Leserunde

Leserunde zu "Das Buch der Spiegel" (E.O. Chirovici)

Das Buch der Spiegel - E. O. Chirovici

Das Buch der Spiegel
von E. O. Chirovici

Bewerbungsphase: 27.03. - 10.04.

Beginn der Leserunde: 17.04. (Ende: 07.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Goldmann Verlags – 20 Freiexemplare von "Das Buch der Spiegel" (E.O. Chirovici) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Als der Literaturagent Peter Katz ein Manuskript des Autors Richard Flynn erhält, ist er sofort fasziniert. Flynn schreibt über die Ermordung des Professors Joseph Wieder in Princeton. Der Fall wurde nie aufgeklärt, und Katz vermutet, dass der unheilbar kranke Flynn den Mord gestehen oder den Täter enthüllen wird. Doch Flynns Text endet abrupt. Als Katz den Autor kontaktieren will, ist dieser bereits verstorben. Besessen davon, das Ende der Geschichte zu erfahren, versucht Katz, Laura Baines ausfindig zu machen, die als Studentin auf undurchsichtige Weise mit Wieder verbunden war. Doch je tiefer Katz in den Fall eindringt, desto mehr scheint er sich von der Lösung zu entfernen ...

ÜBER DEN AUTOR:

E. O. Chirovici stammt aus einer rumänisch-ungarisch-deutschen Familie aus Transsilvanien. Er hat in seinem Heimatland eine namhafte Zeitung und einen Fernsehsender geleitet und sehr erfolgreiche Romane veröffentlicht. Seit 2013 arbeitet er hauptberuflich als Schriftsteller und lebt mit seiner Frau in Brüssel. "Das Buch der Spiegel" ist sein erster Roman in englischer Sprache, der im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse 2015 heiß gehandelt und schließlich in 38 Länder verkauft wurde.

07.05.2017

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
katzenminze kommentierte am 19. April 2017 um 16:40

 

Nur zur Sicherheit: RIESEN SPOILER ALARM für alle die noch nicht fertig gelesen haben!!!

 

Ich habe den dritten Teil jetzt einen Tag sacken lassen und bin immer noch hin und her gerissen. Ich verstehe, warum das Buch "Buch der Spiegel" heißt. Der Fall ist zwar aufgeklärt und ich mochte den Ex-Cop von allen Charakteren am liebsten ABER alle, die mit dem Mordfall zu tun hatten sind genauso undurchsichtig wie zu Beginn. War Flynn ohne jede Grundlage von Laura besessen oder hat sie einfach ihre Beziehung verleugnet? Wollte er sich mit dem Buch an ihr rächen? Hat Laura das Manuskript geklaut oder wollte Wieder sie reinlegen? Hat sie beide gegeneinander ausgespielt oder hat ihr wirklich die Schwangerschaft zu schaffen gemacht? Gab es die oder ist das nur wieder eine neue Lüge? War Wieder ein Weiberheld der seine Studentin beklaut hat oder doch ein brillianter Kopf? Einerseits ist es interessant, dass es nicht "den Bösen" gibt und jeder etwas zu verbergen hatte. Die Welt ist ja nunmal nicht schwarz/weiß. Andererseits finde ich es aber auch frustrierend, dass man so in der Luft hängen gelassen wird. Und dann noch der geständige Mörder der schon im Gefängnis sitzt und von Wieder quasi als Versuchskaninchen missbraucht wurde. Da hätte mich auch interessiert ob er sich das eingebildet hat oder ob Wieder tatsächlich Experimente durchgeführt hat. Und inwieweit ihn das für die späteren Morde beeinflusst hat.

Ach, Fragen über Fragen obwohl der Mord an Wieder aufgeklärt ist. Aber ein bisschen mehr Klarheit hätte ich mir doch gewünscht. Zum Beispiel das mysteriöse Dokument, das Flynn in der Bibliothek gefunden hat: Was war das nun? Und wer hat da geschrieben? Klärt mich gerne auf, wenn ich was übersehen habe!!!!

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
KerstinT kommentierte am 20. April 2017 um 15:27

Das Dokument in der Bibliothek: war das nicht das Manuskript für Wieders/Lauras Buch??

 

Ja du hast Recht, es bleiben viele Fragen offen bzw. man weiß nicht, was denn nun die Wahrheit ist und was nicht.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
katzenminze kommentierte am 20. April 2017 um 15:56

Ja wahrscheinlich. Aber wer hat es dann genommen? Weil doch nur Flynn und Wieder wussten wo es war? Oder Laura hat es irgendwie doch noch gefunden nachdem Wieder tot war.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
KerstinT kommentierte am 20. April 2017 um 17:10

Ich glaube, dass Laura in Wieders Todesnacht in dessen Haus rumgeschnüffelt hat. :) Freeman sagt ja immer wieder, dass überall Papiere rumlagen, als die Leiche gefunden wurde. Und wirklich aufgeklärt, woher die kamen, wurde der leser ja nicht, oder?

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
alexiskil kommentierte am 24. April 2017 um 19:58

Ich denke das auch. Selbst wenn sie in der Klinik war, hätte sie genug Zeit gehabt, später das Skript zu holen, oder? Sie war eine Lügnerin von Anfang an, ich denke, dass hat sie bis zum Ende durchgezogen.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
Galladan kommentierte am 24. April 2017 um 22:16

Ich glaube auch, dass sie das Manuskript geklaut hat. Ich denke, dass sie wirklich daran mitgearbeitet hat und der Professor ihr den Adelsschlag des Co. Autorentums verweigert hat. 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
Angelika bekennende Buchsüchtige kommentierte am 21. April 2017 um 17:50

Sehr schön geschrieben.
Ich habe eben erst zu Ende gelesen und nicht wirklich etwas sacken lassen, doch hätte ich bis eben noch eine kleine Hoffnung, dass die Welt morgen anders ausschaut :D

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
Mara S. kommentierte am 28. April 2017 um 23:08

Sehr gut, dass es hier vielen ähnlich geht - ich bin auch etwas enttäuscht über die vielen offenen Fragen, die nun am Ende stehen bleiben. Zum Einen fand ich die ganze Zeit, dass was mit dem Handwerker-Mörder nicht in Ordnung ist, aber das glaubt einem ja jetzt am Ende keiner mehr ;-) Dann frage ich mich auch, was es mit dem Manuskript vom Anfang auf sich hat und ob es das besagte Buch war, was Laura veröffentlicht hat. Wie soll sie das dann aber auf die Schnelle gefunden haben, da muss der halbtote oder dann schon ganz tote Wieder ja die ganze Zeit im Wohnzimmer in seinem eigenen Blut gelegen haben und sie sucht seelenruhig nach dem Manuskript? Warum aber ist es also überhaupt erwähnt worden, wenn es schließlich keine Relevanz haben soll? Merkwürdig.

Laura ist tatsächlich so abgebrüht, dass ich mir vorstellen kann, sie hat auch was mit Richard angefangen. Der Freund war ja nicht da, den Professor hat sie manipuliert und Richard war das Lamm für die Schlachtbank. Bisschen weit hergeholt ist mir der wahre Mörder allerdings. Das hat ja geradezu was wie im antiken Theater: deus ex machina. Einer kommt und löst das Rätsel auf.

Ziemlich blöd auch, die Story mit der langweiligen Lebensgefährtin von Richard, die das Manuskript doch zurückgehalten hat. Darin steht dann offensichtlich welche Wahrheit? Wen hatte denn Richard verdächtigt? Nein, nein. Es war wirklich gut aufgemacht und durch den letzten Teil bin ich quasi geflogen, aber in sich stimmig ist mir die Story deswegen trotzdem nicht. Und der Autor sagt im Abspann dann auch noch, dass er uns nicht nur einfach mit dem Mörder abspeisen wollte, sondern den Weg dahin zeigen und die Beweggründe. Aber am Ende sind nur alle noch undurchtsichtiger als zuvor.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
KerstinT kommentierte am 20. April 2017 um 15:24

Auch der dritte Abschnitt war durchgehend spannend! Das Ende habe ich so nicht erwartet und war verblüfft. Sehr gut gefallen hat mir, dass es nicht nur um einen Kriminalfall ging (wie auch in der Danksagung des Autors erwähnt), sondern die ganze Geschichte tiefgründiger ist und zum Nachdenken anregt. Haben wir unsere Vergangenheit wirklich so erlebt, wie wir das annehmen oder wie wir uns daran erinnern??

 

Wieso hat denn nun Flynn im ersten Abschnitt gesagt, dass Laura sein Leben zerstört hat?!

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
katzenminze kommentierte am 20. April 2017 um 15:59

Ich glaube weil er dachte, dass sie ihn nur manipuliert hat um an das Manuskript zu kommen? Er hat sich ja erst so aufgeregt nachdem er das Buch von ihr sah. Aber so 100% sicher bin ich da auch nicht.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
KerstinT kommentierte am 20. April 2017 um 17:11

Ahh, ja, das könnte sein!

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
Angelika bekennende Buchsüchtige kommentierte am 21. April 2017 um 17:55

Aber "Leben zerstört" ist doch schon ein gewaltiger Ausdruck und er hatte ja im Rückblick auch zu gegeben, dass die Beziehung schon bröselte, bevor die Tat geschah. Irgendwie habe ich immer noch den Eindruck mir ist da was entgangen.
Wobei ich dennoch zustimme, aber ganz befriedigend finde ich es dennoch nicht.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
Galladan kommentierte am 24. April 2017 um 22:20

Ich hatte es so verstanden, dass der Part mit der Liebesbeziehung zwischen Flynn uns Laura reines Wunschdenken von Flynn gewesen ist. 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
Angelika bekennende Buchsüchtige kommentierte am 28. April 2017 um 09:29

Aber die Gute lügt ja scheinbar.
Hat er sich wirklich alles nur eingebildet?
Es bleiben einfach so viele Fragen offen, da man nicht herausfinden kann, was Wahrheit und was Lüge ist.

Und das macht das Buch ja so faszinierend (& gleichzeitig frustrierend).
:D

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
Angelika bekennende Buchsüchtige kommentierte am 21. April 2017 um 17:46

Auch der letzte Teil war in einem Rutsch weggelesen...
... und irgendwie bin ich jetzt zwar begeistert aber auch sehr unbefriedigt.

Mir ist schon klar, was der Autor aussagen will; und das alleine ist schon super spannend und daher kann es eigentlich auch kein definitives Ende geben, aber genau das will ich ja als Leser :)

Ich möchte nach der Lektüre nicht rätseln:
Laura war also doch noch mal im Haus? Gab es das Manuskript im Geheimzahl oder war das tatsächlich ihres? Hatte sie denn überhaupt den Arzt Termin?
Warum kannte Richard den Leberfleck? Hat sie den überhaupt? Hat er sich die Beziehung nur eingebildet? Warum war dann Timothy da? Warum die Geschichte mit dem stalken, oder war das nur Phantasie? Hat Derek jetzt seine Frau getötet?...
Mehr Fragen offen als geklärt.
Dennoch hat mich das Buch um die "Spiegel" fasziniert und wird mich noch länger beschäftigen.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
katzenminze kommentierte am 21. April 2017 um 21:23

Ja, ganz genau! Ich kann die Idee honorieren aber letztlich fehlt was.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
Sigrid kommentierte am 23. April 2017 um 16:37

Ja, hier ist wirklich nicht absolut klar wer der Mörder nun wirklich ist. Wurde nur einfach  zum Ende fehlende Hilfeleistung die Todesursache ? Es ist wirklich total irritierend. Wer lügt, wer nicht. Was ist nun wahr was nicht. Aber einfach ein tolles Buch. Mal was ganz anderes und hier kann wirklich jeder Leser zu einer anderen Lösung bzw. Sicht der Dinge kommen. Ungewöhnlich, aber super. Mir hat das Buch sehr gefallen und werde es auf alle Fälle weiter empfehlen.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
alexiskil kommentierte am 24. April 2017 um 19:55

 

Also: Das Ende hätte ich so nicht erwartet, es war für mich wirklihc überraschen, aber sehr gut geschrieben und aufgebaut.

Simmons gibt es zwar letzendlich nicht zu, aber ich bin mir sicher, er hat seine Frau umgebracht. Richard Flynn wirkte am Anfang sehr sympathisch, und ich fand es ein bisschen traurig, dass er wohl nicht gnz zurechnungsfähig war. Laura Baines bleibt bis zum Ende unsympathisch und eine Lügnerin, was anderes hätte ich von ihr gar nicht erwartet. Stimmt das mit der Abtreibung wohl? Sie hätte sie tagsüber vornehmen lassen können und in der Nacht dann Wieders Skript stehlen können.

Ich würde am Ende gerne mehr über den ganzen Ausgang erfahren, was mit Simmons und Baines vor allem passiert. Das ist aber denke ich der einzige Punkt, den ich kritisieren würde.

 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
Galladan kommentierte am 24. April 2017 um 22:31

Fakt ist, dass Spoel Wieder mordsmässig vermöbelt hat und Derek ihn getötet hat. Weder Spoel noch Derek hatten Interesse daran Wieders Sachen zu durchsuchen. Womit dann vermutlich Laura erscheint , Wieder tot vorfindet und nach den Papieren sucht. 

Mit den Protagonisten schwer auf Meds rein und raus aus den Anstalten, mit enormem Ego und Vorstellungsvermögen wird sich die Wahrheit nicht bis zum bitteren Schluss rausfinden lassen. 

Sehr gut gemacht. Normalerwise mag ich es nicht, wenn im letzten Augenblick noch ein unbekannter Täter aufkreuzt. Hier ist das ber sehr gut gemacht.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
Margit Bußmann kommentierte am 25. April 2017 um 17:48

Der dritte Teil ist auch absolut spannend. Es werden nciht alle Fragen beantwortet. Wer war jetzt letztendlich der Mörder. Laura? Als sie das Manuskript gestohlen hat und bemerkte, daß Wieder noch lebte. Hat sie ihn einfach liegen lassen? Wenn es so war, ganz shcön brutal.. Ich glaube, daß Laura eine eiskalte Person ist, die im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen geht.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
Benne kommentierte am 27. April 2017 um 07:58

Das Buch ist jetzt beendet. Nach der Einführung einer weiteren Person, die tatsächlich Professor Wieder umgebracht haben soll, klärt sich die ganze Geschichte auf.
Fasziniert hat mich besonders, wie Roy nur anhand der einen Erinnerung, die Derek Simmons äußerte, bemerkte, dass etwas nicht stimmte. Das nun so viele Personen an Professor Wieders Tod teil haben, hätte ich anfangs nie gedacht.

Die Geschichte bietet wirklich viele Facetten. Meine Meinungen und Ansichten gegenüber der Handlung haben sich komplett geändert, weil ich als Leser aus drei verschiedenen Perspektiven nie die ganze Wahrheit von der Lüge unterscheiden konnte. Das Buch fordert einen als Leser, aber das ist auch gut so!

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
mesu kommentierte am 27. April 2017 um 14:38

Ja, ich finde auch dieses Buch ist eine Herrausforderung für jeden Leser. Einerseits will man ja totale Aufklärung am Ende, andererseits ist dieses "offene Ende" mit noch so vielen Unklarheiten und Fragen, auch eine coole Variante.

Simmons scheint ja sogar ein Doppelmörder zu sein, aber alle anderen sind ja auch nicht ohne Schuld in diesem Fall. Laura hat, so denke ich auch, die Papiere im Haus durchsucht. Ich fand sie mega fies und unsympatisch, während der Polizist (den Namen weiss ich schon nicht mehr, es waren einfach zu viele) eine richtig gute Figur abgegeben hat.

Ein Buch, das nach der Leküre immer noch lange im Kopf bleibt und zum Nachdenken anregt.

 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 269 - 375)
Bienchen91 kommentierte am 30. April 2017 um 15:33

Perspektivenwechsel. Ein neuer "Haupt"Charakter. Habe jetzt den Dritten Abschnitt erreicht und bin leider immer noch nicht wirklich "eins" mit der Story. Es gefällt mir und es liest sich leicht. Aber mitziehen durchweg kann mich es bis jetzt nicht. Ich habe irgendwie mehr erwartet.  Mal schauen ob mich der Ex-Cop tiefer rein ziehen kann

 

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch