12 -

Der Tote aus Zimmer 12
von Anthony Horowitz

Bewerbungsphase: 07.04 zum 21.04.

Beginn der Leserunde: 28.04. (Ende: 19.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des INSEL Verlags – 20 Freiexemplare von "Der Tote aus Zimmer 12" (Anthony Horowitz) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Susan Ryeland, Lektorin außer Dienst, führt mit ihrem Lebensgefährten das zauberhafte kleine Hotel Polydoros auf Kreta. Aber ganz so idyllisch ist es dann doch nicht, denn der Alltag mit den ewig unzuverlässigen Lieferanten, unpünktlichen Angestellten und den nicht immer einfachen Gästen, macht das Inselleben anstrengender, als sie es sich vorgestellt hat. Auch ihre Beziehung leidet unter dem Stress, und Susan vermisst ihr altes Leben in London.

Da kommt das Ehepaar Treherne gerade recht. Sie erzählen eine bizarre Geschichte von einem Mord in ihrem Hotel Branlow Hall just am Hochzeitstag ihrer Tochter Cecily. Und als sie schildern, wie Cecily verschwunden ist, kurz nachdem sie Atticus unterwegs gelesen hat, den Roman, den Susan seinerzeit lektoriert hat, wird ihr klar, dass sie dringend nach England muss. Die 10.000 Pfund, die die Trehernes für Susans Hilfe anbieten, sind ein zusätzlicher Anreiz.

Aber bei dem Versuch das Rätsel zu lösen und Cecily zu finden, wird Susan in ein Labyrinth aus Lügen und Intrigen verstrickt und gerät selbst in tödliche Gefahr …

ÜBER DEN AUTOR:

Der Bestsellerautor Anthony Horowitz hat zwei hochgelobte Sherlock-Holmes-Romane, The House of Silk und Moriarty, zwei James-Bond-Romane, Trigger Mortis und Ewig und ein Tag, drei Detective-Hawthorne-Romane, The Word is Murder, The Sentence is Death und das in Kürze erscheinende A Line To Kill, sowie die hochgelobten Bestseller-Krimis Magpie Murders und Moonflower Murders geschrieben. Er ist auch der Autor der Teenager-Spionage-Serie Alex Rider und verantwortlich für die Entwicklung und das Schreiben einiger der beliebtesten und erfolgreichsten britischen Fernsehserien, darunter Inspector Barnaby und Foyle’s War. Im Januar 2022 wurde er für seine Verdienste um die Literatur mit dem CBE ausgezeichnet.

 

28.05.2022

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Harakiri kommentierte am 29. April 2022 um 19:43

na super, jetzt ist mein Kommentar weg :(

Ich fand schnell in die Geschichte hinein und finde die Handlung sehr interessant und mitreißend. 

Mit dem Satz nach dem Brief wirft uns Horowitz ja einen netten Brocken vor. Hat den einer von euch nochmal gelesen, um vielleicht herauszufinden, welche Hinweise er gibt? 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Harakiri kommentierte am 30. April 2022 um 06:26

im Übrigen weiß ich noch gar nicht wo alles hinführt und wer der wahre Täter ist. An den Rumänen glaube ich nicht

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Hennie kommentierte am 05. Mai 2022 um 22:05

An den Rumänen glaube ich nicht

An seine Täterschaft glaube ich auch nicht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Muschelschubser kommentierte am 06. Mai 2022 um 16:36

nee, ich auch nicht - wäre zu offensichtlich

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Magnolia-sieben kommentierte am 07. Mai 2022 um 22:35

Der Rumäne war es auch für mich definitiv nicht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Hilou kommentierte am 09. Mai 2022 um 14:19

Zu offensichtlich, so schreibt Horowitz nicht.:)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Tefelz kommentierte am 01. Mai 2022 um 09:07

Der Schreibstil ist schon mal erstklassig. Von Anfang an bin ich bei Susan und kann alles wirklich aus Ihrer Sicht nachvollziehen. Schon im ersten Teil stellen sich so viele Fragen,weil es immer mehr gibt, die vielleicht etwas zu verbergen haben. Ich liebe solche Romane wo am Ende alle ein Motiv haben und die Spannung steigt...  Die Schwester von Frank Parris hat ein sehr gutes Motiv, Lisa ist sehr undurchsichtig, Vielleicht Aiden ?  Die möglicherweise erwischte Natascha ? Es baut sich langsam auf und es gibt dann die Gänsehaut-Momente als Susan beim Dinner Craig erklärt, dass Martin Williams erzählte, dass Frank sich über das Festzelt beschwerte, dass zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht gestanden hat. Ich liebe solche Details... Perfekt bis jetzt...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Harakiri kommentierte am 01. Mai 2022 um 09:30

ja, die Details sind echt raffiniert. Man muss wirklich auf alles achten und kommt dennoch nicht dahinter, wer es gewesen sein könnte

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Hennie kommentierte am 05. Mai 2022 um 22:09

Schon im ersten Teil stellen sich so viele Fragen,weil es immer mehr gibt, die vielleicht etwas zu verbergen haben. Ich liebe solche Romane wo am Ende alle ein Motiv haben und die Spannung steigt...

Da schließe ich mich an. Es gibt so viele Hinweise, Details... und doch werde ich wohl am Ende einiges übersehen haben. Raffiniert gemacht!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Muschelschubser kommentierte am 06. Mai 2022 um 16:36

Absolut! Mir geht es ganz genauso.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Magnolia-sieben kommentierte am 07. Mai 2022 um 22:40

Die Schwester von Parris ist eine heiße Kandidatin, wobei ich mir auch Lisa gut als Racheengel vorstellen könnte.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Büchi kommentierte am 01. Mai 2022 um 23:23

Toller Start des Buches. Und ein typischer Horowitz. Ein Roman, der eine Geschichte erzählt, die sich in einem Roman wiederfindet. Alles ist miteinander verwoben.  Ich bin noch nicht ganz mit dem ersten Teil durch, finde es aber schon sehr spannend, welche Spuren an allen Ecken und Enden gelegt werden. Alles sehr spannend.

Das " Personal" finde ich sehr glaubwürdig geschildert, sehr von einander abgegrenzte Persönlichkeiten mit detailliert beschriebenen Charakteren. Bisher ist auch der Spannungsbogen hoch gehalten.

Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Geht Susan zurück nach Kreta zu Andreas? Taucht Cecily wieder auf ? Wer hat Frank tatsächlich ermordet ? An Stefan als Täter kann ich auch nicht glauben, das wäre zu platt und glatt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Hennie kommentierte am 05. Mai 2022 um 22:12

Geht Susan zurück nach Kreta zu Andreas?

Bei mir sind Zweifel gesät.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
her_favourite_books kommentierte am 07. Mai 2022 um 15:57

Daran glaube ich auch nicht wirklich

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
grünerfisch kommentierte am 04. Mai 2022 um 10:24

So ich bin noch ganz am Anfang, aber nur aus zeitlichen Gründen. Ich finde ein sehr leichter Einstieg, man freut sich auf die Geschichte und ist gespannt was in England passiert. Das Ehepaar macht allerdings einen etwas merkwürdigen Eindruck auf mich.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
grünerfisch kommentierte am 09. Mai 2022 um 09:58

Mittlerweile bin ich etwas weiter aber immer noch nicht beim Buch - Natürlich habe ich mir Seite 220 angeschaut also bis wohin die Leserunde geht. Ich finde es irgenwie klein geschrieben oder die vielen Details führen dazu, dass ich das Buch nicht wie sonst immer verschlingen kann - gefühlt komme ich einfach nicht weiter. Bin erst bei Setie 170 trotz sonnigem Wochenende mit lesen.. wow für die die es schon durch haben hier! Aktuell war ich mir sicher dass der ermordete vielleicht einfach untergetaucht ist - weil er Schulden hatte und wer ganz anders ermordet wurde? Die Nanny von Roxy finde ich auch komisch - ich werde einfach nicht schlauer... aber es ist wunderbar zu lesen und ich freue mich wirklich dass ich bei so einem spannenden packenden anderen Buch hier mit dabei bin. Eure Ideen hier sind wunderbar.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
her_favourite_books kommentierte am 04. Mai 2022 um 12:20

Wow, ich bin begeistert von dem Einstieg. Es gibt einfach so viele Charaktere, die mit dem Mord von Frank Parris zu tun haben können. Aus dem Anwalt Sajid konnte ich mich noch nicht schlaumachen. Ich bin gespannt, welche Geheimnisse noch enthüllt werden. Der Schreibstil des Autors gefällt mir sehr. Man soll aber den Roman aufmerksam lesen. Ich glaube, dass es im Text schon irgendwelche Tipps vom Autor gibt, wer der Täter ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Harakiri kommentierte am 04. Mai 2022 um 13:38

das macht es so spannend. Dass man nicht weiß, worauf man achten soll, dass alles irgendwie wichtig ist 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Muschelschubser kommentierte am 06. Mai 2022 um 16:38

an Verdächtigen mangelt es uns jedenfalls nciht

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Büchi kommentierte am 07. Mai 2022 um 03:21

Man soll aber den Roman aufmerksam lesen. Ich glaube, dass es im Text schon irgendwelche Tipps vom Autor gibt, wer der Täter ist.

Auch wenn sie noch sehr versteckt sind ....^^

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
SalMar kommentierte am 08. Mai 2022 um 21:53

Das mit den versteckten Tipps kann ich mir auch gut vorstellen - und dass ich sie übersehe, ebenfalls. ;-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Hennie kommentierte am 05. Mai 2022 um 20:11

Wer den Toten aus Zimmer 12 wohl wirklich auf dem Gewissen hat? Dem bin ich nach 220 Seiten nicht näher gekommen. Es gibt so viele Hinweise, so viele Details. Doch wie passen sie zusammen. Ein regelrechtes Puzzle wird hier veranstaltet. An den verurteilten Täter, den Rumänen Stefan kann ich ich nicht glauben. Eine so brutale Tat? Ich nehme an, es muss jemand gewesen sein, der viel Wut auf Frank Parris hatte. Wer hatte das größte Motiv? Es kommen schon einige Menschen in die engere Auswahl.

Es ist mein erstes Buch von Anthony Horowitz. Die Handlung und den Sprachstil finde ich erstklassig. Susans Art gefällt mir. Sie kniet sich in die Sache richtig rein und läßt ihre Beziehungen spielen. Vielleicht begibt sie sich wieder selbst in Gefahr? Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie es weitergeht mit dem Buch im Buch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Harakiri kommentierte am 06. Mai 2022 um 12:36

Wer hatte das größte Motiv? Es kommen schon einige Menschen in die engere Auswahl.

Das stimmt allerdings. Irgendwie kommt im Moment noch fast jeder in Frage

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Starbks kommentierte am 06. Mai 2022 um 00:19

Der Fall ist superspannend, und die ersten 200 Seiten sind zwar nicht wie im Flug vergangen, da die Handlung sich eher sanft und langsam entwickelt, aber das Buch ist so schön geschrieben und auch sehr spannend. 

Auf privater Ebene könnte ich mir vorstellen, dass Susan vielleicht nie nach Griechenland zurückkehrt, eine alte Liebe aufleben lässt oder eine neue findet. Sie war ja vorher schon etwas unzufrieden, und eine Antwort von Andreas bekommt sie auch nicht. 

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Stefan überhaupt etwas mit dem Mord zu tun hat. Doch warum hat er gestanden. Und: Es ist mir ein Rätsel: Wenn im Buch die Lösung ist, dann  wusste Alan Conway doch, wer der Mörder ist. Wäre es nicht ungemein schlimm, wenn er dann nicht die Freilassung von Stefan bewirkt hätte. Oder hatte er keine Zeit mehr?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Muschelschubser kommentierte am 06. Mai 2022 um 16:37

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass Stefan überhaupt etwas mit dem Mord zu tun hat. Doch warum hat er gestanden."

na, vielleicht will er irgendjemanden schützen?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Muschelschubser kommentierte am 06. Mai 2022 um 16:50

"...dann  wusste Alan Conway doch, wer der Mörder ist. Wäre es nicht ungemein schlimm, wenn er dann nicht die Freilassung von Stefan bewirkt hätte. Oder hatte er keine Zeit mehr?"

gute Frage. Wer weiß. Vielleicht konnte er es auch nur nicht beweisen? und weil Stefan gestanden hat, glaubte die Polizei Alain nicht?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Starbks kommentierte am 06. Mai 2022 um 19:00

Ja, plausibel, aber schlimm, wenn der Falsche dann Jahre um Jahre hinter Gittern bleibt. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Muschelschubser kommentierte am 06. Mai 2022 um 16:48

Also, mein Buch kam am Montag und ich bin auf dem Heimweg im Stau gestanden (als Beifahrer) und habe SOFORT das Buch rausgeholt und angefangen zu lesen (etwas unhöflich meinem Fahrer geggenüber ;-) - aber er ist ein gaaanz netter Kollege und hat volles Verständnis, wenn man es nicht mehr aushält, endlich mit der Leserunde loszulegen).

Ich muss sagen, ich finde es bisher (S. 143) super. Es ist spannend, die Charaktere sind sehr gut beschrieben, es gibt viele interessante Details und es werden viele Fragen aufgeworfen.

 

ich mag Susan (kenne sie schon aus "Die Morde von Pye Hall"). Wie sie in die Geschichte reingezogen wird, ist schon witzig - auch, dass sie sich eigentlich erst hinterher Gedanken darüber macht, dass sie ja etwas hektisch übern Ecktisch aufgebrochen ist. Bin gespannt, wie es mit ihr und Andreas weitergeht (auch ,wenn das nur eine kleine Nebengeschichte ist).

Und dieser Anwalt Sajid Khan... hm... der hat ja wohl überall seine Finger drin. Ob er wohl Susan wirklich an Lawrence & Pauline empfohlen hat und wenn ja, warum????

Ich bin gespannt, was Atticus unterwegs  über den Mord verrät bzw. was Cecily darin wohl entdeckt hatte und was mit ihr ist... ist se tot? oder entführt? oder weggelaufen?

und wer ist der wirkliche Mörder (ich kann mir nicht vorstellen, dass Stefan tatsächlich der Täter ist).

Verdächtige haben wir ja viele... und alle scheinen, etwas zu verbergen

... ich lese jetzt mal weiter. Schönen Tag noch.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Muschelschubser kommentierte am 07. Mai 2022 um 11:13

Was haltet Ihr davon, ein paar Spekulationen anzustellen, wer der echte Möder war?

Wer hatte ein Motiv + die Gelegenheit, es zu tun?

Joanna und Martin Williams: anscheinend war Martin vor Ort (er hat das Zelt gesehen) und sie hatten ein Motiv: Frank wollte ihnen das Zuhause nehmen

Aiden: vielleicht hat Frank ihm mit "Die Hochzeit des Figaro" einen Hinweis gegeben (schließlich sagt er, er geht dahin, es wird aber gar nicht gespielt), dass er ihn von früher kennt, etwas über ihn weiß  und er ihn auffliegen lassen würde (weil Cecily keine Ahnung hat) - vielleicht betrügt er sie.

Lisa: sie hatte anscheinend etwas laufen mit Stefan. Vielleicht hat er ihr gesagt, dass er nicht mehr will und sie wollte sich rächen, indem sie ihm einen Mord unterschiebt?

Derek: Pauline sagte, dass Derek aussah, als hätte er ein Gespenst gesehen. Wen oder was hat er denn gesehen? Vielleicht erkannte er in Frank jemanden, der etwas über ihn wusste und er musste ihn deswegen loswerden?

Und was ist, wenn Frank tatsächlich nicht das gewollte Opfer war? (glaube ich aber irgendwie nicht)

Susan sagt uns (auf S. 163 letzter Absatz) , dass in der Mail von Lawrence an sie mehrere Hinweise waren "Ich hätte vielleicht etwas länger über die Mail von Lawrence nachdenken sollen. Sie enthielt viele Antworten auf das Rätsel des Mordes und seiner Folgen. Ich hatte sie bloß nicht gesehen." Was meint sie wohl alles??? z.B. das mit dem "Bitte nicht stören" Schild... wer hatte es entfernt und warum?

Was wird aus ihr uns Craig (bisher ja erstmal nichts, aber wer weiß)?

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Magnolia-sieben kommentierte am 07. Mai 2022 um 22:54

Joanna ist eine Verdächtige für mich. Sie war ja schon sehr erbost, hat Susan regelrecht hinausgeworfen. Und ja, sie hatte ein starkes Motiv.

Dass Lisa sich an Stefan rächen wollte, sehe ich auch so. Er war ihr zwar "zu Diensten", das aber eher widerwillig.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Muschelschubser kommentierte am 07. Mai 2022 um 11:14

wie gefällt Euch der Stil, also z.B. das zwischen durch die Email und die Interviews sind?

...und jetzt - im nächsten Teil haben wir sogar "ein Buch im Buch"

 

ich finde es super cool und ich muss sagen, Horowitz versteht es, den Leser zum Miträtseln zuanimieren

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Harakiri kommentierte am 07. Mai 2022 um 16:25

ich finde es klasse, wenn verschiedene Stilelemente in einem Buch sind, wie z.B. die Mails oder auch mal whats app-Gespräche. Das ist einfach die neue Technik.

Aber Buch in Buch ist nochmal ein extra Sahnehäubchen, das kannte ich so bisher nicht

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
SalMar kommentierte am 08. Mai 2022 um 21:59

Ich mag das auch sehr mit den zusätzlichen Elementen - die Einschübe wie E-Mails, aber auch diese Fragen "aus der Zukunft" (als Susan meint, "hätte ich die E-Mail nur genauer gelesen"). Da kann man wirklich nur miträtseln! :-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
grünerfisch kommentierte am 09. Mai 2022 um 09:54

Die Elemente finde ich echt super - es ist eine wirklich gut aufgebaute Geschichte. Und man bekommt soviele Details. Wow, solche Bücher sind wirklich selten.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Magnolia-sieben kommentierte am 07. Mai 2022 um 23:09

Sie alle haben sich mehr oder weniger vorgestellt, ich glaube zumindest, ein Gespür für sie zu haben.

Lebt Cecily noch? Oder steckt sie gar hinter der Geschichte? Hat sie mit ihrem Verschwinden dazu beigetragen, dass der wahre Mörder endlich gefunden wird? Für diese These spricht dagegen, dass sie eine kleine Tochter hat. Eine Mutter würde ihr Kind nie in dieser Ungewissheit lassen.

Dass es den Hotelbesitzern nicht darum ging, ehemalige Strafgefangene zu resozialisieren, wird spätestens dann deutlich, als Susan mit dem damaligen Fitnesstrainer spricht.

Und dass Natasha diejenige war, die gestohlen hat, war wohl ein offenes Geheimnis.

Ich bin mal gespannt, was der Roman im Roman offenbart. Dass Susan dahinterkommt, davon gehe ich aus.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Matzbach kommentierte am 08. Mai 2022 um 09:20

So, nun komme ich endlich zum Posten. Das Angebot, in England zu ermitteln, kommt für Susan gerade zur rechten Zeit, nicht nur aus finanziellen Gründen, irgendwie scheint ihre Beziehung zu Andreas auch zu stocken. In England nimmt sie die Spur der vermissten Cecily auf. Sollte diese tatsächlich durch die Lektüre des letzten Atticus Pünd Romans einen Hinweis auf die Unschuld Stefans gefunden haben, muss dieser schon sehr fundiert sein, denn warum sonst sollte es jemand auf Cecily abgesehen haben? Die Tatsache, den alten Fall nicht aufzuwärmen, schafft einige Verdächtige.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Cat83 kommentierte am 08. Mai 2022 um 20:08

Ich bin bis jetzt recht begeistert, besonders weil es nun mit dem Krimi im Krimi weitergeht. Susan ist mir sehr sympathisch, und auch die anderen Figurenzeichnungen finde ich gut gelungen. Zwischendurch hatte ich schon den ein oder anderen Verdacht, was sich damals zugetragen haben könnte, aber dann wurde der Verdacht wieder in eine andere Richtung gelenkt. Ich bin gespannt!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
SalMar kommentierte am 08. Mai 2022 um 22:00

Also, Horowitz konnte mich mit dem ersten Abschnitt gleich wieder vom Schreibstil her begeistern. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir auf jeden Fall sehr leicht.

(Obwohl ich es etwas schade fand, dass mir nicht klar gewesen ist, dass die Geschichte an "Die Morde von Pye Hall" anschließt - da hätte ich das vorher noch gelesen. Es war jetzt nicht schlimm, aber ich fand die Vorgeschichte interessant und hätte gerne mehr gewusst.)

Susan als Protagonistin mochte ich sehr - vor allem wie sich ihre Gedankengänge so entwickeln und dass sie, trotz Hintergrund, insgesamt recht unvoreingenommen ist. An manchen Stellen war sie etwas schwer fassbar bzw. sie hat ja doch einige Facetten, je nachdem in wessen Anwesenheit sie sich befindet. Aber das macht sie eher zu einer interessanten Figur, finde ich.

Bei dem Fall an sich bin ich mir noch nicht sicher. Während der ganzen Recherchen von Susan hat mich immer wieder die Tatsache beschäftigt, dass der Tote ja sozusagen unkenntlich gemacht wurde - das scheint aber bislang niemanden zu kümmern. Mhm, vielleicht bin ich da ja auf dem Holzweg oder der Autor hebt sich das absichtlich auf.

Die Einschübe in Form von E-Mails usw. gefallen mir richtig gut, das lockert es etwas auf.

Jetzt bin ich schon sehr gespannt auf den Einstieg in das vielgenannte Buch und ob man die Parallelen tatsächlich so gut erkennt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
c-bird kommentierte am 12. Mai 2022 um 20:08

"(Obwohl ich es etwas schade fand, dass mir nicht klar gewesen ist, dass die Geschichte an "Die Morde von Pye Hall" anschließt - da hätte ich das vorher noch gelesen. Es war jetzt nicht schlimm, aber ich fand die Vorgeschichte interessant und hätte gerne mehr gewusst.)"

Ja, das ist mir auch erst zu spät aufgefallen. Aber zeitlich hätte ich es wahrscheinlich nicht geschafft den Vorgänger zu lesen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Büchi kommentierte am 12. Mai 2022 um 23:01

Das ist in diesem Fall gar nicht schlimm, wenn man den ersten Teil " Die Morde von Pye Hall" vorher nicht gelesen hat. Natürlich sind Susan, Alan und Atticus dabei, aber inhaltlich sind es zwei komplett unterschiedliche Bücher, die inhaltlich nicht aufeinander aufbauen.

Aber natürlich ... lest " Die Morde von Pye Hall", aber eher als Beifang ;.))))

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
miamina kommentierte am 17. Mai 2022 um 12:16

Während der ganzen Recherchen von Susan hat mich immer wieder die Tatsache beschäftigt, dass der Tote ja sozusagen unkenntlich gemacht wurde - das scheint aber bislang niemanden zu kümmern.

Ja, das ist mir auch aufgefallen. Es wurde 2 oder 3x erwähnt, dass dem Toten das Gesicht bis zur Unkenntlichkeit zertrümmert wurde. Da habe ich mich natürlich gleich gefragt, ob das überhaupt dieser Parris war, bzw. ob sein Gesicht eine Rolle spielt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
c-bird kommentierte am 12. Mai 2022 um 20:20

Ich habe es erst jetzt geschafft, den ersten Teil zu lesen. Der Schreibstil ist wirklich raffiniert und sucht seinesgleichen.

Stefan ist auch mir zu offensichtlich. Sajid Khan spielt sicherlich noch eine größere Rolle, der kommt mir einfach zu oft vor und hat immer irgendwas mit einem der Figuren zu tun gehabt. Die Schwester von Frank und ihr Mann sind auch etwas suspekt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
esmeralda19 kommentierte am 12. Mai 2022 um 22:58

Der Einstieg hat mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil ist super zu lesen. Jeder Charakter hat seine Geheimnisse. So viele Fragen bleiben offen nach dem ersten Teil. Ich rätsle auch, wer tatsächlich Frank Perris umgebracht hat. Ich finde den Anwalt Sajid auch etwas undruchsichtig. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht mit dem Buch im Buch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
Hilou kommentierte am 16. Mai 2022 um 18:03

Aus gesundheitlichen Gründen melde ich mich erst jetzt zu Wort. Ich habe jedoch bereits weiter als Seite 220 gelesen. Daher muss ich jetzt erstmal vorsichtig sein, bevor ich spoilere. ;-) Ich scheine allerdings eh die Letzte hier in der Runde zu sein. Wird wohl kein Problem sein.

Der Einstieg war sehr gut, ich kannte ja auch bereits die Leseprobe und wusste schon ungefähr, was auf mich zukommt. Den Vorgänger habe ich leider noch nicht gelesen, war zu kurzfristig, um damit anfangen zu können. Aber ich denke auch, dass es nicht unbedingt nötig ist, ihn zu kennen. Ich kenne Horowitz´Erzählstil bereits ganz gut und bin mittlerweile ein Fan seiner Romane. Die Art, wie er verschiedene Charaktere (und damit potenzielle Tatverdächtige) präsentiert, finde ich fesselnd. Zudem sind immer so viele Details zu entdecken. Man merkt deutlich, wie viel Arbeit der Autor in seine Storys steckt. 

Nachdem wir nun zu Beginn so viele Figuren kennengelernt haben, brauchte ich erstmal Zeit, die Dinge zu ordnen. Negativ sind mir Eloise und das ältere Ehepaar bzw. die Ehefrau, die Susan regelrecht rausgeschmissen hat, aufgefallen. Auch die Schwester der Verschwundenen benimmt sich unsympathisch. Ich bin gespannt, wie sich die Charaktere noch entwickeln werden. Spekulieren möchte ich noch nicht, dafür fehlen mir noch einige Informationen. Ich hoffe nur, dass Cecily noch am Leben ist, wobei schon viel zu viel Zeit vergangen ist, um positive Nachrichten zu erwarten. Die kleine Tochter würde mir sonst sehr leid tun...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
miamina kommentierte am 17. Mai 2022 um 12:10

Nein, du warst nicht die Letzte, aber ich hab jetzt auch deinen Kommentar nicht bis zum Ende gelesen. Also kein Problem. Ich hoffe, es geht Dir wieder besser.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
miamina kommentierte am 17. Mai 2022 um 12:08

Was für ein heftig langer Leseabschnitt. Trotzdem fand ich es sehr kurzweilig beim Lesen. Der Schreibstil ist schon toll, sehr solide, sehr britisch aufgebaut die Story. Könnte tatsächlich ein alter Krimiklassiker sein. Und ich habe das Gefühl, das überall kleine Hinweise versteckt sind, die ich bloß nicht übersehen darf. Zum Beispiel, dass der Portier besonders bleich war am Tag der Hochzeit. Er sagt Bauchweh, aber ein anderer sagte, er hätte ausgesehen, als hätte er einen Geist gesehen. Dann Cecilys Befragung durch Conway, als sie meinte Pariss habe die Hand ihres Mannes so komisch mit beiden Händen ergriffen und es kam ihr vor, als würde er sich über sie amüsieren (kannte er Aiden vielleicht aus der Szene?), dann das beobachtete Stell-Dich-Ein im Wald usw. 

Dass es Stefan Codrescu war glaube ich keine Minute. Aber warum hat er dann gestanden? Lisa ist auch so eine Person, die schwer einzuordnen ist. Dann noch die Schwester des Toten, die um ihr Haus fürchten musste. Über zu wenige Verdächtige kann man sich nicht beschweren.

Mir gefällt es, wie sich Susan Stück für Stück vorarbeitet. Als nächstes folgt dann also ein Stück von Conways Roman. Ob Cecily wirklich schon tot ist? 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 220
YH110BY kommentierte am 19. Mai 2022 um 21:26

Den ersten Abschnitt habe ich heute fertig gelesen und so richtig schlau bin ich noch nicht aus dem Buch geworden. Der Schreibstil ist gut, fesselt mich jedoch nicht so sehr, wie ich es mir wünschen würde. Ich hoffe noch auf etwas mehr Spannung und tappe bisher im Dunkeln und habe keine Ahnung wer hinter allem steckt. 

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch